Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 04/2010


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
ISSN: 1617-0563 / 108. Ausgabe / 12. Jahrgang / Köln / 10.04.2010

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  Einladung zur Mitgliederversammlung
[ 02 ]  Unterstützung für den KidsCup
[ 03 ]  Gesucht: Hüttendienst für die Hexenseehütte
[ 04 ]  Mit der Familiengruppe in die Lechtaler Alpen
[ 05 ]  Klettern als Schulsport
[ 06 ]  DAV Summit Club News
[ 07 ]  Märchenhafte Erstbegehung am Schleierfall in Kärnten
[ 08 ]  Produktvorstellung: Katadyn Bottle
[ 09 ]  Hans Saler - Gratwanderungen meines Lebens
[ 10 ]  Die moderne Outdoor-Küche
[ 11 ]  Neuerscheinungen im AS-Verlag
[ 12 ]  Gleumes Events
[ 13 ]  Naturpark Rheinland mit neuem Infomaterial
[ 14 ]  GEO-Tag der Artenvielfalt
[ 15 ]  Veranstaltungen bei Globetrotter Ausrüstung
[ 16 ]  Buchvorstellung: Via de la Plata - der Jakobsweg
[ 17 ]  grenzgänger-Tag mit Thomas Huber

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mitglieder-Service: http://www.service.dav-koeln.de
Veranstaltungen: http://www.n30.dav-koeln.de

10.000 Mitglieder in 2010
Mitgliederstand zum 09.04.10: 9.329. Elf neue Mitglieder haben mit etwas Glück die "richtige" Nummer getroffen und abgesahnt:
http://www.dav-koeln.de/cgi-bin/page.cgi?673

Mitglieder werben Mitglieder
Birgit Haas, Andrea Schäfer, Dirk Hörnschemeyer, Thomas Nesgen und Ute Fröhlich haben insgesamt sieben neue Mitglieder geworben - vielen Dank für Ihren tollen Einsatz! Als kleinen Dank gibt es Gutscheine und/oder Lose für die Endverlosung:
http://www.dav-koeln.de/cgi-bin/page.cgi?672

[ 01 ]  Einladung zur MitgliederversammlungLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Vorstand lädt alle Mitglieder herzlich zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung am 22. April ein. Nehmen Sie sich die Zeit und nutzen Sie die Möglichkeit, sich aktiv an der Sektionsarbeit zu beteiligen. Die Einladungsschrift mit der Tagesordnung und allen dazu nötigen Informationen finden Sie in der letzten Ausgabe der gletscherspalten (1/2010). Die Wahlvorschläge von Mitgliedern sind in der Geschäftsstelle und auf unserer Webseite veröffenlicht. Die Jahresabschlüsse für Österreich (Kölner Haus, Hexenseehütte) und Deutschland sind in der Geschäftsstelle ausgehängt.

Die Mitgliederversammlung wird wie immer im Großen Saal des Kolpinghauses International in der St. Apernstraße 32 um 19:30 Uhr stattfinden. Einlass ist ab 19:00 Uhr. Bitte bringen Sie Ihren Mitgliedsausweis und die Einladungsschrift mit.

http://www.dav-koeln.de/cgi-bin/page.cgi?859
[kk]

[ 02 ]  Unterstützung für den KidsCupLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren, die spielerisch in Einzelwettkämpfen ihr Können zeigen und in Teams gemeinsam zusammenarbeiten - das geschieht jährlich bei den vier in NRW stattfindenden KidsCups. Das Motto "Kletterspaß für alle von 8 bis 13 Jahren" bringt es auf den Punkt, was die rund 60 bis 70 Teilnehmer pro KidsCup im Jahr 2009 bestätigen können. Gestartet wird in den zwei Altersgruppen U11 und U14, die jeweils verschiedene Kletteraufgaben lösen müssen (darunter zum Beispiel drei Schwierigkeitsrouten und eine Speedkletter-Route).

Dank des Einsatzes der beteiligten Kletterhallen und der ehrenamtlichen Unterstützung durch mindestens 15 Helfer pro KidsCup wird ein reibungsloser Ablauf garantiert. Leider ist die Zahl der ehrenamtlichen Helfer in letzter Zeit rückläufig. Aber worin genau besteht eigentlich ihr Aufgabenfeld? Die Helfer werden für das Sichern (Toprope), als Schiedsrichter, zur Betreuung der Boulder und zur Durchführung der Teamspiele benötigt. Da der KidsCup von 12 bis 17 Uhr stattfindet, sollten alle Helfer ab 11 Uhr zur Einweisung vor Ort sein.

Helfer gesucht

    
 
Wollen Sie beim nächsten KidsCup am 29. Mai in der Kletterhalle Canyon Chorweiler aktiv mithelfen? Gemeinsam etwas Gutes für die Kids, die Sektion und den Sport tun und dabei einen interessanten Tag verleben? Ihre Mühe soll nicht umsonst sein: Neben dem olympischen Gefühl dabei gewesen zu sein gibt es vom Canyon Chorweiler auch eine kostenlose Verpflegung während der Veranstaltung und zusätzlich dazu einen Gutschein für 1x Halleneintritt und/oder etwas aus dem Werbemittelfundus. Bei Interesse oder Nachfragen wenden Sie sich bitte an Peter Plück.

Für folgende Termine werden ebenfalls noch freiwillige Helfer gesucht und wir wären auch dort für Ihre Mithilfe sehr dankbar:

22./23.05.10 Deutscher BoulderCup (3) und Eurobloc: 1. Europäische Hochschulmeisterschaft im Bouldern (DSHS Köln)

26.06.10 KidsCup in der BronxRock in Wesseling

http://www.sportklettern-nrw.de
http://www.canyon-chorweiler.de
[rs]

[ 03 ]  Gesucht: Hüttendienst für die HexenseehütteLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Haben Sie sich schon mal überlegt, wie ein Leben als Hüttenwart wäre? Wollen Sie einmal raus aus Ihrem Alltagstrott? Etwas Neues, ganz anderes ausprobieren? Hätten Sie nicht einmal Lust für ein oder zwei Wochen ehrenamtlicher Hüttenwart/in auf unserer Hexenseehütte in 2.588 m Höhe zu sein?

Sie können das Leben als Hüttenwart testen und gleichzeitig den Kölner Alpenverein unterstützen. Wie jedes Jahr suchen wir geeignete Mitglieder, die in den Monaten Juli bis September einen freiwilligen Hüttendienst auf unserer Hexenseehütte absolvieren.

    
 
Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich, was Sie sich unter dem Hüttendienst vorzustellen haben. Sie versorgen die Hüttengäste mit Frühstück und Abendessen, die Tagesgäste mit Getränken und kleinen Speisen. Und zwischen den Gesprächen mit den Gästen und dem Service spülen Sie, säubern die Küche oder erstellen Rechnungen. Wenn sich dann mal kein Gast blicken lässt, können Sie auch die Ruhe und die schöne Berglandschaft genießen oder ein Buch lesen. "Nur eins gelang uns nicht so richtig unter den vorgegebenen Bedingungen: Zeit für uns zu haben und uns zu langweilen", schreibt Martina Röhrer in ihrem Bericht über ihren Hüttendienst (gletscherspalten 1/2010). Zuvor wurde ihr prophezeit, dass sowieso keiner vorbeikommt. Trotz der langen und anstrengenden Tage waren ihre zwei Wochen Hüttendienst ein unvergessliches Erlebnis, das sie wiederholen möchte. Besonders gut gefielen ihr die Aussicht am Tag und der Sternenhimmel in der Nacht. "So etwas bekommt man in Köln nicht geboten."

Die Hexenseehütte liegt in der Samnaungruppe am Weitwanderweg 712 zwischen Kölner Haus und Heidelberger Hütte. Sie ist einfach ausgestattet und besitzt 28 Schlafplätze in zwei Lagern.

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, informieren Sie sich bitte direkt beim Hüttenwirt des Kölner Hauses, Franz Althaler, oder bei Günther Wulf, unserem 3. Vorsitzenden.

http://www.dav-koeln.de/cgi-bin/page.cgi?303
http://www.dav-koeln.de/pdf/gletscherspalten/gl_2010-1.pdf (Seite 18-19)
[ej]

[ 04 ]  Mit der Familiengruppe in die Lechtaler AlpenLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die Familiengruppe bietet dieses Jahr unter anderem für Familien mit Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren eine einwöchige Fahrt in die Lechtaler Alpen an. Als Unterkunft für die Familienkletter- und Abenteuerfreizeit wurde die Freiburger Hütte ausgewählt. Als Themen außer Klettern wird das Kennenlernen der Flora und Fauna, Baden, Herstellung von kleineren Spielzeugen aus Naturmaterialien und vieles mehr geboten.


Als Begleitung muss mindestens ein Erwachsener (Eltern oder Verwandte) pro maximal vier Geschwisterkinder dabei sein. Maximal können zehn Kinder an der Fahrt teilnehmen. Für die Anzahl der Erwachsenen gibt es keine Einschränkung. Wenn Sie Interesse haben, dann melden Sie sich bitte bis 04.07.2010 bei Thomas Radermacher an (Anzahlung: 50 Euro).

http://www.dav-koeln.de/cgi-bin/gr1.cgi?fg#3
[kk]

[ 05 ]  Klettern als SchulsportLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
"Klettern in der Schule - mehrperspektivisch betrieben - kann als äußerst attraktive und herausfordernde Bewegungsform in vielfältiger Weise positive Auswirkungen auf die gesamte Entwicklung und die Gesundheit von Schüler/innen hervorrufen", heißt es in einer Stellungnahme des DAV zu dem Konzept "Klettern als Schulsport". Zur Förderung des Kletterns Schulen in NRW findet vom 25. bis 27. Juni in Köln das erste Modul der Lehrerfortbildung Klettern als Schulsport des DAV Landesverbandes NRW statt.

Modul 1 wendet sich an all diejenigen, die erlernen möchten, wie man mit Schülern und Jugendlichen eigenständig bouldert und mit Seilsicherung klettert. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls winkt der DAV Kletterschein Toprope. An Ausrüstung sind nur bequeme Sportkleidung und Turnschuhe erforderlich, Voraussetzung ist ein Interesse am Klettersport.

    
 
Modul 2 baut auf Modul 1 auf, die dort erlernten Fertigkeiten werden vertieft und erweitert. Es findet vom 3. bis 5. September statt. Den Abschluss dieses Moduls bildet der DAV Kletterschein Vorstieg. Aufbauend auf Modul 2 wird in Modul 3, welches vom 26. bis 28. November stattfindet, nach erfolgreicher Absolvierung die Lizenz "Kletterbetreuer" erworben. Ziel der Module ist die Erlangung der Kernkompetenzen und Ausarbeitung der pädagogischen Aspekte des Kletterns, um einen eigenständigen und sicheren Klettersportunterricht durchzuführen.

Anmeldeschluss für Modul 1 ist der 11. Juni. Anfragen und Anmeldungen bitte an Kirsten Spiekermann oder Astrid Williams (astrid_williams@gmx.de).

http://www.dav-nrw.org/lehrerfortbildung
http://www.dav-nrw.org/assets/Dateien/Schulsport/DAVPosition...
[rs]

[ 06 ]  DAV Summit Club NewsLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
In den vergangenen Ausgaben der ALPINEWS haben wir immer wieder auf den DAV Summit Club und seine Aktivitäten aufmerksam gemacht und das aus gutem Grunde: Die Bergsteigerschule des Deutschen Alpenvereins hat ganz schön viel zu bieten!


Auszeichnung

    
 
So sah das auch die Jury von Geo-Saison auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin: Am 11. März wurde der DAV Summit Club in der Rubrik "Familienreisen" mit der begehrten Goldenen Palme ausgezeichnet. Den Preis erhielt er für den Familien-Abenteuerurlaub "Mit Pferden ins Hochgebirge" - Fluss-Klettern, Pferde-Trekking, Goldwaschen und Gletschertour inklusive! So macht Natur und Urlaub Spaß, und die Langeweile bleibt zu Hause!

    
 
Nach 2008 und 2009, damals wurde das "Familien-Hundeschlittenerlebnis im Böhmerwald" sowie das Familien-Twin-Programm auf der Zufallhütte ausgezeichnet, nun schon die dritte Auszeichnung in Folge. Wir gratulieren herzlich! Der Erfolg gibt dem DAV Summit Club-Team Recht und sollte ein Ansporn für die Zukunft sein.

Falls Sie noch keinen Sommerurlaub gebucht haben, dann finden Sie unter der Rubrik "Familien-Reisen" die prämierten und andere interessante Angebote. Schauen Sie mal rein! Ansonsten: Der nächste Urlaub kommt bestimmt!


Neues für alle, die hoch hinaus wollen

    
 
Außerdem plant der DAV Summit Club, das Angebot für Kletterer auszubauen. Neben Sport- und Alpinklettern wird Plaisirklettern angeboten. Dabei klettert man im unteren Schwierigkeitsbereich, auf den Genuss kommt es an! Plaisirkletterkurse und -training für Einsteiger stehen im Piemont und Tessin zur Auswahl. Wer sich mehr für das Sportklettern interessiert, der kommt am Gardasee oder im Rofan-Gebirge auf seine Kosten. Hier wird auch ein Schnupperkurs angeboten. Kletterreisen in die Türkei oder nach Sardinien sollen in Zukunft das Programm ergänzen. Wir sind gespannt! Neu sind auch so genannte Bergführer-Specials: Summit Club-Bergführer zeigen Ihre Lieblingsziele. Das heißt, Sie bekommen Infos aus wirklich erster Hand.


Höhe x Bergsteigen

    
 
Wussten Sie, dass der DAV Summit Club auch Bücher verlegt? Nun, dann wissen Sie gleich mehr! Neu erschienen ist im Januar 2010 das Buch von Thomas Lämmle: Höhe x Bergsteigen, Handbuch für Trekker und Expeditionsbergsteiger. Thomas Lämmle, selber passionierter Bergsteiger, der seit 20 Jahren mit Gruppen zum Teil in großen und extremen Höhen unterwegs ist, gibt hier einen Teil seiner Erfahrungen weiter.

Bergsteigen in großen Höhen ist eine ernste Angelegenheit, wie Unfälle leider jedes Jahr belegen. Thomas Lämmle zeigt, wie man durch gewissenhaftes Vorgehen in der Planungsphase und bei der Durchführung von Hochgebirgstouren Risiken vermeiden kann. Seine eigenen Erfahrungen zeigen dabei, dass es neben Teamgeist und guter körperlicher Verfassung unerlässlich ist, sich an die in diesem Handbuch beschriebenen Grundregeln des Höhenbergsteigens zu halten, denn alle seine Teilnehmer haben die Berge unfallfrei bestiegen und sind immer gesund heimgekehrt. Thomas Lämmle weiß wovon er redet, denn er bildet seit Jahren die einheimischen Führer am Kilimanjaro aus und hat auch schon anlässlich des Kölner AlpinTags zu diesem Thema referiert.

Höhe x Bergsteigen, Teil 1, Die taktischen Grundregeln des Höhenbergsteigens, ISBN 3-00-028885-6, Verlag DAV Summit Club GmbH

http://www.dav-summit-club.de
[up]

[ 07 ]  Märchenhafte Erstbegehung am Schleierfall in KärntenLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Es geschah am 14. Februar. Der Bergführer Markus Pucher kletterte mit seinem Seilpartner Markus Steiner die neue Route "Irgendwie Anders" am Schleierfall im Kärntner Maltatal. Die Linie zieht sich durch eine 120 Meter hohe Eiswand. Die Bewertung liegt bei WI7 X. Das bedeutet: überhängendes Eis mit sehr schlechten Sicherungsmöglichkeiten.

Kein Wunder, wenn sich die beiden Eiskletterer in der Tour wie in einem Märchen fühlten. Wie in einem bestimmten Märchen sogar: Ihre Begegnung mit dem Eisfall erinnert an die Geschichte aus dem Kinderbuch "Irgendwie Anders" von Kathryn Cave und Chris Riddell. Aber das lassen wir sie am besten selbst erzählen:

    
 
"In einem tiefen Tal, wo der Wind pfiff, lebte auf der Sonnenseite ganz allein und ohne einen einzigen Freund 'Irgendwie Anders'. Er wusste, dass er irgendwie anders war, denn alle fanden das. Wenn sie ihn ansahen oder auf ihm spazieren wollten, dann sagten sie immer: 'Tut uns leid, du bist nicht wie die anderen, du gehörst nicht dazu!' Irgendwie Anders tat alles, um wie die anderen zu sein: Er lächelte und sagte 'hallo', er baute wunderschöne Säulen und mächtige Zapfen. Aber es half alles nichts - er sah nicht so aus wie die anderen, er erstarrte nicht so wie sie - und wie instabil er war!

    
 
'Du bist irgendwie anders', sagten alle. Irgendwie Anders war traurig. Er wollte gerade schlafen gehen (die Sonne ging schon unter), als jemand an der Tür klopfte. Draußen standen zwei und sagten: 'Hallo, nett dich kennenzulernen, dürfen wir dich besuchen?' 'Wie bitte?' sagte Irgendwie Anders. 'Guten Tag!' sagten die beiden und hielten ihm ihre Hände hin ... das heißt, eigentlich waren es ja Eisgeräte.

Irgendwie Anders starrte darauf. 'Ihr habt euch wohl in der Tür geirrt, wolltet ihr nicht zu einem der anderen?' (er bekam nämlich nie Besuch). Die beiden schüttelten den Kopf: 'Überhaupt nicht; hier gefällt es uns, siehst du?' Und ehe Irgendwie Anders auch nur bis drei zählen konnte, hatte schon einer seinen Fuß auf ihn gesetzt - welch seltsames Gefühl!

    
 
'Kenne ich euch?' fragte er verwirrt. 'Ob du uns kennst?' fragten die beiden und lachten - 'Natürlich, schau uns doch mal ganz genau an!' Irgendwie Anders schaute von vorne und schaute von der Seite. 'Verstehst du denn nicht?' sagten die beiden, 'wir sind genau wie du, du bist irgendwie anders
und wir sind es auch!' Und sie lächelten. 'Ihr seid nicht irgendwie anders, ihr seid überhaupt nicht wie irgendetwas, das ich kenne, aber irgendwie mag ich euch!' - und so ließ er sie eintreten.

    
 
Er spielte mit ihnen ein spannendes Spiel, er zeigte ihnen sein gläsernes Reich, sie erzählten sich ungewöhnliche Geschichten und er tanzte mit ihnen, bis sie müde waren. Sie waren zwar verschieden, aber sie verstanden sich. Bei Einbruch der Dunkelheit öffnete er seinen glücklichen Besuchern die Tür und verabschiedete sie höflich, aber bestimmt - denn es war Zeit, den Heimweg anzutreten…

Seit jenem Tag hatte Irgendwie Anders zwei Freunde, denen dieser Besuch unvergesslich sein würde und die als Freunde auf ihn warten würden, bis er im nächsten Jahr vielleicht wieder käme - irgendwie anders!"

In Dankbarkeit und Respekt
Markus und Markus

http://www.markus-pucher.com/cms/
[ta]

[ 08 ]  Produktvorstellung: Katadyn BottleLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Wussten Sie eigentlich, dass die meisten Infektionskrankheiten durch Trinkwasser übertragen werden? In vielen südlichen Ländern ist man sich der Gefahr bewusst, aber selbst klare Gebirgsbäche können mit Gletschersediment, Aas oder Exkrementen verseucht sein. Kein Wunder also, dass es die verschiedensten Möglichkeiten zur Wasseraufbereitung gibt, vom Abkochen über Chlortabletten bis zu den unterschiedlichsten Wasserfiltern. Oft sind diese Aufbereitungsmöglichkeiten jedoch zeitaufwendig und erfordern zusätzliche Gerätschaften, die den Wanderrucksack beschweren.

Eine praktische Alternative dazu bietet die Katadyn Bottle, bei welcher der Filter in die Trinkflasche integriert ist. Dadurch lässt sich jederzeit sauberes Trinkwasser aufbereiten: einfach Wasser einfüllen und trinken. Der 3-Stufenfilter eliminiert bei einer Durchflussgeschwindigkeit von 200ml/min Bakterien, Viren und Protozoen und verbessert dank der Aktivkohlestufe den Geschmack des Wassers. Nach ca. 100 Litern (abhängig vom Verschmutzungsgrad) muss der Filter gewechselt werden.

Das es die Katadyn Bottle in verschiedenen Größen gibt, ist sie ideal für Kleinmengen bei Tagestouren, Wanderungen und sonstigen Outdoor-Aktivitäten geeignet und passt sogar in gängige Fahrradflaschenhalter. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für die XXL-Flasche (1 Liter Fassungsvermögen) liegt bei 52 Euro.

http://www.katadyn.com/dede
[rs]

[ 09 ]  Hans Saler - Gratwanderungen meines LebensLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Hans Saler, Jahrgang 1947, hat schon viele Leben gelebt. Als begeisterter Kletterer, als Weltumsegler und als Lebenskünstler. Fast drei Jahrzehnte lang bereiste der bayerische "Nomade" die Welt, lebte bei Bergstämmen und Indianern, auf selbst gebauten Segelbooten und in einsamen Blockhütten. In seinem Buch "Gratwanderungen meines Lebens" erzählt er von seinen prägenden Erlebnissen. In seiner Jugend versucht er sich an einer Winterbegehung der Predigtstuhl-Westwand. Sein Seilpartner stürzt ab und stirbt, Saler selbst entkommt dem Tod nur um Haaresbreite. Mit 22 Jahren nimmt er an der deutschen Nanga-Parbat-Expedition teil, zu der auch Günther und Reinhold Messner gehören. Und wieder gibt es ein Todesopfer zu beklagen. Günther Messner kehrt nicht vom Berg zurück. So haben Schuld und Schicksal den Autor früh begleitet und umgetrieben. Vielleicht schreibt er deshalb nicht wie ein Bergeroberer, sondern wie einer, der den Dingen auf den Grund gehen will, der Toleranz und Demut über den Gipfelsieg stellt. Nach dem tragischen Erlebnis am Nanga Parbat reist Saler nach Indien und macht eine Erfahrung, die sein Leben grundlegend verändert. Er erhält Einblick in die Palmblatt-Bibliothek. Dort findet er eine Aufzeichnung seines bisherigen Lebens, verfasst von einem indischen Meister, der vor 500 Jahren gelebt hat. Plötzlich ergeben die tragischen Ereignisse einen Sinn ...

Hans Saler: Gratwanderungen meines Lebens, Nymphenburger Verlag, 304 Seiten, 19,95 Euro.
http://www.herbig.net/gesamtverzeichnis/biografie/lebenswege...
[ta]

[ 10 ]  Die moderne Outdoor-KücheLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Zur Vorspeise gibt es leckere, sonnengetrocknete Feigen aus der Türkei, dazu ein Riesling mit Bergsteiger-Etikett. Zum Risotto alla Siciliana im Hauptgang wird ein trockener Rotwein gereicht. Den Abschluss des Menüs bildet das Dessert, bestehend aus Kaiserschmarrn mit Cranberries. Nein, das ist nicht die Tageskarte eines Sternerestaurants. Falls Sie Appetit auf eines der oben genannten Gerichte verspüren sollten, reicht ein Gang zum Outdoorfachhändler Ihres Vertrauens in die dortige Lebensmittelabteilung.

Während die Wanderlustigen früher noch mit selbstgeschmierten Broten und einer Knackwurst im Rucksack auf Wanderschaft gingen, sind heutzutage wohlklingende Fertiggerichte auf dem täglichen Speiseplan. Chili con Carne, ein Elchfleisch-Gourmet-Topf oder Waldpilz-Sojaragout mit Nudeln: Hier kommt jeder auf seine Kosten, auch die Hobbyköche. Die Zubereitung besteht nämlich darin, die praktischen Standbeutel einfach bis zur Markierung mit kochendem Wasser zu füllen und 10 Minuten zu warten. Als Student kann ich bestätigen: Das ist machbar! Und verdursten muss man dank der Getränkepulver mit Rotweinextrakt oder alkoholfreiem Bierextrakt auch nicht.

    
 
Doch damit ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Wer das Pech hat, dass sich auf seinem Lieblingswanderweg noch keine einschlägige Fast-Food-Kette angesiedelt hat, findet im Outdoor-Cheeseburger aus der Dose seine Rettung. Dieser wird 10 Minuten in einem Wasserbad erhitzt, die ganz Hungrigen können ihn auch kalt verzehren.

Ob die Outdoorwelt auf kulinarische Kreationen wie Volleipulver oder Blaubeer-Suppe gewartet hat, muss jeder nach eigenem Gusto beurteilen. Positiv anzumerken ist jedoch, dass die Gerichte Abwechslung in den Speiseplan bringen - und Probieren geht schließlich über Studieren. Wem dennoch das gewisse Etwas fehlen sollte, kann gerne nach eigenem Geschmack nachwürzen - zum Beispiel mit einem praktischen Mini-Gewürzstreuer für den Schlüsselbund.

http://www.globetrotter.de/de/shop/rubrik.php?k_id=12
[rs]

[ 11 ]  Neuerscheinungen im AS-VerlagLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Der AS-Verlag wartet im März und April wieder mit einigen interessanten Veröffentlichungen auf. Der Verlag ist bekannt für seine interessanten Berg-, Sport- und Touristikbücher.


Christian Klucker - Erinnerungen eines Bergführers

    
 
Klucker war ein herausragender Pionier im Alpinismus der Jahrhundertwende, er war eine universale Persönlichkeit, Wegbereiter einer modernen und umfassenden Form des Bergführerberufes und Kämpfer für die Erhaltung der Natur. Heute gilt er auch als ein früher Vertreter des Freikletterns by fair means.

Die Berichte über seine vielen Bergfahrten stellen einen erlebbaren Ausflug in die Alpingeschichte seiner Zeit dar. Man erfährt eindrücklich, wie unsere Altvorderen unterwegs waren und die Alpen erschlossen haben. Was es damals hieß, in die Berge zu gehen, anfangs noch ohne Karten oder gar Führerliteratur und meist ohne die Berghütten, die uns heutzutage als komfortable Ausgangspunkte dienen.

Deutsch war nicht seine Muttersprache, trotzdem griff er zur Feder, um seine unerhörten Leistungen als Erschliesser der Bergeller Berge und Erstbesteiger unzähliger Gipfel, Wände, Grate und Passübergänge in den Alpen und in den Rocky Mountains zu dokumentieren - aber auch um seine Ehre zu verteidigen, die er von literarisch gewandten "Herren" in ihren Publikationen "in den Kot gezogen" glaubte. Hart ins Gericht geht er mit einem eigenartigen Gast, dem russischen Baron Anton von Rydzewski, mit dem er während zehn Sommern bedeutende Besteigungen im Bergell unternahm. Eine Legende will auch wissen, dass Klucker für Friedrich Nietzsche, seinen Zeitgenossen und Sommergast in Sils Maria, ein Vorbild für die Figur des Zarathustra gewesen sei.

Der Ton seiner Texte wechselt zwischen akribisch genauem Bericht, humorvoller und dramatischer Erzählung mit ironischen Seitenhieben - und wird gelegentlich zum zornigen, oft auch melancholischen Klagelied eines hochsensiblen und einsamen Menschen. Ernst Jenny, Alpinliterat und Redaktor der Zeitschrift "Die Alpen" des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), hat sein unvollendetes Werk kurz nach Kluckers Tod herausgegeben, mit einem ausführlichen Lebensbild und Briefen ergänzt. Eine aktuelle Einführung hat der Schriftsteller und Bergsteiger Emil Zopfi verfasst.

Christian Klucker, Erinnerungen eines Bergführers, Herausgegeben von Emil Zopfi, 320 Seiten, 48 Abbildungen, ISBN 978-3-909111-73-2, 19,90 Euro


Erlebnis Furka-Bergstrecke

    
 
Einmal ein anderes Bergbuch: Die Schweizer haben mit ihren hochalpinen Bergbahnen Eisenbahngeschichte geschrieben. Neben der Berninabahn ist die Furka-Bergstrecke eine der schönsten Eisenbahnerlebnisse der Alpen.

Die auf über 2.100 Meter führende Bahnverbindung am Furkapass war den winterlichen Naturgewalten ausgesetzt und konnte deshalb nur während der Sommermonate befahren werden. Mit der Eröffnung des Furka-Basistunnels 1982 zwischen Realp und Oberwald schien das Ende der Furka-Bergstrecke besiegelt. Ihre Gleise hatten ausgedient und sollten abgebrochen werden. Protestschreiben aus aller Welt verhinderten den Abbruch in letzter Minute. Eisenbahn-Begeisterte aus ganz Europa spannten zusammen und sanierten ab 1983 in Tausenden von Stunden und in verschiedenen Bauetappen die fast 18 km lange Furka-Bergstrecke. Mit vielen Millionen Franken Spendengeldern ließen sie den Traum eines nostalgischen Bahnbetriebs wahr werden und schafften es, ein bedeutendes internationales Kulturgut der Nachwelt zu erhalten.

Das Buch nähert sich dem Thema in verschiedenen Abschnitten. Außergewöhnliche Fotos dokumentieren den Bahnbetrieb in allen Facetten von Realp bis Oberwald auf eindrückliche Art. In diversen Geschichten wird in Text und Bild über Bahntechnisches, Baugeschichtliches und Sehenswertes berichtet. Ausflugstipps rund um die Furka runden das Buch ab.

Beat Moser, Peter Krebs, Erlebnis Furka-Bergstrecke, zweisprachig deutsch/französisch, 208 Seiten, 200 Abbildungen, ISBN 978-3-909111-71-8, 36,50 Euro


Psychovertikal - Wenn Klettern zum Leben wird

    
 
Ein unerhört hartes und zartes Buch. Den Rahmen bildet Andy Kirkpatricks Solodurchsteigung der "Reticent Wall", einer der schwierigsten Technorouten am El Capitan im Yosemite Valley. Doch Psychovertikal ist mehr als die atemberaubende Schilderung einer Kletterei auf Messers Schneide - es ist die Geschichte einer Selbstfindung auf einem extremen Lebensweg.

In einem heruntergekommenen Viertel der Hafenstadt Hull als Sohn einer alleinerziehenden Mutter am Rand der Gesellschaft aufgewachsen, der Vater eine ferne bizarre Figur, die Schule für den schweren Legastheniker ein Alptraum. Das war Andys Einstieg ins Leben. Doch er landete nicht im Knast, sondern in den schwierigsten Wänden der Alpen, des Yosemite, Patagoniens - unter möglichst schwierigen Verhältnissen, in eisigen Winterstürmen, oft allein und stets am Rand alles Vorstellbaren.

In bester britischer Erzähltradition, literarisch brillant, humorvoll und mit gehöriger Selbstironie erzählt er von seinen immer ausgefalleneren Touren, von Stürmen und Stürzen, aber auch von seinem Ringen um die Sprache, Wort für Wort. Psychovertikal ist nicht nur eine spannende Kletterbiografie, sondern auch eine große Liebesgeschichte. Andy und seine Frau Mandy erscheinen als eine moderne Verkörperung von Romeo und Julia, deren Glück seine unstillbare Leidenschaft für wilde Abenteuer am Berg im Weg steht. Selbst während er klettert, sind seine Gedanken bei ihr und ihrer Tochter Ella.

Andy Kirkpatrick, Psychovertikal - Wenn Klettern zum Leben wird, 400 Seiten, 66 Abbildungen, ISBN 978-3-909111-72-5, 24,80 Euro

http://www.as-verlag.ch

[ 12 ]  Gleumes EventsLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Da der Sommer quasi schon vor der Tür steht, machen sich viele Menschen Gedanken um ihre Urlaubsplanung. Wo soll's diesmal hingehen?

Ein beliebtes Reiseziel sind seit jeher die kanarischen Inseln, allen voran Gran Canaria und Teneriffa. Die kleinsten Inseln der Kanaren, La Gomera und El Hierro, finden bei den Pauschalangeboten der Reiseanbieter eher wenig Beachtung.

Zu genau diesen Inseln entführen Sie in einer Kooperation von Gleumes und McTrek Event am 15. April um 19:30 Uhr Sven von Loga und Marie-Chris Retzlaff mit ihrem fotografischen Reisebericht Nebelwald, Whalewatching und Vulkane - Die kanarischen Wanderinseln La Gomera und El Hierro. Die Referenten waren in den letzten Jahren mehrfach zu Gast auf beiden Inseln und hatten somit genügend Zeit, diese in Ruhe zu erkunden. Vor allem Individualreisende und Wanderer finden dort Erholung, wunderschöne Natur und faszinierende geologische Formationen.

    
 
Wer sich auf diese Reise begibt, darf keine "Pauschallandschaft" erwarten. Starke Kontraste prägen das Landschaftsprofil. So stehen den schwarzen Lavafeldern die romantischen Badebuchten La Gomeras und El Hierros entgegen, der immergrüne Nebelwald wird von schroffen Felsformationen komplementiert. Und auch Bergfreunde kommen bei Auf- und Abstiegen mit alpinem Charakter auf ihre Kosten. Was erwartet Sie also? Sven von Loga bringt es folgendermaßen auf den Punkt: "Wir stellen in unserem Reisebericht die Inseln so vor, wie wir sie kennen gelernt haben, machen Touren quer über die Inseln, besuchen die schönsten und interessantesten Orte und würzen das Ganze mit so manchen persönlichen Anekdoten."

Hinweis: Der Vortrag findet diesmal nicht wie gewohnt bei Gleumes, sondern bei McTrek am Hohenstaufenring 61, statt.

http://www.gleumes.info/event
http://www.dav-koeln.de/pdf/gletscherspalten/gl_2010-1.pdf (Seite 5-7)
[rs]

[ 13 ]  Naturpark Rheinland mit neuem InfomaterialLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Naturpark Rheinland startet mit drei neuen Produkten in die neue Frühjahrssaison. In diesem Jahr werden erstmals die zahlreichen Umweltbildungsangebote der Region in einer neuen Broschüre veröffentlicht. Das sogenannte Entdeckerprogramm 2010 enthält Informationen zu Veranstaltungen und Terminen der Naturparkzentren Himmeroder Hof, Friesheimer Busch, Gymnicher Mühle und dem Waldinformationszentrum "Haus der Natur" in Bonn.

Insgesamt stehen mehr als 120 Veranstaltungen für Kinder, Familien, Erwachsene, Schulklassen und Kindergartengruppen auf dem Programm. Hierzu gehören Naturwerkstätten im Naturparkzentrum Himmeroder Hof, GPS-Abenteuer auf den Spuren des sagenumwobenen Yetis oder Wanderungen durch die Vulkanlandschaft des Drachenfelser Ländchens.

    
 
Pünktlich zum Beginn der Wandersaison liegt nun auch die Neuausgabe der Naturparkzeitung "Entdecker" vor, die ausführlich die verschiedenen Landschaften des Naturparks vorstellt und Hintergrundinformationen liefert. Auch die aktualisierte Neuauflage der beliebten Freizeitkarte Brühl und die Ville Seen mit Hinweisen zu Wander- und Radwegen sowie Beschreibungen von Landschaft und Sehenswürdigkeiten lädt dazu ein, den Naturpark individuell zu erkunden.

Das "Entdeckerprogramm 2010" und die Naturparkzeitung sind kostenlos und an vielen Stellen in der Region, wie zum Beispiel dem Naturparkzentrum "Himmeroder Hof" in Rheinbach erhältlich. Die Karte "Brühl und die Ville Seen" wird gegen eine Schutzgebühr von 1,00 Euro abgegeben. Alle Produkte gibt es gegen Erstattung der Porto- und Versandkosten auch im Online-Shop des Naturparks Rheinland.

http://www.naturpark-rheinland.de
[mr]

[ 14 ]  GEO-Tag der ArtenvielfaltLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Etwa 1,75 Millionen Tier- und Pflanzenarten sind bisher weltweit beschrieben. Schätzungen nach ist dies nur ein Bruchteil aller überhaupt vorkommenden Arten. Allerdings verschwinden täglich bis zu 70 Arten durch den Menschen - für immer. Für das ökologische Gleichgewicht ist aber jede Art wichtig und gleichzeitig auch Lebensgrundlage für den Menschen. Was liegt daher näher, als sie aktiv zu schützen?

Seit 1999 veranstaltet das Magazin GEO jährlich einen Tag der Artenvielfalt, so auch in diesem, dem Internationalen Jahr der Artenvielfalt der Vereinten Nationen. Es findet die größte Feldforschungsaktion in Mitteleuropa statt. Bei dieser "Inventur" der heimischen Fauna und Flora sollen innerhalb von 24 Stunden in einem bestimmten Gebiet möglichst viele verschiedene Pflanzen und Tiere entdeckt und bestimmt werden. Renommierte Zoologen und Botaniker beteiligen sich an der Aktion. Sie wollen zeigen, dass es auch in Mitteleuropa eine schützenswerte Biodiversität gibt und das Bewusstsein für die Artenvielfalt vor unserer Haustüre wecken.

Peter-Matthias Gaede, GEO-Chefredakteur: "Wir freuen uns über das große Engagement vieler Experten beim GEO-Tag der Artenvielfalt, denn es trägt dazu bei, dass Biodiversität stärker in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. Dass es uns auch gelingt, naturinteressierte Laien anzusprechen, zeigen die Zahlen des vergangenen Jahres: 25.000 Teilnehmer in über 480 Einzelprojekten sind die bisherige Rekordmarke."

Jeder, der sich für die Natur und deren Schutz interessiert, ist eingeladen mitzumachen: Kindergärten, Schulen, Universitäten, Vereine, Naturschutzverbände und andere Organisationen, aber auch Firmen und Einzelpersonen können einen eigenen GEO-Tag der Artenvielfalt ins Leben rufen oder an Begleitaktionen teilnehmen. Der offizielle Tag ist der 12. Juni, Aktionen können aber auch in den Wochen davor durchgeführt werden. Wer einen eigenen GEO-Tag organisieren möchte, kann sich im Internet anmelden. GEO hilft bei der Organisation und Durchführung der Aktionen, u. a. mit Informationsmaterialien, Ankündigungsplakaten, Postern und Teilnehmerurkunden.

Wie jedes Jahr schreibt GEO auch dieses Jahr einen Schülerwettbewerb zum Thema Artenvielfalt aus. Schüler/innen sind aufgerufen, ein Stück Natur möglichst genau zu untersuchen und die Ergebnisse anschließend zu dokumentieren. Prämiert werden die originellsten und sorgfältigsten Ausarbeitungen. In der Septemberausgabe des GEO Magazins berichtet eine Reportage über die Hauptveranstaltung, an der sich namhafte Wissenschaftler beteiligen. In einer Sonderbeilage werden ausgewählte Begleitaktionen, ihre Teilnehmer und die Gewinner des Schülerwettbewerbs vorgestellt.

http://www.geo.de/artenvielfalt
[ej]

[ 15 ]  Veranstaltungen bei Globetrotter AusrüstungLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Björn Nehrhoff von Holderberg wurde schon mit fünf Jahren von seinen Eltern in ein Faltboot gesetzt. 33 Jahre später besitzt der selbstständige Mediendesigner zwar sein eigenes Boot, ist aber immer noch mit dem Paddelvirus und der Liebe zur Natur infiziert.

Am 14. April nimmt er die Zuschauer um 20:30 Uhr mit ins Boot. Bei seinem Lichtbildvortrag Korsika, eine mediterrane Seekajakreise umrundet er auf einer mehrwöchigen Tour per Kajak die "Insel der Schönheit" und entdeckt auf Augenhöhe mit Delfinen fjordartige Buchten, rot schimmernde Berge und Felstore. Zusammen mit dem typischen mediterranen Flair, einem reichen geschichtlichen Erbe und der Begegnung mit Meeressäugern ergibt sich eine wunderbare Mischung an Geschichten.

Da Korsika die gebirgigste Insel des Mittelmeers ist, kommen hier vor allem Wanderer voll auf ihre Kosten. Und natürlich auch Touristen, die Entspannung und landschaftliche Vielfalt suchen. Doch Korsika hat noch mehr zu bieten, wenn man es aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Neugierig? Dann steigen Sie mit ins Boot und lernen Sie Korsika aus einer neuen Perspektive kennen!

http://www.globetrotter.de/de/filialen/koeln/events
[rs]

[ 16 ]  Buchvorstellung: Via de la Plata - der JakobswegLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Nicht erst seit "Ich bin dann mal weg" verbindet man mit dem Jakobsweg gemeinhin den Camino Francés als bekanntesten Streckenabschnitt des europaweit verzweigten Wegenetzes. Die Autorin Eva Gruber widmet sich in ihrem Buch Via de la Plata - der Jakobsweg der zweiten großen Pilgerroute Spaniens. Diese Route führt auf über 1.000 Kilometern von Sevilla nach Santiago de Compostella und weiter bis ans Cabo Finisterre am Atlantik.

Auf 160 Seiten liefert der erste Bildband zur Route eindrucksvolle Bilder von Land und Leuten. Dabei dominieren keine großen, seitenüberspannenden Fotografien, sondern es gilt, auf zahlreichen klar gegliederten Bildern, liebevoll eingefangene Details zu entdecken. Die ausführlichen Beschreibungen tragen zwar den persönlichen Charakter der Autorin, doch auch hier stehen weniger die zwischenmenschlichen Reiseerlebnisse im Vordergrund. Der interessierte Leser erhält vielmehr einen tiefen Einblick in die Geschichte und Kunsthistorik der durchquerten Regionen Andalusien, Extremadura, Kastilien und Galizien.

Eva Gruber, Via de la Plata - der Jakobsweg, 160 Seiten, ca. 840 farbige Abbildungen, 24x27 cm, gebunden, Tyrolia-Verlag, ISBN 978-3-7022-3053-1, 29,95 Euro

http://www.tyrolia-verlag.at/
[yw]

[ 17 ]  grenzgänger-Tag mit Thomas HuberLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Grenzgang - das Forum für Reisen, Kultur und Medien - feiert am 25. April das verflixte siebente Jahr. Zum Geburtstag haben die Reisespezialisten einige Ehrengäste eingeladen. Doris Renoldner und Wolfgang Slanec zum Beispiel. Sie berichten in ihrem Vortrag "Seenomaden" von ihrem acht Jahre dauernden Törn über die Weltmeere. Michael Martin erzählt spannende Geschichten aus "30 Jahren Abenteuer Wüste". Und Extremkletterer Thomas Huber erklärt in seiner Live-Reportage, was der eigentliche Antrieb für seine todesmutigen Erstbegehungen ist: weder Ehrgeiz noch Geltungsdrang, sondern die existenzielle Suche nach dem "Vakuum der Zeit". Wenn der Fluss der Sekunden still zu stehen scheint, erlebt der Grenzgänger eine Freiheit und Freude, die alles andere in den Schatten stellt. Das kann zu Hause mit den Kindern passieren oder im "Job", in den Dolomiten, im Karakorum oder in der Eiswüste der Antarktis.

grenzgänger-Tag, 25. April, Köln, Tanzbrunnen:
SEENOMADEN, Doris Renoldner & Wolfgang Slanec, 11:00 Uhr
30 JAHRE ABENTEUER WÜSTE, Michael Martin, 15:00 Uhr
IM VAKUUM DER ZEIT, Thomas Huber, 19:00 Uhr

Weitere Veranstaltungen:
11.04.10 PARIS, Köln, studio dumont, 15 Uhr
11.04.10 KORSIKA, Köln, studio dumont, 19 Uhr
13.04.10 30 JAHRE ABENTEUER WÜSTE, Düsseldorf, Savoy Theater, 19 Uhr
18.04.10 NEW YORK CITY, Düsseldorf, Savoy Theater, 14.30 Uhr
18.04.10 CALIFORNIA, Düsseldorf, Savoy Theater, 18.30 Uhr

DAV-Mitglieder erhalten im Vorverkauf eine Ermäßigung.
http://www.grenzgang.de
[ta]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V.
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Eva Jouaux [ej], Karl-Heinz Kubatschka [kk] (verantwortlich), Ulrike Perniok [up], Monika Rech [mr], Karin Spiegel [ks], Rebecca Spittel [rs], Yvonne Wankerl [yw]
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Auflage: 11.900 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Jubiläum 150 Jahre Deutscher Alpenverein
Bernd Ritschel
Bernd Ritschel
Bayerische Alpen
15. November
Kurt Diemberger
Kurt Diemberger
Das Quantum Glück
6. Dezember
Guus und Martina Reinartz
Guus und Martina Reinartz
Monte Rosa - Gran Paradiso - Mon Viso
17. Januar
Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019

InfoAbend

Die nächsten InfoAbende
für neue Mitglieder
finden am 26. Oktober statt.


Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


Aktion: 130 freiwillig

Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte