Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 12/2015


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 174. Ausgabe / 17. Jahrgang
Köln, 21.12.2015

Liebe Leserin, lieber Leser,

spät aber doch erscheint die letzte Ausgabe unseres Newsletter für dieses Jahr. Der Kölner Alpenverein wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  AlpinVisionen im Januar, Februar und März
[ 02 ]  Spendenaktionen für Nepal
[ 03 ]  NRW-Kids dominieren Westdeutschen Kids-Cup
[ 04 ]  Neu: Alpinkader NRW
[ 05 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
[ 06 ]  Grenzgang: Reisereportagen
[ 07 ]  Richard Goedecke: Spagat
[ 08 ]  Frohe Weihnachten

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden - Mitglieder-Vorteile -
Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren, Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinVisionen im Januar, Februar und MärzLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Halbzeit bei unseren AlpinVisionen der Saison 2015/2016: Nach den Vorträgen im September, Oktober und November geht es in 2016 mit drei sehenswerten Vorträgen weiter.

 
Transalp zu Fuß

Oben bleiben, wenn alle anderen absteigen müssen - Fernwandern hat seinen eigenen Reiz, der durch wechselnde Landschaften und intensive Bergerlebnisse geprägt ist. Auf drei wunderschönen Routen gehen wir mit Andrea & Andreas Strauß in je zehn Tagen vom Nordalpensaum in den sonnigen Süden: Über den E5 von Oberstdorf nach Meran, von Garmisch nach Brixen und von Berchtesgaden nach Lienz.

15. Januar, Köln-Nippes. Eintritt: 9 Euro, DAV-Mitglieder 6 Euro, Kinder/Jugendliche 3 Euro


 
Himmelsleitern

Himmelsleitern - welcher Ausdruck könnte auf treffendere Weise Grattouren umschreiben, die vielleicht schönste Art von Gipfel zu Gipfel zu schreiten - auf schmalen Kämmen, ein Tanz über dem Abgrund, dem Himmel nahe? Ralf Gantzhorn begeistert sich seit Jahren für diese Art des Bergsteigens zwischen Wien und Nizza. Begleitet von einzigartigen und atemberaubenden Bildern werden bekannte und weniger bekannte Berge der Alpen auf spektakulären Wegen bestiegen oder am Besten überschritten.

19. Februar, Köln-Nippes. Eintritt: 9 Euro, DAV-Mitglieder 6 Euro, Kinder/Jugendliche 3 Euro


 
Neuland

Ines Papert entführt in ihrem neuen Vortrag die Zuschauer in die Welt ihrer Abenteuer. Dabei erzählt die Profibergsteigerin in einer hochwertig bebilderten Multimedia-Show von Klettererfolgen, Erstbegehungen, abenteuerlichen Reisen und tiefen Freundschaften. Fragen des Kletterstils werden dabei ebenso erörtert, wie die Sehnsucht nach Neuem. Aufgehängt an aktuellen Unternehmungen der letzten Jahre erhält der Zuschauer eine emotionale Dokumentation über das Leben und die Abenteuer einer Frau, die im Klettern ihre Erfüllung und Bestimmung gefunden hat ...

11. März, Köln-Nippes. Eintritt: 12 Euro, DAV-Mitglieder 8 Euro, Jugendliche 4 Euro


    
 
Kartenvorverkauf: Online auf unsere Webseite, bei McTREK Outdoor Sports (Köln-Deutz, Köln und Kerpen) und bei grenzgang.

[kk]

[ 02 ]  Spendenaktionen für NepalLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Nach den verheerenden Erdbeben im April und Mai dieses Jahres in Nepal haben wir dazu aufgerufen, das Hilfsprojekt des Deutschen Alpenvereins durch Spenden zu unterstützen. Diesem Aufruf sind erfreulicherweise viele unserer Mitglieder gefolgt.

Insgesamt kam bis Oktober eine Summe von 7.000 Euro zusammen, die wir anlässlich des 8. Kölner AlpinTags an den Bundesverband des DAV übergeben haben. Die Summe wurde zum ganz großen Teil aus Spenden der Mitglieder des Kölner Alpenvereins finanziert. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern für ihre Unterstützung!

Die Spenden werden für ein Hilfsprojekt im Langtang Nationalpark eingesetzt. Gemeinsam mit der DAV Summit Club GmbH wird der DAV ein langfristig angelegtes Hilfsprojekt in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zum Wiederaufbau der Infrastruktur fördern. Der Nationalpark ist sehr stark von den Erdbebenverwüstungen betroffen. Ganze Siedlungen wurden ausgelöscht, die Region völlig entvölkert.

    
 
Es werden auch weiterhin Spenden gesammelt. Wenn Sie mithelfen wollen, spenden Sie bitte an:

Kontoinhaber: DAV-Sektion Rheinland-Köln e.V.
IBAN: DE40370601930030303075
Pax Bank (BIC: GENODED1PAX)
Verwendungszweck: Nepalhilfe.

Bitte geben Sie für die Spendenbescheinigung Ihre Mitgliedsnummer oder Adresse im Verwendungszweck mit an. Der Kölner Alpenverein ist als gemeinnützig anerkannt. Alle eingehenden Spenden kommen zu 100 Prozent der DAV-Hilfsaktion zugute.


Benefizvortrag zu Gunsten von Happy Children

    
 
Im Oktober fand der Benefizvortrag "Nepal - Wo die Berge den Himmel berühren" mit Andreas Künk im Rahmen der AlpinVisionen statt.

Alle Erträge, die an dem Abend gesammelten Spenden und die Einnahmen aus der Versteigerung des Bildes, das von Andreas Künk gespendet wurde, erbrachten eine Spendensumme von 1.700 Euro. Die Spende wird im Januar an die Hilfsorganisation Happy Children übergeben werden.

Wir bedanken uns bei allen ganz herzlich, die den Benefizvortrag für Nepal unterstützt haben.

    
 
Der als gemeinnützig anerkannte und ehrenamtlich geführte Verein Happy Children kümmert sich um die ärmsten der Armen in Nepal: Straßenkinder und obdachlose alleinerziehende Mütter. Er sorgt für Unterkunft, schulische und berufliche Ausbildung und eine vollwertige Integration in die Gesellschaft.


Ausstellung zu Gunsten von Happy Children

    
 
Vom 16.-18. Oktober veranstaltete die Künstleragentur Mariola Heinrich im Alten Pfandhaus in Köln die Ausstellung "The Mystery of Mountain Landscapes".

Die Künstlerinnen Conny Roßkamp, Karmen Kozar Podvorec, Manuela Lutz, Maria Niedzwiedz-Suchonska und Sibylle Hüßon spendeten einige ihrer Werke zu Gunsten von Happy Children. Diese Bilder wurden ebenfalls während des 8. Kölner AlpinTags und bei unserem Benefizvortrag ausgestellt. Der Verkauf der Bilder erbrachte einen Erlös von 500 Euro für Happy Children.

Vielen Dank an Mariola Heinrich und ihre Künstlerinnen für diese tolle und gelungene Aktion!

[kk]

[ 03 ]  NRW-Kids dominieren Westdeutschen Kids-CupLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Als Abschluss der diesjährigen Wettkampfsaison trafen sich am letzten Novemberwochenende die erfolgreichsten Kletterkinder aus Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland zum Westdeutschen Kids-Cup Finale im Tivoli Rock in Aachen. Qualifiziert für diesen finalen Wettkampf waren jeweils die besten sechs Mädchen und die besten sechs Jungs jeder Alterswertungsklasse aus den Kids-Cup-Serien der einzelnen Bundesländer - darunter erfreulich viele Kletterer aus Köln und dem Rheinland.

Nach einem spannenden Wettkampftag standen schließlich die Sieger des Westdeutschen Kids-Cup Finales fest.

    
 
In der Altersklasse U10 (unter 10 Jahre) siegten Elisa Koppelmann aus Köln und Finn Altemöller aus Frechen. Bei den U12 standen Laura Breuer aus Eschweiler und Leander Carmanns aus Mönchengladbach ganz oben auf dem Treppchen. Lili Cornely aus Köln erreichte bei den Mädchen einen souveränen dritten Platz - nur wenige Punkte getrennt von der Siegerin. In der Altersklasse U14 gewann bei den Jungs Nils Brandenburger aus Solingen. Bei den Mädchen mussten sich alle anderen Teilnehmerinnen Jule Turk aus Köln geschlagen geben, die bereits den Titel der Westdeutschen Vizemeisterin in der Jugend C im Leadklettern trägt.

Somit kommen in diesem Jahr alle Sieger des Westdeutschen Kids-Cups aus Nordrhein-Westfalen. Herzlichen Glückwunsch an unsere erfolgreichen Kletter-Kids!

Die vollständigen Ergebnisse und weitere Informationen zum Kids-Cup sind unter sportklettern-nrw.de abrufbar.

[chr]

[ 04 ]  Neu: Alpinkader NRWLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Alpinkader ist ein dreijähriges Programm zur Ausbildung von ambitionierten Alpinisten/innen in NRW. Dabei wird das Leistungs- und Expeditionsbergsteigen erstmals auf der Ebene des Landesverbands gezielt und professionell gefördert. Die sechs finalen Kadermitglieder gehen am Ende auf eine außereuropäische Expedition.

Um ein Mitglied des Alpinkaders NRW zu werden, müssen Interessenten/innen in einem zweiteiligen Sichtungslehrgang zeigen, was sie in Fels und Eis alles drauf haben. Nach der Berufung in den Alpinkader durch ein erfahrenes Team, beginnt die gezielte Ausbildung u.a. durch Bergführer. Am Ende steht die Ausarbeitung einer Expedition mit selbstgewähltem Ziel und dem Projekt einer Erstbesteigung oder Routenerschließung im hochalpinen Gelände.

    
 
Interessenten/innen sollten mindestens im VI. Grad im Feld und bis WI3 im Eis im Vorstieg unterwegs sein und bereits Erfahrungen in den Alpen mit Routen ab 300 Hm gemacht haben. Besonders wichtig ist der Wille zum Training auch außerhalb der Schulungen und Maßnahmen des Alpinkaders. Bewerben kann sich jedes Mitglied einer Sektion in NRW, ab einem Alter von 16 Jahren.

Der Alpinkader NRW will aber auch mehr sein als ein reines Expeditionsprogramm. Ziel ist es, sich ebenso als eine Anlaufstelle für starke Alpinisten/innen, die schwere oder außergewöhnliche Touren und Projekte planen, zu etablieren: Er soll die Möglichkeit bieten, Tourenpartner zu finden, Termine zu besprechen und Projekte auszutauschen.

    
 
Die Bewerbungsfrist für den Alpinkader NRW läuft vom 1. Februar bis zum 30. April 2016. Weitere Infos und die Bewerbungsformulare sind unter www.alpinkader.de oder www.facebook.com/alpinkader/ zu finden.

Noch etwas: Sollten Sie sich nicht für den Alpinkader selbst interessieren, sich aber dennoch gerne für das Projekt engagieren wollen, dann melde Sie sich bitte - das Team freut sich über jede/n, der es unterstützen möchte!

[kk]

[ 05 ]  Neues vom Deutschen AlpenvereinLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins fand dieses Jahr am 13. und 14. November in Hamburg statt. Rund 600 Delegierte aus 354 DAV-Sektionen haben wichtige Entscheidungen getroffen. Sie stand ganz unter dem Zeichen der Mehrjahresplanung für die Jahre 2016 bis 2019.

Alle vier Jahre steht im DAV eine ganz besondere Hauptversammlung an, bei der entscheidende Weichen für die Verbandsentwicklung gestellt werden.

Neben einigen vor allem vereinsintern bedeutsamen Themen haben die Delegierten in diesem Zusammenhang über die sportpolitischen Schwerpunkte der Arbeit des Verbandes in den nächsten Jahren entschieden. Im Kern ging es dabei um die Frage, wie der DAV den Breiten- und Leistungsbergsport vorantreiben soll.

    
 
Ein zweiter großer Themenblock im Rahmen der Mehrjahresplanung ist der Natur- und Umweltschutz. Analog zum Sport haben die Delegierten über die Schwerpunkte der künftigen Arbeit in diesem Bereich entschieden. Der Klimaschutz und die Entwicklung nachhaltiger Tourismusformen spielen dabei eine große Rolle.

Nach sehr engagierter Debatte haben die Delegierten entschieden, dass Breitensport, Spitzensport und Umwelt- und Naturschutz in gleicher Intensität vorangetrieben werden sollen.

Finanziert werden die neuen Projekte u.a. durch eine Erhöhung des Verbandsbeitrags. Der Verbandsbeitrag ist der Anteil des Mitgliedsbeitrags, den die Sektionen pro Mitglied an den Bundesverband entrichten müssen. Der Verbandsbeitrag ist je nach Mitgliederkategorie unterschiedlich. Für ein A-Mitglied steigt der Verbandsbeitrag ab 2017 von 27,50 Euro auf 29 Euro.

 
Mehr Geld für Hütten, Wege und Kletteranlagen: Der Beihilfetopf zur Erhaltung der Hütten und dem Bau von Kletteranlagen wurde je Mitglied von 4,63 Euro auf 5 Euro angehoben. So kann der DAV bei einem Mitgliederstand von derzeit 1,1 Millionen den Sektionen Fördermittel in Höhe von immerhin 5,5 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung stellen.

    
 
Drei neue Mitglieder im Präsidium: Burgi Beste von der Sektion Recklinghausen, Jürgen Epple von der Sektion Tuttlingen und Rudi Erlacher von der Sektion Universitätssportclub München sind neu ins Vizepräsidentenamt gewählt worden.

Das siebenköpfige DAV-Präsidium besteht damit fortan aus zwei Frauen und fünf Männern. Die bisherigen Vizepräsidenten Guido Köstermeyer, Franz-Josef van de Loo und Ludwig Wucherpfennig wurden gebührend verabschiedet.

Der Deutschen Alpenverein hat erstmalig eine Ehrenmitgliedschaft verliehen: Mit Standing Ovations erhielt Ludwig Wucherpfennig diese besondere Auszeichnung für sein langjähriges Engagement im DAV.

    
 
Die Vergabe des DAV-Preises in zwei Kategorien war ebenfalls eine Premiere. In der Kategorie "Ehrenamt" wurde Hans Hofmann von der Sektion Garmisch-Partenkirchen geehrt. Er hat das so genannte "Klammmuseum" am Eingang der Höllentalklamm am Fuße der Zugspitze ins Leben gerufen. In der Kategorie "Sport" ging der Preis an Juliane Wurm von der Sektion Wuppertal. Die amtierende Weltmeisterin im Bouldern und 19-fache Deutsche Meisterin in allen drei Disziplinen des Klettersports war über Jahre hinweg das Gesicht des Wettkampfkletterns in Deutschland.

[kk]

[ 06 ]  Grenzgang: ReisereportagenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 3. Januar entführt Fotograf Tobias Hauser die Zuschauer in der Alten Feuerwache in Köln zuerst nach Costa Rica.

Auf den Namen "reiche Küste" tauften die spanischen Konquistadoren den verheißungsvollen Landstrich zwischen Karibik und Pazifik, als sie auf der Suche nach dem sagenhaften El Dorado hier an Land gingen. Hauser folgt ihren Spuren und begegnet den Nachfahren der früheren Entdecker ebenso wie den Ureinwohnern des Bribri-Volkes.

Danach nimmt Hauser seine Zuschauer nach Neuseeland mit. Er hält die Inselgruppe in grandiosen Aufnahmen fest. Einfühlsam fängt der Fotograf Momente und Gesichter des Inselstaats ein und zeigt neben den berühmten Naturschönheiten auch das unbekannte Neuseeland.

Köln, Alte Feuerwache, 3. Januar
14:30 Uhr: Costa Rica
18:00 Uhr: Neuseeland

    
 
Am 10. Januar zeigt Günter Wamser im Kölner Cinedom seine Reisereportage Der Abenteuerreiter. Er ist einer der großen Abenteurer unserer Zeit. Vor 20 Jahren schwang sich Günter Wamser an der Südspitze Argentiniens in den Sattel und ritt Richtung Norden. Im Herbst 2013 erreichte er sein Ziel: Alaska. 30.000 Kilometer hat er auf seinem langen Ritt zurückgelegt. Die Erlebnisse dieser außergewöhnlichen Reise präsentiert er in seiner Live-Reportage.

Köln, Cinedom, 10. Januar
11:30 Uhr: Der Abenteuerreiter


Weitere Veranstaltungen:
14.01.15: Der Abenteuerreiter, Cineplex, Aachen, 19:00 Uhr
15.01.15: Der Abenteuerreiter, Kulturfabrik, Krefeld, 19:00 Uhr

DAV-Mitglieder erhalten im Vorverkauf für die Live-Reportagen eine Ermäßigung von 2 Euro.

[ta]

[ 07 ]  Richard Goedecke: SpagatLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Mit Schwung und augenzwinkerndem Humor erzählt Richard Goedeke aus seinem Leben voller Engagement und Leidenschaft: Als Bergsteiger und Kletterer, Lehrer, Grüner der ersten Stunde, Aktivist beim Alpenverein und bei Mountain Wilderness, als Streiter für Umwelt und Natur, aber auch für die Belange der Menschen.

Er erzählt aus einem prallen Leben, im Spagat zwischen all diesen Feldern, der Familie und seinem alpenfernen Zuhause. Der Leser erfährt dabei so manches aus über sechzig Jahren erlebter Alpingeschichte.

Im Kapitel "Die Verteidigung unserer Spielorte" schreibt er: "Berge aufsuchen und mit Anfassen erleben und Berge wild erhalten, das wird gern als Gegensatz aufgebaut. Besonders von Menschen, denen das in den Kram passt. Sei es um im Anderen-was-Verbieten kleinliche Machtgefühle auszuleben, sei es kühl kalkulierend zur Eröffnung von öffentlichkeitswirksamen Streitschauplätzen, um damit von weit größeren Schweinereien abzulenken. Wie es gegen Ende der 1970er-Jahre in Nordrhein-Westfalen als nützlich entdeckt wurde. In dem am schärfsten geschundenen Bundesland mit verdreckter Luft, vergifteten Flüssen, enormen Altlasten, flächenhaften Bergschäden und Gesteinsabbau nach Kubikkilometern und einer enormen Dichte von Rollbahnen aller Art im dichtesten Verkehrsnetz der Republik wurden da die Kletterer völlig unverhältnismäßig als die Naturschädlinge schlechthin hochstilisiert und in einer grandiosen naturschutzpolitischen Ersatzhandlung fast vollständig aus ihrer Felsheimat vertrieben."

Ein lesenswertes Bergbuch mit Blick über den Tellerrand!

Richard Goedecke: Spagat, Bergverlag Rother, 240 Seiten, 24,90 Euro

[kk]

[ 08 ]  Frohe WeihnachtenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 


Der Kölner Alpenverein und die
Redaktion der ALPINEWS bedanken
sich bei allen Newsletter-Abonnenten
für ihre Treue!

Wir wünschen allen Mitgliedern
und Freunden besinnliche
Feiertage und einen
guten Rutsch ins neue Jahr!



Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Karsten Althaus [ka], Claudia Hanisch-Rojewski [chr], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich) und Karin Spiegel [ks]
Redaktionsschluss für die Januar-Ausgabe: 27.12.2015
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 21.390 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Jubiläum 150 Jahre Deutscher Alpenverein
Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019

Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.