[190] Schlicker Klettersteig ©Bernd Ritschel
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 08/2018


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 206. Ausgabe / 20. Jahrgang
Köln, 23.08.2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe unseres Newsletters!

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  Achtmal spektakulärer Bergsport und Outdoor
[ 02 ]  AlpinVisionen: Auf dem Friedensweg
[ 03 ]  Secondhandmarkt und kostenfreie Kurzvorträge
[ 04 ]  11. Kölner AlpinTag: Helfer gesucht
[ 05 ]  Digitalisierungsoffensive des DAV
[ 06 ]  Neue Regeln für das Klettern in Ettringen
[ 07 ]  Meet'n'Greet im September in Ettringen
[ 08 ]  Peru: Sechstausender-Trekking im Colca Canyon
[ 09 ]  Grenzgang: Start in die 15. Saison

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  Achtmal spektakulärer Bergsport und OutdoorLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Zum 11. Kölner AlpinTag am 6. Oktober im Forum Leverkusen haben wir spannende Ziele, ausgefallene Geschichten und beeindruckende Routen für Sie ausgewählt.

 
Begeben Sie sich mit Dani Arnold in atemberaubender Geschwindigkeit die steilsten Eiswände hoch. Die Eiger Nordwand durchstieg der Extrem- und Speedkletterer in Rekordzeit von 2 Stunden und 28 Minuten, und "Crack Baby" - ein Eisfall, an dem Experten einen Tag lang beschäftigt sind - meisterte er in 27 Minuten. Auch im Himalaya, Patagonien und Alaska hat er mit spektakulären Leistungen auf sich Aufmerksam gemacht.

 
Hoch hinaus geht es auch mit Michael Beek, wenn er uns in seiner Karakorum-Expedition in das Land der 8000er mitnimmt. Seit 30 Jahren ist er dort unterwegs und bringt uns mit atemberaubenden Bildern das Braldu- und Muztagh-Tal näher und führt uns zur unbekannten Nordwestflanke des K2.

 
Gleich zweimal können Sie sich mit dem Kajak auf den Weg machen. Holger Heuber ist in Kanada, Alaska und Aleuten abseits der Touristenrouten unterwegs und Olaf Obsommer nimmt uns mit Fahrrad und Kajak mit auf eine fantastische Reise quer durch die Alpen.

 
Über die Alpen geht es auch mit Maria und Wolfgang Rosenwirth, von Salzburg nach Triest führt sie ihrer Überquerung, voller Höhen und Tiefen sowie unvergesslichen Momenten. Hans Thurner zieht es neben beliebten Skitourenzielen in den österreichischen Alpen auch zu anspruchsvolleren Skiexpeditionen in Alaska auf den Mt. McKinley, über das patagonische Inlandeis und auf den 7.546 Meter hohen Mustagh Ata in Westchina.

 
Gleich um die Ecke überraschen hingegen das Rhein-Mosel-Eifel-Land mit 26 ungewöhnlichen und vielfältigen Rundwanderwegen. Die gegensätzlichen Traumpfade werden uns von Klaus-Peter Kappest und seinen stimmungsvollen Fotos nähergebracht. Und wer es rau mag, der ist auf der wilden Seite Korsikas genau richtig. Walter Steinberg ist immer wieder auf der Insel unterwegs und folgt dem legendären Fernwanderweg GR 20 durch das Hochgebirge, besucht die karge Agriates-Wüste, das korsische Hinterland und erkundet die Küstenlinie.


Die Bergsport-Reportagen im Überblick

Up North
Unterwegs in Kanada, Alaska & Aleuten mit Holger Heuber (10:30-12:00 Uhr)

Von Salzburg nach Triest
Alpenüberquerung mit Hindernissen mit Maria & Wolfgang Rosenwirth (11:00-12:30)

Skibergsteigen
In den Alpen und den Bergen der Welt mit Hans Thurner (13:00-14:30)

Traumpfade
Im Rhein-Mosel-Eifel-Land mit Klaus-Peter Kappest (13:30-15:00 Uhr)

Korsika
Wilde Berge und Weites Meer mit Walter Steinberg (15:30-17:00 Uhr)

Expedition Karakorum
Durchs höchste Gebirge der Welt mit Michael Beek (16:00-17:45 Uhr)

Über die Alpen
Mit Fahrrad und Kajak mit Olaf Obersommer (18:00-19:30 Uhr)

Dani Arnold - Der Grenzgänger
Extrem- und Speedkletterer auf der ganzen Welt (20:15-22:45 Uhr)

[kk]

[ 02 ]  AlpinVisionen: Auf dem FriedenswegLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
 
Peter Schlickenrieder nimmt Sie am 21. September mit auf einen emotionalen, erlebnisreichen und identitätsstiftenden Weitwanderweg, den er zu Fuß und mit dem Mountainbike in Angriff genommen hat.

 
Der Friedensweg - Sentiero della Pace - führt entlang der ehemaligen Alpenkriegsfront des Ersten Weltkriegs, dessen Ende sich 2018 zum einhundertsten Mal jährt. Er ist gesamt ca. 1.400 Kilometer lang und führt über 500 Kilometer durch die eindrucksvollen Gletscher- und Gebirgslandschaften der italienischen Region Trentino. Vom Passo Tonale bis zur Marmolada im Fassatal ist er durchgehend mit dem Symbol der Weißen Taube beschildert.

Auf diesem Weg besuchte Peter Schlickenrieder historische Stätten und führte persönliche Gespräche mit Einheimischen. Darin geht es unter anderem um die Erinnerungen der Nachkommen und dessen Wert für das Jetzt und Hier.

 
Aber vor allem geht es um die Faszination des Trekkings in eindrucksvoller Kulisse, die unterschiedlicher nicht sein könnte mit den großen Gletscherwelten des Adamello, dem mediterranen Klima des Gardasees und auf der anderen Seite den schroffen Dolomitenfelsen und einsamen Regionen des Val di Fiemme und Val di Fassa. Kaum zu übertreffen sind die Weitblicke auf die Dolomiten, die zum Unesco Weltnaturerbe zählen.

    
 
Peter Schlickenrieder ist einer der erfolgreichsten Skilangläufer Deutschlands. Seit Beendigung der aktiven Laufbahn 2002 betätigt er sich als Co-Moderator, Filmproduzent, Buchautor und Abenteurer. Seine Abenteuerlust verknüpft er seit 2005 auch mit Filmprojekten.

Die Spannweite der Abenteuer reicht dabei vom Überqueren der Alpen per Ski, über die Durchquerung des Atlasgebirges in Marokko mit dem Mountainbike bis hin zur Durchquerung des Westkaukasus mit Besteigung des höchsten Berges Europas, dem Mount Elbrus mit 5.642 m.

Verlosung: In der Pause werden Preise von McTREK Outdoor Sports, HypoxiaMed und Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.

    
 
Die AlpinVisionen werden von unserem Premiumpartner McTREK Outdoor Sports präsentiert und finden jeweils um 20:00 Uhr im Barbara-von-Sell-Kolleg in Köln-Nippes statt (Einlass in den Saal ab 19:30 Uhr, Catering ab 19 Uhr und in der Pause).

    
 
Die Eintrittskarten (11 Euro, Mitglieder 7 Euro, Kinder/Jugendliche 4 Euro) dazu gibt es im Online-Vorverkauf auf unserer Webseite, bei Grenzgang und jeweils an der Abendkasse (ab 19:00 Uhr).

Wir empfehlen Ihnen dringend, den Vorverkauf zu nutzen, da in der letzten Saison einige Vorträge ausverkauft waren.

Zu den AlpinVisionen wurde wieder ein eigener Flyer erstellt, den Sie als PDF-Datei herunterladen können.


AlpinVisionen 2018/2019:
16.11.2018 Arctic Ice - mit Albert Leichtfried
07.12.2018 STEIN ZEIT - mit Thomas Huber
11.01.2019 Abenteuer in der Senkrechten - mit Heinz Zak
15.02.2019 Dachstein - mit Bettina Haas und Nicolas Sinanis
15.03.2019 7 x 8.000 - mit Alix von Melle und Luis Stitzinger
12.04.2019 Die Entstehung der Alpen - mit Ludger Feldmann

[kk]

[ 03 ]  Secondhandmarkt und kostenfreie KurzvorträgeLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Haben Sie noch gut erhaltene Bergsport- und Outdoorausrüstung oder Kleidung, die Sie nicht mehr nutzen? Beteiligen Sie sich an unserem Outdoor Secondhandmarkt! Dieser findet beim 11. Kölner AlpinTag im Forum Leverkusen von 11 bis 18 Uhr statt und wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern des Kölner Alpenvereins durchgeführt.

Bereits im Vorfeld können Sie Ihre Artikel in der Zeit vom 1.-29. September im McTREK Store Köln Deutz abgeben. Wir haben als Anhaltspunkt eine Liste erstellt, aus der ersichtlich ist, welche Ausrüstungsgegenstände über den Gebrauchtmarkt verkauft werden können.

Auch am Veranstaltungstag selbst werden von 10 bis 15 Uhr noch Artikel angenommen, aber je früher wir Ihre bekommen, desto besser! Die Teilnahmebedingungen für den Gebrauchtmarkt finden Sie auch auf unserer Webseite.

Wichtiger Hinweis: Für die verkauften Artikel kann der Kölner Alpenverein leider keine Haftung übernehmen. Wir bitten um Abholung der nicht verkauften Ware - nicht abgeholte Artikel werden nach der Veranstaltung entsorgt oder gegebenenfalls gespendet. Der Kölner Alpenverein veräußert die Waren lediglich im Auftrag der Eigentümer, es handelt sich um eine ehrenamtliche Serviceleistung. Der Erwerber übernimmt die Ware gekauft, wie gesehen. Der Kölner Alpenverein übernimmt keine Gewährleistung für die Funktion oder für eine bestimmte Eigenschaft.


Kostenfreie Kurzvorträge

    
 
Auch in diesem Jahr stehen wieder zahlreiche kostenfreie Kurzvorträge auf dem Programm, in dem Experten Know-how für Wanderer, Bergsteiger, Kletterer und Mountainbiker vermitteln. Ausrüster und andere Aussteller informieren über ihre neuesten Produkte und haben wertvolle Tipps parat. In den Vorträgen der Reiseveranstalter und Bergschulen steckt jede Menge Inspiration für Ihren nächsten Trip und der Alpenverein berichtet von seinen Aktivitäten und Ausbildungsinhalten.

Schauen Sie sich auf unserer Webseite um und planen Sie am besten schon jetzt, welche Kurzvorträge Sie besuchen wollen. Für jeden Kurzvortrag steht nur ein begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung. Die Anmeldung ist ab dem 10. September über einen Link bei den einzelnen Programmpunkten möglich.

Das gesamte kostenlose Programm und weitere Informationen finden Sie unter koelner-alpintag.de.

[kk]

[ 04 ]  11. Kölner AlpinTag: Helfer gesuchtLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Am 6. Oktober ist es wieder soweit: Im Forum Leverkusen findet unser 11. Kölner AlpinTag statt. Zum Aufbau am Freitagabend, Samstagmorgen und ganz besonders für Einlasskontrollen zu den einzelnen Sälen und vieles mehr benötigen wir am Samstag über den Tag verteilt, im Zeitraum von 6:00 bis 21:00 Uhr, wieder viele Helfer und hoffen sehr auf eure Unterstützung.

Freitag, 05.10.2018
12:00 - 14:00 Uhr Beladen des Transporters an der Geschäftsstelle (2 Pers.)
17:00 - 20:00 Uhr Aufbau im Forum (8 Pers.)

Samstag, 06.10.2018
06:00 - 10:00 Uhr Empfang der Aussteller, Aufbau (5-8 Pers.)
08:00 - 19:00 Uhr Saalbetreuung, Tombola, Kletterturm, u.v.m.
19:00 - 21:00 Uhr Abbau im Forum (4 Pers.)

Sonntag, 07.10.2018
11:00 - 13:00 Uhr Entladen Transporter an der Geschäftsstelle (2 Pers.)

Für die Saalbetreuung benötigen wir vor allem Helfer, die möglichst ganztägig für einen Raum zur Verfügung stehen, Ansprechpartner für die Referenten sind und für einen geordneten Ablauf sorgen.

    
 
Erstmalig benötigen wir auch 4 Helfer für einen Kletterturm, die im Top-rope sichern können.

Ohne eure Hilfe können wir das nicht schaffen! Wer Interesse hat, meldet sich bitte per E-Mail bei Detlef Wellbrock: helfer@dav-koeln.de. Wir werden versuchen, eure Wünsche weitestgehend zu realisieren und euch bei den Veranstaltungen einzusetzen, die ihr gerne sehen möchtet. Gebt also in der Mail an, welche Programmpunkte euch interessieren und ob zeitliche Einschränkungen bestehen.

Bei einem Einsatz von sechs Stunden oder mehr erhaltet ihr eine Freikarte für den Vortrag am Samstagabend: Dani Arnold - Der Grenzgänger. Für weitere Informationen steht Detlef Wellbrock gern zur Verfügung. Wir hoffen also sehr auf eure Unterstützung und freuen uns auf zahlreiche Meldungen!

[kk]

[ 05 ]  Digitalisierungsoffensive des DAVLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Sieben Monate nach dem Beschluss der Hauptversammlung 2017 zur Digitalisierungsoffensive konnte die Arbeitsgruppe alpenverein.digital das geforderte Konzept für "eine zukunftsfähige, umfassende IT-Lösung für Sektionen und Bundesverband" dem Verbandsrat des DAV zu seiner Juli-Sitzung vorlegen.

Bei der Erarbeitung dieses Konzepts haben in den Teilarbeitsgruppen und in der Kernarbeitsgruppe mehr als 40 ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen sowie Spezialisten mit viel Engagement mitgewirkt und ihr Know how eingebracht. Darüber haben wir in diesem Newsletter bereits mehrfach berichtet.

Der Verbandsrat hat das technische Konzept sehr positiv aufgenommen, beim vorgeschlagenen Finanzierungskonzept gab es - wie es bei den veranschlagten Summen zu erwarten war - intensive Diskussionen. Die Arbeitsgruppe empfiehlt - nach gründlicher Abwägung verschiedener Optionen - bei der Finanzierung der Digitalisierungsoffensive auf nutzungsabhängige Komponenten zu verzichten. D.h. die Finanzierung soll entsprechend der Empfehlung der Arbeitsgruppe vollsolidarisch über den Verbandsbeitrag erfolgen.

    
 
Die gezeigte Präsentation zum Gesamtkonzept können Sie sich im Vereinsintern auf alpenverein.de ansehen. Dort finden Sie auch den Artikel Die Digitalisierung und der Alpenverein mit einem Beitrag von Sabine Haas, Dozentin der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und Unternehmerin aus Köln.

Nachdem das Konzept für die Digitalisierungsoffensive nun das Präsidium und den Verbandsrat passiert hat, wird derzeit der Antrag an die diesjährige Hauptversammlung für die Einladungsschrift finalisiert.

    
 
Ergänzend zur Einladungsschrift werden unter alpenverein.de/avdigital bis zur Hauptversammlung laufend weitere Informationen zur Digitalisierungsoffensive des DAV über Vereinsintern abrufbar sein.

Vertreter der Arbeitsgruppe werden im Vorfeld der Hauptversammlung auf allen Sektionen- und Landesverbandstagen das Konzept für die Digitalisierungsoffensive detailliert vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Auf der Hauptversammlung wird es im Foyer einen eigenen Infostand zum Thema alpenverein.digital geben, an dem die Mitglieder der Arbeitsgruppe informieren und mit den Sektionenvertretern diskutieren werden.

[kk]

[ 06 ]  Neue Regeln für das Klettern in EttringenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Alex Schmalz-Friedberger: "Anfang Juli brannte nicht nur hitzewellentechnisch die Luft, auch in der Ettringer Lay zogen schwarze Wolken auf und auf den ersten Blick sah es für uns alle so aus, dass ein Sturm losbrechen könnte, der das gesamte Klettergebiet wegfegt. Die Gemeinde Ettringen meldete berechtigterweise Missstände im Klettergebiet an, für welche in der Hauptsache wir Kletterer mitverantwortlich waren. In dieser Situation war schnelle Information aller Klettergebietsbesucher über die gängigen Kanäle in Bezug auf die Problempunkte der erste Schritt, Pressetermine ein weiterer. Am 17. Juli fand ein gemeinsames Gespräch mit Vertretern der Gemeinde und der DAV Sektion Koblenz, die von Norbert Dötsch, Klaus Roos und Hendrik Kardinal vertreten wurde. Von der Gemeinde waren Herr Spitzley (1. Bürgermeister) und sein Beisitzer Herr Winninger beteiligt.

Erfreulicherweise lief dieses Gespräch von Beginn an positiv und lösungsorientiert ab. Alle Beteiligten hatten das Ziel Regelungen zu finden, die von beiden Seiten getragen werden können und die dazu führen, dass der Klettersport in den Gruben weiterhin betrieben werden kann. Selbstredend standen für die Gemeindevertreter die Interessen der Gemeinde an erster Stelle und umso höher ist ihnen anzurechnen, dass sie bei der gegeben Situation den Lösungsvorschlägen der Sektion völlig unvoreingenommen gegenübergestanden haben und so Lösungswege gefunden werden konnten, die in Zukunft die aufgetreten Probleme vermeiden."


Als Ergebnis des gemeinsamen Gespräches wurde Folgendes festgelegt:

    
 
1. In Zukunft wird in der Hauptklettersaison von März bis November ein DIXI-Klo aufgestellt werden. Das DIXI-Klo wird in der Ettringer Lay aufgestellt und zwar dort, wo der Hauptweg vom Parkplatz nach links in die Grube abzweigt. Hinweisschilder am Parkplatz bez. des DIXI-Klos sind geplant. Alle anfallenden Kosten für das DIXI-Klo übernimmt die DAV Sektion Koblenz.

2. Das Campen und Übernachten im Wohnmobil, Zelt oder nur im Schlafsack auf dem Parkplatz an der Ettringer Lay, in den Gruben oder in der Wanderhütte am Parkplatz wird nicht mehr toleriert werden. Dies gilt auch für den Parkplatz des Kottenheimer Gebietes und in den aufgelassenen Gruben in diesem Bereich. Eine unmissverständliche Information mittels Hinweisschilder wird zeitnah folgen. Die Schilder werden von der DAV Sektion Koblenz finanziert, der Hinweistext wird eng mit der Gemeinde abgestimmt. Diese prüft ob und in welcher Form Zuwiderhandlungen geahndet werden können.

3. Aus Gründen der Verkehrssicherheit wird in Zukunft das Parken auf dem alten Parkplatz der Ettringer Lay ("Mordor Parkplatz") nicht mehr gestattet sein. Desgleichen ist das Parken am Beginn des Feldweges, der zum Sektor Lonnenloch führt, nicht mehr gestattet. Dieser wurde in den letzten Jahren zu oft durch parkende PKWs versperrt, sodass der Feldweg für die Landwirte nicht mehr befahrbar war.

4. Die zeitliche Regelung für das Klettern im Lonnenloch wurde offiziell durch die Gemeinde bestätigt. Ergo - im Lonnenloch darf ausnahmslos nur noch von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr geklettert werden. Diese Regelung ist unbedingt einzuhalten. Sollte dagegen verstoßen werden, dann ist unweigerlich eine Komplettsperrung des Lonnenlochs die Folge.

Bez. Punkt 2 prüft die Gemeinde, ob sie Wohnmobilstellplätze im Bereich des Gewerbegebietes Ettringen anbieten kann. Sobald es in diese Hinsicht Neuigkeiten gibt wird es dazu die notwendigen Infos geben.

Diese gemeinsam erarbeiteten Regelungen sichern den Fortbestand des Klettergebietes und finden seitens der Gemeinde sowie der DAV Sektion Koblenz volle Zustimmung. Vielen Dank an alle Beteiligten, die durch ihren Einsatz dazu beigetragen haben, dass eine zunächst brisante Situation in gemeinsamer Sorge zur Zufriedenheit aller Interessengruppen geklärt werden konnte.

[kk]

[ 07 ]  Meet'n'Greet im September in EttringenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der DAV Alpinkader NRW ist ein Projekt des DAV, Landesverband Nordrhein-Westfalen. Hinter dem Projekt verbirgt eine Nachwuchsförderung und Ausbildung junger Alpinisten und Bergsteiger.

Im Ettringer Klettergebiet fand im Sommer 2016 das Felssichtungscamp des Alpinkaders statt und 2017 trainierten wir dort mehrmals das Trad- und Techno-Klettern für die großen Wände der Alpen.

Der DAV Alpinkader NRW wird nun ein Meet’n’Greet im Ettringer Klettergebiet durchführen. Ziel soll es dabei sein, die nationale sowie internationale Klettergemeinde dort zusammenzuführen, sich gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen. Auch soll eine Sensibilisierung stattfinden, damit auch künftig eine wohlwollende Koexistenz zwischen den Kletterern, den Anwohnern, den Jägern u.v.m. fortbesteht.

    
 
Bei diesem Zusammenkommen im Zeitraum vom 21. bis 23. September planen wir verschiedene Aktionen und Workshops, so etwa Schnupperkurse in Bigwallen, Aidclimben, Tradklettern und mehr.

Neben dem Klettern kommt es auch zu einer "CleanUp-Aktion", wo die Kletterer, Teilnehmer und alle Gäste - ausgestattet mit Müllbeuteln - für eine Bereinigung des Gebietes sorgen sollen und dabei Preise gewinnen können.

Eingeladen ist jeder der Interesse am Klettern, am Ettringer Klettergebiet und am DAV Alpinkader NRW hat.

Mehr Informationen folgen auf Facebook, Instagram und auf alpinkader.de.

[kk]

[ 08 ]  Peru: Sechstausender-Trekking im Colca CanyonLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Welche Bergsteigerin oder Bergsteiger träumt nicht davon einmal die Marke von 6.000 Metern zu überschreiten? Der DAV Summit Club - die Bergsteigerschule des DAV - bietet mit seiner 14-tägigen Trekkingreise mit leichten Hochtouren eine tolle Möglichkeit sich "nach oben" zu entwickeln.

 
Der Nevado Chachani im Süden Perus ist der ideale Berg dafür, gilt er doch als einer der leichtesten Sechstausender der Welt. Aber seinen Gipfel bekommt man dennoch nicht geschenkt. Er fordert Kondition, Trittsicherheit und je nach Verhältnissen kommen auch Steigeisen zum Einsatz. Eine gute Akklimatisation ist ebenfalls wichtig.

Diese wird bei einem abwechslungsreichen Hüttentrekking im Colca Canyon erworben, der dritttiefsten Schlucht der Erde. Bis zu 1200 Meter tief hat sich der Rio Colca in den Felsen gefressen. Schmale Terrassen an seinen Ufern bilden fruchtbare, fast schon unwirkliche, grüne Oasen in der rauen Felslandschaft.

Für kulturelle Höhepunkte sorgt die Kolonialstadt Arequipa, deren Altstadt mit unzähligen Kirchen, Klöstern und Museen zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Immer in Sichtweite der Gipfelziele Misti (5.822 m) und Nevado Chachani (6.076 m).

Termine: 26.04.-09.05.2019 und 10.05.-23.05.2019 (4-15 Teilnehmer)

DAV Summit Club: Hochtouren & 6000er/ Peru

[kk]

[ 09 ]  Grenzgang: Start in die 15. SaisonLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Spannende Reiseabenteuer in lebendige Metropolen, traumhafte Naturreisen durch grandiose Landschaften oder faszinierende Begegnungen mit der Tierwelt unserer Erde - bei GRENZGANG sind die Besucher mit dem Kopf unterwegs, reisen gedanklich in fremde Welten, tauchen ein in andere Kulturen und vergessen für ein paar Stunden den Alltag. Bei dem Zusammenspiel aus Fotografie, Erzählung und mitreißender Musik berichten außergewöhnliche Reisende und Profifotografen hautnah und live von ihren Erlebnissen - direkt, authentisch und bewegend.


Bruno Maul - Cuba

    
 
Das sozialistische Cuba wandelt sich, davon zeugt nicht nur die Annäherung an den einstigen Erzfeind USA. Doch wie wirkt sich dies auf für die Einwohner Cubas aus? Landeskenner Bruno Maul geht dieser spannenden Frage seit über 12 Jahren auf den Grund. Die Kamera richtet er dabei vor allem auf die Jugend, dokumentiert ihre Musik, Hoffnungen und Träume auf ein besseres und freieres Leben. Doch auch die zerfallende Architektur, museumsreife Autos und die sozialistische Dogmatik des alten Cuba sind Teil seiner Bestandsaufnahme. Und so steht im cubanischen Alltag Che Guevara Internetrevolution und Smartphonekultur gegenüber, während Revolutionsromantik auf Heavy-Metal- und Hinterhof Protestmusik trifft - kein Zweifel, auf Cuba weht "The wind of change"! Bruno Maul gewährt tiefe Einblicke in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Karibikstaates unter roter Flagge, mit amüsanten und nachdenklichen Anekdoten packend präsentiert.

Bruno Maul: Cuba
23.09.2018: Köln, Cinedom, 11:30 Uhr

DAV-Mitglieder erhalten für die Reisereportagen eine Ermäßigung von 2 Euro.


Das Programmheft zur neuen Saison kann online auf grenzgang.de oder telefonisch unter 0221 71991515 bestellt werden. Beim 11. Kölner Alpintag am 6. Oktober im Forum Leverkusen haben Sie die Chance Ihr Programmheft vor Ort direkt zu erhalten.

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Karsten Althaus [ka], Hanna Bär [hb], Monique Heimann [mh], Annette Kremser [ak], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Diana Peßler [dp]
Redaktionsschluss für die September-Ausgabe: 25.08.2018
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 27.767 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Jubiläum 150 Jahre Deutscher Alpenverein
Bernd Ritschel
Bernd Ritschel
Bayerische Alpen
15. November
Kurt Diemberger
Kurt Diemberger
Das Quantum Glück
6. Dezember
Guus und Martina Reinartz
Guus und Martina Reinartz
Monte Rosa - Gran Paradiso - Mon Viso
17. Januar
Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019

InfoAbend

Die nächsten InfoAbende
für neue Mitglieder
finden am 26. Oktober statt.


Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


Aktion: 130 freiwillig

Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte