[93] Piz Rosegg ©Kalle Kubatschka
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 07/2018


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 205. Ausgabe / 20. Jahrgang
Köln, 16.07.2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe unseres Newsletters!

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  AlpinVisionen 2018/2019: Vorverkauf hat begonnen
[ 02 ]  11. Kölner AlpinTag: Workshops für die Praxis
[ 03 ]  Helfer/innen für das Deutzer Stadtteilfest gesucht
[ 04 ]  gletscherspalten 2/2018
[ 05 ]  Im Urlaub und Mitgliedsausweis vergessen
[ 06 ]  Neue Öffnungszeiten der Geschäftsstelle
[ 07 ]  NRW-Inklusionspreis
[ 08 ]  Klettern in Ettringen
[ 09 ]  Vortrag: Akklimatisation und Höhenvorbereitung
[ 10 ]  Trentino: Sounds of the Dolomites
[ 11 ]  Globetrotter sucht neue/n Mitarbeiter/in

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinVisionen 2018/2019: Vorverkauf hat begonnenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Nach der erfolgreichen Vortragssaison im letzten Winter ist die neue Auswahl von Themen für die Saison 2018/2019 wieder nach bewährtem Konzept zusammengestellt worden. Das Ergebnis ist ein abwechslungsreiches Programm, bei dem - wie Heike Skok und Nikolai Kunz hoffen - für jeden etwas dabei ist.

    
 
Auf dem Friedensweg am 21. September:
Peter Schlickenrieder nimmt sie mit auf einen emotionalen und erlebnisreichen Weitwanderweg, den er zu Fuß und mit dem Mountainbike in Angriff genommen hat. Der Friedensweg (Sentiero della Pace) führt entlang der ehemaligen Alpenkriegsfront des Ersten Weltkriegs, dessen Ende sich 2018 zum einhundertsten Mal jährt. Der Friedensweg führt über 500 Kilometer durch die eindrucksvollen Gebirge der italienischen Region Trentino.


    
 
Arctic Ice am 16. November:
Um unmöglich erscheinende Projekte möglich zu machen, spielt konsequentes Anstreben seines Zieles eine zentrale Rolle. In diesem Multivisionsvortrag zeigt Albert Leichtfried den Umgang, die Hintergründe und Einzelheiten einer Lebensweise, welche dieses Streben an oberste Stelle stellt. Diese Einstellung verschmilzt in seinem Leben von seinen Aktivitäten draußen bis hin zum Alltag. Seine Philosophie versucht er in diesem Vortrag näher zu bringen.


    
 
STEIN ZEIT am 7. Dezember:
Die Zeit im Stein ... unterwegs im Fels sein, ist unvergesslich! Über Auf und Ab, Erfolg und Scheitern, Leidenschaft, Mut und Zweifel erzählt Thomas Huber mit viel Humor in seinem neuen Vortrag. In der paradiesischen Schönheit der Berchtesgadener Berge klettert er eine spektakuläre Erstbegehung. Glücklich hier leben zu dürfen, erzählt er von seinem Leben Dahoam, zwischen Tradition und dem Stoner Rock seiner Band Plastic Surgery Disaster.


    
 
Abenteuer in der Senkrechten am 11. Januar:
Heinz Zak ist vielen wegen seiner Erfolge als Extremkletterer bekannt geworden. Er hat aber auch als Fotograf Furore gemacht. Neben Berglandschaften gehören vor allem die Künste der besten Kletterer der Welt zu seinen bevorzugten Motiven. Zu denen zählen der Tscheche Adam Ondra, der in den letzten Jahren bei Wettkämpfen alles gewonnen hat, was man sich erträumen kann, sowie die Extremkletterer Alexander Huber und Fabian Buhl.


    
 
Dachstein am 15. Februar:
Mitten im Salzkammergut, im Herzen Österreichs, erheben sich das majestätische Dachsteingebirge und die unverwechselbare Kulisse des Gosaukamms. Schon immer übte das Gebiet eine besondere Faszination auf die Menschen aus, da sich viele Mythen und Geschichten um das Gebiet ranken. Wandern Sie mit Bettina Haas und Nicolas Sinanis auf den Spuren von Salzhändlern und Bibelschmugglern durch das Unesco Weltkulturerbe.


    
 
7 x 8.000 am 15. März:
Viele Jahre schon treibt es das Allgäuer Bergsteigerehepaar Alix von Melle und Luis Stitzinger zu den höchsten Bergen der Welt. Mit der Besteigung des Manaslu (8.163 m) im September 2017 können sie sich über den siebten Erfolg an einem 8.000er freuen, ohne künstlichen Sauerstoff verwendet zu haben. Ihr neuer Vortrag entführt uns in die Welt des Bergsteigens in extremen Höhenlagen, die für Menschen äußerst heikel werden können.


    
 
Die Entstehung der Alpen am 12. April:
Wer wollte denn auf Wandertour in den Alpen nicht schon immer mal wissen, wie das Gestein heißt, auf dem man gerade unterwegs ist - oder gar wie es entstanden ist. Vielleicht hat sich auch so mancher schon einmal gefragt, wie sich bestimmte Gebirgsformen erklären lassen. Ludger Feldmann ist Geologe und kennt die Antworten auf diese Fragen. Allerdings lassen sie sich nur dann befriedigend klären, wenn man um die Entstehung der Alpen weiß.


Die AlpinVisionen werden von unserem Premiumpartner McTREK Outdoor Sports präsentiert und finden jeweils um 20:00 Uhr im Barbara-von-Sell-Kolleg in Köln-Nippes statt (Einlass in den Saal ab 19:30 Uhr). Zu den Vorträgen gibt es ab 19:00 Uhr und in der Pause ein Catering. Dies gibt Gelegenheit sich auszutauschen und mit Freunden zu sprechen.

Die Eintrittskarten dazu gibt es im Online-Vorverkauf auf unserer Webseite, bei Grenzgang und jeweils an der Abendkasse (ab 19:00 Uhr).

    
 
Wir empfehlen Ihnen dringend, den Vorverkauf zu nutzen, da in der letzten Saison einige Vorträge ausverkauft waren.

Zu den AlpinVisionen wurde wieder ein eigener Flyer erstellt, den Sie als PDF-Datei herunterladen können.

[kk]

[ 02 ]  11. Kölner AlpinTag: Workshops für die PraxisLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
In diesem Jahr findet am 6. Oktober der Kölner AlpinTag zum 11. Mal statt. Neben den bildgewaltigen Bergsportreportagen sind auch wieder einige Workshops mit im Programm, die viel praktisches Wissen für unterwegs bieten.


Wander- und Bergfotografie

Wer viel in der Natur und in den Bergen unterwegs ist und dabei gerne fotografiert, der will seine Erlebnisse in ausdrucksstarken Bildern festhalten, die Ausrüstung aber so gering wie möglich halten. Beim 11. Kölner AlpinTag stehen zwei Fotoworkshops auf dem Programm, die Tipps und Tricks von erfahrenen Fotografen bereithalten.

 
Der freischaffende Fotograf Klaus-Peter Kappest zeigt in seinem Workshop zur Wanderfotografie welche Ausrüstungsgegenstände unbedingt notwendig sind und wie man das Optimale aus ihnen herausholt. Anhand von Bildbeispielen aus seiner Arbeit lernen Sie wie man geschickt mit Licht und Technik umgeht.

 
Der Werbe- und Naturfotograf Uwe Kindermann zeigt in seinem Workshop zur Bergfotografie auf, wie essenziell eine gute Planung gerade in der Bergfotografie ist. Aber auch die Bildgestaltung und das nötige Wissen rund um Licht, Motiv und Perspektive werden anschaulich vermittelt.


Planung und Vorbereitung

Auch ohne Kamera ist es wichtig für eine Bergtour gut vorbereitet zu sein. Welche Ausrüstung fürs Klettersteiggehen notwendig ist, wie man heute effektiv und zuverlässig Tourenplanung betreibt oder wie man seine eigene Wettervorhersage macht, das sind weitere Themen, die Sie bei unseren Workshops finden. Auch das Erlernen von Knoten zum Sichern des Kletterpartners und das richtige Verhalten bei einem Unfall am Berg, werden mit viel Know How und nützlichen Hinweisen von Profis vermittelt.

 


Die Workshops im Überblick:

10:00-12:00 Uhr Klettersteiggehen mit Andreas Borchert

10:30-14:00 Uhr Bergfotografie mit Uwe Kindermann

12:00-14:00 Uhr Wetterkunde mit Stephan Ling

14:00-16:00 Uhr Knotenkunde mit Oliver Fuchs

15:00-17:00 Uhr Erste Hilfe am Berg mit Marc Segger

16:00-19:30 Uhr Wanderfotografie mit Klaus-Peter Kappest

17:30-19:30 Uhr Tourenplanung mit Michael Schott


Unterhaltsames Kabarett und Lesung

Wer nach all den praktischen Hinweisen etwas Unterhaltsames sucht, der ist bei Erbse und Irmgard Braun genau richtig. Der Klettercomic Kultzeichner Erbse steht mit seinem urkomischen Kabarettprogramm Liederliches auf der Bühne. Fans seiner Zeichnungen können außerdem während des Events bei Erbse vorbeischauen um ein persönliches Comic zu ergattern.

 
Für Liebhaber längerer Texte empfiehlt sich ein Besuch in Irmgard Brauns Bergkrimi-Lesung - Sie entführt die Besucher in die Dolomiten, das Allgäu und die Bergwelt um Garmisch und den Tegernsee. Dabei kommentiert sie das Geschehen mal witzig, mal nachdenklich und zeigt von Musik untermalte Bilderstrecken von den Schauplätzen - mordsmäßig spannend!

 
Weitere Informationen finden Sie unter www.koelner-alpintag.de - Tickest gibts es direkt im Ticketshop.

[kk]

[ 03 ]  Helfer/innen für das Deutzer Stadtteilfest gesuchtLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Es ist wieder soweit und hunderte Kinderaugen schauen uns an und möchten bespaßt werden. Auf dem Deutzer Stadtteil- und Familienfest werden bis zu 150.000 Besucher erwartet. Neben Bühnen, viel Programm, Hüpfburgen und leckerem zum Naschen ist auch der Kölner Alpenverein wieder mit dabei.

Es gibt einen verkaufsoffenen Sonntag und viele Maskottchen wie Hennes (1. FC Köln) und Sharky (Kölner Haie) sind auch mit dabei. Auf der Festmeile werden noch andere übergroße Maskottchen anderer Vereine mit dabei sein. Für die Kinder gibt es wieder eine Laufkarte, auf der sie erreichte Aktionen abstempeln lassen können - einen Gewinn gibt es dafür auch.

Für den Stand des Kölner Alpenvereins benötigen wir noch helfende Hände. In einem lustigen und netten Team werden wir viel Spaß an beiden Tagen haben und jeder ist als Helfer gern gesehen. Wer hat am 4. und/oder 5. August Zeit und kann uns tageweise oder stundenweise helfen?

Wir brauchen Leute für:
a) Aufbau/Abbau
b) Standbetreuung
c) Sicherungspersonal

Gerne können Sie sich bei axel.vorberg@dav-koeln.de melden.

Wir freuen uns immer wieder über neue Helfer für unsere Veranstaltungen.

[mh]

[ 04 ]  gletscherspalten 2/2018Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Die Juli-Ausgabe unserer Sektionszeitschrift gletscherspalten ist erschienen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre der aktuellen Ausgabe.



Aus dem Inhalt:
Jakobsmuschel und WurstsemmelDSGVO
Verscheider RundeAuf König Ludwigs Spuren
Donner-Wetter!AlpinVisionen 2018/2019
11. Kölner AlpinTag am 6. OktoberEin Wandbuch erzählt
Sommer im Kölner HausSerfauser Pillen
Serfauser PillenProtokoll der Mitgliederversammlung

Auch diese Ausgabe der gletscherspalten wurde klimaneutral gedruckt: Zur Kompensation der bei der Produktion entstandenen Emissionen werden innerhalb des Bergwaldprojekts Bäume in den Alpen gepflanzt, die in ihrer Lebenszeit die entsprechende Menge an CO2 in ihrem Holz binden.


E-Paper

    
 
Für Tablets und Smartphones gibt es entsprechende Apps für Android und iOS für ISSUU.

Wenn Sie die digitale Form bevorzugen, können Sie den Bezug der gletscherspalten auch von Postzustellung in Papierform auf E-Paper per E-Mail umstellen oder die gletscherspalten ganz abbestellen.

Sie können damit die Umwelt und Ressourcen schonen: Für Ihr Exemplar der gletscherspalten muss dann kein Baum gefällt und auch kein Postauto durch die Gegend gefahren werden.

Mittlerweile empfangen schon 1.545 Mitglieder die gletscherspalten als E-Paper!

Die Ausgaben der gletscherspalten inklusive der Beilagen finden Sie auch im Archiv als PDF-Dateien zum Herunterladen.

[kk]

[ 05 ]  Im Urlaub und Mitgliedsausweis vergessenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Auf der ersten Hütte während Ihres Bergurlaubs bemerken Sie, dass Sie Ihren Mitgliedsausweis vergessen haben.

So ein Ärger! Jetzt haben Sie den Beitrag bezahlt und können die Vorteile nicht nutzen?

Keine Panik, der Kölner Alpenverein hat Lösungen für solche Notfälle!

Über unseren Online-Service Mein Alpenverein können Sie sich von unterwegs oder auf der Hütte eine Bescheinigung für Ihre Mitgliedschaft per E-Mail zusenden lassen.

    
 
Sie können die Bescheinigung auch direkt dem jeweiligen Hüttenwirt zukommen lassen. Alles was Sie dazu brauchen ist eine Verbindung zum Internet, Ihre Mitgliedsnummer und das Mitglieder-Passwort. Letzteres erhalten Sie nach einmaliger Registrierung - es ist dann sofort nutzbar.

Schauen Sie am besten schon vor Antritt Ihres Bergurlaubs bei Mein Alpenverein vorbei und prüfen Sie, ob alle Ihre Daten korrekt sind.

Wenn Sie Ihre Mitgliedsnummer nicht wissen, kann Ihnen im Notfall auch die Geschäftsstelle weiterhelfen. Sie steht Ihnen dienstags und donnerstags von 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr unter 0221 2406754 oder info@dav-koeln.de zur Verfügung.

[kk]

[ 06 ]  Neue Öffnungszeiten der GeschäftsstelleLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Ab dem 1. Juli ändern sich die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Die Geschäftsstelle ist nun dienstags und donnerstags von 14:00 bis 18:30 Uhr geöffnet.

Seit dem 1. Oktober 2015 hatten wir den Freitag gestrichen, da an diesem Wochentag so gut wie kein Publikumsverkehr mehr stattfand. Ebenso hatten wir - um den Mitgliedern einen besseren Service bieten zu können - die Geschäftsstelle dienstags früher und donnerstags, zusammen mit der Bücherei, bis 19:30 Uhr geöffnet. Da der "Spätdienst" am Donnerstag nicht genutzt wurde, besteht dafür offenbar kein Bedarf.

Darauf reagieren wir nun mit den neuen, gleichmäßigen Öffnungszeiten am Dienstag und Donnerstag. Die Bücherei öffnet damit auch früher: Von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr steht Ihnen unser ehrenamtliches Team für Fragen und Beratung zur Verfügung.

[kk]

[ 07 ]  NRW-InklusionspreisLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 6. Juli wurde in Münster vom Sozialminister Karl-Josef Laumann der NRW-Inklusionspreis verliehen. Der Preis richtet sich an Organisationen und Institutionen, die ein herausragendes Engagement im Bereich der Inklusion leben.

Vom Kölner Alpenverein war die Handicap-Klettergruppe für die Kategorie "Freizeit, Kultur und Sport" nominiert. Insgesamt gab es in der Kategorie 80 Bewerbungen aus NRW.

Unsere Handicap-Klettergruppe hat es innerhalb des Wettbewerbs unter die Top 5 geschafft und wurde im Rahmen der Preisverleihung belobigt.

In dieser Kategorie hat das Projekt "Regenbogentropfen" der Caritas Rheine gewonnen. In dieser inklusiven Freizeitgruppe werden Aktivitäten für Mitglieder mit und ohne Behinderungen organisiert. Zusätzlich hat der DJK Sportverband Köln e.V. einen Sonderpreis für das Projekt "Inklusive Sportassistentenausbildung für Teilhabe & Bildung" erhalten. Bei diesem Projekt haben bereits fünf Gruppenmitglieder der Handicap-Klettergruppe des Kölner Alpenvereins erfolgreich die Ausbildung zum Sportassistenten absolviert. Vier weitere treten ihre Ausbildung noch im Juli an.

Wir gratulieren unserer Handicap-Klettergruppe zu dieser Würdigung und wünschen den Aktiven viel Erfolg bei ihrer Ausbildung.

[mh]

[ 08 ]  Klettern in EttringenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Für alle, die regelmäßig oder sporadisch in Ettringen klettern gehen, haben wir wichtige Informationen von Alex Schmalz-Friedberger:

    
 
"Aktuell gibt es massive Probleme mit der Gemeinde Ettringen in Bezug auf das Verhalten einiger Kletterer im Gebiet Ettringen. Sollte das Fehlverhalten nicht unverzüglich abgestellt werden ist mit harschen Konsequenzen für das Klettern in der Ettringer Lay und den anderen Gebieten zu rechnen. Davon wären nicht nur die wenigen Kletterer betroffen, die durch Ihr rücksichtsloses Verhalten dafür sorgen, dass die Toleranz der Gemeinde für das Klettern langsam gegen Null geht, sondern auch der Großteil der Kletterer, die ein vernünftiges Verhalten an den Tag legen wären ebenso betroffen. Um welche Konsequenzen es geht kann sich jeder denken, ein Kletterverbot für das ganze Gebiet ist ganz schnell ausgesprochen und wenn wir uns jetzt nicht alle kompromisslos an ein paar einfache Regeln halten, dann war es das mit dem Klettern im Basalt. Dabei handelt es sich um einige wenige Punkte, die für zivilisierte Menschen selbstverständlich sind, schon tausendfach artikuliert worden sind und die ohne großen Aufwand befolgt werden können. Aber sicherheitshalber liste ich diese hier noch einmal auf:

    
 
1. Auf allen Parkplätzen (hervorzuheben insbesondere der große Parkplatz an der Ettringer Lay) der Gebiete oder in den Steinbrüchen ist das Übernachten nicht gestattet. Dies gilt für Übernachtungen im Auto, Camper, Zelt oder unter freiem Himmel. Ebenfalls ist das Übernachten in der für Wanderer gedachten Schutzhütte am Parkplatz der Ettringer Lay nicht gestattet.
In Mayen, Ettringen und Kottenheim finden sich Hotels und Privatpensionen für fast jeden Geldbeutel. Zwei Campingplätze findet man am Laacher See: Campingplatz Laacher See und Camping Siesta. Auf dem Grundstück der Familie Schäfer kann auf Anfrage das Zelt aufgestellt werden, es wird gegen ein geringes Entgelt eine einfache Campingmöglichkeit sowie Toiletten und warmes Wasser geboten.

2. Im wahrsten Sinne des Wortes stinken der Gemeinde die "Hinterlassenschaften" einiger Kletterer im nahen Umfeld des Parkplatzes an der Ettringer Lay. Es ist völlig unverständlich, dass einige Ihr Geschäft direkt auf der Wiese am Parkplatz, hinter der Schutzhütte oder in den ersten Büschen am Weg in die Ettringer Lay erledigen. Vom Toilettenpapier, das einfach in die Büsche geworfen wird oder einfach an Ort und Stelle die Exkremente ziert ganz zu schweigen. Sollte dies nicht unverzüglich eingestellt werden, können wir seitens der Gemeinde kein Pardon erwarten. Jeder weiß was zu tun ist, wenn einen im Freien der Ruf der Natur ereilt - handelt zukünftig so. Und für alle, die davon keine Ahnung haben ein paar einfache Tipps:

Grundlegende Bauleiterweisheit: Erscheint ausgeschissen auf der Baustelle!
Geht die langen Wege (also nicht aus dem Auto raus und gleich die Hose runterlassen).
Das Klopapier im Zipperbag mitnehmen oder an Ort und Stelle abfackeln (aber dabei keinen Waldbrand entfachen).

Es ist stinkeinfach!

    
 
3. Für das Lonnenloch gilt ein Betretungs- und Kletterverbot zwischen 17:00 Uhr und 7:00 Uhr am Folgetag. Dieses Verbot wurde von dem Jäger der an das Lonnenloch angrenzenden Jagd ausgesprochen, ist zwar rechtlich durchaus fragwürdig, aber in der momentanen Situation ist es zwingend einzuhalten. Bei Zuwiderhandlung besteht die Gefahr einer Komplettsperrung. Der kleine Parkplatz am Beginn des Feldweges zum Lonnenloch bietet nur Platz für max. vier PKW. Auf gar keinen Fall darf, wenn der Parkplatz belegt ist, am Rande des Feldweges oder am Straßenrand geparkt werden. Ist der Parkplatz voll, dann weicht auf die Parkplätze an der Ettringer Lay aus und lauft von dort die wenigen Meter ins Lonnenloch.

4. Last but not least, das betrifft insbesondere die Parksituationen am alten Parkplatz der Ettringer Lay, der insbesondere von den Besuchern der Sektoren Mordor und Bierkeller benutzt wird. Sollte dort keine Parkmöglichkeit mehr vorhanden sein, dann parkt auf dem Parkplatz Ettringer Lay und lauft die wenigen Meter nach Mordor. Das Parken am Straßenrand im Bereich des alten Parkplatzes oder auf der gegenüberliegenden Straßenseite und im Bereich der Einfahrt zu Brechwerk Winnen ist ein absoluter "no go".

    
 
Wenn wir uns zukünftig an diese einfachen Punkte halten, haben wir, die sich aktiv um das Gebiet kümmern, eine realistische Chance den Bestand des Gebietes für alle Kletterer zu sichern.

Wer jetzt noch am Parkplatz übernachtet, in die Büsche sch..., die Straßen zuparkt und im Lonnenloch außerhalb der erlaubten Zeiten klettert trägt maßgeblich dazu bei, dass die gesamte Ettringer Lay und das Lonnenloch als Klettergebiete in Gefahr sind.

Sehr hilfreich wäre auch, wenn Ihr in Zukunft mit einem offenen Auge im Gebiet unterwegs seid und jeden, der sich nicht an die o.g. Punkte hält freundlich aber bestimmt darauf hinweist. Damit helft Ihr nicht nur uns in den anstehenden schwierigen Gesprächen und Verhandlungen, sondern tut auch Euch selbst und uns Allen einen großen Gefallen in puncto Erhalt des Klettergebietes."

[kk]

[ 09 ]  Vortrag: Akklimatisation und HöhenvorbereitungLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
HypoxiaMed bietet Bergreisenden die Möglichkeit sich gezielt in Köln auf eine Höhenexposition in mittlere bis große Höhen vorzubereiten. Der Aufenthalt am Berg und während der Expedition sind in der Regel zeitlich knapp bemessen. Aus beruflichen oder organisatorischen Gründen ist es den meisten Menschen nicht möglich über mehrere Wochen Zeit am Berg zu investieren. Aus physiologischen Gründen ist eine gewisse Zeit der Höhenakklimatisation unter hypoxischen (sauerstoffreduzierten) Umgebungsbedingungen zwingend notwendig um den Körper auf die "dünne Luft" in großen Höhen vorzubereiten. Durch die ergänzende Höhenvorbereitung in Köln kann die effektive Akklimatisationszeit am Berg deutlich unterstützt werden.

Die gesundheitlichen Risiken bei einer schnellen Höhenexposition in große Höhen sollten nicht unterschätzt werden. Durch medizinische Voruntersuchungen, Gesundheitsaufklärung, eine gute Höhenakklimatisation und einen "taktisch klugen Auf- und Abstieg" sowie die richtige Ernährung und Ausrüstung können die Risiken im Allgemeinen entscheidend reduziert werden.

    
 
HypoxiaMed: "Bereiten Sie sich auf Ihre Höhenexposition gut vor, damit Sie ihre Reise in vollen Zügen genießen können! Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten der Höhenvorbereitung in Köln und besuchen Sie unseren kostenlosen Vortrag.".

Wann: Freitag, 27.07.2018 um 17:00 Uhr
Wo: McTREK Outdoor Sports, Siegburger Straße 227, 50679 Köln
Wer: Sandra Berghöfer, Examinierte Biologin und Sportwissenschaftlerin, HypoxiaMed

Da die Plätze begrenzt sind, bittet die Referentin um Voranmeldung via info@hypoxiamed.de oder 0172 2345311.

[kk]

[ 10 ]  Trentino: Sounds of the DolomitesLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Vom 30. Juni bis zum 31. August 2018 ist es wieder soweit: Auf den Bergen und in den Tälern des Trentino erklingen beim Festival Sounds of the Dolomites bereits zum 24. Mal imposante Freiluftkonzerte internationaler Musiker, Musikensembles und Bands.

Beim diesjährigen Festival sind Musikgrößen aus so unterschiedlichen Genres wie Rock, Jazz, Klassik, aber auch Folk- und World-Musiker sowie Liedermacher vertreten.

Dies alles vor der atemberaubenden Kulisse der Dolomiten mit ihren imposanten Felsen, verträumten Seen, malerischen Almwiesen und ursprünglichen Wäldern. Hier kann sich die Musik auf ganz besondere Art und Weise entfalten, so dass die insgesamt 25 Konzerte und Events sowohl für die Künstler als auch die Zuhörer zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Für Klassik-Fans hält "Sounds of the Dolomites" ein besonderes Highlight parat: Ein Streichquartett mit den international renommierten Musikerinnen Isabelle Faust (Geige), Anne Katharina Schreiber (Geige), Danusha Waskiewicz (Bratsche) und Kristin von der Goltz (Cello) am 28. August in La Porta im Val di Fiemme.

Mehr Informationen sowie das Programm zum Festival finden Sie auf der Webseite zu Sounds of the Dolomites.

[kk]

[ 11 ]  Globetrotter sucht neue/n Mitarbeiter/inLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Globetrotter Ausrüstung Köln sucht für ihre Bergsportabteilung ab sofort Unterstützung in Vollzeit (40 Wochenstunden) und hat uns folgende Stellenausschreibung zukommen lassen:


Mitarbeiter (w/m) für den Bergsportbereich

Es erwartet Dich ein abwechslungsreicher Aufgabenbereich:
Beratung unserer Kunden und Verkauf unseres Sortiments
Abwicklung von Kundenbestellungen und -reklamationen
Pflege, Auspreisen, Nachräumen sowie verkaufsförderndes Präsentieren unserer Waren
Teilnahme an regelmäßig stattfindenden Schulungen und Inventuren

Wir erwarten von Dir:
Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung
Hohes Maß an Kunden- und Serviceorientierung
Zuverlässige und sorgfältige Arbeitsweise
Freundliches und sicheres Auftreten sowie ein gepflegtes Erscheinungsbild
Interesse an Outdoor Aktivitäten und Erfahrung im Umgang mit unseren Produkten, insbesondere Erfahrung im Bereich Bergsport/ Klettern
Gute Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Flexibilität

Wir bieten Dir:
Einen interessanten und vielseitigen Arbeitsplatz
Ein aktives und aufgeschlossenes Team sowie eine angenehme Arbeitsatmosphäre
Ein internationales Arbeitsumfeld

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31.07.2018 an:

Globetrotter Ausrüstung GmbH, z.H. Christiane Schumacher, Richmodstr. 10, 50667 Köln, christiane.schumacher@globetrotter.de, 0221/2772880.

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Karsten Althaus [ka], Hanna Bär [hb], Monique Heimann [mh], Annette Kremser [ak], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Diana Peßler [dp]
Redaktionsschluss für die August-Ausgabe: 20.07.2018
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 27.521 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

AlpinVisionen
Peter Schlickenrieder
Peter Schlickenrieder
Auf dem Friedensweg
21. September
Albert Leichtfried
Albert Leichtfried
Arctic Ice
16. November
Thomas Huber
Thomas Huber
STEIN ZEIT
7. Dezember
Kommen Sie zum 11. Kölner AlpinTag am 06.10.2018

Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.