Startseite
 

Coronavirus-Epidemie


Der Kölner Alpenverein beobachtet laufend, wie sich die COVID-19 Epidemieexterner Link, verursacht durch das Virus SARS-CoV-2, entwickelt und reagiert entsprechend darauf.

Corona-Warn-App 12.05.2021
Durch die neue CoronaSchVO NRW vom 12.05.2021 (gültig bis 04.06.2021) wurden neue Regelungen erlassen, die sich auf die 7-Tages-Inzidenz stützen. Liegt in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt die Inzidenz stabil unter 50, kann Sport draußen auch wieder in Gruppen ausgeübt werden. Liegt die Inzidenz zwischen 50 und 100, ist kontaktloser Sport mit max. 20 Personen möglich.
Wir müssen unsere Regeln auf diese geänderte Lage noch anpassen.
Zunächst bleibt es dabei, dass alle Veranstaltungen bis zum 17.05.2021 abgesagt sind (Ausnahme: virtuelle Veranstaltungen).

Reiserückkehrende aus Risikogebieten müssen die CoronaeinreiseVO NRW beachten (siehe unten).

Wir empfehlen die Nutzung der Corona-Warn-Appexterner Link der Bundesregierung:
Für Android GooglePlayexterner Link / für iOS AppStoreexterner Link.

Veranstaltungen der Gruppen
Alle Veranstaltungen bis 17.05.2021 sind leider abgesagt.

Ausbildungskurse
Alle Kurse (Tagesveranstaltungen sowie Kurse mit Übernachtung) sind bis 17.05.2021 abgesagt.

Die Kölner Eifelhütte ist ist bis 17.05.2021 geschlossen.

Wann das Kölner Haus in die Sommersaison startet, ist noch unklar - unsere Hüttenwirtsleute Anja und Walter freuen sich dann wieder auf Ihren Besuch!

Das Klettern an der Hohenzollernbrücke ist bis auf weiteres nicht erlaubt. Die aktuell gültige CoronaSchVO würde zwar eine eingeschränkte Nutzung zulassen, aber die dafür notwendige Zugangsbeschränkung und Überwachung der Einhaltung der Vorgaben kann der Kölner Alpenverein leider nicht gewährleisten.

Die Geschäftsstelle ist für den Publikumsverkehr bis 17.05.2021 geschlossen. Der Besprechungsraum in der Geschäftsstelle ist bis 17.05.2021 auch nicht nutzbar.

Die Mitgliederversammlung am 20.05.2021 wird als rein digitale Veranstaltung durchgeführt.

Der Vorstand

Klettern ist als Individualsport draußen laut § 9 der CoronaSchVO NRW nicht verboten - dies gilt grundsätzlich für alle Klettergebiete.

Klettergarten Nordeifel: [22.02.2021] Das Klettern an den Rurtalfelsen ist wieder möglich, allerdings mit Einschränkungen: nur je 1 Hausstand und 1 Person eines anderen Hausstands oder max. 5 Personen aus zwei Hausständen dürfen zusammen klettern, zwischen diesen "Gruppen" muss immer 5 Meter Abstand eingehalten werden, es werden nur 50 Tickets ausgegeben und nur an der Aral-Tankstelle (Quelle: Stadt Nideggen, Klettergebiet Nideggenexterner Link).
Neu: Wenn die Bundesnotbremse gilt (Inzidenz >100), dürfen draußen nur die Mitglieder eines Haushaltes zusammen Individualsport betreiben.

Künstliche Kletteranlagen sind vom Lockdown betroffen. Außenanlagen können wieder eingeschränkt genutzt werden (vgl. Klettergarten Nordeifel, siehe oben). Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Betreibern.

Der Deutsche Alpenverein hat seine Empfehlungen zum Bergsport aktualisiert:
Bergsport in Zeiten des Coronavirusexterner Link.

Versicherungsschutz für Mitglieder (ASS) in Risikogebieten: Wenn Sie im Ausland sind, und dort beim Alpinsport einen Unfall haben oder in Bergnot geraten, dann deckt das der ASS nicht, solange eine Reisewarnung für dieses Land besteht.

Siehe auch:
Infos des Landes NRW zu Coronaexterner Link (CoronaSchVO und CoronaeinreiseVO).

Infos der Stadt Köln zu Coronaexterner Link

Corona Dashboard NRWexterner Link
(Übersicht 7-Tages-Inzidenzen der Kreise und kreisfreien Städte)

Corona Dashboard Deutschlandexterner Link

Offizielle Liste der Risikogebieteexterner Link.

Wenn Sie Fragen haben, dann schreiben Sie uns eine E-Mail an corona@dav-koeln.de.


------------------------------------------------------------------------------
Quelle: http://www.dav-koeln.de/
Deutscher Alpenverein - Sektion Rheinland-Köln e.V. - © 12.05.2021