[126] Watzmannüberschreitung ©DAV/Hans Herbig
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 04/2020


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 227. Ausgabe / 22. Jahrgang
Köln, 07.04.2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen ein frohes Osterfest und viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe unseres Newsletters!

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  Coronavirus-Epidemie
[ 02 ]  Bergsportvorträge im Livestream
[ 03 ]  Gesucht: Administrator/in (m/w/d)
[ 04 ]  Gesucht: Beisitzer*in für Vorträge
[ 05 ]  Unsere Partner in Zeiten von Corona
[ 06 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
[ 07 ]  Reisereportagen bei Grenzgang
[ 08 ]  Kiesel, Gold und schroffe Felsen
[ 09 ]  Reiseführer Fränkische Schweiz

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  Coronavirus-EpidemieLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Das alles beherrschende Thema ist berechtigterweise gerade die Pandemie durch das Coronavirus. Auch der Kölner Alpenverein hat seit dem 16. März alle Veranstaltungen, Touren und Kurse abgesagt.

Unser Kölner Haus auf Komperdell musste sechs Wochen vor Saisonende schließen. Auch die Kölner Eifelhütte ist zu und unsere Geschäftsstelle ist für den Publikumsverkehr geschlossen.

Auch das Klettern an der Hohenzollernbrücke und in allen Klettergärten in NRW wurde per Erlass verboten. Die Maßnahmen gelten jetzt erst einmal bis zum Ende der Osterferien. Danach wird man weiter sehen.

Es tut uns für alle Betroffenen sehr leid: Für die Tourenleiterinnen und Tourenleiter, für die Ausbilderinnen und Ausbilder, die sich viel Mühe gemacht haben, interessante Touren und Kurse zu planen und vorzubereiten - ebenso für alle Teilnehmenden, die sich darauf gefreut haben, mit dem Kölner Alpenverein unterwegs zu sein. Besonders hart trifft es auch unsere Hüttenwirtsleute Anja und Walter sowie alle ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kölner Hauses!

    
 
Der Kölner Alpenverein beobachtet laufend, wie sich die COVID-19 Epidemie, verursacht durch den Virus SARS-CoV-2, entwickelt und reagiert entsprechend darauf.

Wir haben eine spezielle Seite mit Informationen für Sie unter der Adresse corona.dav-koeln.de eingerichtet. Die Seite wird laufend aktualisiert und enthält auch eine Reihe von Links zu weiterführenden Informationen. Auch der DAV hat eine ganze Reihe von guten Tipps für Sie parat: Berge zuhause.

Ergänzt werden die Informationen durch interessante Videos, die gut recherchierte Informationen von Mai Thi Nguyen-Kim (maiLab) und Pia Kabitzsch (psychologeek) sowie Harald Lesch zur Verfügung stellen.

Fragen zu Corona beantworten wir Ihnen unter der E-Mail corona@dav-koeln.de.

    
 
Auch der Kölner Alpenverein verspürt die ersten Auswirkungen: neben zusätzlicher Kosten wegen der oben erwähnten Veranstaltungsabsagen, bemerken wir einen deutlichen Rückgang bei der Aufnahme von Neumitgliedern. Wenn wir bisher durchschnittlich etwas über 50 Neuaufnahmen pro Woche verzeichnen durften, sind es seit dem 16. März nur noch 7 pro Woche. Unser Projekt 20.000 Mitglieder in 2020 wird wohl sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich werden! Dabei hatte alles so gut angefangen ...

Leider wurde auch unsere 6. Stolpersteinverlegung am 22. April vorsorglich von der Stadt Köln abgesagt. Für die Jugendvollversammlung am 5. Mai und unsere jährliche, ordentliche Mitgliederversammlung am 28. Mai werden wir auch nach Ostern eine Entscheidung treffen müssen. Die Durchführung des Sommerfests am 20. Juni ist ebenso fraglich. Wir werden dazu noch gesondert informieren!

[kk]

[ 02 ]  Bergsportvorträge im LivestreamLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Wenn wir nicht in die Berge können, müssen die Berge eben zu uns kommen: Unter diesem Motto veranstaltete der Deutsche Alpenverein am 2. April seinen ersten Vortrag via Livestream auf YouTube.


Zu Gast war der bekannte Fotograf und Extremkletterer Heinz Zak mit seinem eigens dafür erstellten Vortrag TRÄUME STERBEN NIE. Wer den Vortrag verpasst hat oder die Tollen Bilder und Geschichten dazu noch einmal sehen will, kann sich das Video auf YouTube weiterhin anschauen.

    
 
Für Heinz Zak war das auch ein neuer Rekord: Noch nie hatte er 4.400 Zuschauer bei einem Vortrag! Die Zuschauenden konnten live Fragen an Heinz Zak stellen, die Thomas Bucher, Pressesprecher des DAV, gekonnt in die Moderation einfließen ließ.

Nach diesem tollen Erfolg geht es diese Woche weiter mit den Livestream-Vorträgen:

Am 9. April um 20:30 Uhr gibt es Alexander Huber mit seiner Multivision Die fünfte Dimension zu sehen.

Der Vortrag ist kostenlos und als wirksame Maßnahme gegen den Corona-Viren-Blues anerkannt...

Also: Nicht verpassen!

[kk]

[ 03 ]  Gesucht: Administrator/in (m/w/d)Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Kölner Alpenverein wird die für den gesamten Deutschen Alpenverein in Erstellung befindliche neue IT-Lösung einführen. Das Projekt alpenverein.digital umfasst die Teilbereiche Zusammenarbeit und Gremien (Kommunikation, Office), Mitgliederverwaltung, Website & Portale, Kurse, Touren, Veranstaltungen, Ausleihe, Vermietung und Verkauf.

Damit die Einführung und der zuverlässige Betrieb der neuen
Lösung gewährleistet werden kann, sucht der Kölner Alpenverein
eine/n

Administrator/in (m/w/d)

in Teilzeit (12-16 Wochenstunden), zunächst befristet auf 2 Jahre.

Ihre Aufgaben:
 •  Anlegen und Verwalten der Identitäten im lokalen Azure Active Directory
 •  Verwaltung der Zugriffsrechte auf das System und die Teilbereiche
 •  Planen, installieren, konfigurieren und pflegen der IT-Infrastruktur der Sektion
    (WCMS, Webseite, Portale, MS Teams Umgebung, MS Office online)
 •  Enge Zusammenarbeit mit dem Referat Digitalisierung der Bundesgeschäftsstelle
 •  Eigenständige Prüfung und Lösung sowie Weiterleitung von Fragen und Störungen
 •  Dokumentation von Problemen im Support-System der Bundesgeschäftsstelle
 •  Durchführung von Schulungen für ehrenamtlich und hauptberuflich Tätige, auch abends
 •  Dokumentation der gesamten IT-Prozesse und wiederkehrender Arbeiten

Anforderungen:
 •  Grundlegendes Verständnis und Kenntnis von allgemeinen Konzepten im IT-Umfeld
 •  Idealerweise Kenntnisse in den Bereichen Identity Management, Active Directory
    und aktuelle Microsoft Produkte
 •  Qualitätsbewusstsein und analytisches Denken
 •  Gute Kommunikationsfähigkeiten und Vermittlungskompetenz im Supportumfeld
 •  Teamfähigkeit (Zusammenarbeit in einem Admin-Team sowie mit Key-Usern)
 •  Bereitschaft zu Weiterbildungen im DAV-Umfeld (Schulungen z.B. in München)
 •  selbstständige, strukturierte Arbeitsweise
 •  Verantwortungsbewusstsein für die zu verantwortenden Systeme
 •  Offenheit für die Arbeit mit einer vorwiegend ehrenamtlichen Organisationsstruktur

Wir bieten:
 •  einen Arbeitsplatz mit Zukunft in einem modernen Verein mit langer Tradition
 •  flexible Arbeitszeit, mobiles Arbeiten, mit hohem Anteil Homeoffice
 •  ausführliche Einarbeitung und Schulung
 •  Mitarbeit in einem motivierten Team

Wenn Sie interessiert sind, senden Sie uns bitte Ihre vollständigen, digitalen Bewerbungsunterlagen mit Gehaltsvorstellung und möglichem Eintrittstermin an jobs@dav-koeln.de

[kk]

[ 04 ]  Gesucht: Beisitzer*in für VorträgeLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Kölner Alpenverein, mittlerweile mit über 18.000 Mitgliedern einer der größten Sportvereine in Köln, hat folgende interessante, ehrenamtliche Tätigkeit zu vergeben:


Beisitzer*in für Vorträge (AlpinVisionen)


Ihre Aufgaben:
 •  Planung und Organisation der Vortragsreihe AlpinVisionen der Sektion
 •  Absprachen mit den Referenten und dem Vortragswesen des Landesverbands
 •  Erstellung der Inhalte für den Programmflyer und die Webseite

Anforderungen:
 •  gute kommunikative und organisatorische Fähigkeiten
 •  Teamfähigkeit ebenso wie Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten
 •  Kenntnisse der Bergsportszene und der aktuellen alpinen Themen
 •  Zeitbedarf ca. 3-4 Stunden pro Woche in der Saison

Wir bieten:
 •  Sie können sich kreativ mit Ihren Ideen bei den Vorträgen einbringen
 •  die Mitarbeit im engagierten und vielschichtigen Referat Öffentlichkeitsarbeit
 •  eingehende Einarbeitung und Teilnahme an Seminaren zum Aufgabenbereich

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Annette Kremser.

[kk]

[ 05 ]  Unsere Partner in Zeiten von CoronaLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Wie viele andere Unternehmen haben unsere Partner mit den Schließungen und Verboten wegen der Corona-Epidemie zu kämpfen. Bergsport- und Outdoorläden, Kletter- und Boulderhallen sind geschlossen, Reise- und Vortragsveranstalter mussten ihr Programme vorübergehend einstellen oder verschieben.

Der Kölner Alpenverein arbeitet teilweise schon seit über 20 Jahren mit seinen Partnern zusammen und beobachtet die momentane Entwicklung mit großer Sorge.


Kletter- und Boulderhallen

    
 
Die meisten Hallen nutzen momentan die Zeit um zu renovieren oder kleinere Baumaßnahmen umzusetzen. Aber auch das wird meist nicht lange vorhalten. Wenn die Schließungen nach dem 19. April noch länger andauern, kann das an die Substanz gehen.

Der Verkauf der ermäßigten Kletterhallenkarten, die der Kölner Alpenverein für seine Mitglieder anbietet, wurde nach dem 16. März zunächst eingestellt. Die Abbuchung der Beträge für die im März bestellten Karten haben wir bis zur Wiedereröffnung der Hallen ausgesetzt - da eine Nutzung ja derzeit auch nicht möglich ist.

    
 
Den Verkauf haben wir seit dem 1. April aber wieder geöffnet - damit haben unsere Mitglieder die Möglichkeit, die Kletter- oder Boulderhallen auch während Corona mit den gewohnten Ermäßigungen zu unterstützen.

Wer also seiner/n Lieblingshalle/n etwas Gutes tun will, kauft jetzt oder in der nächsten Zeit neue ermäßigte Kletterhallenkarten!

Dementsprechend wird der Kölner Alpenverein neue Kartenkontingente einkaufen und seine Möglichkeiten ausreizen, die Hallen auf diesen Weise weitestgehend zu unterstützen.

Karten für die Hallen Kletterfabrik Köln, BronxRock, Boulderhalle K11, Kletterhalle Dellbrück, Stuntwerk Köln, Bouldershabitat, Boulderplanet und die Kletterhalle 2T können über das Online-Formular erworben werden. Neu hinzugekommen ist nun auch die Kletterhalle Canyon Chorweiler. Bisher konnten die ermäßigten Karten dafür ausschließlich vor Ort erworben werden.

Einige Hallen haben auch schon eigene Ideen entwickelt, um für die nötige Liquidität zu sorgen. So haben zum Beispiel die recht junge Bergstation in Hilden und das DAV Kletterzentrum Hamburg ein Crowdfunding über Startnext gestartet.

    
 
Das Stuntwerk Köln verkauft aktuell ein sogenanntes "Supportboard". Damit kann man auch zuhause trainieren und fit bleiben. Beim Kauf kann die Halle zusätzlich über eine selbstbestimmten Spendenbetrag unterstützt werden.

Das Canyon Chorweiler hat zumindest für seine Yoga-Kurse ab 16. April eine Möglichkeit geschaffen, dass diese auch digital stattfinden können.

Die Kletter- und Boulderhallen haben zusammen mit anderen Freizeitunternehmen einen offenen Brief an das Land in NRW und an Ministerpräsident Laschet gerichtet, in dem sie auf die schwierige Situation hinweisen und spezielle Maßnahmen fordern, die ihr Überleben sichern sollen.


Reise- und Vortragsveranstalter

    
 
Der DAV Summit Club hat alle betroffenen Reisen und Kurse ins Ausland aus den Bereichen Wandern, Trekking, Bergsteigen und Rad für Abreisen bis einschließlich 17. Mai abgesagt, nach Nepal sogar bis Ende Mai: "Uns ist bewusst, dass diese Entscheidung weitreichende Konsequenzen hat. Die Gesundheit unserer Gäste, der Bergführerinnen und Bergführer und unserer Leistungspartner vor Ort steht für uns an höchster Stelle.".

Grenzgang musste auch alle Veranstaltungen (Reise-Reportagen, Dinnershows, Kulturklüngel, Zeichenkurse, Fotokurse, Geo-Exkursionen) bis einschließlich 19. April verschieben oder absagen und ist damit hart getroffen.

    
 
Grenzgang bittet darum, die Tickets möglichst bis zu den Nachholterminen aufzubewahren, da sonst neben den Ausfallkosten auch noch zusätzliche Bearbeitungsgebühren für die Rückabwicklung entstehen. An den Ersatzterminen wird fleißig gearbeitet und alle Betroffenen schnellstmöglich informiert. Zu den Terminen im Mai - die hoffentlich stattfinden können - informieren wir weiter unten in dieser Ausgabe.

Wenn Sie Grenzgang als freien Kulturveranstalter unterstützen wollen, können Sie Solidaritätsgutscheine für sich erwerben oder verschenken. Jeder Gutschein hilft Grenzgang weiter!


Bergsport- und Outdoorausrüster

Alle Filialen sind momentan bis 19. April geschlossen. Der Verkauf läuft aber über die Webseiten und Onlineshops weiter. Aber auch hier wird die Corona-Epidemie ihre Auswirkungen zeigen.

Wenn Sie unsere lokalen Partner unterstützen wollen, dann nutzen Sie deren Onlineshops. Bestellen Sie nicht bei den großen Steuervermeidern, denn die finanzieren unsere Krankenhäuser und unser Gesundheitssystem übrigens nicht.

[kk]

[ 06 ]  Neues vom Deutschen AlpenvereinLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Macht keine Bergtouren, aber bleibt in Bewegung: DAV-Präsident Josef Klenner appelliert an die Bergsportgemeinde: "Bitte gehen Sie in der momentanen Situation nicht in die Berge!" Es gehe darum, so Klenner, alpine Notfälle zu verhindern und dadurch sowohl das Rettungswesen als auch die Krankenhäuser zu entlasten.

Mit Blick auf die Situation an zurückliegenden schönen Tagen nennt Josef Klenner einen weiteren Grund für seinen Appell: "Besonders beliebte Wanderziele können so stark frequentiert sein, dass auch ein Infektionsrisiko besteht."


    
 
Gletscherbericht 2018/2019: Rund 94 Prozent der österreichischen Gletscher sind erneut kleiner geworden, so der Gletscher-Messdienst des Österreichischen Alpenvereins. Allerdings sind im Untersuchungszeitraum die Eisriesen weniger stark abgeschmolzen als in den Vorjahren. Diese Bremsung ist jedoch lediglich auf die im niederschlagsreichen Winter aufgebaute Schneereserve zurückzuführen, eine Trendwende ist nicht in Sicht.
Von 92 untersuchten Gletschern sind 86 kleiner geworden. Der mittlere Rückzug betrug 14,3 Meter - eine deutliche Reduktion des Längenverlustes gegenüber den beiden Vorjahren.


    
 
UN-Auszeichnung für Aktion Schutzwald:
Die Vereinten Nationen haben die Aktion Schutzwald als vorbildliches Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Jury-Mitglied Andreas Silbersack: "Wir müssen den Verlust der biologischen Vielfalt stoppen. Die Aktion Schutzwald ist in dieser Hinsicht vorbildlich."
Entsprechend erfreut zeigt sich Steffen Reich vom DAV: "Ich danke unseren Partnern, den Bayerischen Staatsforsten und der Bayerischen Forstverwaltung, dass sie die Aktion vor Ort so hervorragend organisieren. Und ich danke den vielen Freiwilligen, die in ihrer Freizeit und ohne Gegenleistung die Aktion Schutzwald mit Leben füllen."


    
 
Berge fürs Wohnzimmer: Kann der Mensch nicht zum Berg, muss der Berg eben zum Menschen. Wir haben euch eine Liste mit einigen Filmen und Clips für die Zeit zu Hause zusammengestellt, damit die Sehnsucht nach den Bergen dieser Welt nicht zu groß wird. Außerdem sind sicher auch ein paar Inspirationen für später dabei.

Die Zusammenstellung des DAV ist in die Bereiche Klettern und Bergsport, Natur und Umwelt und Menschen am Berg unterteilt. Legendäre Routen, spannende Reportagen und interessante Interviews erwarten Sie.

[kk]

[ 07 ]  Reisereportagen bei GrenzgangLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Johannes Schwarz
Zu Fuß nach Jerusalem
14.000 km - 26 Länder - 15 Monate - 1 Priester

Ein katholischer Priester begibt sich zu Fuß auf eine Pilgerreise, so weit, so normal. Aber: Johannes Schwarz ist kein herkömmlicher Geistlicher.
Und: Seine Wanderung ist nicht gerade alltäglich. Denn von Liechtenstein läuft er 15 Monate durch 26 Länder Europas und des Nahen Ostens nach Jerusalem - und zurück! Zunächst wendet er sich gen Osten und überquert die Karpaten. Dann stapft er durch die ukrainische Steppe und entlang der russischen Schwarzmeerküste seinem fernen Ziel entgegen.

Johannes Schwarz: Zu Fuß nach Jerusalem
17.05.2020: Volksbühne am Rudolfplatz, 14:00 Uhr


    
 
Stephan Meurisch
Long Trail to Tibet
13.000 km durch 13 Länder - Zu Fuß von München nach Lhasa

Zu Fuß, über 13.000 km durch 13 Länder und 7 Zeitzonen, ohne Geld aber mit 30 kg auf dem Rücken - soweit die atemberaubenden Daten einer vierjährigen Wanderung von Deutschland in den Himalaya. Arm wie ein Schuster, aber reich an Begegnungen und Eindrücken wird die Reise für Stefan Meurisch der direkte Weg zu sich selbst, für den Zuschauer aber ein mitreißend erzähltes Abenteuer und die Ermutigung, den eigenen Träumen zu folgen.

Stephan Meurisch: Long Trail to Tibet
17.05.2020: Köln, Volksbühne am Rudolfplatz, 18:00 Uhr


DAV-Mitglieder erhalten für die Reise-Reportagen eine Ermäßigung von 2 Euro.

[kk]

[ 08 ]  Kiesel, Gold und schroffe FelsenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Sie müssen nicht unbedingt Geld ausgeben, um spannende Ausflüge mit der ganzen Familie zu machen. Gehen Sie einfach raus und erkunden die Erdgeschichte Ihrer Umgebung. Die hat nämlich gerade im Rheinland das Potenzial, zum echten Abenteuerstreifen zu werden.

Wussten Sie zum Beispiel, dass Sie am Rheinufer Halbedelsteine, eiszeitliche Zähne und Knochen und sogar Gold finden können? Oder dass Sie im Siebengebirge mit Ihren Kindern wahrhaft einsame Berge nahezu erklettern können? Dass in Steinbrüchen im Oberbergischen heute noch Fossilien zu finden sind von Tieren, die zu einer Zeit lebten, als das Rheinland noch am Rande einer Südsee lag? Dass man sich erzählt, der Herrscher der Tomburg habe einst aus Trauer um sein totes Kind eine goldene Wiege in den tiefen Brunnenschacht geworfen und deshalb liege dort unten der Sage nach heute noch ein Schatz?

Der Geologe Sven von Loga und die Journalistin Claudia Lehnen nehmen Sie in ihrem Exkursionsführer für Familien mit Kindern mit auf zehn spannende Touren, immer auf der Suche nach Spuren der erdgeschichtlichen Vergangenheit. Alle Wanderungen sind von Kindern geprüft und für gut befunden. Die Wandertouren vermitteln nebenbei eine ganze Menge Wissen über die Entwicklungsgeschichte unseres Planeten. Und wenn Sie Ihr Portemonnaie vergessen? Ist das halb so schlimm. Denn alle ausführlich beschriebenen Touren kosten keinen Cent Eintritt.

Claudia Lehnen, Sven von Loga: Kiesel, Gold und schroffe Felsen, 12,90 Euro

[av]

[ 09 ]  Reiseführer Fränkische SchweizLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Als die erste Auflage des Reiseführers Fränkische Schweiz herauskam, löste das mittlerweile zum Standardwerk gewordene Buch einen kleinen Skandal aus. 1984 wollte man noch nichts von allzu kritischen Reiseführern wissen. Mehr als drei Jahrzehnte später ist der damals erste Individualreiseführer über eine deutsche Region genau das geblieben, was er schon immer war: ein guter Freund in der Tasche mit ehrlichen Tipps zur Fränkischen Schweiz. Mit dem Unterschied, dass Michael Müller und Hans-Peter Siebenhaar heute "wesentlich mehr zu loben" haben (O-Ton der Autoren). Denn: Die Fränkische Schweiz hat sich geöffnet und ist regional-liberaler geworden.

Was sie schon immer war: Ein Dorado für Kletterer, Wanderer und Naturfreunde. Man kann Höhlen erkunden und Burgen besteigen, und wer einmal zur Kirschblüte hier gewesen ist und sich durch Biere probiert hat, die es schon lange gab, bevor findige Marketingmenschen den Begriff "Craftbeer" erfunden haben, wird ohnehin wiederkommen - nicht nur zum Wandern in der Fränkischen Schweiz.

Zumal auch Bayreuth und "Bamberch" (Bamberg) und das Walberla (was das ist, wird im Buch verraten!) ohne Klischees und mit ehrlichem Blick beschrieben werden - genauso wie alle Sehenswürdigkeiten der Fränkischen Schweiz, Ferienwohnungen, Hotels, Campingplätze und kulinarische Highlights.

Hans-Peter Siebenhaar, Michael Müller: Fränkische Schweiz - Bamberg, Bayreuth,
312 Seiten, 12. Auflage, 17,90 Euro

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Karsten Althaus [ka], Andreas Borchert [ab], Monique Heimann [mh], Annette Kremser [ak], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Axel Vorberg [av].
Redaktionsschluss für die Mai-Ausgabe: 20.04.2020
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 30.677 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Klimawandel - Klimaschutz
AlpinVisionen
Steffen Hoppe
Steffen Hoppe
Bergfieber
6. November
Ralf Schwan
Ralf Schwan
Tatra
8. Januar

Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


#mach's einfach
#mach's einfach


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte