Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS
 

ALPINEWS 05/2015


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 167. Ausgabe / 17. Jahrgang
Köln, 12.05.2015

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  Spenden für Nepal: DAV startet eigene Hilfsaktion
[ 02 ]  Fotoworkshops auf dem 8. Kölner AlpinTag
[ 03 ]  Einladung zur Mitgliederversammlung 2015
[ 04 ]  Tag der Begegnung im Kölner Rheinpark
[ 05 ]  Envirotrek: Müllsammelaktion und Outdoor-Aktivitäten
[ 06 ]  Hüttendienst für die Hexenseehütte
[ 07 ]  Sektionsmitglied durchsteigt Eiger-Nordwand
[ 08 ]  Peter Brunnert kommt nach Gelsenkirchen
[ 09 ]  Wieder aufgelegt: Der Kampf ums Matterhorn
[ 10 ]  Neue Kletterführer von Versante Sud
[ 11 ]  Abenteuercamp in den Sommerferien

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden - Mitglieder-Vorteile -
Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren, Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  Spenden für Nepal: DAV startet eigene HilfsaktionLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Bitte helfen Sie helfen: Nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal vom 25. April wird das gesamte Ausmaß der Katastrophe langsam sichtbar. Insgesamt gehen die Behörden inzwischen von über 8.000 Toten aus. In vielen abgeschiedenen Tälern ist bis heute noch fast keine Hilfe angekommen. Viele DAV-Mitglieder, Ehrenamtliche, Mitarbeitende und Freunde haben Kontakte in Nepal geknüpft, Freundschaften geschlossen, Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft erlebt und fühlen sich dem kleinen Himalaya-Staat eng verbunden.

Das Präsidium des DAV hat deshalb beschlossen, über eine Hilfsaktion für die Betroffenen in Nepal Hilfsgelder in Höhe von 50.000 Euro zur Verfügung zu stellen und damit auch den Grundstein zu legen für ein längerfristiges Engagement.

    
 
Josef Klenner, Präsident des DAV: "Es ist uns wichtig, sofort etwas zu tun; deshalb gehen 15.000 Euro als Soforthilfe an bereits tätige Organisationen, um die größte Not zu lindern. Wir wollen uns aber auch längerfristig vor Ort engagieren und beim Wiederaufbau der Infrastruktur unterstützen."

Gemeinsam mit der DAV Summit Club GmbH, wird der DAV in den kommenden Monaten Hilfsprojekte auswählen, die langfristig angelegt sind und diese mit 35.000 Euro unterstützen.

Der DAV würde sich sehr freuen, wenn sich weitere Privatpersonen oder Sektionen finden, die helfen wollen, die Summe von 35.000 Euro aufzustocken. Dazu hat der DAV ein Spendenkonto eingerichtet.

Auch der Kölner Alpenverein will seinen Beitrag dazu leisten und beteiligt sich mit 2.000 Euro an der Soforthilfe des DAV. Ebenso sollen die Spenden, die für den Wiederaufbau der Infrastruktur über das Spendenkonto der Sektion eingehen, großzügig aufgerundet werden.

Bitte spenden Sie an:

Pax Bank, Kontoinhaber: DAV-Sektion Rheinland-Köln e.V., IBAN: DE40370601930030303075, BIC: GENODED1PAX, Verwendungszweck: Nepalhilfe.


Weiteres starkes Erdbeben in Nepal

Heute, nur 17 Tage nach dem verheerenden Erdbeben vom 25. April, wurde Nepal erneut von einem gewaltigen Erdbeben der Stärke 7,2 getroffen. Nach Angaben des Deutschen Geoforschungszentrums in Potsdam lag das Epizentrum östlich von Kathmandu. Weitere Häuser stürzten ein, noch mehr Tote und Verletzte sind zu beklagen!

[kk]

[ 02 ]  Fotoworkshops auf dem 8. Kölner AlpinTagLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Neben Reiselustigen und Outdoor-Enthusiasten kommen auf dem 8. Kölner AlpinTag auch Fotobegeisterte auf ihre Kosten. Themen wie Available Light-Fotografie, Outdoor-, Berg- und Reisefotografie laden ein, das eigene Wissen zu erweitern und zu vertiefen. Außerdem können Sie von den Profis lernen, wie Sie selbst zum perfekten Bild kommen.


 
Wie Sie auf Reisen spannend und wirkungsvoll fotografieren können, zeigt Ihnen Fotojournalist und Himalaya-Experte Dieter Glogowski in seinem Workshop Leben im Sucher - die perfekte Outdoor-Fotografie. Mit 35 Jahren Erfahrung in der Outdoorfotografie vermittelt er auf einfache aber effektive Weise hilfreiche Tipps und Tricks. Anhand von über 200 Bildbeispielen spricht der Fotograf über Fotoästhetik und Bildaufbau, richtige Belichtung, Ausrüstung, aber auch über "den richtigen Moment" des Auslösens.


 
Sie möchten lernen wie Sie Impressionen und Erlebnisse Ihrer Bergtouren in eindrucksvollen Aufnahmen festhalten? Der renommierte National-Geographic-Fotograf Bernd Römmelt vermittelt Ihnen mit seinem Workshop einen Einblick in die Bergfotografie. Unter den Motto "Von der Magie der Berge" werden Inhalte wie Tipps zur Ausrüstung, Körperliche Grundvoraussetzungen und die Bergfotografie bei Nacht thematisiert. Außerdem gibt er wertvolle Insidertipps zu den Alpen: Wo finde ich besonders lohnenswerte Motive? Wo gibt es die schönsten Schluchten, Wasserfälle und Täler? Wo und wann sind welche Tiere besonders gut abzulichten?


 
Was macht ein gutes Bild aus? Warum ist es so wichtig sich über den Bildaufbau bereits vorab Gedanken zu machen? Wie erzeugt man Spannung und mit welchen Mitteln kann man ein Bild dynamisch und gleichzeitig harmonisch erscheinen lassen? Egal ob Landschaften, Architektur oder Menschenportraits, Martin Engelmann schildert in seinem Fotoworkshop Digitale Reisefotografie auf eindrucksvolle Weise wie seine Bilder entstehen und vermittelt dabei entsprechendes technisches und gestalterisches Know-how.


 
Available Light steht vor allem für die Welt der Reportage-Fotografie: Spontan und authentisch, oft mystisch aber manchmal auch düster. Es ist die hohe Schule der ausdrucksstarken Fotografie - bei wenig Licht! Bernd Ritschel zeigt in seinem dreistündigen Workshop Available Light - Fotografie im Licht der Dämmerung die vielfältigen Möglichkeiten der Available Light-Fotografie auf. Nach einer ersten theoretischen Einführung in das Thema wird anschließend im Licht der Dämmerung intensiv geübt.


Weitere Infos zu den Fotoworkshops sowie die Tickets gibt's im Internet! Wir freuen uns auf Sie.

    
 
Wenn Sie keine Neuigkeiten rund um den 8. Kölner AlpinTag verpassen möchten, dann schauen Sie auf unserer Facebook-Seite vorbei. Wir freuen uns über ein "Gefällt mir" von Ihnen!

[kk]

[ 03 ]  Einladung zur Mitgliederversammlung 2015Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Vorstand lädt alle Mitglieder herzlich zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung am 21. Mai ein. Nehmen Sie sich die Zeit und nutzen Sie die Möglichkeit, sich aktiv in die Sektionsarbeit einzubringen. Es stehen wieder wichtige Entscheidungen an!

Die Einladungsschrift mit der Tagesordnung und weiteren Informationen finden Sie in der aktuellen Ausgabe der gletscherspalten (1/2015) und auf unserer Webseite. Dort sind auch die Wahlvorschläge des Vorstands veröffentlicht.

Die Wahlvorschläge von Mitgliedern sowie die Jahresabschlüsse für Österreich (Kölner Haus, Hexenseehütte) und Deutschland werden rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung in der Geschäftsstelle ausgehängt. Dort finden Sie auch den Wirtschaftsplan 2015.

    
 
Die Mitgliederversammlung findet dieses Jahr nicht im Brunosaal, sondern in der Aula der Königin-Luise-Schule, Eingang Albertusstraße 19A, in Köln, statt.

Einlass ist ab 19 Uhr. Die Versammlung beginnt um 19:30 Uhr. Die volljährigen Mitglieder haben Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung, können wählen und gewählt werden (Kategorien: A, B, C, D).

Bitte bringen Sie Ihren Mitgliedsausweis und die Einladungsschrift mit, sie soll Ihnen als Tischvorlage dienen.

Der Vorstand und alle Gremienmitglieder der Sektion freuen sich auf eine interessante Mitgliederversammlung mit Ihnen.

[kk]

[ 04 ]  Tag der Begegnung im Kölner RheinparkLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 30. Mai ist es wieder soweit: Ganz Köln feiert mit dem Tag der Begegnung ein gemeinsames Fest für mehr Akzeptanz im Umgang mit Menschen mit Behinderungen.

Natürlich sind wir als Kölner Alpenverein mit unseren integrativen Gruppen und vielen Aktionen dabei. Wer sich ein Bild von der Arbeit unserer Handicap-Klettergruppe oder der Gruppe Integrativ machen oder vielleicht das Angebot des Kölner Alpenvereins kennenlernen will, der sollte an diesem Tag zu uns kommen.

Mit einem Kletterparcours und dem aufblasbaren Kletterberg werden wir die Zeit nicht langweilig werden lassen. Wer es geruhsamer mag, der kann an unserem Stand aber auch die Sonne genießen und den Aktionen zusehen und dabei viele Informationen rund den Kölner Alpenverein mitnehmen.

    
 
Der Tag der Begegnung ist das größte Familienfest dieser Art, es werden bis zu 20.000 Besucher erwartet. Neben Gildo Horn und seinen orthopädischen Strümpfen wird es ein unglaublich buntes Bühnen- und Aktionsprogramm geben.

Veranstaltet wird der Tag der Begegnung im Kölner Rheinpark und rund um den Tanzbrunnen von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

[kk]

[ 05 ]  Envirotrek: Müllsammelaktion und Outdoor-AktivitätenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Was ist ein Envirotrek? Eine gelungene Kombination von Umweltschutz, Outdoor-Aktivitäten und viel Spaß. Der Kölner Alpenverein kooperiert mit der niederländischen Nonprofit-Organisation Respekt the Mountains, die diese Veranstaltung in der Nähe unserer Kölner Eifelhütte durchführt.

Etwa 80 Ökoabenteurer treffen sich am 21. Juni um 10:00 Uhr am Nationalpark-Infopunkt Heilsteinhaus (Franz-Becker-Straße 2, 52152 Einruhr-Simmenrath).

Alle bekommen ein T-Shirt und werden mit Handschuhen, Greifern und Tüten ausgestattet. Dann schwärmen sie in Gruppen im Naturschutzgebiet aus und sammeln zwei Stunden lang alles auf, was dort nicht hingehört. Jeder große Fund wird gefeiert, denn schließlich wird in der Mittagspause der originellste Müll prämiert. Müllsammeln macht hungrig, deshalb werden alle Teilnehmer mittags im Innenhof mit einem ausgiebigen Grill-Buffet belohnt.

    
 
Nachmittags kann sich jeder eine Outdoor-Aktivität aussuchen. Zwei Gruppen (Anfänger und Fortgeschrittene) werden mit Mountainbike-Guides Touren in der Umgebung unternehmen. Eine weitere Gruppe wird auf dem Rursee Kanu fahren und eine vierte Gruppe wird sich auf Geocaching-Schatzsuche begeben.

Gegen 16 Uhr nachmittags ist Schluss. Das Ganze kostet 10 Euro Teilnahmegebühr, Kinder bis 12 Jahren bezahlen nur 5 Euro. Anmelden kann man sich im Internet bei Respect the Mountains.

[kk]

[ 06 ]  Hüttendienst für die HexenseehütteLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Waren Sie schon einmal auf unserer Hexenseehütte? Haben Sie dort schon einmal die Sonnenauf- und -untergänge genossen? Den besonderen landschaftlichen Reiz könnten Sie intensiv kennenlernen und mit einer besonderen Herausforderung verbinden:

Machen Sie einmal einen ehrenamtlichen Dienst als Hüttenwart im Sommer 2015. Sie können das Leben als Hüttenwart testen und gleichzeitig den Kölner Alpenverein unterstützen.

Wie jedes Jahr suchen wir noch einige Mitglieder, die in den Monaten Juli bis September für ein oder zwei Wochen einen freiwilligen Hüttendienst auf unserer Hexenseehütte absolvieren. In den letzten Jahren hatten wir viele "Wiederholungstäter", die mit Freude wiederkommen.

    
 
Was beinhaltet ein solcher Hüttendienst? Sie versorgen die Hüttengäste mit Frühstück und Abendessen, die Tagesgäste mit Getränken und kleinen Speisen. Zwischen den Gesprächen mit den Gästen und dem Service spülen Sie, säubern die Küche oder erstellen Rechnungen. Wenn sich dann mal kein Gast blicken lässt, können Sie auch die Ruhe und den schönen Blick von der Terrasse genießen oder ein Buch lesen.

Die Hexenseehütte liegt in der Samnaungruppe am Weitwanderweg 712 zwischen Kölner Haus und Heidelberger Hütte auf einer Höhe von 2.588 Metern. Sie ist einfach ausgestattet und besitzt 22 Schlafplätze in zwei Lagern.

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, informieren Sie sich bitte direkt bei Anja Hangl oder Walter Kerscher unter info@koelner-haus.at.

[kk]

[ 07 ]  Sektionsmitglied durchsteigt Eiger-NordwandLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Charly Langbein, Mitglied unserer Sektion, gelang es im März diesen Jahres als Führender einer Zweier-Seilschaft die Eiger-Nordwand zu durchsteigen.

Dabei folgte er der Route der Erstbegeher um Anderl Heckmair und Heinrich Harrer aus dem Jahr 1938. In einer komplizierten Zickzacklinie, den Schwächen der Wand folgend, erklomm er die nach den Erstbegehern benannte Route durch die teils brüchige, teils kompakte Wand.

In der fast 1.800 Meter hohen Wand ist eine Strecke von ca. Vier Kilometern in äußerst schwierigem Gelände zu durchsteigen. Bis zu 60 Grad steile Eisfelder verbinden die senkrechten Felspassagen und zum Teil überhängenden Mixed-Seillängen.

    
 
Nach zwei Tagen anspruchsvollem Klettern und einem Biwak in einer Schneehöhle erreichte die Seilschaft den Gipfel des 3.970 m hohen Eigers.

Charly ist Fachübungsleiter (Trainer B) für Hochtouren und organisiert anspruchsvolle Gemeinschaftstouren in unserer Alpinistengruppe. Diese Nordwanddurchsteigung ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Vorbereitung und viel Training.

Eine Vielzahl anderer Nordwände waren Voraussetzung und Teil der Entwicklung von Charly. Neben Eisrinnen in den Ostalpen waren allem voran die großen Führen der Westalpen Ziel seiner Reisen.

Die langen Eisrinnen und Kombitouren der Nordwände der Aiguille du Midi, des Mont Blanc de Tacul, des Mönchs oder im September letzten Jahres die der Grandes Jorasses formten aus Charly den derzeitigen Alpinisten.

    
 
Wir gratulieren zu dieser alpinistischen Spitzenleistung.

Ein ausführlicher Bericht zur Durchsteigung der Eiger-Nordwand erscheint in der nächsten Ausgabe der gletscherspalten. Wer mehr über die Begehungen unseres Sektionsmitglieds erfahren möchte, kann ihn auf dem 8. Kölner AlpinTag am 24.10.15 bei seinem Vortrag erleben und persönlich kennen lernen.

[kk]

[ 08 ]  Peter Brunnert kommt nach GelsenkirchenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Peter Brunnert wurde 1957 im niedersächsischen Hildesheim geboren. Mit 15 kommt er auf die Idee, Bergsteiger werden zu wollen. Das kann eigentlich nicht gut gehen. Geht es auch nicht. Eigentlich geht das meiste, was er versucht, schief. Nur mit Mühe überlebt er die ersten Jahre. Und auch sein weiterer alpinistischer Werdegang ist voller Pleiten, Pech und Pannen.

In seinen satirischen Seitenhieben auf unsere Warnwesten-Vollkaskogesellschaft und die Schnupperkurs-Mafia geht Brunnert tiefgründigen Fragen nach: Ist Bergsteigen mehr als Sport? Oder einfach nur bekloppt? Was kann dabei so alles schiefgehen? Es ist absurd und gefährlich - aber ich kann nicht anders! Was hat das alles mit Reinhold Messner zu tun? Und haben wir nicht alle eigentlich Höhenangst?

Im Rahmen seiner ausgedehnten Lesereisen durch die Republik begeistert der norddeutsche Alpinautor Peter Brunnert sein Publikum mit seiner unnachahmlichen Art, Grauenvolles humorvoll zu verpacken. Die Sektion Gelsenkirchen lädt dazu alle Alpinisten/innen herzlich ein:

Wann: 1. Juni, 20:00 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)
Wo: Pfarrzentrum St. Konrad, Gartmannshof 9, Gelsenkirchen-Erle
Eintritt: 7 Euro, DAV-Mitglieder 5 Euro
Anmeldung: lesung.peter.brunnert@alpenverein-gelsenkirchen.de

[kk]

[ 09 ]  Wieder aufgelegt: Der Kampf ums MatterhornLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
In diesem Jahr jährt sich die Erstbesteigung des Matterhorns zum 150. Male. Aus diesem Anlass legte der morisel Verlag einen 1929 zum ersten Mal erschienenen Roman wieder auf: "Der Kampf ums Matterhorn" von Carl Haensel.

Den Leser umweht der Geist der Zeit, in der er entstanden ist und in welchem auch der Film mit Luis Trenker nach eben diesem Roman gedreht wurde. Man mag den Stil als altbacken empfinden, aber spannend ist der Inhalt allemal.

An den Tatsachen entlang entwickelt der Autor nachvollziehbare Figuren, lässt uns an ihren Nöten und Kämpfen teilnehmen und die Luft anhalten, wie dieser Wettlauf zwischen zwei nahezu verfeindeten Teams ausgehen wird. Denn es geht nicht nur um die Menschen, die es schaffen oder nicht, sondern auch um ihre Startpunkte auf der italienischen und der schweizerischen Seite. Welcher Ort wird die Sensation einheimsen und in Zukunft die Touristen samt ihrem Geld anlocken?

Das Erstaunliche war ja in den Jahren der "Erstbezwingungen", dass es oft Engländer waren, die den Einheimischen zeigten, wie man auf ihre Berge kommt. Schmuggler und Jäger bzw. Wilddiebe hatten kein Interesse daran, ihre Routen publik zu machen. Alle anderen blieben aus Angst vor den Berggeistern und aus Respekt vor den Naturgewalten im Tal. Diese Atmosphäre schwingt auch im Roman mit und erinnert einen daran, dass dieser "entzauberte" Berg sich gerächt hat, indem er vom ersten Tag der Besteigungen an bis heute ca. 600 Menschenleben forderte.

Dieser Roman kann in unserer Bücherei in der Geschäftsstelle ausgeliehen werden.

Carl Haensel: Der Kampf ums Matterhorn, 227 Seiten, 18 Euro.

[us]

[ 10 ]  Neue Kletterführer von Versante SudLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Traumhafte Felsen, viel Sonne, wenig Menschen: So sieht für die meisten das ideale Klettergebiet aus. Zu finden sind solche Regionen in Kampanien, also in der Gegend rund um Neapel. Zugegeben, wer sich im Sommer durch die überfüllten Gassen von Amalfi und Positano drückt, bei dem wird kein Einsamkeitsgefühl aufkommen. Aber die Klettergebiete an der Amalfiküste sind fast nie überlaufen und laden vor allem im Frühjahr und Herbst in die Vertikale ein, wenn die Sonne noch nicht in voller Stärke vom Himmel brennt. Den passenden Kletterführer für den Trip nach Süditalien findet man im Versante-Sud-Verlag: Malopasso - Klettern in Kampanien. Er stellt 50 Gebiete vor, die meisten davon liegen an der Küste. Klettergärten, Mehrseillängenrouten, auch ein paar klassische Routen sind dabei. Mit Topozeichnungen, Fotos und Piktogrammen vermittelt Autor Oreste Bottiglieri die wichtigsten Informationen zu den Felsen. Besonders hilfreich: Am Beginn jeder Beschreibung gibt ein Diagramm die Anzahl der Routen in den verschiedenen Schwierigkeitsgraden an, sodass Anfänger und Spezialisten gleich wissen, welche Kletterspots für sie geeignet sind. Doch ganz egal, ob man eine 4b schafft oder eine 8a: Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt, sind alle glücklich.

Oreste Bottiglieri: Malopasso - Klettern in Kampanien, 288 Seiten, 30 Euro.


    
 
Einsame Felswände - die sind in Arco kaum zu finden. Zu beliebt ist das Klettermekka nördlich des Gardasees. Da kann es schon mal passieren, dass man für seine Lieblingsroute am Fels Schlange stehen muss. Doch der Andrang hat auch eine positive Seite: Die Erschließer arbeiten eifrig weiter. In der dritten Ausgabe von "Klettern in Arco" aus dem Versante-Sud-Verlag stellen die Autoren inzwischen 113 Klettergebiete vor - sieben mehr als in der fünf Jahre alten zweiten Ausgabe. Und das, obwohl in Absprache mit Erschließern und Grundeigentümern einige Gebiete herausgenommen wurden. Minutiös überarbeitet haben die Verfasser den Führer obendrein, Wand für Wand, Sektor für Sektor, Route für Route. Neu im Buch sind auch die QR-Codes, über die sich GPS-Daten abrufen lassen. Mit ihnen sind die Parkplätze zu den Klettergebieten leichter zu finden, wenn ein Smartphone zur Hand ist.

Mario Manica, Davide Negretti, Antonella Cicogna: Klettern in Arco, 448 Seiten, 31 Euro.


Ebenfalls neu bei Versante Sud: Varese und Kanton Tessin - Klettergärten, 352 Seiten, 30 Euro.

[ta]

[ 11 ]  Abenteuercamp in den SommerferienLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
In den Sommerferien findet wieder das beliebte Abenteuercamp im Canyon Chorweiler statt. In der ersten Ferienwoche (29.06.-03.07.15) und in der sechsten Ferienwoche (03.-07.08.15) können Kinder zwischen 6 und 13 Jahren den ganzen Tag (9-17 Uhr) aktiv sein. Das Programm verspricht viel Spaß und Spannung:

Es wird geklettert, gewerkelt, ordentlich Zirkus veranstaltet, mit dem Bogen geschossen u.v.m. Das Camp kostet 169 Euro/Woche pro Teilnehmer und beinhaltet auch Getränke, Mittagessen und Obst. Einen ersten Eindruck vom Abenteuercamp können Sie sich über das Video machen.

Anmeldungen werden online unter www.canyon-chorweiler.de, per Fax an 0221 5896706 oder unter info@canyon-chorweiler.de entgegen genommen. Anmeldeschluss ist am 15. Juni. Wegen der großen Nachfrage und der begrenzten Plätze wird zu einer möglichst frühzeitigen Buchung geraten.

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Karsten Althaus [ka], Karl-Heinz Kubatschka [kk] (verantwortlich) und Karin Spiegel [ks]
Redaktionsschluss für die Juli-Ausgabe: 20.06.2015
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 19.704 Empfänger

------------------------------------------------------------------------------
Quelle: http://www.dav-koeln.de/cgi-bin/news.cgi?150512
Deutscher Alpenverein - Sektion Rheinland-Köln e.V. - © 24.01.2016