Startseite  >  Veranstaltungen zum Seitenende
 

Vorträge - AlpinVisionen


Flyer
Flyer AlpinVisionen

Im Winterhalbjahr organisieren Heike Skok und Nikolai Kunz die Vortragsreihe AlpinVisionen. Der Kölner Alpenverein freut sich alle Wanderer, Bergsteiger, Foto- und Naturfreunde dazu begrüßen zu dürfen.

Zu den Vorträgen gibt es ab 18:30 Uhr und in der Pause Getränke und Häppchen. Dies gibt Gelegenheit sich auszutauschen und mit Vorstandsmitgliedern zu sprechen.

Karten zu den Vorträgen gibt es ab 1. Juli hier im Online-Kartenvorverkauf, bei grenzgang und an der Abendkasse (ab 19:00 Uhr).

Die Vorträge finden im Barbara-von-Sell-Kolleg in Köln-Nippes statt. Den Veranstaltungsort können Sie günstig mit dem ÖPNV oder mit dem eigenen Fahrzeug erreichen.

Wenn Sie möchten, können Sie sich auch den Flyer Acrobat Reader Datei (4,6 MB) mit dem kompletten Vortragsprogramm herunterladen.

Zu allen Vorträgen verlosen wir Bücher vom Bergverlag Rother und Sachpreise unserer jeweiligen Partner.

McTREK Outdoor Sports    Bergverlag Rother   
Vorträge der Saison 2016/2017:

23.09.2016: Madeirazum Anker
18.11.2016: Dolomitenzum Anker
13.01.2017: Klettersteigezum Anker
17.02.2017: Stubaizum Anker
10.03.2017: Hüttenzum Anker
24.03.2017: Alle vierzehn 8.000erzum Anker




Freitag, 23. September 2016, 20:00 Uhr (Einlass 19:30 Uhr) zum Seitenanfang

Madeira

Die Blumen-Insel

Wolfgang Schiemann
Madeira ©Wolfgang Schiemann
Madeira ©Wolfgang Schiemann

Die portugiesische Insel Madeira gleicht einem botanischen Garten. Schon im April wird der Höhepunkt des Frühlings, das Blumenfest Madeiras, mit Umzügen und Folklore gefeiert. Dank des milden Klimas des Atlantiks gedeiht hier der berühmte Madeirawein. Die Insel des ewigen Frühlings ist ein Edelstein für Wanderer und Bergsteiger. Da sind die unverwüstlichen Wege und Pfade zwischen Baumheidelandschaft und den Schafweiden auf den Hochplateaus. Schöne Berg- und Fischerdörfer, sowie die südländische Hafen- und Hauptstadt Funchal stecken voller Temperament und Lebensfreude. Der Pico Ruivo mit 1.862 m Höhe bietet reizvolle Touren und einen großartigen Überblick auf die Insel Madeira. Doch es gibt keine bessere Art und Weise, Landschaft, Natur und Menschen der Insel kennen zu lernen, als auf einer der grandiosen Wanderungen entlang der Levadas, der seit Jahrhunderten auf der Insel angelegten Wasserkanäle.

Der bekannte LEICA-Fotograf Wolfgang Schiemann ist Spezialist für Multivisions-Shows und zeigt in exzellenten Panoramabildern die ganze Schönheit dieser Insel auf der es das ganze Jahr über schön und angenehm warm ist. Lassen auch Sie sich begeistern von dem mitreißenden Live-Vortrag.


Wolfgang Schiemann Wolfgang Schiemann, geboren in Berlin, hat Bauingenieurwesen studierte. Er begann bereits als Schüler zu fotografieren und entwickelte seine Bilder von Anfang an selbst. Im Jahre 1970 begann der engagierte Bergsteiger mit öffentlichen Lichtbildvorträgen, feilte zielstrebig seine Projektionstechnik aus und erreichte damit den hohen Stand seiner heutigen Präsentationen mit bis zu 6 Projektoren und einer bis zu 12 Meter breiten Panorama-Leinwand. Besonders gelobt wird seine Fähigkeit, spannend und mitreißend zu erzählen.

www.gbv-vortraege.de      Veranstaltung auf


Kartenvorverkauf: Online über unsere Webseite, bei McTREK Outdoor Sports (Köln-Deutz, Köln und Kerpen) und bei grenzgang ab 1. Juli.

Verlosung: Nach der Pause werden Wanderführer vom Bergverlag Rother und Gutscheine von McTREK Outdoor Sports sowie Skinfit verlost.

Premiumpartner:
McTREK Outdoor Sports

Eintritt: 9 Euro, DAV-Mitglieder 6 Euro, Kinder/Jugendliche 3 Euro
Veranstaltungsort: Barbara-von-Sell-Kolleg, Köln Nippes



Freitag, 18. November 2016, 20:00 Uhr (Einlass 19:30 Uhr) zum Seitenanfang

Dolomiten

Faszination des Augenblicks

Valentin Pardeller
Dolomiten ©Valentin Pardeller
Dolomiten ©Valentin Pardeller

Die Dolomiten sind weltweit einzigartig, was ihre Schönheit und ihre landschaftliche Vielfalt anbelangt. Seit über 30 Jahren ist Valentin Pardeller in den Dolomiten unterwegs, als Kletterer, Bergführer und Fotograf. In dieser Multivisions-Show zeigt er die ganze Faszination verschiedener Dolomitengruppen - von den ersten Sonnenstrahlen am Morgen bis zum glutrot erleuchteten Gipfel am Abend. Vom ersten zarten Grün im Frühling bis zur überschwänglichen Farbenpracht im Herbst. Vom kleinsten Schmetterling, der auf einer Blüte sitzt, bis zum Adler, der hoch über den Gipfeln kreist, erleben wir die ungeheuren Kontraste zwischen sanften Almwiesen und bizarren Felsformationen, sonnendurchfluteten Felszinnen unter blauem Sommerhimmel und abweisenden, schneebedeckten Gipfeln im Winter.

Anhand von eigenen Erlebnissen schildert uns der Bergführer und leidenschaftliche Fotograf seine Annäherung an diese einmalige Naturlandschaft, die seit dem Frühjahr 2009 wegen ihrer einzigartigen landschaftlichen Schönheit zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Im Mittelpunkt steht aber immer die Qualität der Bilder, die hier mit feinfühliger Musik zu einem harmonischen "Kunstwerk" zusammengefügt werden.


Valentin Pardeller Valentin Pardeller wurde 1960 in Welschnofen, einem Dorf am Fuße von Rosengarten und Latemar geboren. Seine erste Berührung mit der Bergwelt der Dolomiten machte er mit 9 Jahren. Schon damals faszinieren ihn die steilen Felswände, Klettern wird sein Lebensinhalt. In den 1980er und 1990er Jahren gelangen ihm Erstbegehungen schwierigster Routen in den Dolomiten, die zum Teil bis heute selten wiederholt wurden. Anfang der 1990er Jahre legt er die Prüfung zum Berg- und Skiführer ab. Seine Motivation ist es, magische Augenblicke in allen Jahreszeiten festzuhalten.

dolomitenlive.com      Veranstaltung auf


Kartenvorverkauf: Online über unsere Webseite, bei McTREK Outdoor Sports (Köln-Deutz, Köln und Kerpen) und bei grenzgang ab 1. Juli.

Verlosung: Nach der Pause werden Wanderführer vom Bergverlag Rother und Preise von McTREK Outdoor Sports sowie Skinfit verlost.

Premiumpartner:
McTREK Outdoor Sports

Eintritt: 9 Euro, DAV-Mitglieder 6 Euro, Kinder/Jugendliche 3 Euro
Veranstaltungsort: Barbara-von-Sell-Kolleg, Köln Nippes



Freitag, 13. Januar 2017, 20:00 Uhr (Einlass 19:30 Uhr) zum Seitenanfang

Klettersteige

Faszinierende Himmelsleitern in den Alpen

Herbert Raffalt
Alpen - Klettersteige ©Herbert Raffalt
Alpen ©Klettersteige ©Herbert Raffalt [1/5]

Klettersteige haben in der Alpingeschichte eine lange Tradition. Schon seit jeher wurden schwierige Felspassagen mit Leitern, Eisenstiften und Klammern abgesichert und begehbar gemacht. Aus diesen Sicherungen haben sich die sogenannten "Eisenwege", also Klettersteige entwickelt. Die italienische Bezeichnung "Via Ferrata" beschreibt am besten den Charakter moderner Klettersteige. Das Klettern an gesicherten Steigen hat sich zu einem absoluten Trend entwickelt. Vor allem die Ausrüstung und die damit verbundene Sicherheit haben sich in den letzten Jahren enorm verbessert. Die heimischen Bergregionen haben auf die Nachfrage reagiert und eine Fülle von atemberaubenden "Himmelsleitern" errichtet.

Der neue Vortrag von Herbert Raffalt zeigt die schönsten und attraktivsten Klettersteige unserer Heimat. Der Bogen spannt sich von einfachen Steigen, die selbst mit Kindern möglich sind bis hin zu großen und langen Anstiegen, die einiges an Kondition, Kraft und vor allem Erfahrung von ihren Protagonisten fordern. Mit ausdrucksstarken Bildern geht der mehrfach ausgezeichnete Bergfotograf auch auf das außergewöhnliche Naturerlebnis und die Schönheit der Landschaft ein.


Herbert Raffalt Herbert Raffalt ist staatlich geprüfter Bergführer und Fotograf. Inmitten der Dachstein-Tauern-Region aufgewachsen, hat sich der "Bergnomade und Augenmensch" schon früh seinen Lebenstraum erfüllt und seine Berg- und Fotoleidenschaft zum Beruf gemacht. Seit mehr als 25 Jahren ist der mehrfach ausgezeichnete, passionierte Fotograf mit seiner Kamera unterwegs. Er versteht es, mit viel Gefühl und Liebe zum Detail den Zauber des Augenblicks festzuhalten und die landschaftliche Schönheit der Alpen in vibrierend-lebendigen Bildern einzufangen.

raffalt.com      Veranstaltung auf


Kartenvorverkauf: Online über unsere Webseite und bei grenzgang ab 1. Juli.

Verlosung: Nach der Pause werden Wanderführer vom Bergverlag Rother und Preise von McTREK Outdoor Sports sowie Skinfit verlost.

Premiumpartner:
McTREK Outdoor Sports

Eintritt: 9 Euro, DAV-Mitglieder 6 Euro, Kinder/Jugendliche 3 Euro
Veranstaltungsort: Barbara-von-Sell-Kolleg, Köln Nippes



Freitag, 17. Februar 2017, 20:00 Uhr (Einlass 19:30 Uhr) zum Seitenanfang

Stubai

Licht in den Bergen

Guus und Martina Reinartz
Stubai ©Guus und Martina Reinartz
Stubai ©Guus und Martina Reinartz

Das berühmte Stubaital liegt südwestlich von Innsbruck. Man findet in kaum einer anderen Gebirgsgruppe im langen Alpenbogen eine dermaßen große Vielfalt an gebirgsbildenden Gesteinsarten wie in den Stubaier Alpen. Im vorderen Bereich wird es beidseitig durch steilwandige, hellgraue Dolomitenstöcke eingerahmt. Ab der Mitte des Tales steigen die Gipfelhöhen, die hier größtenteils von Alpeiner Granit gebildet werden, zum abschließenden vergletscherten Alpenhauptkamm hin stetig bis auf 3.507 m (Zuckerhütl) an. Dieses Gestein bietet beim Klettern eine angenehme Felsqualität. Der berühmte Stubaier Höhenweg mit acht Alpenvereinshütten und einem gut unterhaltenen Wegenetz ist sehr gut erschlossen. Die abwechslungsreiche Landschaft manifestiert sich nicht nur in den Gegensätzen der Berggestalten, sondern auch in einer kaum zu überbietenden bunten Skala der Flora. Wir besteigen eine Vielzahl sehr anspruchsvoller alpiner Kletterrouten und überqueren fantastische und geheimnisvolle Gletscher. Außerdem lernen wir die „Seven Summits“ kennen; sieben starke Gipfel, die alle eine eigene Geschichte erzählen oder die Landschaft ganz markant prägen. Selbstverständlich schenken wir auch den Einheimischen, der Kultur und der Tradition dieses Tiroler Tales unsere Aufmerksamkeit.


Guus und Martina Reinartz Für die Fotografen Martina und Guus Reinartz ist ein gelungenes Bild ein Dreiklang aus Licht, Komposition und dem perfekten Moment. Den optimalen Augenblick einzufangen, ist immer die größte Herausforderung, da die fesselndsten Momente meistens auch die flüchtigsten sind. Das richtige Licht bringt ein Bild zur Vollendung. Licht ist der Pinsel, der ihren Bildblick gestaltet. Sie laden die Betrachter auf ein sinnliches Erlebnis ein, indem sie den Funken des Lichts und der Begeisterung überspringen lassen.

guus4ever.com      Veranstaltung auf


Kartenvorverkauf: Online über unsere Webseite und bei grenzgang ab 1. Juli.

Verlosung: Nach der Pause werden Wanderführer vom Bergverlag Rother und Preise von McTREK Outdoor Sports sowie Skinfit verlost.

Premiumpartner:
McTREK Outdoor Sports

Eintritt: 9 Euro, DAV-Mitglieder 6 Euro, Kinder/Jugendliche 3 Euro
Veranstaltungsort: Barbara-von-Sell-Kolleg, Köln Nippes



Freitag, 10. März 2017, 20:00 Uhr (Einlass 19:30 Uhr) zum Seitenanfang

Bitte beachten: Der für den 17. März geplante Vortrag Hütten muss leider um eine Woche nach vorne, auf den 10. März, verschoben werden.

Hütten

Sehnsuchtsorte in den Alpen

Bernd Ritschel
Hütten ©Bernd Ritschel
Hütten ©Bernd Ritschel

Ohne Hütten wäre das Wandern und Bergsteigen in den Alpen undenkbar. Bernd Ritschel kennt diese Unterkünfte, hat in den vergangenen 30 Jahren mehr als 600 Nächte in Lagern oder Zimmern verbracht und dabei gelegentlich geflucht über "Schnarcher", die den Schlaf raubten, über "Nörgler", die beim leisesten Anflug eines Luftzugs das Fenster schließen wollten und über "Stinker", deren Hosen und Socken über Nacht nicht am Haken hingen, sondern vor lauter Dreck "standen". Doch da ist auch die Erinnerung an viele einmalige Nächte an magischen Plätzen. An Hüttennächte, die zwar oft zu kurz waren, weil er früh aufbrechen musste, die aber immer Basis für ein großes Abenteuer waren. Für Bernd Ritschel sind Hütten auch heute noch ein wichtiger Zufluchtsort in den Bergen. Eine Oase die Wärme, etwas zu Essen und auch Sicherheit verspricht. In seinem neuen Vortrag sehen wir Adlerhorste in großer Höhe, traditionsreiche Kulthütten unter großen Gipfeln, abgelegene Kleinode, die kaum einer kennt, aber auch modernste Hütten mit futuristischer Architektur. Natürlich darf auch das Wandern und Bergsteigen nicht fehlen. Über vielen dieser Hütten stehen ja faszinierende Gipfel. In Kombination mit mehr als 300 Aufnahmen, Videos in 4K-Qualität und spannenden Timelaps (Zeitrafferaufnahmen) erzählt Bernd Ritschel von zahlreichen Touren zwischen Mt. Blanc und Großglockner.


Bernd Ritschel Bernd Ritschel zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Bergsportfotografen in Deutschland. Gut 90 Fernreisen führten ihn in fast alle Gebirge dieser Erde - egal ob Gipfel über siebentausend Meter, die winterliche Arktis oder tropische Berge im Regenwald. Das Ergebnis sind unter anderem 25 Bildbände, fünf Lehrbücher/Führer, zahlreiche Kalender, Ausstellungen und Veröffentlichungen in fast allen großen deutschsprachigen Magazinen.

lightwalk.de      Veranstaltung auf


Kartenvorverkauf: Online über unsere Webseite und bei grenzgang ab 1. Juli.

Verlosung: Nach der Pause werden Wanderführer vom Bergverlag Rother und Preise von McTREK Outdoor Sports sowie Skinfit verlost.

Premiumpartner:
McTREK Outdoor Sports

Eintritt: 9 Euro, DAV-Mitglieder 6 Euro, Jugendliche 3 Euro
Veranstaltungsort: Barbara-von-Sell-Kolleg, Köln Nippes



Freitag, 24. März 2017, 20:00 Uhr (Einlass 19:30 Uhr) zum Seitenanfang

Alle vierzehn 8.000er

25 Jahre zu den höchsten Bergen der Erde

Ralf Dujmovits

Benefizvortrag zugunsten des Wiederaufbaus der Schule in Thulosirubari in Nepal.

Alle Einnahmen dieses Vortrags gehen als Spende an das Hilfsprojekt School up!zum Anker der Nepalhilfe Beilngries.

Bitte unterstützen Sie das Projekt, indem Sie den Vortrag besuchen!

Alle vierzehn 8.000er ©Ralf Dujmovits
Alle vierzehn 8.000er ©Ralf Dujmovits

Vierzehn Gipfel mit einer Höhe von über 8.000 Metern gibt es - darunter klangvolle Namen wie K2, Nanga Parbat oder Mount Everest. Alle vierzehn hat Ralf Dujmovits innerhalb von 19 Jahren bestiegen, manche davon auch mehrfach. Teilweise in Ausübung seines Berufs als Bergführer, teilweise im kleinen Team auf anspruchsvollen Routen und im Alpinstil.

In seinem abwechslungsreichen Vortrag lernen Sie nicht nur alle 8.000er kennen, Dujmovits ist es auch wichtig die bereisten Länder und deren Menschen vorzustellen. Nepal, Pakistan, Tibet und Xinjiang sind die Stationen seines Bemühens die vierzehn höchsten Gipfel der Erde zu erreichen.

Nicht alle Besteigungen werden ausführlich beschrieben, manche Gipfel nur gestreift. Andere mit spannenden Geschichten und Begebenheiten ausführlicher portraitiert. Auch für Weggefährten, wie seinen Mentor in jungen Jahren, Michel Dacher, seine langjährige Lebenspartnerin Gerlinde Kaltenbrunner - erste Frau auf allen 8.000ern ohne Zusatzsauerstoff - oder seinen langjährigen, pakistanischen Freund und Basislagerkoch Ehsan Karim gibt er Raum. Ehsan lebt im Winter von einer Rubin-Miene oberhalb des Hunza-Tals, in die ihm Dujmovits filmisch gefolgt ist.

Die Besteigung des 8.000ers Lhotse - für Dujmovits der vierzehnte 8.000er - war ein besonders harter Brocken: Drei Anläufe waren notwendig, bevor Ralf die Besteigung des Nachbar des Everests gelang. Im kleinen Team und extremem Willen. Es wurde eine Besteigung ohne fest installierte Hochlager, ohne Hochträger und ohne Sauerstoff - frei nach dem Motto: Rucksack auf und los! Gemeinsam mit Gerlinde Kaltenbrunner stand Dujmovits am höchsten Punkt und komplettierte damit als erster Deutscher die Besteigung aller 8.000er der Erde.

Aber auch soziale Verantwortung und bergsteigerische Träume sind Dujmovits wichtig: Ganz im Fokus steht aktuell der Wiederaufbau einer beim Erdbeben 2015 in Nepal eingestürzten Schule. Dujmovits hatte sie gemeinsam mit der Nepalhilfe Beilngries und Gerlinde Kaltenbrunner im Jahr 2009 auf den Weg gebracht.


Ralf Dujmovits Ralf Dujmovits lebt im Schwarzwald und ist wann immer es die Zeit zulässt beim Sportklettern, unterwegs in den Alpen oder beim Expeditionsbergsteigen. Er war zwischen Schule und Medizinstudium ein Jahr auf Weltreise, bestieg später mit Kunden die höchsten Berge aller sieben Kontinente und stand als erster (und einziger) Deutscher auf den Gipfeln aller vierzehn 8.000er. Der Öffentlichkeit wurde er durch die 33-stündige Live-Übertragung einer Durchsteigung der Eiger-Nordwand bekannt. Er zählt mit über 50 Expeditionen zu den erfahrensten Höhenbergsteigern und Bergführern weltweit.

ralf-dujmovits.de      Veranstaltung auf

Sonderverlosung zum Benefizvortrag: Nach der Pause werden Preise im Gesamtwert von über 1.000 Euro vom Kölner Alpenverein und von McTREK Outdoor Sports sowie Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.


Kartenvorverkauf: Online über unsere Webseite und bei grenzgang ab 1. Juli.

School up!

Es war ein Schlag, von dem sich Thulosirubari bis heute noch nicht erholt hat. Als am 25. April 2015 in Nepal die Erde bebte, wurden fast alle Häuser in der Gegend um das Bergdorf 70 Kilometer östlich von Kathmandu stark beschädigt oder ganz zerstört.

75 Menschen kamen uns Leben, darunter acht Kinder, die an der Gerlinde-und-Ralf-Schule unterrichtet worden waren. Dass es nicht mehr waren, lag daran, dass die Erde an einem schulfreien Samstag bebte.

"Wo früher Trubel herrschte, ist es jetzt gespenstisch still", beschrieb Ralf Dujmovits, was er wenige Tage nach dem Beben in Thulosirubari erlebt hatte. "Das, was mal eine Schule für 700 Kinder war, ist jetzt nur noch ein Schutthaufen."

Das erst 2009 eingeweihte Gebäude musste abgerissen werden. Die Lehrer unterrichteten fortan in Wellblechschuppen oder sogar unter freiem Himmel.

Im Juni 2015 rief der DW-Sportjournalist und Berg-Blogger Stefan Nestler gemeinsam mit Ralf Dujmovits und der österreichischen Bergsteigern Gerlinde Kaltenbrunner das Hilfsprojekt School up! ins Leben.

Das Ziel: Der Wiederaufbau der Schule in Thulosirubai. Die Idee: Alle Spenden für School up! fließen zielgerichtet über die Nepalhilfe Beilngries in dieses eine Projekt, und die Spender können über die Berichte in Nestlers Blog Abenteuer Sport verfolgen, wie es vorangeht.

Im September 2016 wurde der Grundstein für den Neubau gelegt, seitdem laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Der Rohbau soll bis zum Beginn der Monsunzeit im Sommer 2017 stehen.

Für die Vollendung des Wiederaufbaus werden aber noch viele weitere Spenden benötigt.

Alle Einnahmen aus den Kartenverkäufen des Vortrags Alle vierzehn 8.000er von Ralf Dujmovits fließen direkt in die Wiederaufbau der Schule.

Bitte unterstützen Sie das Projekt, indem Sie den Vortrag besuchen!

Wenn Sie an dem Abend nicht zum Vortrag kommen können, möchten wir Sie um eine Spende für School up! bitten:

Nepalhilfe Beilngries e.V.
Volksbank Bayern Mitte eG
IBAN: DE05 7216 0818 0004 6227 07
BIC: GENODEF1INP
Verwendungszweck: Gerlinde-und-Ralf-Schule.

Eintritt: 9 Euro, DAV-Mitglieder 6 Euro, Jugendliche 3 Euro
Veranstaltungsort: Barbara-von-Sell-Kolleg, Köln Nippes


grenzgang Partner des Kölner Alpenvereins:
grenzgang - mit dem Kopf unterwegs.
Das Forum für Reisen, Kultur und Medien.

zum Seitenanfang
 
 


Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als ePaper bei ISSUU.