Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 11/2013


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 150. Ausgabe / 15. Jahrgang
Köln, 11.12.2013

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  Wiedereröffnung des Kölner Hauses
[ 02 ]  Ausbildungskurse
[ 03 ]  Robert Bösch: PR-Bild des Jahres
[ 04 ]  Erste am Seil
[ 05 ]  Grenzgang: Indien
[ 06 ]  Bildbände von Robert Bösch
[ 07 ]  Veranstaltungen bei Globetrotter
[ 08 ]  Die Ferienprogramme der Bronx Rock
[ 09 ]  Kurzmeldungen
[ 10 ]  Tipps und Termine
[ 11 ]  Frohe Weihnachten

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden - Mitglieder-Vorteile -
Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren, Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  Wiedereröffnung des Kölner HausesLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    


























 
Am vergangenen Wochenende wurde das Kölner Haus auf Komperdell, nach sechsmonatigen Modernisierungsarbeiten, pünktlich zum Start der Skisaison wiedereröffnet.


Modernisierung des Kölner Hauses

Der Pächterwechsel wurde dazu genutzt, umfangreiche Baumaßnahmen und Renovierungen in Angriff zu nehmen. So wurden die hölzernen Anbauten an der Westseite durch ein massives Bauwerk ersetzt und damit die Terrasse nach Westen, mit Furgler-Blick, vergrößert. Dies ermöglichte es, die Personalzimmer zu erweitern und an die Auflagen anzupassen.

Im neuen Zubau nach hinten wurden die neue Pächterwohnung und zusätzliche Sozialräume eingerichtet. Die Küche wurde vollständig erneuert und vergrößert.

Der sogenannte "Neubau" und der neue Zubau wurden mit einer Wärmedämmung und Holzverschalung versehen, in der gleichen Bauweise wie beim neuen Anbau der Hexenseehütte. Dies soll die Verbindung beider Hütten am Weitwanderweg 712 betonen.

Der gesamte Alt- und Neubau erhielt neue Türen und Fenster. Die Inneneinrichtung der Gaststuben wurde renoviert und die Räume wo nötig umgebaut bzw. optimiert.

Auch die Zimmer haben großteils eine neue Inneneinrichtung erhalten. Das Kellergeschosses wurde um einen neuen Raum erweitert und zusätzliche Lagermöglichkeiten und Kühlhäuser eingebaut. Die komplette Elektroinstallation und die Versorgungsleitungen für Wasser und Abwasser wurden im Altbau erneuert.

Die Anstrengungen waren groß, haben sich aber gelohnt - so die einhellige Meinung aller Besucher. Der Kölner Alpenverein hat nun ein "neues" Kölner Haus, das für die Zukunft gut gerüstet ist.

Durch die Modernisierung besteht nun auch die Möglichkeit, an Kampagnen und Initiativen des Deutschen Alpenvereins teilzunehmen. So fördert der Deutsche Alpenverein mit "So schmecken die Berge" die Zusammenarbeit von Hüttenwirten, Bergbauern und regionalen Erzeugern von Lebensmitteln. Die Kampagnen "Saubere Berge", über die in den Alpenvereinshütten praktische, leuchtend rote Abfalltüten angeboten werden, und "Mit Kindern auf Hütten" werden weiterhin unterstützt.

So wurden auch alle baulichen Voraussetzungen für die Verleihung des "Umweltgütesiegels für Alpenvereinshütten" geschaffen. Die Sektion will, zusammen mit den neuen Hüttenwirtsleuten, im nächsten Jahr den Antrag auf Verleihung des Umweltsiegels stellen.

Mit dem Umweltgütesiegel werden Hütten ausgezeichnet, bei denen die Sektion als Eigentümer für die Errichtung einer umweltgerechten Ver- und Entsorgungsinfrastruktur zuständig ist. Auch die Hüttenwirtsleute als Verantwortliche für die bestmögliche Nutzung und Wartung der Umweltanlagen ist hier gefordert. Dem Gast soll das Umweltgütesiegel das besondere Engagement der Alpenvereine für den Umweltschutz bewusst gemacht werden.


Wiedereröffnung und Segnung

Jahreszeitlich bedingt erfolgte die Wiedereröffnung in kleinem Kreis der Beteiligten. Die öffentliche Einweihung mit Beteiligung des Dorfes und der Sektionsmitglieder im großen Kreise folgt im Sommer 2014 im Rahmen der Kölner Bergwoche.

Zur Wiedereröffnung war neben den Vertretern des Referats Hütten und Wege eine kleine Delegation der Sektion angereist. Eingeladen waren die Vertreter der Gemeinde, der örtlichen Vereine, der Geschäftspartner und der Firmen, die die Modernisierungsarbeiten durchgeführt haben. Natürlich durften die Nachbarn auf Komperdell, die Familien der alten und neuen Pächter sowie deren Partner und Dienstleister nicht fehlen.

Der Festakt begann mit der Begrüßung der Anwesenden durch den 1. Vorsitzenden und den Schatzmeister. Hierauf wurden die Grußworte des Bürgermeisters Paul Greiter und der Vertreter des Bundesverbands und der Bundesgeschäftsstelle, Hanspeter Mair (GBL Hütten, Naturschutz, Raumordnung) und Winfried Kießling (GBL Finanzen und Zentrale Dienste) entgegen genommen.

Sodann wurde die Hütte von Pfarrer Wilhelm Pfurtscheller gesegnet. Während der Pfarrer bei einem Rundgang durch die Hütte mit einer kleinen Gruppe Sektionsvertreter alle Räumlichkeiten vom Keller bis unters Dach segnete, spielte die Nauderer Schupfamusi zünftig auf.

Dann folgte der Überraschungsgast: Der Nikolaus kam und las allen Beteiligten die Leviten!

Er lobte die Aktiven für die guten Taten und rügte für die weniger guten. Alle kamen an die Reihe, jeder bekam das Seine ab ...


Verabschiedung Franz und Hannelore Althaler

Die feierliche Verabschiedung der alten Pächter übernahm unser Schatzmeister Bernd Koch. Er würdigte in seiner Laudatio den unermüdlichen Einsatz von Franz und Hannelore während der letzten 22 Jahre für das Kölner Haus, die Hexenseehütte und damit für die Sektion.

Franz ließ es sich natürlich nicht nehmen, das Wort an die versammelten Gäste zur richten.

Er berichtete ausführlich über die vergangenen Jahre als Hüttenwirt, mit all den schönen und weniger schönen Momenten dieses Lebensabschnitts: Über seine Bewerbung als Pächter bei der Sektion, die Schwierigkeiten bei der Pachtübernahme, den damaligen Zustand der Hütte, der Verwirklichung seines Wunschtraums Hüttenwirt zu sein, den vielen interessanten Begegnungen mit Gästen und Mitgliedern, von denen viele zu aufrichtigen Freunden wurden.

Er bedankte sich bei den ehemaligen und derzeitigen Vertretern der Sektion für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit. Ebenso sprach er seinen Dank seiner Familie und seinen Töchtern Anja und Melanie aus. Sein größter Dank richtete sich aber an seine Frau Hannelore, "ohne die er die oftmals schwierige und nervenaufreibende Tätigkeit als Hüttenwirt nicht hätten durchstehen können". Rückblickend zog er für sich eine insgesamt positive Bilanz und stellte fest, dass ihn die Aufgabe des Hüttenwirts erfüllt hat.

Gerührt teilte er mit, dass es ihm zunächst sehr schwer gefallen ist, das Kölner Haus aufzugeben. Mittlerweile hat er sich aber damit angefreundet, nun seinen verdienten (Un-)ruhestand anzutreten. Vor allem deswegen, weil er das Kölner Haus in guten Händen weiß und es ja "in der Familie" bleibt.

Als Abschiedgeschenk wurde Hannelore und Franz ein Schnitzbild mit dem Kölner Haus überreicht, damit sie "ihr" Kölner Haus auch zuhause nicht entbehren müssen. Das Kunstwerk wurde von der Bildhauerin Beate Steven gefertigt, die auch schon das Murmeltier für die Kölner Eifelhütte geschnitzt hatte.


Schlüsselübergabe an Anja Hangl und Walter Kerscher

Zu guter Letzt wurden die beiden neuen Hüttenwirtsleute Anja Hangl und Walter Kerscher von Kalle Kubatschka, unserem ersten Vorsitzenden, den Anwesenden vorgestellt und eingeführt. Dabei würdigte er den Einsatz der beiden, die während der Bauphase und der Wiederinbetriebnahme unermüdlich tätig waren.

Walter war während der gesamten Modernisierungsarbeiten ständig vor Ort und der maßgebliche Ansprechpartner. Ohne sein fachliches Wissen, sein Geschick im Umgang mit Firmen und Handwerkern und seine unermüdliche Bereitschaft, sich für das Kölner Haus einzusetzen, hätte der Bauablauf niemals so reibungslos funktioniert. Durch sein Bautagebuch im Internet konnten alle Interessierten den Fortgang der Arbeiten sehr gut mitverfolgen.

Anja konnte sich erfolgreich bei der Gestaltung der Inneneinrichtung der Gasträume und Zimmer einbringen. Ihre persönliche Note ist im ganzen Haus erkenn- und spürbar. Ebenso hat sie die neue Webseite www.koelner-haus.at gestaltet und gepflegt.

Mit der symbolischen Übergabe des Hüttenschlüssels an Anja und Walter, begleitet von den besten Wünschen für eine erfolgreiche Bewirtung unserer Hütte, endete der offizielle Teil der Festlichkeit.

Damit war aber noch lange nicht Schluss: Es folgte ein köstliches Drei-Gänge-Fest-Menu und danach der gemütliche Teil des Abends ...


Die Bilder vom "neuen" Kölner Haus und ein kurzes Video der Winterwelt rund um die Hütte finden Sie auch auf Facebook bzw. YouTube.

Am besten schauen Sie sich das Kölner Haus aber bei Ihrem nächsten Besuch persönlich an. Anja und Walter werden sich darüber sehr freuen und Sie gemäß ihrem Motto "Genieße die Berge" herzlich willkommen heißen und nach Kräften verwöhnen.

Bilder: Hanno Jacobs und Kalle Kubatschka.

[kk]

[ 02 ]  AusbildungskurseLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Das Referat für Ausbildung bietet im Winter 2013/2014 noch insgesamt 24 Kurse zu den Sportarten Ski alpin, Langlauf, Skitourengehen, Schneeschuhbergsteigen und Wintereisklettern an.

Möchten Sie den Pulverschnee abseits der überfüllten Pisten genießen und Ihre Skitechnik verbessern? Dann sind diese Kurse im Januar genau das Richtige - so abenteuerlich kann Urlaub sein!

Bei diesen Winterkursen sind im Januar noch Plätze frei:

05.-12.01.14
14.1.17 Aufbaukurs für Skitourengeher in Südtirol/Dolomiten

24.-26.01.14
14.1.03 Skitechniktraining in Willingen


Die Sommerausbildung 2014 hält insgesamt 44 Kurse für Sie bereit. Darunter gibt es besondere Kurse, die sich mit der Angstbewältigung beim Klettern im Vorstieg befassen:

12.05.+19.05.14
14.2.12 Fortgeschrittenenkurs Hallenklettern

25.08.+01.09.14
14.2.13 Fortgeschrittenenkurs Hallenklettern

10.11.+17.11.14
14.2.14 Fortgeschrittenenkurs Hallenklettern

Entgegen der grundsätzlichen Anforderungen für Fortgeschrittenenkurse, muss das persönliche Kletterkönnen der Teilnehmer bei diesen Kursen nicht im VI.-VII. Grad (UIAA) liegen. Lediglich die Inhalte des Aufbaukurses Hallenklettern (das Beherrschen der Vorstiegstechniken) sind Voraussetzung.


Wenn Sie Interesse an den obigen Kursen haben, dann melden Sie sich bitte über das jeweilige Online-Formular bei den Kursen auf unserer Webseite an.

[kk]

[ 03 ]  Robert Bösch: PR-Bild des JahresLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Bereits zum achten Mal wurden Ende November in Hamburg die besten PR-Bilder des Jahres ausgezeichnet. Aus über 1.700 Einsendungen von Unternehmen, Organisationen und Agenturen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden die besten 60 Bilder von über 17.000 Journalisten, PR-Schaffenden und Marketing-Fachleuten gekürt.

Sieger in der Kategorie Unternehmenskommunikation wurde der Schweizer Bergsportfotograf Robert Bösch, der das Siegerfoto für die bekannte Mammut-Kampagne realisiert hat. Dabei erklimmen 28 Bergführer gleichzeitig die Felsnadel der Ago del Torrone im Bergell, die auch die Nadel der Kleopatra genannt wird. Das Making of des Bilds können Sie sich bei YouTube ansehen.

    
 
Robert Bösch zählt weltweit zu den besten Fotografen der alpinen Szene und arbeitet seit vielen Jahren mit dem Bergsportausrüster Mammut zusammen. Er hat schon zahlreiche Auszeichnungen für seine Bilder erhalten und stellt diese regelmäßig in Galerien und Museen aus.

Am 17. Januar ist er zu Gast bei den AlpinVisionen in Köln und hält exklusiv seinen Vortrag Passion für Berge. Bestimmt wird er dabei auch erklären, wie dieses außergewöhnliche Siegerfoto entstanden ist. Erleben Sie diesen Ausnahmefotografen live und lassen Sie sich von seinen spektakulären Bildern begeistern.

Der Kartenvorverkauf läuft und die Karten werden bei Bestellung bis zum 18.12.13 noch rechtzeitig vor Weihnachten verschickt.

[ab]


[ 04 ]  Erste am SeilLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Karin Steinbach ist vielen bekannt durch ihren Bestseller "Peter Habeler. Das Ziel ist der Gipfel" und die Biographie "Ganz bei mir" von Gerlinde Kaltenbrunner.

Ihr kürzlich erschienenes Buch Erste am Seil besteht aus 26 sorgfältig recherchierten und spannend zu lesenden Porträts von Frauen aus dem Alpenraum, Europa und Übersee, die inspirierende Pionierleistungen am Berg erbracht haben.

Diese basieren unter anderem auf vielen persönlichen Begegnungen von ihr selbst oder der Co-Autorin Caroline Fink mit den einzelnen Bergsportlerinnen. Von der amerikanischen Gipfelstürmerin Meta Brevoort im 19. Jahrhundert über Höhenbergsteigerinnen aus aller Welt bis zu Spitzenkletterinnen von heute dokumentiert dieses Buch die Leistungen selbstbewusster Frauen in Fels und Eis.

Zehn vertiefende Texte zu Epochen des Bergsports liefern zusätzlich Hintergrundwissen zur historischen Entwicklung des Bergsteigens und Kletterns. Die umfangreichen und sehr übersichtlichen Quellenangaben ermöglichen es, sich mit Biographien einzelner Alpinistinnen intensiver zu befassen.

Fazit: Ein sehr lebendiges Buch über Pionierinnen in Fels und Eis, packend und authentisch erzählt. Empfehlenswerte Geschenkidee zu Weihnachten - nicht nur aber insbesondere - für bergbegeisterte Frauen.

Caroline Fink, Karin Steinbach: Erste am Seil, 304 Seiten, 29,95 Euro

[jb]

[ 05 ]  Grenzgang: IndienLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Barfuss, auf glühenden Kohlen oder auf Nagelbrettern kommen sie, um zu leiden, zu entbehren, zu büßen und zu opfern: Indiens hingebungsvolle Pilger. Jedes Jahr aufs Neue brechen Millionen religiöse Hindus auf, um ihren Göttern zu huldigen. Bauern und Handwerker, Busfahrer und Programmierer hüllen sich in Gewänder, die alle Kastenunterschiede überdecken. Langstrecken-Rollifahrer Andreas Pröve ist mitten unter ihnen. Im Pulk der Reisenden entdeckt der querschnittsgelähmte Weltenbummler eine neue Facette des quirligen Subkontinents.

Sein Markenzeichen ist das "Handbike": Die Fahrt auf dem Dreirad mit Handpedalen durch Palmenwälder, Slums und lärmende Tempelbezirke gerät zu einem Trip in die Welt der Mythen, Gurus und Götter. Neugier und eine unbezähmbare Lust am Leben sind es, die den Autor immer wieder auf die Piste ziehen. Wer sein bewegendes "Roadmovie" erlebt, weiß, woher dieser außergewöhnliche Mann seine Kraft bezieht ...

Indien - von Küste zu Küste
Köln, Rautenstrauch-Joest-Museum, 15.12.13, 11 Uhr


Weitere Veranstaltungen:
15.12.13 Sri Lanka, Köln, Rautenstrauch-Joest-Museum, 15:30 Uhr
05.01.14 Toskana, Köln, studio dumont, 15 Uhr
05.01.14 Das andere Griechenland, Köln, studio dumont, 18:30 Uhr

DAV-Mitglieder erhalten im Vorverkauf eine Ermäßigung von 2 Euro.

[ta]

[ 06 ]  Bildbände von Robert BöschLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Schweizer Robert Bösch gehört zu den "Schwergewichten" der Alpinfotografie. Der Bergsportfotograf verdeutlicht eindrucksvoll in seinen beiden Bildbänden zu welch herausragenden Aufnahmen ein Könner seines Faches im Stande ist. Dabei ist er nicht nur Fotograf, sondern auch Bergführer und Extremalpinist. Seine Bilder publiziert er in namhaften Magazinen (GEO, National Geographic usw.), Galerien und Museen. Er ist Ambassador der Firma Nikon und erhielt 2009 den Eiger Special Award für sein Schaffen im Bereich Alpinfotografie.


Schweiz Alpin - die schönsten Touren in Fels und Eis

    
 
Die Erstauflage dieses Bildbands erschien 2009 und gilt inzwischen ohne Zweifel als sein Meisterwerk, das Maßstäbe gesetzt hat. Er zeigt die ganze Schönheit und Vielfalt des Bergsteigens in den Schweizer Alpen auf unnachahmliche Weise. Alle Touren werden in sogenannten Steckbriefen ausführlich beschrieben. Hier erwarten den Leser eine Kurzbeschreibung der Tour sowie Hintergrundinformationen zu Erstbegehern sowie Führerliteratur und Karten.

Doch über allen Texten erhaben sind seine großformatigen Fotos. Die Landschaft und die Wetterstimmung stehen dabei häufig im Mittelpunkt, nicht der Kletterer oder Bergsteiger. Schweiz Alpin ist ein Bildband, der in jedes Bergsteiger-Bücherregal gehört, sei es zum Staunen und Träumen oder zum Nachsteigen. Man sollte sich dabei aber bewusst sein, das der Untertitel auch "die härtesten Touren in Fels und Eis" hätte heißen können.

Robert Bösch: Schweiz Alpin, 272 Seiten, 260 Abb. und Karten, vierfarbig, AS-Verlag, 59,80 Euro.


Moments

    
 
Robert Böschs neuestes Werk ist kein Bildband im ursprünglichen Sinn. Es ist ein Buch, das durch seine Schlichtheit begeistert und durch die Reduzierung auf das Wesentliche: Es will außergewöhnliche Bilder zeigen!

Dabei steht die Landschaft im Mittelpunkt - es wird bewusste auf begleitende Texte sowie Aufnahmen von Bergsteigern oder Kletterern verzichtet.

Es sind Momentaufnahmen, die nur Bruchteile von Sekunden andauern können, stimmungsvolle Bilder die nicht am Computer bearbeitet wurden, Landschaftsaufnahmen die 30 Jahre professionelle Fotografie widerspiegeln, sei es in schwarz-weiß oder in Farbe.


    
 
Moments konzentriert sich auf den Fotografen Robert Bösch und darauf wie er die Landschaft und die Natur durch die Kamera sieht.

Sei es auf einem exponierten Gipfel, in einer Kletterwand oder aus einem Helikopter, bei Sonnenaufgang oder mitten im Sturm.

Die Authenzität seiner Aufnahmen macht ihn zu dem was er zur Zeit ist: Ein Ausnahmefotograf dem ohne Zweifel ein herausragender Bildband gelungen ist, der die Messlatte der Landschaftsfotografie weiter nach oben schraubt.

Robert Bösch, Guido Magnaguagno: Moments, 184 Seiten, 95 großformatige Abbildungen, Benteli-Verlag, 62,00 Euro.


Am 17. Januar hält Robert Bösch seinen Vortrag Passion Berge bei den AlpinVisionen in Köln. Beide Bildbände gibt es dort käuflich zu erwerben, natürlich mit einem persönlichen Autogramm.

[ab]

[ 07 ]  Veranstaltungen bei GlobetrotterLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Zum Jahresende lädt Globetrotter Ausrüstung Köln im Dezember noch zu einem interessanten Vortrag in den Kölner Olivandenhof ein.

    
 
12. Dezember: Arktische Erlebnisse in Spitzbergen und Grönland
Erleben Sie die faszinierende Welt des hohen Nordens. Begleiten Sie Jörg Ehrlich auf der Suche nach Eisbären im Packeis, in die grönländischen Fjorde und begeistern Sie sich für die großen und kleinen Naturwunder des Nordmeeres. Ein Erlebnis, das in die entlegendsten Regionen unseres Planeten führt.

Das Vortragsjahr 2014 beginnt dann am 22. Januar mit der Veranstaltung Africa Coast to Coast - von Namibia nach Kenia. Vom Atlantik zum Indischen Ozean, einmal quer durch Afrika: Zusammen mit zwei französischen Freunden reist Dirk Schäfer diesmal von Swakopmund in Namibia nach Mombasa in Kenia. Dabei folgen die drei alten und neuen deutschen Spuren in Afrika. Das neue Reiseabenteuer von Dirk Schäfer verknüpft geschickt das deutsch-afrikanische Gestern mit dem Heute Schwarzafrikas.

Beginn: jeweils 20:30 Uhr (Einlass: 20:15 Uhr), Ort: Olivandenhof.
VVK GlobetrotterCard-Inhaber: 8 Euro, VVK: 10 Euro, Abendkasse: 12 Euro.

[ka]

[ 08 ]  Die Ferienprogramme der Bronx RockLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Achtung ihr kleinen Rabauken, das wird Euer Winter. Die besonderen Ferienprogramme der Bronx Rock Kletterhalle bieten Euch vom 23. Dezember bis zum 7. Januar wieder alles was das Kinderherz höher schlagen lässt. Riesenschaukel, Schlangenklettern und Abseilen, Kistenklettern oder Abenteuergeburtstage, kein Spiel, keine Tür nichts bleibt bei diesem Ferienspaß verschlossen. Höher, schneller und weiter heißt die Devise. An ausgewählten Tagen von 9 bis 16 Uhr können Kinder und Jugendliche von sieben bis 14 Jahren neue Abenteuer an der Kletterwand erleben.

Die Kursgebühr beträgt für den Abenteuertag je Teilnehmer 54,95 Euro (Frühbucher 49,95 Euro), für das Geschwisterkind 35,95 Euro (Frühbucher 32,95 Euro). Ein Mittagessen und nicht enden wollende Kletterabenteuer warten auf die Kids. Jetzt beeilen und den Frühbucherrabatt (bei Buchung drei Wochen vor Beginn der Veranstaltung) sichern.

Anmeldungen und Informationen erhalten Sie unter: 02236 890570, info@bronxrock.de oder www.bronxrock.de.

[kk]

[ 09 ]  KurzmeldungenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Farbenspiel bei extremer Kälte: Der Schweizer Extremsport-Fotograf Thomas Senf machte sich im Januar 2013 mit einem furchtlosen Team von Mammut Eiskletterern auf nach Norwegen, um die Profiathleten in der sagenhaften Welt der Eisgiganten nachts mit Fackeln und Scheinwerfern in Szene zu setzen. Das Ergebnis sind einzigartige Aufnahmen, die die Welt so noch nie zuvor gesehen hat.

Bei den mehrstündigen Vorbereitungen war das gesamte Team voll eingebunden. Mit aufwändigen Seilkonstruktionen wurden Lampen im Eis fixiert und 700 Meter Kabel verlegt.

[kk]

[ 10 ]  Tipps und TermineLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Stefan Glowacz kommt mit seinem Vortrag Aufbruch ins Abenteuer in die Kletterfabrik Köln.

Ein großer Event mit Stefan steht am 8. Februar ins Haus. Zunächst besteht die Möglichkeit, mit Stefan zu klettern und Tipps und Kniffe vom Kletterprofi zu bekommen.

Im Anschluss präsentieren Models die neue Kletterkollektion von Red Chili. Highlight wird der abendliche Vortrag von Stefan sein ...


    
 
Unter der Eifel glüht es noch ... ist der Titel der Livereportage von Sven von Loga, die am 9. Februar im Löhrerhof in Hürth stattfindet.

Nicht einmal 13.000 Jahre ist es her, seit in der Eifel der letzte Vulkan Lava spuckte und große Teile der heutigen Eifel verwüstete. Auch wenn es ewig her zu sein scheint: Aus geologischer Sicht gilt der Vulkanismus in der Eifel noch als aktiv! Vulkanologen sind der Ansicht, dass in der Eifel wieder Vulkane ausbrechen könnten ...

[kk]

[ 11 ]  Frohe WeihnachtenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 



Der Kölner Alpenverein und die
Redaktion der ALPINEWS wünschen
allen Mitgliedern und Freunden
eine schöne Adventszeit,
besinnliche Feiertage und einen
guten Rutsch ins neue Jahr!


Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Karsten Althaus [ka], Andreas Borchert [ab], Johanna Brings [jb], Karl-Heinz Kubatschka [kk] (verantwortlich), Sven von Loga [sl], Ulrike Perniok [up], Monika Rech [mr], Peter Rücker [pr] und Karin Spiegel [ks]
Redaktionsschluss für die Januar-Ausgabe: 20.12.2013
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Auflage: 16.737 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Jubiläum 150 Jahre Deutscher Alpenverein
Bernd Ritschel
Bernd Ritschel
Bayerische Alpen
15. November
Kurt Diemberger
Kurt Diemberger
Das Quantum Glück
6. Dezember
Guus und Martina Reinartz
Guus und Martina Reinartz
Monte Rosa - Gran Paradiso - Mon Viso
17. Januar
Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019

InfoAbend

Die nächsten InfoAbende
für neue Mitglieder
finden am 26. Oktober statt.


Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


Aktion: 130 freiwillig

Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte