[179] Aufstieg zum Lisskamm ©Kalle Kubatschka
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 06/2016


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 180. Ausgabe / 18. Jahrgang
Köln, 14.06.2016

Liebe Leserin, lieber Leser,

diese Ausgabe der ALPINEWS kommt leider etwas später heraus als geplant und hat die Redaktion sehr betroffen gemacht.

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  Tödlicher Unfall beim Klettern
[ 02 ]  9. Kölner AlpinTag am 29. Oktober
[ 03 ]  Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2016
[ 04 ]  Sommerfest und 50 Jahre Kölner Eifelhütte
[ 05 ]  Höhenfieber - Klettern im Rurtal
[ 06 ]  Beginn der Sommersaison auf dem Kölner Haus
[ 07 ]  Tante Olga - Köln unverpackt
[ 08 ]  Bergferien auf der Tölzer Hütte

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  Tödlicher Unfall beim KletternLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Am 1. Mai ereignete sich bei einem Treffen der Familienklettergruppe des Kölner Alpenvereins ein tödlicher Bodensturz. Die Auswertung der DAV-Sicherheitsforschung anhand der von der Polizei sichergestellten Beweismittel sowie der Rekonstruktionsversuche am Unglücksort ergeben folgenden Unfallhergang und Unfallursache:

Der Unfall geschah beim Toprope-Klettern in einer Kölner Kletterhalle. Nachdem der erwachsene Kletterer ca. neun Meter der Wandhöhe überwunden hatte, hat er sich nach Kommunikation mit dem Sichernden ("mach zu") und dessen Bestätigung ("ist zu"), zum Rasten ins Seil gesetzt. Der Sichernde verspürte noch ganz kurzzeitig eine Last am Seil, bevor der Kletterer ungebremst zu Boden stürzte.

Von den vier maßgeblichen Elementen der Sicherungskette - Sichernder, Seil, Toprope-Umlenkung, Kletterer - konnten durch die vorhandenen Indizien der Sichernde, das Seil und die Umlenkung ausgeschlossen werden. Beim vierten Element der Sicherungskette, dem Kletterer, gibt es Indizien dafür, dass der Unfall durch einen Einbindefehler verursacht wurde.

Wie der fehlerhafte Knoten genau ausgesehen hat, konnte nicht rekonstruiert werden. Warum der fehlerhafte Knoten nicht beim Partnercheck aufgefallen ist, konnte auch nicht geklärt werden. Die DAV-Sicherheitsforschung konnte aber anhand von Beispielen zeigen, wie täuschend ähnlich unvollständig geknüpfte Achterknoten im Vergleich zu einem korrekten Achterknoten aussehen können. Diese halten durchaus dem Zug des Seileinholens stand, können das Gewicht des Kletterers aber nicht halten.


    
 
Dieser tragische Unfall zeigt uns einmal mehr, wie wichtig es ist, sich beim Klettern auf das hier und jetzt zu konzentrieren und sich gegenseitig beim Partnercheck zu überprüfen. Die Untersuchungen der Sicherheitsforschung im DAV haben gezeigt:

Alle sieben tödlichen Unfälle in Kletterhallen in Deutschland seit dem Jahr 2000 hätten mit dem Partnercheck wahrscheinlich verhindert werden können.

Partnercheck rettet Leben!

Der DAV hat deshalb eine Posterkampagne gestartet, mit der er die Wichtigkeit des Partnerchecks verdeutlicht: In vielen Kletterhallen hängt mittlerweile das recht drastische Poster aus.

Weitere Infos zur Vermeidung von Kletterunfällen finden Sie unter www.sicher-klettern.de.


Der Unfall hat uns alle sehr betroffen und unendlich traurig gemacht. Unsere Gedanken sind bei der Familie des Verunglückten und bei der Familienklettergruppe.

Durch die gute Unterstützung des Kriseninterventionsteams des Deutschen Alpenvereins, das sofort von den Verantwortlichen aktiviert wurde, konnte die Aufarbeitung des Unfalls mit der Gruppe, den Ersthelfern und der Familie sehr kompetent erfolgen. Im Nachgang hat die DAV-Sicherheitsforschung den Unfall eingehend in Zusammenarbeit mit der Kletterhalle untersucht.

Die Mitglieder der Familiengruppe halfen sich gegenseitig, standen sich bei und spendeten einander Trost - und tun dies immer noch. Das gute Miteinander und die seit Jahren gepflegte Freundschaft helfen dabei, das Erlebte zu verarbeiten.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an alle, die uns in dieser schwierigen Zeit mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben.

[kk]

[ 02 ]  9. Kölner AlpinTag am 29. OktoberLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Berg, er ruft eben immerfort: Bereits zum neunten Mal treffen sich im Herbst Bergsportler und Abenteurer, um von ihren jüngsten Erlebnissen und Touren zu erzählen und gemeinsam aktuelle Trends und Innovationen zu entdecken. Genau die richtige Zeit, um neue alpine Abenteuer und Erlebnisse für die nächste Saison zu planen. Von professionellen Reisereportagen, über Workshops, bis hin zu kostenlosen Seminaren und Fachvorträgen - bei über 70 Programmpunkten ist für jeden Bergfan etwas dabei.

Ob zu Fuß über die Alpen, "Direttissima" durch den Schwarzwald oder mit Steigeisen und Eispickel auf die Annapurna - sieben hochwertige Reisereportagen entführen Sie in atemberaubende Gebiete unserer Erde.

Höhepunkt ist der aktuelle Live-Vortrag von Ueli Steck: Der Extrembergsteiger berichtet mit spektakulären Filmaufnahmen und atemberaubenden Fotos von seinem Leben unterwegs in den Alpen und seinen Weg in den Himalaya zu den 8.000ern.

Der Vorverkauf hat begonnen: Für alle DAV-Mitglieder gibt es 33% Rabatt auf alle Reisereportagen und Workshops!


Die Reisereportagen beim 9. Kölner AlpinTag:

    
 
GTA-Grande Traversata delle Alpi

Iris Kürschner & Dieter Haas: Die "vergessenen" Alpentäler des Piemont erleben - eines der größten Entsiedlungsgebiete der Alpen. Fast 1.000 Kilometer und 65.000 Höhenmeter haben die Fotojournalisten Iris Kürschner und Dieter Haas auf der Grande Traversata delle Alpi zurückgelegt. Mit beeindruckenden Bildern berichten die Beiden von ihrer Alpenüberquerung bis ans Mittelmeer (10:30 Uhr).


    
 
Allgäu - Die Wandertrilogie

Klaus-Peter Kappest: Spitze Bergzinnen und felsige Aussichtswege im Hochgebirge, weites Panorama auf den vorgelagerten Terrassen und eine geschwungene Wald- und Wiesenlandschaft voller Kulturschätze im Alpenvorland - Klaus-Peter Kappest findet in den drei Höhenlagen des Allgäus das perfekte Gelände für Wanderer und Naturgenießer (13:00 Uhr).


    
 
Nepal - Königreich der Götter

Olaf Rieck: Der Himalaya - Heimat des Schnees, der Berge und der weltberühmten Sherpas. Seit mehr als zwei Jahrzehnten besucht Olaf Rieck die Everest-Region des Himalayas. Begleiten Sie ihn auf dieser einmaligen Bilderreise auf atemberaubenden Trekkingpfaden zwischen Himmel und Erde, die erst enden, wenn der Reisende am Fuße der höchsten und schönsten Berge der Welt steht (15:30 Uhr).


    
 
Schwarzwald - Direttissima wandern

Michael Hoyer: Einmal ganz ohne Umwege vorankommen, so das Ziel von Michael Hoyer und Ulrich Merz: Querfeldein wanderten sie mithilfe eines GPS-Satelliten-Navigationsgeräts "Direttissima", geradlinig, von Pforzheim nach Rheinfelden durch den Schwarzwald. 301 km und 17.461 Höhenmeter legten sie so an 31 Tages-Etappen durch das höchste Mittelgebirge Deutschlands zurück (15:30 Uhr).


    
 
Island

Stefan Erdmann: Brodelnde Vulkane, mystische Westfjorde, heiße Geysire und einsames Hochland - es ist die majestätische Schönheit und die unbändige Gewalt der Natur, die Stefan Erdmann mitten ins Herz trifft. Seine Begeisterung für die größte Vulkaninsel der Welt ist bei seinen Aufnahmen unverkennbar. Keine Show zeigt Island so emotional und intensiv wie diese (18:00 Uhr)!


    
 
Austria Alpin - Die großen Gipfel in Österreich

Herbert Raffalt: Weite Gletscher, steile Firne, himmelstrebende Grate und griffige Felswände - mit einzigartigen Aufnahmen erzählt Herbert Raffalt von der unerschöpflichen Vielfalt der österreichischen Gipfel. Nationale Bergprominenzen wie Dachstein, Großglockner und Großvenediger, aber auch regionale Größen wie Hochschwab, Hochtor und der Grimming können hautnah erlebt werden (18:00 Uhr).


Alpen & Himalaya

    
 
Ueli Steck: Extrembergsteiger Ueli Steck bestieg in seinem neuesten Projekt innerhalb von 62 Tagen sämtliche 82 Viertausender der Alpen. Anfang Juni 2015 startet er seine Tour mit der Besteigung des Piz Bernina im Engadin. Die Route führt ihn weiter ins Berner Oberland, nach Italien, ins Wallis und schließlich nach Frankreich. Die Strecken zwischen den Bergen legte der Sportler mit dem Fahrrad zurück, nicht um Rekorde zu brechen sondern um die Freude an den Bergen und am Klettern wiederzufinden. In seinem Vortrag berichtet der leidenschaftliche Alpinist mit einzigartigen Film- und Fotoaufnahmen von seinem Leben unterwegs in den Alpen, seinen persönlichen Eindrücken und den Vorbereitungen für die Expedition 2013 an der Annapurna-Südwand. Der 8.000er im Himalaya forderte das Letzte von ihm: Während 28 Stunden kletterte er bei eisiger Kälte und Dunkelheit an seinem absoluten Limit (20:15 Uhr).


Die Workshops beim 9. Kölner AlpinTag:

Landschaftsfotografie - Tipps für die Fotopraxis

    
 
Gereon Roemer: Die Beurteilung eines Fotos ist nicht nur eine Frage des Geschmacks, sondern folgt objektiven Gesetzmäßigkeiten. Gereon Roemer zeigt Ihnen, wie Sie mit einem geschulten Blick und der richtigen Vorbereitung zu besseren Bildern kommen und wie sich die technische Bildqualität eines Fotos maximieren lässt. Darüber hinaus gibt er Tipps zur Bildgestaltung und Anregungen für die eigene Fotoreise (11:00-14:30 Uhr).


    
 
Lawinengefahr - 15 Minuten Zeit zum Überleben

Alexander Roemer: Jeden Winter passieren weit über 100 Lawinenunglücke, Auslöser sind meist Erfahrungsmangel und fehlende Auseinandersetzung mit den subjektiven und objektiven Gefahren. Der erfahrene Lawinenexperte Alexander Römer zeigt mit praxisrelevanten Darstellungen typische Gefahrenmuster auf und erläuterte das richtige Verhalten abseits der Piste (11:00-14:30 Uhr).


    
 
Reisefotografie - Große Wirkung mit kleiner Ausrüstung

Klaus-Peter Kappest: Um mit fotografischen Mitteln Bilder bewusst zu gestalten, bedarf es keiner umfangreichen Ausrüstung. Egal, ob mit einer einfachen Kompaktkamera oder einer großen Spiegelreflex fotografiert: Die besten Bilder entstehen, wenn das zur Verfügung stehende Werkzeug optimal eingesetzt wird. Anhand einfacher Faustregeln zeigt Klaus-Peter Kappest, wie Sie mit einfachsten Tricks erstaunliche Bildwirkungen erzielen (16:00-19:30 Uhr).


    
 
Einführung in die GPS-Outdoor-Navigation für Bergsteiger und Bergwanderer

Sven von Loga: Der GPS-Experte zeigt Ihnen die Grundlagen der GPS-Navigation, von der Wahl eines geeigneten GPS-Geräts über Tourenplanung, Orientierung mit dem GPS-Gerät bis hin zur Verwendung von GPS-Karten. Vorgestellt werden Garmin-GPS-Geräte und Garmin-Alpenkarten, aber auch die weltweit verfügbaren Open Street Maps (17:00-19:00 Uhr).


Wollen Sie keine Neuigkeiten mehr verpassen? Dann bleiben Sie per Newsletter und/oder Facebook auf dem Laufenden!

[kk]

[ 03 ]  Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2016Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die Mitgliederversammlung hat am 19. Mai in der Aula der Königin-Luise-Schule getagt: Nach dem Gedenken an die seit der letzten Mitgliederversammlung verstorbenen Mitglieder wurde die Ehrung der Wettkämpferinnen und Wettkämpfer vorgenommen, die wieder hervorragende Ergebnis erzielt haben.

Unter TOP 4 wurde der 9. Kölner AlpinTag und das neue Programm der AlpinVisionen 2016/2017 vorgestellt. Ebenso wurde auf das Jubiläum 50 Jahre Kölner Eifelhütte und auf die Kölner Bergwoche vom 16. bis 23. Juli auf dem Kölner Haus hingewiesen.

Die Vorstandsarbeit wurde über den Rechenschaftsbericht dargelegt. Unser Schatzmeister informierte über die Jahresabschlüsse für Köln und Serfaus zum 31.12.2015.

Die Rechnungsprüfer berichteten über das Ergebnis ihrer Untersuchungen und empfahlen der Versammlung die Entlastung des Vorstands. Sodann wurde das Ergebnis festgestellt und der Vorstand entlastet. Auch die Beschlüsse zur Ergebnisverwendung und des Wirtschaftsplans 2016 wurden einstimmig gefasst.

Bei den Wahlen bzw. Bestätigungen zum Vorstand, Gesamtvorstand, Ältestenrat und den Kassenprüfern wurden alle Vorgeschlagenen gewählt. Als neues Referat wurde das Aufgabengebiet "Ehrenamt" etabliert. Die Satzung wurde, wie in der Einladungsschrift vorgeschlagen, in mehreren Paragraphen geändert.

Beim Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" wurden die ausscheidenden Gremienmitglieder gebührend verabschiedet und Mitglieder auf Antrag des Vorstands von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Anhand der Präsentationen und des Protokolls können Sie den Verlauf und die Ergebnisse der Mitgliederversammlung nachvollziehen.

[kk]

[ 04 ]  Sommerfest und 50 Jahre Kölner EifelhütteLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Der Kölner Alpenverein hatte zum Sommerfest eingeladen und knapp 300 Gäste kamen nach Blens um das Jubiläum "50 Jahre Kölner Eifelhütte" zu feiern.

Die Gruppen hatten wieder viele Angebote im Programm. Die Familiengruppe und die Jugend waren auf der Rurwiese mit tollen Attraktionen aktiv.







Das Wetter war zwar durchwachsen, aber wir hatten dabei noch viel Glück: Es blieb weitgehend trocken in Blens.

Grußworte sprachen Ingrid Müller, stellvertretende Bürgermeisterin von Heimbach, Jochen Erler, stellvertretender Bürgermeister von Nideggen, Oliver Krischer, Vorsitzender des Fördervereins des Nationalparks Eifel, Sebastian Balaresque, Vorsitzender des NRW-Landesverbands des DAV und Thomas Schäfer, Ortsvorsteher von Blens.

Vertreter der Sektionen Aachen, Duisburg, Düsseldorf, Detmold, Gelsenkirchen und Mülheim überbrachten uns ihre Glückwünsche. Wir haben uns sehr über die vielen Geschenke zum Jubiläum gefreut und danken allen Gästen für ihr Kommen!

Ein schöner und sehr persönlicher Artikel von Brigitte Lerho zur Kölner Eifelhütte und zum Sommerfest ist bei EIFELON erschienen. Brigitte ist die Tochter unseres ersten Hüttenwarts und hat in Blens viel erlebt.

Der Vorstand dankt den Organisatoren Rainer Jürgens, Burkhart Frielingsdorf und Oswald Palsa sowie allen Helfer/innen und Aktiven für das sehr gelungene Fest!

[kk]

[ 05 ]  Höhenfieber - Klettern im RurtalLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Gemeinschaftsaktion: Der neue Info-Flyer zum Klettergarten Nordeifel wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Nideggen, der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Düren, der Biologischen Station Düren, der Bergwacht Nideggen, des Rureifel-Tourismus und des Arbeitskreises Klettern und Naturschutz Nordeifel erstellt. Er soll der Information aller Besucher des Klettergartens Nordeifel dienen.

Er behandelt Themen wie Naturschutz, Kletterfelsen, Anreise mit Bus und Bahn sowie mit dem PKW, Übernachtung und Gastronomie und Klettertickets.

Eine Karte zeigt die Lage der Felsen und die zulässigen Wege zu den Kletterrouten sowie die Parkplätze, die genutzt werden können. Neben der Beschreibung der zum Klettern freigegebenen Felsen, nimmt das Thema Naturschutz den nötigen Raum ein. Dort wird erklärt warum die Felsen und die sie umgebende Landschaft als Naturschutzgebiet, FFH-Gebiet (Flora-Fauna-Habitat) und Vogelschutzgebiet ausgewiesen und welche Regeln einzuhalten sind, wenn man dort klettern will.

Den Flyer können Sie sich als PDF-Datei herunterladen. Sie erhalten ihn als Papierversion u.a. in unserer Geschäftsstelle, bei der Stadt Nideggen und im Nationalparktor Nideggen.

[kk]

[ 06 ]  Beginn der Sommersaison auf dem Kölner HausLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die Sommersaison auf dem Kölner Haus geht von Mitte Juni bis Ende September. Das Kölner Haus liegt oberhalb von Serfaus in Tirol im Oberinntal auf einer Höhe von 1.965 Metern in der Almenregion Komperdell.

Im Sommer 2013 wurde das Kölner Haus grundlegend modernisiert und erstrahlt nun in neuem Glanz. Die Hütte verfügt über 66 Betten auf Zimmern (Zimmerlager mit 1-5 Betten, teilweise Stockbetten) und ein Lager mit 22 Schlafplätzen.

Das Kölner Haus lädt Sie zur Sommerfrische auf der Alm und herrlichen Wanderungen und Bergtouren ein.


Urlaub in den Bergen

    
 
Wenn Sie in der Sommersaison eine Woche oder länger auf dem Kölner Haus Urlaub machen möchten, können Sie bei der Halbpension pro Person 3 Euro pro Tag sparen. Eingeschlossen sind die Übernachtung (im Zimmerlager mit 1-5 Betten), Halbpension sowie die Super Sommer Card u.a. für die kostenlose Seilbahnbenutzung für den gebuchten Zeitraum. Das Angebot der Bergferien gilt für die gesamte Sommersaison.

Buchungen richten Sie bitte direkt an unsere Hüttenwirtsleute Anja Hangl und Walter Kerscher, Kölner Haus, Komperdell 116, 6534 Serfaus, Österreich, 0043 5476 6214, info@koelner-haus.at.

[kk]

[ 07 ]  Tante Olga - Köln unverpacktLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Unsere Mitglieder Olga und Gregor Witt möchten noch in diesem Sommer gemeinsam mit Dinah Stark den ersten Kölner Unverpackt-Laden eröffnen. Für dieses Projekt haben sie die alte Bäckerei Heilinger in der Berrenrather Straße 406 in Sülz gemietet. Bis Ende Juni laufen die Sanierungsmaßnahmen.

Für die Lager- und Ladenausstattung benötigen sie finanzielle Unterstützung und haben sich für eine Crowdfunding-Kampagne auf Startnext entschieden. Um sich ein Bild von ihrem Projekt machen zu können, besuchen Sie am besten ihre Kampagne unter www.tante-olga.de.

Jährlich werden in Deutschland 617 kg Müll pro Person verursacht, indem beispielsweise stündlich 320.000 Coffee-to-go-Becher weggeworfen oder Lebensmittel unnötig verpackt werden.

    
 
Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken wird der Unverpackt-Laden "Tante Olga" eröffnet. Dort kann jeder seine Lebensmittel wie Reis, Getreide, Hülsenfrüchte sowie Mehl, Nudeln, Tee und Gewürze, oder auch Kakao, Schokolade und vieles andere einfach und unverpackt einkaufen. Alle Produkte sind BIO zertifiziert und dabei so Fair Trade und regional wie möglich. Neben Lebensmitteln wird es auch weitere Dinge des täglichen Bedarfs geben, die einen müllreduzierten Haushalt erleichtern bzw. möglich machen.

Darüber hinaus soll ein Ort geschaffen werden, an dem ein reger Austausch über Müllvermeidung und andere nachhaltige Bereiche entsteht. Bereits jetzt informiert das Team mit Workshops über das Thema und trifft sich regelmäßig zum Zero-Waste-Stammtisch. Es soll ein Netzwerk von Unverpackt-Läden in Deutschland gegründet werden, um gemeinsam echte Marktveränderungen zu erreichen. Mit einem gemütlichen Ladenvorplatz soll auch ein Treffpunkt im Veedel entstehen, wo es den Coffee-to-go im Mehrwegbecher gibt.

Wir finden das ist eine ganz tolle Idee, die es wert ist, unterstützt zu werden!

Wir möchten Sie deshalb herzlich einladen, die Kampagne zu "Tante Olga" mit einer Spende zu unterstützen. Abhängig von der Höhe der Spende bedanken sich die Drei nach dem erfolgreichen Abschluss des Crowdfundings mit einem Dankeschön.

Hier geht's zur Kampagne: www.tante-olga.de. Das Crowdfunding läuft noch bis 30. Juni!

[kk]

[ 08 ]  Bergferien auf der Tölzer HütteLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Unser Mitglied Michael Bubeck ist Hüttenwirt der Tölzer Hütte im Karwendel. Anfang des Monats erreichte uns sein Hilferuf: Die Tölzer Hütte macht, wie auch unser Kölner Haus, bei dem DAV-Projekt Bergferien mit. Leider bekommt er seine ersten beiden Wochen (18.-22.07. und 25.-29.07.) aber bisher nicht voll.

Da in NRW die Ferien früh beginnen, ist dieses Angebot vor allem für Familien in unserer Region interessant. Wenn die Bergferienwochen zustande kämen würde sich auch ganz besonders die Wanderführerin Michaela Diers freuen, die aus Köln kommt.

Also: Bei den Bergferienwochen auf der Tölzer Hütte gibt es noch freie Plätze für Familien mit Kindern von 8-12 Jahren. Weitere Infos gibt es unter www.toelzer-huette.at.

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Julia Meyer [jm], Karsten Althaus [ka], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich) und Karin Spiegel [ks]
Redaktionsschluss für die Juli-Ausgabe: 20.06.2016
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 22.313 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Jubiläum 150 Jahre Deutscher Alpenverein
Bernd Ritschel
Bernd Ritschel
Bayerische Alpen
15. November
Kurt Diemberger
Kurt Diemberger
Das Quantum Glück
6. Dezember
Guus und Martina Reinartz
Guus und Martina Reinartz
Monte Rosa - Gran Paradiso - Mon Viso
17. Januar
Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019

InfoAbend

Die nächsten InfoAbende
für neue Mitglieder
finden am 26. Oktober statt.


Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


Aktion: 130 freiwillig

Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte