[110] Trentino ©Joachim Burghardt
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 10/2014


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 160. Ausgabe / 16. Jahrgang
Köln, 12.10.2014

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  AlpinVisionen: 2.000 Kilometer Freiheit
[ 02 ]  Mehrere Ehrenämter neu zu besetzen
[ 03 ]  Ergebnisse NRW-Landesmeisterschaften Lead
[ 04 ]  Neues von der Webseite
[ 05 ]  Helfer für die Westdeutsche Meisterschaft gesucht
[ 06 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
[ 07 ]  Mitwanderer für Fuertevenstura gesucht
[ 08 ]  Grenzgang: Thementag Indien
[ 09 ]  Veranstaltungen bei Globetrotter Ausrüstung
[ 10 ]  Oskar lernt klettern
[ 11 ]  Neue Kletterführer
[ 12 ]  Buchtipp: Mont Blanc von Philippe Batoux
[ 13 ]  Tipps und Termine

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden - Mitglieder-Vorteile -
Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren, Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinVisionen: 2.000 Kilometer FreiheitLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 24. Oktober wird die Saison 2014/2015 der AlpinVisionen mit einem Vortrag von Hans Thurner fortgesetzt. Er nimmt uns mit von Wien nach Nizza!

Was, wenn man mal einfach aufbrechen würde und dem Horizont entgegen gehen würde? Was liegt zwischen Start und Ziel? Was ist die größte Herausforderung? Was gilt es zu erleben, zu spüren und zu begreifen? Weshalb ist es anders, wenn das Ziel kein Gipfel, sondern das Meer ist?

Hans Thurner gibt in seiner Multivisionsshow viele Antworten. Ob die Senner der Nockberge, die Felsen der Dolomiten oder die mediterrane Landschaft Frankreichs: es ist ein Wechselspiel der Natur und des Erlebens! Reduziert auf die grundlegenden Bedürfnisse - auf die eigenen Stärken und Schwächen, auf einen Rucksack, das Zelt und die Bergschuhe. Wandern Sie mit: Von dort, wo die Berge anfangen, immer weiter und weiter - bis dorthin, wo sie im Meer versinken. Vier Monate voller Höhen und Tiefen, 101 Tage gefüllt mit 90.000 Höhenmetern.

    
 
Hans Thurner arbeitet als Berg- und Skiführer, Fotograf und Vortragsreferent und hat sich als profunder Kenner der österreichischen und internationalen Bergwelt, renommierter Ausbilder und versierter Reiseleiter bereits seit langem einen Namen gemacht. In der deutschsprachigen, professionellen Vortragsszene gehört er zu den bekanntesten Referenten und Produzenten feinfühliger Multivisionsvorträge, die mehrfach prämiert wurden.

Verlosung: In der Pause werden Sachpreise von Globetrotter Ausrüstung Köln und Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.

    
 
Kartenvorverkauf: Seit 15. August bei Globetrotter Ausrüstung Köln im Olivandenhof und auf unserer Webseite (Abholung an der Abendkasse).


AlpinVisionen 2014/2015:
21.11.14 In Thin Air - Luis Stitzinger & Alix von Melle
04.12.14 About a Different Life - Nina Caprez
16.01.15 Die deutschen Mittelgebirge - Bernd Ritschel
20.02.15 Bikebergsteigen - Harald Philipp
13.03.15 Die Matterhörner der Erde - Hans Kammerlander

[kk]

[ 02 ]  Mehrere Ehrenämter neu zu besetzenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Kölner Alpenverein, mittlerweile mit über 13.000 Mitgliedern einer der größten Sportvereine in Köln, hat folgende interessante und anspruchsvolle ehrenamtliche Tätigkeiten zu vergeben:


Referent/in für Öffentlichkeitsarbeit

Mit der Durchführung von Veranstaltungen interner und externer Art, Reportagen und Interviews in den verschiedensten Medien und der Zusammenarbeit mit Sportgeschäften und Kletterhallen muss die Sektion nach außen und innen immer wieder bekannt gemacht werden.

Dem Referat Öffentlichkeitsarbeit sind die Sektionszeitschrift gletscherspalten, die Bücherei, das Archiv und die Vorträge (AlpinVisionen) sowie die Webseite www.dav-koeln.de und der Newsletter ALPINEWS zugeordnet. Als Referent/in für Öffentlichkeitsarbeit koordinieren Sie die Arbeit im Referat und vertreten es im Vorstand.

* * * * *

Beauftragte/r für das Ehrenamt

Ihre Aufgaben:
- Pflege von Anerkennung und Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements
- Unterstützung der Referate und Gremien bei der Suche nach Aktiven
- Ausbau und Förderung von Information und Austausch der Aktiven
- Anlaufstelle für Interessierte am Ehrenamt
- ein "offenes Ohr" für die Aktiven der Sektion haben

Anforderungen:
- gute kommunikative und organisatorische Fähigkeiten
- Teamfähigkeit ebenso wie Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten
- Bereitschaft zur Teilnahme an Sitzungen von Gremien und Arbeitsgruppen

Wir bieten:
- Sie können sich kreativ in die neue Funktion einbringen
- die Mitarbeit in einem engagierten Team
- die Möglichkeit, Spaß und Motivation im Ehrenamt zu verbessern
- die Teilnahme am Seminar "Ehrenamtsmanagement im DAV"

* * * * *

Mitarbeiter/innen für die Sektionsbücherei

Die Ausleihe von Medien und die zugehörige Beratung sind die Hauptaufgaben der Mitarbeiter/innen in der Sektionsbücherei. Außerdem muss die Bücherei durch Neuanschaffungen auf dem aktuellen Stand gehalten werden.

Die Bücherei, die in der Geschäftsstelle untergebracht ist, hat jeden Donnerstag von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr geöffnet. In dieser Zeit sind Sie für die Mitglieder da, um ihnen die vorhandene Literatur und die elektronischen Medien näher zu bringen und zu verleihen.

Es wäre wünschenswert, wenn der Dienst für die Bücherei, der von Hans-Dieter Eisert versehen wird, zu seiner Entlastung auf mehrere Schultern verteilt werden könnte.

* * * * *

Wenn Sie sich für eines der ausgeschriebenen Ämter interessieren oder Fragen dazu haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem 1. Vorsitzenden, Kalle Kubatschka, auf.

    
 
Bitte bringen Sie sich in die Vereinsarbeit ein, setzen Sie Ihr Wissen und Ihr Können bei uns ein. Wir brauchen Sie!

Alle Ausschreibungen zu vakanten Ehrenämtern im Kölner Alpenverein und weitere Informationen dazu finden Sie im Bereich Ehrenamtliches Engagement auf unserer Webseite.

[kk]

[ 03 ]  Ergebnisse NRW-Landesmeisterschaften LeadLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Äußerst erfolgreich verliefen für die Wettkämpfer/innen des Kölner Alpenvereins die diesjährigen NRW-Landesmeisterschaften im Lead-Klettern im Tivoli Rock in Aachen. Vor allem bei den Damen gab es ein herausragendes Erlebnis: Denise Plück belegte Platz 1, Ana Tiripa kam auf Platz 2, Rica Naundorf erreichte Platz 3 und Isabelle Bentfeld komplettierte mit Platz 4 das perfekte Ergebnis.

Denise Plück und Ana Tiripa kletterten im Finale beide bis zum Top-Griff und aufgrund des besseren Qualifikationsergebnisses setzte sich Denise Plück knapp vor Ana Tiripa durch. Für Ana ein großer Erfolg, da sie in den letzten Monaten viel mit Verletzungen zu kämpfen hatte.


    
 
Im Nachwuchsbereich standen auch einige Athleten aus Köln ganz oben auf dem Treppchen. In der männlichen Jugend B gab es mit dem Sieg von Christian Range und dem zweiten Platz von Sven Hartmann einen Doppelsieg. Nach dem 3. Platz bei den Damen belegte Rica Naundorf in der weiblichen Jugend A den 1. Platz. Dritte wurde hier Isabelle Bentfeld. Eine Altersklasse darunter, in der weiblichen Jugend C, kletterte Hannah Meul im Finale bis zum Top und siegte somit souverän. Emma Lorenz und Tjorven Prox belegten hier die Plätze 5 und 6.

Bei den Herren konnten die Kölner Kletterer gegen den Dreifachsieg der Siegerländer Kletterer nichts ausrichten. Erik Rolff und René Dominik belegten am Ende die Plätze 8 und 10.

Alle Ergebnisse finden Sie wie immer auf www.sportklettern-nrw.de.

[ka]

[ 04 ]  Neues von der WebseiteLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
AlpinVisionen: Zum 15-Jahr-Jubiläum wurden bei den AlpinVisionen die Bilder zu den Vorträgen vergrößert und jeweils eine Bildergalerie hinterlegt.

Klicken Sie bei jedem Vortrag auf das zugehörige Bild, um zur Galerie zu gelangen.

Die Galerien enthalten weitere Bilder oder Karten zu den Vorträgen und sollen noch mehr Lust machen, die Vorträge zu besuchen.


Navigation: Das Menu auf der linken Seite der Webseite wurde in der ersten Ebene stark verkürzt. Die Links zu den Seiten Index, Suchen, Häufig gestellte Fragen, Datenschutzerklärung, Haftungsausschluss und Hilfe befinden sich jetzt in der Fußzeile zu jeder Seite (ganz unten am Seitenende). Das Menu konnte damit deutlich übersichtlicher gestaltet werden.

[kk]

[ 05 ]  Helfer für die Westdeutsche Meisterschaft gesuchtLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am Samstag, dem 22. November, finden im Canyon Chorweiler die Westdeutschen Meisterschaften (Lead) statt. Dort treffen sich die besten Wettkampfkletterer aus NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland zum Abschluss der Wettkampfsaison.

Für diese DAV-Veranstaltung brauchen wir wieder dringend ehrenamtliche Helfer. Es geht darum, sich um rund 100 Starter zu kümmern - vom Wettkämpfer-Buffet über Video-Aufnahmen bis zum Sichern. Es wäre super, wenn wir möglichst viele Helfer finden würden, damit es für alle eine entspannte (und trotzdem spannende!) Veranstaltung wird.

Bei so vielen Teilnehmern wird der Zeitplan sehr eng sein. Genaue Zeiten stehen zwar noch nicht fest, aber am Samstag wird es früh los gehen und die Finals werden erst am frühen Abend zu Ende sein. Darüber hinaus wird wohl ein Helfertreffen bereits am Freitagabend stattfinden, da dafür am Samstagmorgen nicht genügend Zeit sein wird. Sie helfen uns mit Ihrem Einsatz aber auch, wenn Sie evtl. nur einen halben Tag Zeit haben.

Bitte melden Sie Sich bei Achim Schmitt im Canyon Chorweiler unter schmitt@canyon-chorweiler.de.

Genauere Informationen für alle Helfer folgen dann später, wenn alles im Detail abgestimmt ist. Für das leibliche Wohl und eine Überraschung für alle Helfer wird gesorgt!

[kk]

[ 06 ]  Neues vom Deutschen AlpenvereinLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Aktion Schutzwald: Seit 30 Jahren engagiert sich der Deutsche Alpenverein zusammen mit den Bayerischen Staatsforsten und der Bayerischen Forstverwaltung für den Schutzwald in den bayerischen Alpen.

Zum Jubiläum würdigte der bayerische Forstminister Helmut Brunner die DAV-Aktion Schutzwald als wertvollen Dienst am Gemeinwohl. "Dieses beispielhafte gemeinsame Engagement für unseren Schutzwald ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz der Menschen in unseren Berggebieten. Die sorgfältige Pflege und Bewirtschaftung des Bergwaldes und als Voraussetzung angepasste Wildbestände sind unerlässlich", sagte Brunner bei einem Vor-Ort-Termin im Schutzwaldsanierungsgebiet Hagenberg zwischen Schliersee und Spitzingsee.

"Und man braucht einen sehr langen Atem" ergänzte Reinhardt Neft, Vorstand der Bayerischen Staatsforsten. "Denn raue Witterung, steile Hänge und flachgründige Böden erschweren die Schutzwaldsanierung enorm; da ist uns die Unterstützung durch die Freiwilligen des DAV sehr willkommen", so der Forstmann. Seit Beginn der Aktion Schutzwald vor 30 Jahren haben ehrenamtliche Helferinnen und Helfer rund 930.000 Bäume gepflanzt.


Sehenswert: Wir lieben die Berge - der neue Image-Clip des Deutschen Alpenvereins.




    
 
Neue Hüttensuche: Die Online-Hüttensuche gehört wie das Bergwetter zu den gern genutzten Internet-Services des Deutschen Alpenvereins. Kürzlich hat der Dienst neue und erweiterte Funktionen erhalten. Ab sofort bietet die Suche qualitativ hochwertiges Kartenmaterial. Die neue Hüttensuche ist jetzt vollständig in die Webseite www.alpenverein.de des DAV integriert.

Erstmals sind eine zielgerichtete geografische Suche und eine genaue Orientierung im Gebiet um die Hütte möglich. Die Kartenansichten lassen sich durch Ein- und Ausblenden von unterschiedlichen Ebenen wie topografischer Karte oder Satellitenansicht variieren. Nach Bedarf kann sich der User auch Wanderwege oder die Hangneigung anzeigen lassen. Anstatt in die Karte zu zoomen, kann man auch das Texteingabefeld nutzen. Hier findet man das Zielgebiet durch Eintippen einer Stadt, Gemeinde, Gebirgsgruppe, eines "POIs" (point of interest) oder gleich der gewünschten Hütte.


    
 
Petition Klein-Fragant: Rettet die Klein-Fragant vor der Zerstörung! Für das Gletscherskigebiet Wurtenkees bzw. Mölltaler Gletscher wird die Natur durch massive Eingriffe zunehmend zerstört. Jetzt soll das Skigebiet nochmals erweitert werden. Dafür müssten zwei Naturschutzgebiete, nämlich das NSG Wurten und das NSG Klein-Fragant aufgehoben werden - für den Bau (vorerst) eines Skiliftes, von Pisten, künstlichen Beschneiungsanlagen und massiven Lawinenschutzbauten.

Der Österreichische Alpenverein setzt sich ein für einen sofortigen Stopp aller Liftpläne durch die ausgewiesenen Naturschutzgebiete und fordert die zuständigen Politiker auf, ein nachhaltiges und zeitgemäßes (Tourismus-)Konzept für das Kärntner Mölltal zu gestalten.
Der Österreichische Alpenverein ruft dazu auf, eine Petition gegen die Erschließungspläne zu unterstützen.

Petition Kalkkögel: Zwischen Innsbruck und dem Stubaital befinden sich die Kalkkögel. Seit 1983 umfasst das Ruhegebiet Kalkkögel mit 77 Quadratkilometern Fläche fast die gesamten Kalkkögel und die umliegenden Gebiete. Es gibt nun Pläne, die Schigebiete Axamer Lizum und Schlick 2000 trotz des Verbotes mit Liftanlagen zu verbinden und damit in das Ruhegebiet einzugreifen.

Auch hierfür ruft der Österreichische Alpenverein dazu auf, eine Petion gegen diese Pläne zu unterstützen.

[kk]

[ 07 ]  Mitwanderer für Fuertevenstura gesuchtLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Fuerteventura, die größte der kanarischen Inseln, ist bisher fast nur durch seine über 30 Kilometer langen Sandstrände und durch die Touristenclubs mit Vollversorgung bekannt. Diese befinden sich an der windabgewandten Ostküste der Insel.

Die Westküste liegt im Wind, ist rau und nahezu menschenleer. Es wechseln sich Barranquos (trockene Flusstäler), Klippenküste, ebene Plateaus und Sandstrände ab. Einen markierten Weg gibt es bisher nicht, jedoch Trampelpfade entlang der Küste. Alle 25 Kilometer befinden sich kleine Hausgruppen der lokalen Fischer. Hotels und Pensionen sind nicht vorhanden, die Übernachtung muss in Schlafsack mit oder ohne Zelt erfolgen. Ein einfaches Fischer-Restaurant im Übernachtungsort dient als Wasser- und Versorgungsstation.

Die Wegstrecke beginnt im Norden der Insel, im Fischerdorf Cotillo und endet in Cofete, "am Ende der Welt", einer winzigen Ansammlung von ca. 10 Häusern, ca. 50 Kilometer über eine Schotterpiste von der nächsten Zivilisation entfernt.

Die Wanderung, mit einer Gesamtlänge circa 120 Kilometern, ist nicht ohne Anstrengungen. Insbesondere im mittleren Teil liegen steile Barranquos quer zum Weg, die entweder zu umlaufen oder zu erklettern sind. Beim Erklettern ist Trittsicherheit erforderlich, dort ist mitunter eine Seilsicherung sinnvoll.

    
 
Die Strecke ist zum Teil weglos und soll daher für spätere Wandergruppen markiert und dokumentiert werden. Dazu sollen während der Wanderung kontinuierlich auch Filmaufnahmen (non-profit-Projekt) gemacht werden. Daher sind Pausen für alle Mitwanderer unumgänglich, eine schnelle "Leistungswanderung" ist daher nicht möglich. Die Gesamtdauer ist mit 7-8 Wandertagen geplant. Inkl. der Anreise, Vorbereitung vor Ort und der Nacherholung sollte man 10-14 Reisetage einplanen. Die Reisekosten müssen alle Wanderer selber tragen. Für die Übernachtungen vor und nach der Wanderung steht eine wunderbare Unterkunft, im Stile des Landes, höchst preiswert zur Verfügung.

Die Wanderung soll auch den sanften Tourismus auf Fuerteventura fördern, der spanische Chef der ökologischen Bewegung von Fuerteventura ist in das Projekt integriert. Das Projekt ist für 2015/2016 geplant. Interessenten - gegebenenfalls auch Kameraleute - wenden sich bitte an Peter Mees, aka.corse@gmail.com.

[kk]

[ 08 ]  Grenzgang: Thementag IndienLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Zum Start der Grenzgang-Saison wartet der Thementag Indien am 19. Oktober im Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum auf die Besucher: Mit einem Live-Programm sowie Markt- und Infoständen präsentiert der Thementag die Vielfalt Indiens. Grenzgang veranstaltet dazu drei Live-Reportagen:

Um 11:00 Uhr geht es mit sensiblen Erzählungen und eindrucksvollen Fotografien des Indienkenners Olaf Krüger durch Indiens Norden.

In der feinsinnigen Live-Reportage "Zwischen den Welten" geht die Reise um 15:30 Uhr einmal quer durch Indien - von den einsamen Himalaya-Landschaften im Norden über die 18-Millionen-Metropole Mumbai bis hin zu den gewaltigen Tempeln im Süden.

Und um 18:30 Uhr umschreibt Rainer Thielmann in "Indien von innen" mit eigenen Gedichten, brillanten Fotografien und live gesungenen Liedern die Eindrücke Indiens: sensibel und poetisch, fröhlich, musikalisch und authentisch.

Thementag Indien: Köln, Rautenstrauch-Joest-Museum, 19. Oktober
Indien - Der Norden, 11:00 Uhr
Indien - Zwischen den Welten, 15:30 Uhr
Indien von innen, 18:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen:
19.10.14 Schottland, Krefeld, Kulturfabrik, 18:00 Uhr
26.10.14 Masuren, Köln, studio dumont, 15:00 Uhr
26.10.14 Baltikum, Köln, studio dumont, 18:00 Uhr
02.11.14 Kuba, Köln, Cinedom, 11:30 Uhr
05.11.14 Kuba, Münster, Cineplex, 19:00 Uhr
06.11.14 Kuba, Wuppertal, VillaMedia, 18:30 Uhr
07.11.14 Kuba, Krefeld, Kulturfabrik, 19:00 Uhr
09.11.14 Kuba, Aachen, Cineplex im Kapuzinerkarree, 14:00 Uhr
09.11.14 Costa Rica 3D, Düsseldorf, Zakk, 16:00 Uhr
09.11.14 Kuba, Düsseldorf, Zakk, 19:00 Uhr

DAV-Mitglieder erhalten im Vorverkauf für die Live-Reportagen eine Ermäßigung von 2 Euro.

[ta]

[ 09 ]  Veranstaltungen bei Globetrotter AusrüstungLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Passend zur herbstlichen Jahreszeit beginnt bei Globetrotter Ausrüstung im Kölner Olivandenhof wieder die Zeit attraktiver Vorträge und Veranstaltungen. Den Anfang macht Ende Oktober Rüdiger Nehberg mit einem Bildervortrag.

    
 
22. Oktober: Lagerfeuergeschichten - Survival-Abenteuer-Menschenrechte

Geschichten - spannend, skurril, berührend, authentisch und selbstironisch. Gäbe es die vielen Bilder nicht, manche wären einfach nicht zu glauben. "Sir Vival" Rüdiger Nehberg erzählt aus seinem Leben. Durchgeknallte, haarsträubende Trainings zur Reaktivierung verloren gegangener Instinkte, Selbstversuche inklusive - Basiswissen für das Abenteuer im Abseits der Erde.

Atlantiküberquerungen mit Fahrzeugen, die jeden Schiffsbauingenieur in den Wahnsinn treiben. Der 700-Kilometer-Marsch "gegen" einen 75-jährigen Aborigine in Australien, der auch Nehberg alt aussehen lässt. Oder die Konfrontation mit Krieg, Mord und Totschlag am Horn von Afrika und im Urwald von Brasilien. Wüstendurchquerungen mit eigenen Karawanen, Rüdiger als Schlangenbeschwörer und als Häftling in jordanischen Gefängnissen.

Dann der radikale Wandel vom Abenteurer zum Menschenrechtler. Sein Abenteuer erhält Sinn, als er Augenzeuge des drohenden Völkermordes durch eine mafiös gesteuerte Armee von 65.000 illegalen Goldsuchern an den Yanomami-Indianern in Brasilien wird. Mit spektakulären Aktionen schafft er den Ureinwohnern eine starke Lobby. Und schließlich bringen ihn seine Erfahrungen mit den Wüstenvölkern zur höchsten Lebenserfüllung: Es ist der Einsatz gegen das Verbrechen weiblicher Genitalverstümmelung mit eigener Menschenrechtsorganisation (TARGET). Die Bilder, Filmsequenzen und kleine Live-Darbietungen in Lagerfeuer-Athmosphäre nehmen die Zuschauer mit in die Welt von Rüdiger Nehberg - live, pur, hautnah.


    
 
29. Oktober: Südostasien - Thailand, Laos, Kambodscha

Multivisionsshow von Pascal Violo. Nach einer halbjährigen Reise berichtet der Fotograf Pascal Violo von der kulturellen Vielfalt Südostasiens. Vor allem das Reisen mit seiner 3-jährigen Tochter Amelie-Fé öffnet ihm viele Türen und bereichert die tiefen Freundschaften mit den Menschen, denen er unterwegs begegnet.


Beginn: jeweils 20:30 Uhr (Einlass: 20:15 Uhr), Ort: Globetrotter Filiale Köln.
VVK (DAV-)GlobetrotterCard-Inhaber: 10 Euro, VVK 12 Euro, Abendkasse 14 Euro.
Kartenvorverkauf: 0221 2772880, shop-koeln@globetrotter.de

[ka]

[ 10 ]  Oskar lernt kletternLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Das Kletterlehr- und Spielebuch Oskar lernt klettern von René Kittel und Christiane Hupe hat eine sehr breite Zielgruppe, die von kletterbegeisterten Kindern bis hin zu Klettertrainern reicht.

Das Buch ist in vier Abschnitte aufgeteilt, die durch eine farbliche Markierung eine sehr schnelle Orientierung ermöglichen. Im ersten Abschnitt wird zunächst Oskar und seine Familie vorgestellt. Eine Affenfamilie, die auf einer Insel lebt und dessen Geschichte das gesamte Buch begleitet. Dies macht die Theorie für Kinder interessant und hilft Trainern, Techniken und Kletterspiele spielerisch zu vermitteln. Neben der Einführung in die Geschichte des Buches werden in diesem Abschnitt einige Kletterregeln, sowie grundlegende Klettertechniken erklärt.

In den darauf Folgenden zwei Abschnitten werden auf knapp 70 Seiten verschiedene Aufwärm- und Kletterspiele vorgestellt. Der letzte Abschnitt vermittelt didaktische-pädagogische Aspekte für ein (Kinder-)Training. Enthalten sind hier u.a. einige Vorschläge, wie Kletterstunden, mit den Techniken und Spielen aus den vorherigen Abschnitten, gestaltet werden können. Dies kann besonders für noch unerfahrene Trainer eine große Hilfe sein.

Alle Texte im Lehrbuch sind sprachlich einfach gehalten und leicht verständlich. Hinzu kommen sehr viele Piktogramme und Bilder, die Übersichtlichkeit gewährleisten und die beschriebenen Klettertechniken und Spiele veranschaulichen.

René Kittel, Christiane Hupe: Oskar lernt klettern, Geoquest Verlag, 176 Seiten, 22 Euro

[jj]

[ 11 ]  Neue KletterführerLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Ja, wir wissen, dass die Sommerferien lange vorbei sind. Dass der Winter fast vor der Tür steht und sich die Klettersaison 2014 dem Ende zuneigt. Aber es hilft nichts - dieses Buch muss noch vorgestellt werden. Klettern im leichten Fels ist eine Neuerscheinung aus dem österreichischen Alpinverlag. Und es hat besondere Beachtung verdient. Zum einen weil die Autoren Axel Jentzsch-Rabl und Andreas Jentzsch damit endlich mal einen hervorragenden Auswahlkletterführer für Einsteiger abliefern. Denn sie widmen sich in dem Werk ausschließlich den sonst eher stiefmütterlich behandelten Routen in den Schwierigkeitsgraden 2 bis 4. Wer bisher nur in der Halle oder im Klettergarten unterwegs war und erste Erfahrungen an großen Felswänden sammeln will, liegt mit diesem Führer also goldrichtig. Zum anderen besticht das Buch durch seine Übersichtlichkeit. Zu jeder Tour gibt es ein Übersichtsfoto, auf dem die Route rot eingezeichnet ist. Dazu eine detaillierte Toposkizze und Fotos von einzelnen Passagen der Tour. So fällt die Tourenauswahl leicht - und die Orientierung am Berg ebenfalls. Insgesamt stellen die Verfasser 91 Routen in Österreich, Bayern und Südtirol vor, von der mit Bohrhaken perfekt abgesicherten, langen Mehrseillängenroute bis zum Gratanstieg im Gletscherbereich. Wenn der Winter also noch etwas auf sich warten lässt - uns soll es recht sein.

Axel Jentzsch-Rabel, Andreas Jentzsch: Klettern im leichten Fels, 384 Seiten, 34,95 Euro.


    
 
Auch für Sportkletterer gibt es frischen Lesestoff: Die Neuauflage des Chiemgau-Rock-Führers aus dem gleichnamigen Verlag. Ein Kompendium für alle Kletterer, die es an die Felsen zwischen Rosenheim und Salzburg zieht. Autor Christoph Müller ist einer der wichtigsten Erschließer der Region. 26 Gebiete beschreibt er in dem Buch. Sie alle weisen eine solide, sportklettermäßige Absicherung auf und sind in maximal einer guten Stunde Zustieg zu erreichen. Auch dieser Führer besticht durch gut recherchierte Informationen, schnell erfassbare Piktogramme, übersichtliche Topos und Zustiegsskizzen. Übrigens: Obwohl die Chiemgauer Alpen unter Bergsteigern eher als zahme Gebirgsgruppe gelten und die höchsten Gipfel die 2000-Meter-Marke knapp verfehlen, zählt der Landstrich heute zu den größten Sportklettergebieten Deutschlands. Das weiß auch die Kletterprominenz: Wer am berühmten Karlstein nahe Bad Reichenhall kraxelt, ist auf den Spuren von Alexander Huber, Stefan Glowacz, Ines Papert und Adam Ondra unterwegs, die hier schon Hand an den Fels legten.

Christoph Müller: Chiemgau Rock, 450 Seiten, 29,50 Euro.

[ta]

[ 12 ]  Buchtipp: Mont Blanc von Philippe BatouxLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Philippe Batoux stellt in seinem Buch Mont Blanc die 100 schönsten Touren im Mont-Blanc-Massiv vor, vom großen Klassiker bis hin zu neuen attraktiven Routen, von denen viele erst in den vergangenen Jahren erschlossen wurden und der Autor hat alle in diesem Buch vorgestellten Touren selbst gegangen. Die Routen-Informationen stammen also aus erster Hand.

Die überwiegende Anzahl der Klettereien sind Eis- und Schneetouren über Gletscherflächen und steile Hochgebirgswände sowie anspruchsvolle Mixedklettereien. Aber auch reine Felswände und ausgezackte Felsgrate werden beschrieben und ausführlich in Topos und Bildern vorgestellt. Für Kletterbegeisterte beherbergt das Mont-Blanc-Massiv einige der schönsten Felswände und Gebirgszüge dieser Welt.

In dem Buch wird die Anmut und Vielseitigkeit dieses Kletter-Hot-Spots angemessen gewürdigt. Der Geschichte jeder Route sind alle notwendigen technischen Informationen zugeordnet. Auf Fotos dargestellte Strecken und detaillierte Skizzen vervollständigen den praktischen Aspekt. Die großformatige Gestaltung und zahlreiche Fotos in außerordentlicher Qualität betonen die Ästhetik dieser Region. Begleitet wurde der Autor bei seinen Begehungen von einigen der besten Gebirgsfotografen unserer Zeit.


    
 
Alle Aspekte des modernen Alpinismus finden in dem Buch Berücksichtigung. Es enthält Touren für jede Jahreszeit und überzeugt durch alle technischen Informationen wie Schwierigkeitsgrade, Höhenmeter, Dauer, Zugang, Einstieg, Ausrüstung, Material und detaillierte Routenbeschreibungen. Zusammenfassend kann man sagen, das Buch Mont Blanc ist ein sehr hochwertiger und ausführlicher Tourenführer zu einer der schönsten und vielfältigsten Bergregion der Alpen.

Gipfel und Touren die u.a. in dem Buch vorgestellt werden:
Aiguille du Midi - Cosmiques-Grad, Mont Blanc - Normalweg vom Bosses-Grat sowie Überquerung, Mont Blanc du Tacul - Contamine-Wege, Aiguille Vert - Whymper-Schneise, Aiguille du Midi - Frendo-Pfeiler, Grandes Jorasses - Querung Rochefort-Jorasses, Chandelle du Tacul - Bonatti-Gallieni-Tabou, Grand Capucin - Bonatti-Ghigo, Petit Dru - Südschneise, Aiguille Noire de Peuterey - Südgrat, Trident du Tacul - Les Intouchables, Mont Blanc - Zentraler Frêney-Pfeiler.

Philippe Batoux: Mont Blanc, 216 Seiten, 311 Fotos, 40 Abbildungen, 39,90 Euro

[ka]

[ 13 ]  Tipps und TermineLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Das Siebengebirge: Am 28. November lädt Sven von Loga zu seiner Live-Reportage nach Köln-Klettenberg ein. Die Veranstaltung findet im Cafe Bo, in der Luxemburger Straße 315, statt.

"Am Anfang war die Hölle. Gewaltige Vulkanausbrüche schufen vor 25 Millionen Jahren das Siebengebirge. Im Laufe der Erdgeschichte formte die Natur die Landschaft, die heute den Inbegriff der Rheinromantik darstellt."

Tickets gibt es für 9 Euro unter www.uncites.de.

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Karsten Althaus [ka], Andreas Borchert [ab], Jannik Jürgens [jj], Karl-Heinz Kubatschka [kk] (verantwortlich), Ulrike Perniok [up], Monika Rech [mr], Peter Rücker [pr] und Karin Spiegel [ks]
Redaktionsschluss für die November-Ausgabe: 20.10.2014
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Archiv: archiv.alpinews.de
Auflage: 18.526 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Jubiläum 150 Jahre Deutscher Alpenverein
Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019

Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.