[199] Blick auf Plattkofel, Langkofel und Sella ©Rifugio Pian die Fiacconi
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 09/2012


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 136. Ausgabe / 14. Jahrgang
Köln, 10.09.2012

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  AlpinVisionen: Brenta, Pala, Rosengarten
[ 02 ]  Ab September: Mitgliedschaft zum halben Beitrag
[ 03 ]  Gefährlicher Mangel bei Klettersteigsets entdeckt
[ 04 ]  AlpinVisionen 2012/2013
[ 05 ]  Abschluss des Kids-Cup 2012 im Canyon Chorweiler
[ 06 ]  NRW-Cup und Tivoli-Cup am 29. September in Aachen
[ 07 ]  Eröffnung des Klettergebiets Steinkuhle
[ 08 ]  Aktiver Naturschutz in der Eifel
[ 09 ]  Erleben Sie Südamerika mit dem DAV Summit Club
[ 10 ]  10 Jahre Grenzgang - das neue Programm
[ 11 ]  Abenteuercamp in den Herbstferien
[ 12 ]  Neues aus dem Rother-Verlag
[ 13 ]  10. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden - Mitglieder-Vorteile -
Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren, Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinVisionen: Brenta, Pala, RosengartenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Die Vortragssaison 2012/2013 beginnt diesmal bereits Ende September mit dem Vortrag von Joachim Burghardt. Weiter unten finden Sie die Vorstellung der anderen fünf AlpinVisionen dieser Vortragssaison.

    
 
Mächtige Felsmassive mit atemberaubenden Steilwänden, idyllische Almwiesen, gemütliche Hütten, italienisches Lebensgefühl und über allem die Sonne der Südalpen - das und mehr erlebt der Bergsteiger, der auf schmalen Pfaden die wilden Berge des Trentino durchstreift.

Joachim Burghardt zeigt am 28. September in seinem Vortrag einige Schlaglichter dieser wilden Bergwelt: von den charakteristischen Ansichten berühmter Klettergipfel wie des Campanile Basso und des Sass Maor über einen Klettersteig-Dreitausender im Rosengarten bis hin zur abgeschiedenen Wildnis von Brenta und Lagorai.

    
 
Joachim Burghardt arbeitet als Redakteur in der Redaktion alpinwelt. Er interessiert sich besonders für die wilden und abgeschiedenen Berge der Ostalpen und dokumentiert seine oft unkonventionellen Touren in Bildvorträgen, Büchern, Reportagen. Er wohnt mit seiner Familie in seiner Geburts- und Heimatstadt Dachau.

Verlosung: In der Pause werden Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.

    
 
Kartenvorverkauf: bei Globetrotter Ausrüstung Köln im Olivandenhof und auf unserer Webseite (Versand per Post).

Das TRENTINO stellt sich als Partner des Kölner Alpenvereins vor und begrüßt alle Besucher an seinem Informationsstand.

[ab]

[ 02 ]  Ab September: Mitgliedschaft zum halben BeitragLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Wenn Sie jetzt für das laufende Jahr bei uns Mitglied werden, dann zahlen Sie für das erste Jahr nur den halben Beitrag.

Wer also noch im letzten Jahresdrittel in die Berge möchte und auf die Vorteile einer Mitgliedschaft im DAV nicht verzichten will, der sollte diese Chance nutzen. Die wichtigsten Vorteile sind unter anderem die Vergünstigungen auf den über 2.000 Hütten der alpinen Vereine in den Alpen, auf denen zu Mitgliederkonditionen übernachtet werden kann sowie der umfassende Versicherungsschutz, der die Suche, Bergung, Rettung und Sporthaftpflicht umfasst.

Werden Sie jetzt Mitglied - es geht ganz einfach, schnell und sicher!

[kk]

[ 03 ]  Gefährlicher Mangel bei Klettersteigsets entdecktLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Durch Untersuchungen, die in Verbindung mit einem tödlichen Unfall an einem Klettersteig in Tirol Anfang August standen, wurde ein gefährlicher Mangel bei Klettersteigsets entdeckt. Betroffen davon ist nicht nur das Unfall-Modell, sondern auch einige weitere Klettersteigsets mit so genannten elastischen Ästen.

Diese Äste verbinden den am Klettergurt befestigten Fangstoßdämpfer mit den zwei Karabinern, welche im Stahlseil des Klettersteiges zur Absturzsicherung eingehängt werden. Die Alpenvereine DAV, OeAV, SAC und AVS rufen alle Klettersteiggeher auf, Sets mit elastischen Ästen nur dann zu benutzen, wenn sie in der vom Alpenverein veröffentlichten Tabelle als nicht betroffen aufgeführt sind.

    
 
Der Unfall
Am 5. August 2012 ereignete sich nahe Walchsee in Tirol ein tödlicher Klettersteigunfall. Nachdem ein Klettersteiggeher mehrere Meter weit gestürzt war, sind beide Äste seines Klettersteigsets gerissen. Einen solchen Abriss hat es zuvor noch nie gegeben. Bei korrekter Anwendung, ohne vorherige Beschädigung des Klettersteigsets und ohne Scharfkanteneinwirkung erschien so etwas als nicht möglich. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat Ermittlungen eingeleitet und einen Sachverständigen beauftragt, den vorliegenden Sachverhalt zu prüfen.

Die Veröffentlichung des Alpenvereins steht mit diesen Ermittlungen in keinem Zusammenhang, sondern beruht auf Erkenntnissen aus Untersuchungen der DAV-Sicherheitsforschung bzw. der Hersteller. Das Ergebnis des gerichtlichen Gutachtens liegt noch nicht vor.

[kk]

[ 04 ]  AlpinVisionen 2012/2013Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Neben dem aktuellen Vortrag im September, auf den wir Sie im ersten Artikel dieser Ausgabe aufmerksam gemacht haben, gibt es fünf weitere, die wir in den Monaten Oktober, November und Januar bis März zeigen. Der Kölner Alpenverein hat neben den bekannten Fotografen der Bergsportszene auch wieder einige Ausnahmealpinisten eingeladen.

    
 
Der Schweizer Bergsteiger Ueli Steck hat in den letzten Jahren mit spektakulären Besteigungen auf sich aufmerksam gemacht. Die Fachpresse ist sich darin einig, dass er zurzeit wohl einer der besten Alpinist ist.

Seine Speedbesteigungen an den großen Nordwänden der Alpen, seine free-solo-Abenteuer im Fels oder auch seine Neurouten und Speedtouren an den hohen Bergen der Welt haben ihm den Beinamen The swiss-machine eingebracht.

In Köln wird er am 23. November seinen aktuellen Vortrag Speed zeigen, sein einziger Auftritt im Westen der Republik. Ein Vortrag, den man nicht verpassen sollte, Gänsehaut und feuchte Finger sind garantiert.


    
 
Seit längerem versucht der Kölner Alpenverein Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits wieder nach Köln zu holen. Nach ihren Auftritten bei den Kölner AlpinTagen waren sie aber zu sehr in ihre Bergprojekte eingebunden und nach ihren Erfolgen dementsprechend heiß begehrt.

Jetzt hat es geklappt, das erfolgreichste Bergsteigerehepaar der Welt kommt zu uns. Diesen Vortrag zeigen wir im Großen Saal des Forums Leverkusen.

Gerlinde und Ralf haben alle 14 Achttausender bestiegen, Gerlinde als einzige Frau ohne Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff. In ihrem gemeinsamen Vortrag Leidenschaft 8000 - Tiefe überall berichten sie am 10. März von ihren letzten gemeinsamen Abenteuern, insbesondere von ihren Erfolgen und Misserfolgen am K2 und Mount Everest.

Zu beiden Vorträgen empfehlen wir dringend jetzt schon den Kartenvorverkauf zu nutzen, der seit dem 15. August sehr gut angelaufen ist.


    
 
Am 26. Oktober zeigt uns der Vorarlberger Andreas Künk Gegensätze der besonderen Art. Bei dem Vortrag Berge, Mullahs und Massai geht es nach Afrika zum Kilimanjaro (5.895 m) und zur Demavand (5.671 m) in den Iran. Neben den Besteigungen der beiden Gipfel werden Ihnen auch die Kulturen, die Fauna und die Flora näher gebracht. Andreas Künk war schon mehrfach zu Gast bei den AlpinVisionen und hat die Besucher immer wieder mit seinem trockenen Humor und ausdrucksstarken Bildern begeistert.


    
 
Ultratour 2 - Bis an die Grenzen ist die brandneue Multivision von Christian Rottenegger. Bei uns feiert er am 18. Januar NRW-Premiere und freut sich schon riesig auf Köln. Er brachte schon vor ein paar Jahren das Publikum mit der Ultratour zum Staunen. Seine Rad- und Bergabenteuer sind mehr als extrem. Auch dieses Mal geht es mit dem Rad von Deutschland nach Asien, aber nicht in den Karakorum, sondern nach Tibet, um anschließend die Shisha Pangma (8.027 m) zu besteigen, ein seelischer und körperlicher Grenzgang, der ihm alles abverlangte.


    
 
Bernd Ritschel gehört zu den besten und erfolgreichsten Bergsportfotografen Deutschlands. Kein Monat vergeht, in dem seine Bilder nicht in den einschlägigen Fachzeitschriften zu sehen sind. Bei uns war er schon einige Male und er hat hier inzwischen eine richtige Fangemeinde. Seine neueste Multivision Wilde Alpen hat den gleichnamigen Bildband von National-Geographic zur Vorlage. Zwei Jahre war er für diesen Bildband und die Multivision unterwegs und es hat sich wirklich gelohnt. Sehen Sie am 15. Februar grandiose Landschaftsaufnahmen, die ihresgleichen suchen.


    
 
Die Highlights der Saison 2012/2013 werden in Zusammenarbeit mit Globetrotter Ausrüstung Köln durchgeführt: Speed mit Ueli Steck, Ultratour 2 - Bis an die Grenzen mit Christian Rottenegger und Leidenschaft 8000 - Tiefe überall mit Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits.

Kartenvorverkauf: bei Globetrotter Ausrüstung Köln im Olivandenhof und auf unserer Webseite (Versand per Post).

[ab]

[ 05 ]  Abschluss des Kids-Cup 2012 im Canyon ChorweilerLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Viel Spaß und Aktion ist garantiert bei der Abschlussveranstaltung des Kids-Cup 2012 am 22. September in der Kölner Kletterhalle Canyon Chorweiler. Bei zahlreichen interessanten Kletterrouten und Aufgaben steht der Kletterspaß für alle Kids von 8 bis 13 Jahren eindeutig im Vordergrund.

Am Nachwuchs-Cup des Deutschen Alpenvereins können alle Kinder der Jahrgänge 1999-2004 teilnehmen, die über ein wenig Klettererfahrung verfügen und Spaß am gemeinsamen Klettern haben. Ab 11 Uhr werden Routen und Boulder unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade geklettert, eine Speedkletterroute ist zu meistern und Team-Spiele warten auf die Teilnehmer.

Um ca. 16.30 Uhr gibt es die Siegerehrung. Detaillierte Informationen sind im Internet unter www.sportklettern-nrw.de abrufbar. Hier kann man sich auch ganz einfach anmelden (Startgebühr 5 Euro). Zuschauer sind herzlich willkommen!

Die Organisatoren freuen sich über jeden Helfer, der Lust hat, das Gewusel an Kindern in den Griff zu bekommen. Als Helfer benötigen Sie nur ein wenig Klettererfahrung und sollten im Toprope sichern können - alles Weitere wird erklärt. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter info@canyon-chorweiler.de oder direkt in der Halle.

Hinweis: Während des KidsCup stehen von 10 bis ca. 17 Uhr die Kletterwände für andere Besucher nicht zur Verfügung.

[ka]

[ 06 ]  NRW-Cup und Tivoli-Cup am 29. September in AachenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der zweite Teil des NRW-Cups im Lead-Klettern und der Tivoli-Cup für Jedermann finden am 29. September in der Kletterhalle Tivoli Rock in Aachen statt.

Ausgelassene Stimmung, tolle Kletter-Atmosphäre und attraktiv geschraubte Routen klettern: Der Tivoli-Cup ist ein entspannter Wettbewerb für ambitionierte Kletterer. Der Wettkampf wird zeitgleich mit dem zweiten NRW-Cup des Jahrs ausgerichtet und vom erfahrenen Wettkampf-Team des DAV begleitet.

In der Zeit von 10 bis 14 Uhr besteht die Möglichkeit, sich an abwechslungsreichen Routen zu probieren und dabei Punkte zu sammeln. Die Routen sind in den Schwierigkeitsgraden 5+ bis 10- (UIAA-Wertung) und werden im Toprope begangen. Die besten Kletterer mit den meisten Punkten werden nach Altersklassen ermittelt.

Parallel dazu haben die Teilnehmer des NRW-Cups die Möglichkeit, sich durch gute Leistungen für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren - hierbei ist zur Teilnahme eine Startlizenz des DAV erforderlich. Nach der offenen Qualifikation von 10 bis 13 Uhr, finden ab 15 Uhr die Finals der Jugend statt. Die Damen und Herren können dann anschließend in den Finalrouten ihr können zeigen.

Wer einen schönen Tag mit interessanten Klettermoves erleben will, der kann auch einfach als Zuschauer die stimmungsvolle Atmosphäre genießen. Der Eintritt für beide Kletterevents ist frei!

Weitere Infos und die Anmeldung finden Sie unter: www.sportklettern-nrw.de und Tivoli Rock.

[ka]

[ 07 ]  Eröffnung des Klettergebiets SteinkuhleLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Ab Ende des Monats gibt es wieder ein neues, wenn auch kleines, Klettergebiet in Nordrhein-Westfalen. In Neuastenberg, in der Nähe des Wintersportortes Winterberg, wird am 23. September 2012 das Klettergebiet Steinkuhle offiziell eröffnet.

Das Gebiet liegt am Rand des Skiortes Neuastenberg und die Bedingungen sind ideal für Sportkletterer: Kurzer Fußweg vom Parkplatz, perfekte Absicherung und abwechslungsreiche Kletterrouten. Bei einer Wandhöhe zwischen 12 und 16 Metern liegen die Schwierigkeiten der 17 Routen zwischen dem 3. und 6. Grad, somit sind die Kletterlinien ideal für Einsteiger und Kletteranfänger, zumal die Hakenabstände sehr vorstiegsfreundlich sind.

Der Fels ist positiv geneigt bis senkrecht und bietet somit überwiegend eher technische Bewegungen und weniger kraftraubende Züge. Der schwierigste Weg der südöstlich ausgerichteten Wand, ist der Asten-Blitz im Schwierigkeitsgrad 6+. Im neuen Klettergebiet finden Kletteranfänger einen genussvollen Einstieg in das Felsklettern in der Natur. Für Kletterer aus Köln eignet sich das Gebiet sehr gut für eine Wochenendfahrt in Kombination mit einem der anderen mittlerweile zahlreichen Sauerländer Klettergebiete.

Am Eröffnungstag sorgt die Ortsgemeinschaft von Neuastenberg für Speisen sowie Getränke und der DAV sowie die IG Klettern veranstalten für alle Felsneulinge ein Schnupperklettern. Natürlich können alle Kletterer nach Lust und Laune die neuen Routen des Klettergebietes testen.

[ka]

[ 08 ]  Aktiver Naturschutz in der EifelLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die erste Biotoppflegemaßnahme unserer Naturerlebnisgruppe rückt näher: Es wird oberhalb von Abenden, dem Nachbarort von Blens, gewerkelt, um in einem Naturschutzgebiet eine trockene Heide zu pflegen.

Im Verlauf des Rurtals (von Heimbach bis Obermaubach) liegen, wie an einer Perlenschnur, einzelne Heideflächen. Historisch betrachtet hatten diese Flächen aufgrund der intensiven Schafbeweidung eine beachtliche Größe.

Heute liegen diese Flächen recht isoliert und werden nicht mehr bewirtschaftet. Um die Flächen weiterhin offen zu halten (Lebensraum von Schlingnatter, Steppen-Grashüpfer, Mauereidechse) ist es notwendig, Gehölze und Sträucher zurückzuschneiden.

Eidechsen als wechselwarme Tiere brauchen die Wärme der Sonne vor allem für die Brutpflege. Sie legen ihre Eier im feinen Substrat ab, diese werden dann von der Sonne ausgebrütet. Es gilt also Birken, Brombeeren etc. wieder zurückzudrängen. Da der Einsatz in Hanglage stattfindet, sind festes Schuhwerk und auch Handschuhe gegen die Dornen von großem Vorteil. Werkzeug wird gestellt, wer eine Handsäge oder Astschere besitzt, kann diese aber auch gerne mitbringen.

Die Biotoppflegemaßnahme findet am 6. Oktober um 10:00 Uhr unter Leitung des Biologen René Mause statt. Er wird uns dabei einiges Interessantes über Pflanzen und Tiere in den Biotopen sagen und zeigen können. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Es werden Fahrgemeinschaften für die Hin- und Rückfahrt gebildet. Kinder und Jugendliche können natürlich auch gerne mitmachen. Bitte melden Sie sich bis zum 28. September bei Elisabeth Roesicke an.

Sie werden sehen, praktischer Naturschutz macht richtig Spaß!

[kk]

[ 09 ]  Erleben Sie Südamerika mit dem DAV Summit ClubLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Die DAV Summit Club ist die Bergsteigerschule des Deutschen Alpenvereins und Spezialreiseveranstalter für aktive Berg- und Kulturerlebnisse weltweit.


    
 
Chimborazo, Cotopaxi und Illiniza

Eisgipfel und ewiger Schnee am Äquator - Erfahrene Bergsteiger kommen bei dieser Reise in den Genuss von gleich vier hohen Bergen. Die Akklimatisation erfolgt am Rucu Pichincha (4.794 m). Danach erwarten Sie Illiniza-Nord (5.116 m) und Cotopaxi (5.897 m). Die Besteigung des Chimborazo (6.310 m) ist ein grandioses Finale!

Buchungscode: ECCHI


    
 
Bergwanderung vom Marco-Cruz-Basecamp und Chimborazo-Besteigung

Diese Reise bietet zahlreiche Highlights: Die historische Altstadt von Quito, eine Fahrt auf der Panamericana, der Besuch des Indio-Marktes von Guamote und die Besteigung des Carihuayarazo (5.020 m). Über die neue Marco-Cruz-Route geht es dann schließlich auf den Chimborazo (6.310 m).

Buchungscode: ECSOCHI


Unser komplettes Südamerika-Angebot finden Sie auf unserer Website.

Sichern Sie sich jetzt als DAV-Mitglied einen Nachlass von 30 Euro auf eine DAV Summit Club Reise pro Jahr!

[kk]

[ 10 ]  10 Jahre Grenzgang - das neue ProgrammLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Um Neugier für fremde Kulturen zu wecken, haben Ramin Houchmand und Hartmut Fiebig im Jahr 2003 grenzgang ins Leben gerufen. Globetrotter, Weltumsegler, Reisejournalisten, Forscher und Fotografen berichten auf Großleinwand von ihren Abenteuern. Mit beeindruckender Fotografie, mitreißender Musik und live erzählten Geschichten begleiten sie die Besucher auf Reisen mit dem Kopf.

Damit der Besucher die wahren Gesichter anderer Länder kennenlernt, ist jeder Erlebnisbericht eingebettet in ein spezielles Rahmenprogramm. Grenzgang regt an, mit dem Kopf unterwegs zu sein: Kulinarische Köstlichkeiten, kulturelle Acts wie Livemusik, Malerei, Schauspiel oder Fotografie, landestypische Dekorationen sowie eine Reisebibliothek lassen die Besucher für einige Stunden in fremde Welten eintauchen.

Neben den Live-Reportagen bietet Grenzgang auch Fotoseminare, Kulturwanderungen, Geo-Exkursionen und Zeichenworkshops an. Auch kulinarisch kann der Grenzgang-Besucher verreisen: Die Dinnershows verbinden Köstlichkeiten mit ergreifenden Bildern, packenden Erzählungen und eindrucksvoller Musik. Abenteurer erzählen in privater Atmosphäre von ihren fernen Reisen, ihren Erlebnissen und Begegnungen mit den vielen Facetten ferner Kulturen, nicht zuletzt den exotischen Geschmäckern und Esskulturen. Ein Drei-Gänge-Menu bringt die Gäste zwischen den Live-Erzählungen direkt auf die Gewürzmärkte Arabiens oder in die Garküchen Südostasiens.

    
 
Bereits in der ersten Saison zogen die Kulturveranstaltungen rund 10.000 Besucher an. Heute - zum Start ihrer zehnten Saison - werden es knapp 250.000 Besucher sein, die sich auf Reisen mit dem Kopf in Köln, Düsseldorf, Aachen und zukünftig auch in Münster einlassen.

Wem hat Grenzgang diesen Erfolg zu verdanken? In erster Linie natürlich Ihnen, Ihrer Offenheit, Ihrem Vertrauen, Ihrer Treue und Ihrer Neugier! Reisen bedeutet für Grenzgang ein Anfang, um Ignoranz ein Ende zu setzen. Deshalb lädt das Team von Grenzgang auch in diesem Jahr ein, Reiseabenteuer anderer mit allen Sinnen nachzuspüren. Dabei möchte Grenzgang Sie ermutigen, eigene Erfahrungen zu machen und kulturelle Grenzen zu überschreiten - mit dem Körper wie mit dem Kopf.

In diesem Sinne: Das Grenzgang-Team freut sich auf die nächsten gemeinsamen 10 Jahre mit Ihnen - mit dem Kopf unterwegs!

[ab]

[ 11 ]  Abenteuercamp in den HerbstferienLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
In den Herbstferien findet in der zweiten Ferienwoche, vom 15. bis 19. Oktober, wieder das beliebte Feriencamp in der Kletterhalle Canyon Chorweiler statt: Kinder zwischen 6 und 13 Jahren können dort den ganzen Tag, von 9 bis 17 Uhr, aktiv sein. Das Programm verspricht Spaß und Spannung: Es wird geklettert, gewerkelt, ordentlich Zirkus veranstaltet, mit dem Bogen geschossen u.v.m.

Das Camp kostet je Teilnehmer 159 Euro pro Woche und beinhaltet auch Getränke, Mittagessen und Obst. Einen ersten Eindruck vom Abenteuercamp können Sie über das Video bekommen.

Anmeldungen werden online, per Fax 0221 5896706 oder via E-Mail unter info@canyon-chorweiler.de entgegen genommen. Anmeldeschluss ist der 1. Oktober 2012. Wegen der großen Nachfrage und der begrenzten Plätze wird empfohlen, möglichst frühzeitig zu buchen.

[kk]

[ 12 ]  Neues aus dem Rother-VerlagLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Moselhöhenweg, das sind 425 Kilometer Wanderstrecke auf beiden Seiten des Flusses. Auf der Eifelseite startet der Weg in Koblenz und führt in elf Etappen über Cochem und Trier bis nach Wasserbillig an der luxemburgischen Grenze. Auf der Hunsrückseite beginnt er im Dreiländereck Frankreich-Luxemburg-Deutschland und leitet in 13 Etappen nach Koblenz. Die Wanderung führt durch steile Weinberge und Waldhänge, alte Städtchen und vorbei an romantischen Burgruinen. An vielen Stellen laden urige Weinschänken und gemütliche Gasthäuser zur Einkehr ein - der Moselhöhenweg ist eben ein Weg für alle Sinne. Der neue Wanderführer von Rother liefert Routenbeschreibungen, Höhenprofile, Wanderkärtchen und Infos über Sehenswürdigkeiten dazu, GPS-Tracks inklusive.

Thorsten Lensing: Moselhöhenweg, 152 Seiten, 14,90 Euro.


    
 
Etwas alpiner als an der Mosel geht es an der Annapurna zu. Am zehnthöchsten Gipfel der Erde (8.091 m) trifft sich die Bergsteigerelite. Der Achttausender lockt aber auch viele Trekkingbegeisterte an. Die Umrundung des Eisriesen gehört zu den klassischen Trekkingrouten im Himalaya. Für Einsamkeitssucher gibt es auch weniger bekannte Pfade, wie den Nar Phu Trek, eine wilde Tour zu den Orten Nar und Phu an der Grenze zu Tibet. Stephan Baur und Susanne Kauper beschreiben in ihrem Wanderführer Annapurna Treks insgesamt fünf Trails - von der einfachen Dreitagesroute auf den Poon Hill bis zur anspruchsvollen Tour mit Expeditionscharakter. Klasse, wie Rother es schafft, ein so anspruchsvolles Ziel in die Wanderführer-Reihe zu integrieren - mit Informationen zu Land, Menschen und Kultur sowie zahlreichen Tipps, zum Beispiel zu Unterkünften und Ausflugszielen. Da ist es vertretbar, dass das Büchlein rund fünf Euro mehr kostet als ein klassischer Rother-Wanderführer.

Stephan Baur, Susanne Kauper: Annapurna Treks, 304 Seiten, 19,90 Euro.


    
 
Was die Annapurna in Asien, ist der Mont Blanc in Europa: ein faszinierender Berg, der die besten Alpinisten anzieht und die Herzen der Wanderbegeisterten höher schlagen lässt. In seinem Führer Mont Blanc beschreibt Hartmut Eberlein 50 Touren rund um den weißen Giganten auf der französisch-italienischen Grenze. Das Buch ist nicht neu, wurde aber gründlich überarbeitet. Mit der Routenauswahl kommen auch weniger Geübte auf ihre Kosten. Nur die Tour auf den Mont Buet führt über die 3.000-Meter-Marke hinaus. Viele Wege sind mit Kindern zu meistern. Auf spektakuläre Eindrücke an der Grenze zwischen Fels und Eis müssen die Wanderer dabei nicht verzichten. Denn das Spannende an dem Gebiet ist: Alpines Gelände ist dort leicht zu erreichen, auch per Seil- oder Zahnradbahn. Die klassische Tour du Mont Blanc, die den höchsten Gipfel der Alpen in 17 Etappen umrundet, darf in diesem Büchlein nicht fehlen. Logisch ist auch, dass der Anstieg auf den 4.808 Meter hohen Bergriesen in diesem Wanderführer nicht auftaucht. Denn obwohl der Normalweg als technisch wenig schwierig gilt: Eine Wanderung ist er nicht, sondern eine ausgewachsene Hochtour.

Hartmut Eberlein: Mont Blanc, 136 Seiten, 14,90 Euro.


    
 
Mit den Gebietsführern ist das so eine Sache. Anders als Wander- oder Auswahlführer versuchen sie, möglichst alle relevanten Anstiege auf die Gipfel einer Region zu beschreiben. Doch es ist schwierig Autoren zu finden, die eine Gebirgsgruppe so gut kennen. Bei dem Buch Walliser Alpen von Marianne Bauer und Michael Waeber ist das geglückt. Die Verfasser stellen kurz und prägnant die Routen auf Paradegipfel wie Matterhorn, Monte Rosa oder Weisshorn vor - genauso wie Touren auf unbekannte Dreitausender in der Nachbarschaft dieser Berühmtheiten. Spektakuläre Hochtouren sind darunter, aber auch Wanderungen auf markierten Wegen, die auf bis zu 3.500 Meter hohe Gipfel führen. Die 14. Auflage des Führers wurde komplett überarbeitet, sie berücksichtigt die Veränderungen im alpinen Gelände und kommt fast durchgehend in Farbe daher. Ein Leckerbissen für alle, denen ein Auswahlführer "zu dünn" ist.

Marianne Bauer, Michael Waeber: Walliser Alpen, Gebietsführer, 576 Seiten, 26,90 Euro.

Weitere neue Rother-Wanderführer: Burgund, Kalabrien, Karawanken und Steiner Alpen, Vogesen-Durchquerung.

[ta]

[ 13 ]  10. Internationales Bergfilm-Festival TegernseeLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Zum 10. Jubiläum darf sich das Publikum auf eine Reihe zusätzlicher, überraschender Höhepunkte freuen. Im Mittelpunkt stehen jedoch wie immer, die neuesten Bergfilme, wie z.B. Messner und Roraima mit Stefan Glowacz. Das Programm ist ab sofort - im Internet oder gedruckt - erhältlich und der Kartenvorverkauf hat am 4. September begonnen.

Zahlreiche Siegerfilme der vergangenen Jahre werden noch einmal zu sehen sein, eine Reihe von bedeutenden Alpinisten und Kletterern werden auftreten und der Dreiklang BergFilmMusik wird im Rahmenprogramm eine wichtige Rolle spielen - zum Beispiel, wenn der Münchner Organist Hansjörg Albrecht im feierlichen Rahmen der Kirche zu grandiosen Bildern vom Walliser Weißhorn auf der Orgel improvisieren wird. Oder wenn das Südtiroler Folk-Trio Ganes auftritt, das in ihren in ladinischer Sprache vorgetragenen Liedern Tradition und Moderne faszinierend verbindet.

Im Fokus werden im Herbst jedoch wie immer die neuesten Bergfilme aus aller Welt stehen: "Und in diesem Jahr haben wir vor allem bei den Alpinfilmen - also wo der Bergsport im Mittelpunkt steht - eine ganze Reihe außergewöhnlicher Filme im Programm", freut sich Michael Pause (Bayerischer Rundfunk), der Leiter des Festivals. Zum Beispiel gleich zur Eröffnung des offiziellen Filmprogramms am Mittwoch, 17. Oktober, wenn zwei fürs Kino gedrehte Dokumentationen auf dem Programm stehen: In Messner zeichnet Regisseur Andreas Nickel ein spannendes Psychogramm des Extrembergsteigers und Grenzgängers Reinhold Messner. Bei Roraima steht der Extremkletterer Stefan Glowacz im Mittelpunkt, der bei dieser Vorpremiere in Tegernsee zu Gast sein wird.

Die Filmakteure treten in Tegernsee jedoch keineswegs immer als die großen, unverwundbare Helden auf: Vielleicht berühren Zuschauer und Jury in diesem Jahr ja gerade die Filme der Gescheiterten, der Gestürzten, die wieder aufgestanden sind, um mit ungeahnten Kräften ihrem Leben erst richtig Sinn zu geben. Oder eine der großartigen Landschaftsdokumentationen? Möglich ist alles, denn das Programm 2012 ist vielfältig, inspirierend und eines Jubiläums würdig.

Bergfilm-Festival Tegernsee: 13.-21. Oktober, Kartenvorverkauf über die Webseite und unter München-Ticket.

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Karsten Althaus [ka], Andreas Borchert [ab], Karl-Heinz Kubatschka [kk] (verantwortlich), Oliver Kühn [ok], Sven von Loga [sl], Ulrike Perniok [up], Monika Rech [mr], Peter Rücker [pr] und Karin Spiegel [ks]
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Auflage: 15.251 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Jubiläum 150 Jahre Deutscher Alpenverein
Bernd Ritschel
Bernd Ritschel
Bayerische Alpen
15. November
Kurt Diemberger
Kurt Diemberger
Das Quantum Glück
6. Dezember
Guus und Martina Reinartz
Guus und Martina Reinartz
Monte Rosa - Gran Paradiso - Mon Viso
17. Januar
Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019

InfoAbend

Die nächsten InfoAbende
für neue Mitglieder
finden am 26. Oktober statt.


Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


Aktion: 130 freiwillig

Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte