Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 02/2011


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
ISSN: 1617-0563 / 117. Ausgabe / 13. Jahrgang / Köln / 10.02.2011

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  AlpinVision: THE BLIND CLIMBER - Andy Holzer
[ 02 ]  Vormerken: Mitgliederversammlung am 5. Mai
[ 03 ]  Klettern am Stenzelberg
[ 04 ]  Soul Moves 2011
[ 05 ]  Stephan Siegrist: Erste Winterbegehung des Torre Egger
[ 06 ]  DAV Summit Club bietet Kletterreisen weltweit
[ 07 ]  Interview mit Andy Holzer
[ 08 ]  4. KölnKletterMarathon
[ 09 ]  Mit Eispickel und Steigeisen im Emscherpark
[ 10 ]  Outdoor-Apps für iPhone und Co.
[ 11 ]  Genial unterwegs an Berg und Fels mit David Lama
[ 12 ]  Veranstaltungen bei Globetrotter Ausrüstung
[ 13 ]  Geri Winkler: Sieben Welten - Seven Summits
[ 14 ]  Grenzgang: Abenteuer Ozean

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mitglieder-Service: http://www.service.dav-koeln.de
Veranstaltungen: http://www.n30.dav-koeln.de
Twitter: https://twitter.com/dav_koeln

[ 01 ]  AlpinVision: THE BLIND CLIMBER - Andy HolzerLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 18. Februar steht ein außergewöhnlicher Vortrag an. Andy Holzer - von Geburt an blind - lässt das Publikum an seinen Erlebnissen in den Bergen teilhaben: Durchsteigung der Gelben Kante an den Drei Zinnen, Klettern in der Via Comici (VII Grad) der Großen Zinne sowie der Besteigung des Preußturmes in einer Dreier-Seilschaft mit dem beidseitig beinamputierten Amerikaner Hugh Herr und dem ebenfalls blinden Kletterer Erik Weihenmayer. Weitere Highlights sind die erfolgreichen Besteigungen von bereits sechs der Seven Summits: Elbrus, Kilimanjaro, Aconcagua, Mount McKinley, Carstensz-Pyramide und Mt. Vinson.

Andy Holzers berührende Erzählungen, dazu packende Fotos und professionelle Videos von extremen Grenzgängen im steilen Fels, von wilden Tiefschneeabfahrten bis hin zu den sauerstoffarmen Zonen der hohen Berge, versprechen ein unglaubliches Erlebnis.

Dieser Vortrag wird in Zusammenarbeit mit Globetrotter Ausrüstung Köln veranstaltet. Karten im Vorverkauf gibt es noch bei Globetrotter Ausrüstung im Olivandenhof und in unserer Geschäftsstelle sowie an der Abendkasse.

Wenn Sie mehr über Andy Holzer erfahren wollen, dann lesen Sie das Interview mit ihm.

Eintritt: 10 Euro, DAV-Mitglieder 6 Euro, Kinder/Jugendliche 3 Euro
http://www.dav-koeln.de/cgi-bin/vortraege.cgi#4


Vorprogramm (18:00 Uhr):

Blind Date am Fels - eine Dunkellesung

    
 
Wie Andy Holzer seinen Weg zum Gipfel ertastet, auch im schwierigsten Gelände noch Tritte und Griffe sicher findet, dass kann das Publikum vorab hautnah bei "Blind Date am Fels" erleben, einer Dunkellesung mit den Kölner Journalisten Matz Kastning und Jane Höck. Sie begleiteten den blinden Bergsteiger im vergangenen Sommer mit dem Mikrofon auf einer Trainingstour zur knapp 2.500 Meter hohen "Kleinen Gamswiesenspitze".

Die Lesung in einem abgedunkelten Raum besteht aus vorgetragen Reflexionen der Autoren und eingespielten Hörreportagen. Lediglich geleitet von Holzers Stimme geht es über knirschende Wanderwege, steindurchsetzte Wiesen und kleine Schneefelder hinauf zum Fuß der Felswand. Wunderbar wie Holzer beim Aufstieg von der Abendsonne schwärmt, die er trotz Blindheit deutlich auf der Haut fühlt, wie er Felsformationen beschreibt und Sicherungen legt, ohne sie zu sehen, wie er den Amateurkletterern an seiner Seite Tipps gibt und sie selbst bei schwierigen Stellen herrlich launig motiviert: Mit selbstironischen Sprüchen oder einem schmetternden Alpenhit!

Zwischendurch plaudert Holzer über sein Leben, übers Klettern und Unterwegssein und darüber, wie ein Blinder dann irgendwie doch auch sieht: Mit den Ohren, mit Händen und Füßen und selbst mit den Augen, die im Kopf eines Blinden eine Form von Bildern produzieren, wie sie ein Sehender wohl niemals erleben wird. Das berührt, das macht Gänsehaut! Genauso wie das Gefühl, live bei einem Gipfelsturm dabei zu sein.

Eintritt Vorprogramm: 5 Euro, DAV-Mitglieder 3 Euro, Kinder/Jugendliche 1,50 Euro
(Karten nur an der Abendkasse)

Mehr Infos zu den Referenten:
http://www.guckohr.de
[sd]

[ 02 ]  Vormerken: Mitgliederversammlung am 5. MaiLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Vorstand lädt schon jetzt alle Mitglieder herzlich zur jährlichen Mitgliederversammlung am 5. Mai ein. Nehmen Sie die Möglichkeit wahr, sich aktiv an der Gestaltung unserer Vereinsziele und den Wahlen zu den Gremien zu beteiligen!

Die Mitgliederversammlung wird wie immer im Großen Saal des Kolpinghauses International in der St. Apernstraße 32 stattfinden.

Die Tagesordnung finden Sie auf unserer Website, wo in Kürze auch die Einladungsschrift mit den Wahlvorschlägen zu den Gremien und den ergänzenden Informationen zu den Tagesordnungspunkten veröffentlicht wird.

http://mv.dav-koeln.de
[kk]

[ 03 ]  Klettern am StenzelbergLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die Verhandlungen um die Wiedereröffnung des Klettergartens haben erneut einen schweren Rückschlag erlitten. Der Landschaftsbeirat der Unteren Landschaftsbehörde des Rhein-Sieg-Kreises hat sich im Dezember gegen eine Lockerung des Kletterverbots ausgesprochen.

Die Sektionen Bonn und Siegburg hatten mit Unterstützung des Landesverbands des DAV in NRW einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung für das Klettern gestellt.

Untermauert wurde der Antrag durch zwei Gutachten (FFH-Verträglichkeitsprüfung, artenschutzrechtliche Prüfung) von Diplom-Geograph Frank Bechtloff. Das Gutachten kommt zu dem Schluss, dass das Klettern aus Sicht des Artenschutzes durchaus möglich ist. Durch eine Reihe von vorgezogenen Ausgleichsmaßnahmen wäre zu erreichen, dass erhebliche Störungen für Arten wie Mauereidechse und Schlingnatter vermieden werden können. Zur Verbesserung der Lebensräume würden regelmäßige Entbuschungen führen sowie die Auflockerung von Flächen und ein neues Lenkungskonzept für Besucher. Dabei sollte das Wegenetz deutlich von 480 auf 200 Meter verringert werden. Das Konzept sieht dabei vor, dass nur maximal 17 Prozent der Fläche, die von den Mauereidechsen und Schlingnattern zum Sonnenbaden aufgesucht werden, vom Klettersport betroffen sind.

Leider konnte der Landschaftsbeirat mit diesen Argumenten nicht überzeugt werden. Dass ähnliche Konzepte deutschlandweit funktionieren, kann anhand vieler positiver Beispiele belegt werden. Leider ist und bleibt Nordrhein-Westfalen, was den Klettersport angeht, weiterhin ein trauriges Notstandsgebiet.

Die Entscheidung für den schon fast archaisch anmutenden Käseglockennaturschutz sorgt bei den Betroffenen für Unverständnis:

"Ressentiments gegen das Klettern werden veredelt, wenn man sie mit Naturschutz begründen kann. So hat das Siebengebirge Platz für Reiter, Mountainbiker und motorisierte Jäger. Nachts dürfen tieffliegende Frachtmaschinen über die Wälder dröhnen, ohne dass der Naturschutz in Frage gestellt wird. Nur die Bergsteiger beeinträchtigen den Natur- und Artenschutz, obwohl sie kaum mehr als die Grundfläche eines besseren Einfamilienhauses beanspruchen." (Zitat aus einem Leserbrief von Karlheinz Niclauß aus Remagen).

http://www.dav-nrw.org/antrag-stenzelberg/
http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=...
[kk]

[ 04 ]  Soul Moves 2011Link zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Peter Plück berichtet von den Soul Moves in Aachen: "Die Soul Moves am 22. Januar in Aachen waren super. Trotz der fast 300 Teilnehmer konnte man in der schönen MooVe Boulderhalle ganz entspannt die Seele wandern lassen.

Ana Tiripa holte sich den ersten Platz bei der weiblichen Jugend, dicht gefolgt von Rica Naundorf. Aber auch Mara Rupprecht und Klara Jürgens waren sehr fleißig. Bei den Damen war Denise Plück gut unterwegs und holte den sehr guten zweiten Platz hinter der kaum zu übertreffenden Juliane Wurm. Bester bei den Herren wurde - wie immer - Jonas Baumann. Bester bei der männlichen Jugend wurde sein Bruder Lukas.

    
 
Aber das Ergebnis ist bei den Soul Moves eigentlich Nebensache. Viel wichtiger ist es, lange nicht gesehene Leute zu treffen, in der Schlange vor dem Boulder eine nette Unterhaltung zu führen und zwischendurch das eine oder andere knifflige Boulderproblem zu lösen.

Einmal Soul Moves im Jahr wäre viel zu wenig. Schön, dass es das dreimal gibt - ich freue mich schon auf Wesseling und Düsseldorf!"

Weitere Termine der Soul Moves:
19.02.11 BRONX ROCK Kletterhalle, Wesseling
19.03.11 Mensch Sport und Erlebniswelt, Düsseldorf

http://www.soulmoves.de
[kk]

[ 05 ]  Stephan Siegrist: Erste Winterbegehung des Torre EggerLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Kölner Alpenverein hat in Zusammenarbeit mit dem MammutStore Köln Stephan Siegrist mit seiner HD-Multivisions-Show WHERE EARTH MEETS SKY eingeladen, in der er am 18. März über seine Abenteuer im Himalaya, der Antarktis und dem Eiger live berichten wird. Im August 2010 gelang ihm mit Freunden die Wintererstbesteigung des Torre Egger.

Drei Tage vertikal durch die bittere Kälte Patagoniens: Mit einer Parforce-Leistung nutzten die drei Alpinisten Stephan Siegrist (SUI), Dani Arnold (SUI) und Thomas Senf (GER) die erste sich bietende Schönwetterphase und erreichten am Mittag des 3. August den Gipfel des Torre Egger. Die Besteigung des nach Toni Egger benannten Berges, der direkt an den Cerro Torre grenzt, gelang in lupenreinem Alpinstil, ohne vorheriges Anbringen von Fixseilen und Materialdepots.

Erfolg beim ersten Versuch

    
 
Siegrist, Arnold, Senf und der Tiroler Mario Walder waren am 27. Juli in El Chaltén angekommen - mit dem Ziel, den Torre Egger erstmals im Winter zu besteigen. Leider wurde aus dem Quartett kurzerhand nur ein Trio, da die plötzlich aufgetretenen Kniebeschwerden von Mario Walder einen Aufstieg des Osttirolers unmöglich machten. Als Karl Gabl, der Bergsteiger-Meteorologe aus Österreich, gleich nach der Ankunft ein Schönwetterfenster ankündigte, setzte das Trio alles auf eine Karte, schleppte das Material zum Teil durch hüfttiefen Neuschnee zum Wandfuß und machte sich sofort auf in Richtung Gipfel. Diesen erreichten sie über eine Routenkombination aus der Dona-Giongo und der Titanic am 3. August gegen Mittag, nach zweieinhalb Tagen und einer durchkletterten Nacht in der Wand.

Stephan Siegrist war überglücklich: "Wir werden erst einmal ein paar Tage brauchen, um unser Glück zu fassen! Wir waren auf alles vorbereitet, nur nicht, dass es so schnell gehen würde."

    
 
Patagonien ist immer ein Glücksspiel: Dort sind drei Tage Schönwetter ein überaus seltenes Schauspiel. Im Süden Argentiniens gelegen, fanden hier schon viele Expeditionen zu den legendären Felsformationen des Cerro Torre oder Fitz Roy ihr Ende, weil Sturm und Kälte jegliche Unternehmung über Wochen unmöglich machten. Auch deshalb wurde der Torre Egger erst wenige Male bestiegen, erstmals waren es die Amerikaner Jim Donini, John Bragg und Jay Wilson, die den kleinen Bruder des Cerro Torre 1976 bezwangen.

Quelle: http://www.bergleben.de

Auf der Website von Stephan Siegrist finden Sie ein Video von der Wintererstbesteigung des Torre Egger.

Der Kartenvorverkauf für die HD-Multivisions-Show am 18. März läuft über den MammutStore Köln, unsere Geschäftsstelle und online über unsere Webseite.

http://www.dav-koeln.de/cgi-bin/vortraege.cgi#5
http://www.stephan-siegrist.ch
[kk]

[ 06 ]  DAV Summit Club bietet Kletterreisen weltweitLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Vielfältige Angebote zeichnen den DAV Summit Club aus, die weit über 50 Jahre alte Bergsteigerschule des Deutschen Alpenvereins. Und immer wieder findet man auf der Homepage "Schmankerl", die nicht oder nur in Kurzform im Katalog stehen.

Ergänzend zum umfassenden Kletterangebot in den Alpen gibt es jetzt auch Kletterreisen zu attraktiven Spots weltweit - begleitet von einem staatlich geprüften Bergführer, der die jeweilige Destination wie seine Hosentasche kennt. Das Angebot richtet sich an alle, die bereits fundierte Klettererfahrung in Vor- und Nachstieg sammeln konnten und die Sicherungstechnik im Sportklettern einwandfrei beherrschen.


    
 
Kletterreise Marokko

Gorges du Todra: Geheimtipp mit perfekt abgesicherten Sportkletter- und Mehrseillängentouren im rauem Kalkgestein. Kurze Zustiege, ein eindrucksvoll gelegenes Hotel und die Besichtigung Marrakeschs machen den Klettertrip komplett.

Buchungscode: MATOK, 9 Tage, 19. März bis 15. Oktober 2011, ab 1.079 Euro

http://www.dav-summit-club.de/detail/reise/Spezialprogramme_...


    
 
Kletterreise Sardinien

Top-Spots direkt am Meer: In wilden Schluchten, eindrucksvollen Grotten und unzähligen Sportkletterrouten im Niveau von drei bis zehn. Und nach dem Klettern laden traumhaft schöne Strände zum Relaxen ein.

Buchungscode: ITSAK, 8 Tage, 9. April bis 10. September 2011, ab 649 Euro

http://www.dav-summit-club.de/detail/reise/Spezialprogramme_...


Kletterreise Türkei

Klettercamp Geyikbayiri: by climbers - for climbers! Hier warten 450 bestens abgesicherte Sportkletterrouten in griffigem Kalk mit herrlichen Sinterfahnen in nächster Nähe.

Buchungscode: TUANK, 8 Tage, 12. November 2011, ab 729 Euro

http://www.dav-summit-club.de/detail/reise/Spezialprogramme_...
[sd]

[ 07 ]  Interview mit Andy HolzerLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Karin Spiegel sprach im Hinblick auf die AlpinVision THE BLIND CLIMBER im Herbst 2010 mit dem Ausnahmealpinisten Andy Holzer. Wir geben hier ihr Interview aus den gletscherspalten, Ausgabe 3/2010, wieder:

    
 
Mit großem Interesse und auch Spannung habe ich Dein Buch gelesen und war jedes Mal fasziniert, wie Du Dich in der Welt der Sehenden zurechtfindest. Ich denke, das hat ganz viel damit zu tun, dass Du von Geburt an blind bist und wie Deine Eltern Dich erzogen haben.

Als Blinder musst Du mit besonders geschärften Sinnen durch das Leben gehen. Du musizierst in einer Band. Hier musst Du Dich ja mehr auf die Ohren verlassen. Was bedeutet Musik und Musik machen für Dich?


Die Musik, oder noch besser, das Musikmachen ist für mich wie der Umgang mit einer Waffe. Ich meine eine positive Waffe! Damit kann ich mit Schnellfeuer die Menschen verzaubern und berühren. Die Leute reagieren auf das Gehörte bei der Musik extrem schnell und spontan.

Zurzeit übe ich das Musizieren leider nicht aktiv aus. 28 Jahre auf der Bühne als Tanzmusiker haben mir viel gegeben. Ich weiß, dass ich die Musik in mir trage und sie irgendwann wieder auspacken werde. In welcher Art und Form auch immer. Es ist eine Gottesgabe, wenn man mit Tönen die Menschen begeistern kann, genauso, wie es ein Maler mit seinen Farben tut.

    
 
Deine Frau Sabine ermuntert Dich oft in die Berge zu gehen und schwierige Touren zu machen. Was gibt ihr den Mut und das Vertrauen dazu?

Ich bin der Überzeugung, dass man genau das machen sollte, was einem sein Herz sagt, wie Du glücklich bist. Die Gesellschaft hat das leider verlernt und plagt sich in eingefahrenen Bahnen ihren Lebensweg entlang, bis es zu spät dafür ist. Du darfst nicht warten, bis jemand kommt und Dir Dein Glück bringt. Das musst Du Dir selbst machen. In der Ehe genau so wie in einem großen Konzern. Sabine, meine Frau, hat das genau so wie ich erkannt und versteht es, wenn ihr Mann das tun kann was er liebt, dann geht von ihm besondere Strahlkraft aus, was Sabine dann genau so genießen kann. Das ist eine Wechselwirkung und so schaukelt man sich in schöne Höhen hoch und jeder ist auf seine Art glücklich. Dass man auch einem blinden Seilführer in den Bergen vertrauen kann, hab ich ihr bei unseren gemeinsamen Klettertouren schon vor 20 Jahren beweisen dürfen.

    
 
Der schönste Lohn für den Bergsteiger nach einer anstrengenden Tour ist der Gipfelsieg und der Rundblick, der sich ihm bietet. Was empfindest Du, wenn Du nach einer Tour den Gipfel erreicht hast?

Wenn ich den Genuss ohne Augenlicht nicht wahrnehmen könnte, wäre es ein Unsinn, am Morgen überhaupt aus dem Bett aufzustehen. Ich könnte doch jeden Tag liegen bleiben. Nein, ich nehme die Welt, also fremde Länder, Kulturen, das Meer und das Gipfelpanorama mit meinen vier Sinnen genau so intensiv auf, wie das ein Sehender glaubt zu können.

Die Seven Summits sind für viele gute Bergsteiger ein Traum, den sie verwirklichen möchten. Was hat Dich bewogen dieses Projekt anzugehen und zu Ende zu führen?

    
 
Ob ich es zu Ende führe, weiß der Herrgott. Ich möchte auf diesem Weg die sieben Erdteile intensiv kennenlernen. Mit all den Sprachen, Gerüchen, Geschmäckern und den so verschiedenen Bergen. Dass ich nun beim ersten Anlauf auf fünf der sieben schon oben war, gibt mir den Mut und den logischen Weg vor, dass ich vielleicht diesen Weg weitergehen könnte. So darf ich im Dezember in die Antarktis zum Mt. Vinson, meinen sechsten Seven Summit gehen und das macht mich happy (Anmerkung der Redaktion: wie in der Ausgabe 01/2011 der ALPINEWS berichtet, ist ihm der sechste Seven Summit bereits gelungen.).

Ich danke Dir für das Interview und wünsche Dir noch viele erfolgreiche Bergtouren. Wir sind gespannt auf Deinen Vortrag im Februar 2011 in Köln und freuen uns darauf.

http://www.dav-koeln.de/cgi-bin/vortraege.cgi#4
[ks]

[ 08 ]  4. KölnKletterMarathonLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am Samstag, den 12. März findet zwischen 17 und 23 Uhr der KölnKletterMarathon in der Kletterhalle Canyon-Chorweiler statt. Zum 4. Mal können Kletterinnen und Kletterer dort ihr Können und Geschick zum Besten geben.

Dabei steht der Spaß am gemeinsamen Klettern eindeutig mehr im Vordergrund als der Wettkampf. Ziel ist es, so viele Routen wie möglich zu klettern, um so Punkte zu sammeln. Bewertet werden Schwierigkeit und Durchstiegsart. Die Routen selber sind in moderaten Schwierigkeitsstufen, so dass jeder die Chance hat, zu gewinnen. Dabei kann man neue Routen einweihen, neue Griffe einchalken und neue Strukturen erkunden. Gestartet und bewertet werden Zweierseilschaften, wobei der Veranstalter bei der Vermittlung von Kletterpartnern behilflich ist.

Preise gibt es nicht nur fürs Klettern, sondern auch in der anschließenden Tombola. Außerdem gibt es für die Teilnehmer ein exklusives Marathon-T-Shirt. Größenangabe bitte bei der Anmeldung nicht vergessen! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Mitmachen kann jeder ab 14 Jahre, wobei Minderjährige eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten benötigen.

Weitere Infos, zu Startgeld und -zeiten sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter:
http://www.canyon-chorweiler.de
[up]

[ 09 ]  Mit Eispickel und Steigeisen im EmscherparkLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Nicht die Berge, sondern der Klettergarten im Erzbunker ruft. Die größte künstliche Outdoor-Kletteranlage Deutschlands im Landschaftspark Duisburg-Nord bietet rund 400 Routen im Schwierigkeitsbereich zwei bis neun sowie einen Klettersteig mit 350 Metern Länge - einem im alpinen Charakter angelegten Klettersteig in zwei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Doch das Tüpfelchen auf dem "i" ist die Drytooling-Anlage, die kaum eine Kletteranlage zu bieten hat.

Eisklettern ist so nicht nur an eisigen Gletschern und frostigen Bergwänden möglich. In einem der ehemaligen Koks- und Erzbunker können Klettersportler ganzjährig mit Pickel und Steigeisen reine Steileisrouten ebenso wie Routen in kombiniertem Gelände aus Fels und Eis trainieren. Darüber hinaus erlaubt eine Bühne in siebeneinhalb Meter Höhe das Training von allen Methoden der Spaltenbergung. Und durch einen großen Überhang, einem Pendelzapfen und einem starren Zapfen ist Eisklettern auch im Extremen möglich. Simuliert wird das Eis durch Baumstämme aus Douglasie. Diese Holzart kommt in ihrem Verhalten Gletschereis am nächsten.

    
 
Die Boulderwand von 34 Quadratmetern Kletterfläche und rund viereinhalb Metern Höhe rundet das Angebot ab. Zu finden ist diese im ersten Stock der Nordparkhütte - dem Kletterheim der Sektion.

Die Selbstversorgerhütte bietet darüber hinaus eine komplett eingerichtete Küche, einen Gruppenraum für rund 40 Personen, zwei Schlafräume mit je acht Doppelstockbetten sowie großzügig angelegte Sanitäranlagen.

Wichtig: Bei Nutzung der Anlage durch Gruppen ist eine Anmeldung in der Geschäftsstelle unbedingt erforderlich.

Nähere Informationen (Benutzerregeln, Klettergebühren, Kurse) sind zu finden unter:
http://www.dav-duisburg.de/index.php?option=com_content&view...
[sd]

[ 10 ]  Outdoor-Apps für iPhone und Co.Link zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Natur pur - lange hatten sich Outdoor-Fans diesen Slogan auf die Fahne geschrieben. Doch mittlerweile gehört es fast dazu, dass auch Technikfans draußen voll auf ihre Kosten kommen. So bieten zwei Outdoor-Ausrüster für Besitzer von iPhones und anderen geeigneten Smartphones praktische Apps für den Einsatz unter freiem Himmel an.


The North Face-Trailhead

    
 
Mit der kostenlosen App Trailhead bietet The North Face die Möglichkeit, einfach per Knopfdruck selbst erkundschaftete Routen weltweit aufzuzeichnen und sie so mit anderen Usern zu teilen.

Egal ob Spaziergang, Bergtour, Mountainbike-Trail oder Skipiste: Die eingestellten Routen lassen sich zum Beispiel nach Standort, Sportart, Dauer der geplanten Tour oder Bewertungen anderer User filtern und liefern somit für jeden Bedarf das passende Ergebnis. Als ergänzende Informationen können Bilder oder Wegbeschreibungen hinterlegt werden.

Die Bedienungssprache der App ist Englisch. Die einzelnen Funktionen konzentrieren sich jedoch auf das Wesentliche und sind somit weitestgehend selbsterklärend.

http://itunes.apple.com/us/app/trailhead/id380841551?mt=8


Ortovox-Skitouren App

    
 
Etwas spezieller, dafür mit einigen zusätzlichen Funktionen hat der Outdoor-Ausrüster Ortovox seine Skitouren App ausgestattet. Unterschieden nach Skitouren, Schneeschuhtouren und Ski-Freeride sind die einzelnen Touren alphabetisch gelistet. In einheitlichem Bewertungsformat können für verschiedene Kriterien bis zu sechs Sterne vergeben werden. Darüber hinaus bieten Eckdaten zu Schwierigkeit, Strecke, Dauer sowie Auf- und Abstieg eine schnelle Kurzübersicht. Ausführlicher wird es dann bei den Angaben zu Startpunkt, Anfahrt, Parken, Eigenschaften und Tour.

Als zusätzliche Tools bietet die App Höhenmesser, Hangneigungsmesser und Kompass sowie Zugriff auf die Wetterseiten aller Alpenländer inklusive Schneehöhen an. Auch eine Gefahrenbeurteilung kann mit der App erstellt oder der Lawinenlagebericht abgefragt werden.

Die deutsche Bedienungssprache, eine klare Gliederung und eine ansprechende Grafik machen die App zu einem sympathischen Begleiter für den Winterurlaub in den Alpen.

http://www.ortovox.de/3129-ortovox_skitouren_app.htm
http://itunes.apple.com/de/app/ortovox/id391957631?mt=8
[yw]

[ 11 ]  Genial unterwegs an Berg und Fels mit David LamaLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Obwohl David Lama gerade erst 20 Jahre alt ist, kann er in seinem Buch schon von vielen atemberaubenden Abenteuern berichten. Als einer der aktuell weltweit besten Kletterer erzählt er von seinen Plänen am Cerro Torre in Patagonien, vom Deep Water Soloing in Thailand, dem Monte Brento bei Arco und beschreibt seine Erlebnisse beim Wettkampfklettern sowie amüsante familiäre Geschichten aus seiner Kindheit.

Abenteuer sind es, die ihn antreiben. Seine Topleistungen bei Wettkämpfen, denen er auch einige Kapitel widmet, sind nicht seine Befriedigung. Vielmehr ist er süchtig danach, spannende Abenteuer am Fels zu erleben und die Herausforderung schöner Kletterlinien zu suchen. Für David Lama ist ein Tag dann perfekt, wenn er eine Wand vor sich hat, die noch keiner geschafft hat. Ein Sommer ist dann perfekt, wenn man wochenlang dort unterwegs ist, wo kein Auto hinfährt und kein Handy Empfang hat.

Die Sprache des Buches ist einfach, schnörkellos und kurzweilig - und Kletterbegeisterte werden es erst wieder aus der Hand legen, wenn man die über 200 Seiten Kletterspaß verschlungen hat. Wenn man "High" liest, bekommt man direkt feuchte Hände und kann es gar nicht erwarten, wieder selbst am Fels zu sein oder sich an der nächsten Route in der Kletterhalle zu probieren.

    
 
Buchauszug: "Die Schönheit des Kletterns ist der Wert, der alles bestimmt. Natürlich hat auch die Schwierigkeit ihre Reize, aber niemand sucht sich eine Route aus, nur weil sie schwierig ist. Sie muss logisch sein, sie muss dem folgen, was die Wand vorgibt. Risse, Kamine, Verschneidungen laden ein, sich an ihnen zu orientieren, du musst die Einladung nur annehmen."

David Lama: High. Genial unterwegs an Berg und Fels, Knaus Verlag, 224 Seiten, 24 Farbbildseiten, 19,99 Euro

http://www.david-lama.com
http://www.randomhouse.de/webarticle/webarticle.jsp?aid=24559
[ka]

[ 12 ]  Veranstaltungen bei Globetrotter AusrüstungLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Physiotherapeut und freiberufliche Fotograf Frank Bienewald zeigt in seinem Dia-Vortrag ÜBERLAND - mit dem Fahrrad von Dresden nach Indien Bilder einer faszinierenden Reise, die im September 2000 in Dresden begann und im Mai 2002 dort wieder endete.

Dazwischen lagen 35.000 Kilometer mit dem Fahrrad durch Osteuropa, den Vorderen Orient und durch Indien. In der Multivisionsshow berichtet er hauptsächlich über die 10.000 Kilometer lange "Anreise" nach Indien.

Frank Bienewald fand mystische Orte in der Türkei, wunderbare Gastfreundschaft und Städte wie aus 1001 Nacht im Iran. Er begegnete wandernden Nomaden auf den einsamen Wüstenstrecken und prallem Leben in den quirligen Städten Pakistans. Die weitere Reiseroute in Indien führte ihn über mehrere, bis 5.600 Meter hohe Pässe nach Ladakh und Kaschmir, weiter über Nepal nach Sikkim kreuz und quer durch den gesamten Subkontinent.

Globetrotter Ausrüstung, Olivandenhof, 23.02.11, 20:30 Uhr
http://www.frank-bienewald.de

Weitere Veranstaltungen:
16.03.11 IN 80 TAGEN UM DIE WELT mit André Schumacher
24.03.11 WELTREISE MIT KINDERN mit Susanne und Alexander Saade

http://www.globetrotter.de/de/filialen/koeln/events
[up]

[ 13 ]  Geri Winkler: Sieben Welten - Seven SummitsLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Wiener Weltenbummler Geri Winkler hat sie alle bestiegen, die sieben höchsten Berge der Erde. Eine Abenteuer der besonderen Art durch die Kontinente zu reisen, die Berge dabei fest im Blick zu haben und auf diesem Weg vielen interessanten Menschen und Orten zu begegnen.

In seinem Buch erzählt er, wie die Geschichte seiner Bergbesteigungen mit einem Trip durch Russland und Zentralasien beginnt, wie er zum Mount Everest vom Toten Meer aus startet und dabei 8.000 Kilometer per Rad durch Syrien, die Türkei, den Iran, Pakistan und Indien bis Nepal zurücklegt. Auf diesem Weg trifft er die unterschiedlichsten Menschen und erkundet die Schönheiten und Geheimnisse der Kontinente. So berichtet er von seinen Begegnungen im Dschungel von Papua oder wie er sich auf den Spuren der Goldgräber dem Mt. McKinley nähert. Geri Winkler hat diese vor allem auch körperliche Herausforderung trotz einer Erkrankung an Diabetes mellitus gemeistert. Begleiten Sie ihn auf seiner Reise.

Geri Winkler: Sieben Welten - Seven Summits, Tyrolia Verlag, 304 Seiten, 98 Abbildungen, 24,95 Euro

http://www.tyrolia-verlag.at/geriwinkler.htm
[up]

[ 14 ]  Grenzgang: Abenteuer OzeanLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Hektik herrscht an Bord, der Motor brummt. Noch ein letztes Mal den Neoprenanzug zurechtrücken, Flossen, Maske, Pressluftflasche und Bleigurt anlegen. Dann geht es ab in die Tiefe. Ein Sprung vom Rand des Bootes und der Stress an Bord ist vergessen.

Wie in Zeitlupe sinkt David Hettich in die Tiefen des Meeres. Nur das Atem-Geräusch seines Lungenautomaten und das leise Knabbern von Fischen an den bunten Korallen sind zu hören.

Der Unterwasserfotograf hat ein ehrgeiziges Ziel: In seiner neuen Live-Reportage will er alle Ozeane unserer Erde dokumentieren. Letztlich wird er hierfür über 2.000 Stunden unter Wasser verbringen, mehr als 100.000 Fotos schießen und 250 Stunden Film abdrehen. Dabei legt er sein Augenmerk auf Tierwanderungen wie den südafrikanischen Sardine Run, bei dem Delfine, Haie und Wale jährlich Millionen von Sardinen jagen. Oder wie den Zug der Wale von der Antarktis bis in die Südsee. Die Zuschauer begegnen in dieser spannenden Live-Reportage den kleinsten Seepferdchen und den größten Fischen der Ozeane. Sie tauchen ab mit David Hettich in eine faszinierende verborgene Welt unter Wasser.

Düsseldorf, Savoy Theater, 13. Februar, 18:30 Uhr
Köln, Cinedom, 27. Februar, 11:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen:
13.02.11 ISLAND, Düsseldorf, Savoy Theater, 15 Uhr
20.02.11 INDIEN - DER NORDEN, Köln, Rautenstrauch-Joest Museum, 14 Uhr
20.02.11 INDIEN - DER SÜDEN, Köln, Rautenstrauch-Joest Museum, 17:30 Uhr
27.02.11 NORWEGEN, Aachen, Cineplex, 11:30 Uhr

DAV-Mitglieder erhalten im Vorverkauf eine Ermäßigung.
http://www.grenzgang.de

    
 

CYCOLONIA 2011 - Fahradmesse Köln

19.-20. März 2011, Deutsches Sport & Olympia Museum,
veranstaltet von Grenzgang (ausführliche Informationen dazu in der nächsten Ausgabe!)
http://www.cycolonia.de
[ta]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Karsten Althaus [ka], Silke Dunkel [sd], Karl-Heinz Kubatschka [kk] (verantwortlich), Ulrike Perniok [up], Monika Rech [mr], Karin Spiegel [ks], Yvonne Wankerl [yw]
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Auflage: 13.300 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Jubiläum 150 Jahre Deutscher Alpenverein
Bernd Ritschel
Bernd Ritschel
Bayerische Alpen
15. November
Kurt Diemberger
Kurt Diemberger
Das Quantum Glück
6. Dezember
Guus und Martina Reinartz
Guus und Martina Reinartz
Monte Rosa - Gran Paradiso - Mon Viso
17. Januar
Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019

InfoAbend

Die nächsten InfoAbende
für neue Mitglieder
finden am 26. Oktober statt.


Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


Aktion: 130 freiwillig

Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte