[124] Nachts in Grönland ©Axel Vorberg
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS Gesicherte Verbindung zum Seitenende
 

ALPINEWS 06/2021


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 241. Ausgabe / 23. Jahrgang
Köln, 10.06.2021

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe unseres Newsletters!

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  AlpinTreff Köln
[ 02 ]  Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2021
[ 03 ]  Corona-Update
[ 04 ]  Kölner Hütten im Rosengarten droht Abriss
[ 05 ]  Deutsche Meisterschaften Speed und Bouldern
[ 06 ]  Bergwochen am Kölner Haus und Hexenseehütte
[ 07 ]  Bergurlaub: Nicht ohne Mitgliedschaft im DAV
[ 08 ]  Hüttentour für Einsteiger: Furglerrunde
[ 09 ]  DAV-Wochen bei Globetrotter
[ 10 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
[ 11 ]  Grenzgang Livestreams
[ 12 ]  Rother Wanderführer Julische Alpen
[ 13 ]  Neues aus dem Conrad Stein Verlag

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook - Instagram
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinTreff KölnLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Beim AlpinTreff beantworten wir deine Fragen zum Alpenverein und zu den Aktivitäten in der Sektion und diskutieren über aktuelle Themen, die uns betreffen.

Beim letzten Treff am 21. Mai ging es um die Mitgliederversammlung vom Vortag und Rückmeldungen dazu. Leider musste der AlpinTreff am 2. Juni kurzfristig abgesagt werden.

Beim nächsten AlpinTreff am 15. Juni wird uns Ludwig Watteler, passionierter Bergsteiger und Fotograf, einige seiner Arbeiten zeigen. Sein Thema ist Gipfelkreuze, die er in schwarz/weiß ablichtet. Jedes dieser Bilder hat eine Geschichte, die uns Ludwig erzählen wird.

 
Ludwig hatte im Herbst 2019 eine bemerkenswerte Ausstellung in Bensberg, in der Thomas-Morus-Akademie. Wir hatten in diesem Newsletter darüber berichtet. Vier seiner Arbeiten gibt es hier schon mal als Vorgeschmack.

 
Ein wichtiger Bestandteil sind die Tourentipps, die anhand von Touren in unserem Tourenportal alpenvereinaktiv.com vorgestellt werden. Dabei werden Bilder der Touren gezeigt, die den Teilnehmenden Lust machen sollen, selbst los zu ziehen.

Beim letzten AlpinTreff wurden dieser Tourentipp vorgestellt:
Rund um den Watzmann von Britta Lais

 
Die Rubrik Mein schönstes (Berg-)Bild hält immer einige Überraschungen bereit und zeigt die Vielfältigkeit der Unternehmungen unserer Mitglieder. Eigene Bilder können dabei vorab gemailt oder auch spontan gezeigt werden.

Mach auch du mit und maile uns Bilder, Fragen oder Themen vorab an treff@dav-koeln.de !

 
Die nächsten AlpinTreffs finden am 15. und 29. Juni, jeweils um 19:30 Uhr statt. Alle weiteren Termine sind auf unserer Webseite AlpinTreff Köln veröffentlicht. Dort findest du auch alle bisher vorgestellten Tourentipps.

Wir freuen uns, wenn du beim nächsten Mal mitmachst!

An der 'Besprechung' via Microsoft Teams kannst du über einen Browser (Edge, Chrome, Firefox) oder die kostenlose Teams-App (lokale Installation) mit einem PC, Laptop, Tablet oder auch einem Smartphone teilnehmen. Einfach auf den Teilnahmelink klicken und los geht es!

[kk]

[ 02 ]  Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2021Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die Mitgliederversammlung 2021 hat am 20. Mai getagt. Wegen der Corona-Pandemie wurde sie erstmals in der Geschichte der Sektion als digitale Veranstaltung durchgeführt. Die Versammlung wurde über MS Teams realisiert und die Abstimmungen über votesUP! vorgenommen - was reibungslos und gut funktioniert hat.

Die Tagesordnung war erneut wegen Corona auf die allernötigsten TOPs gekürzt worden.

Mit den Wahlen und der Satzungsänderung dauerte die Sitzung 2 Stunden und 20 Minuten, an der 108 Mitglieder teilgenommen haben. Vielen Dank an alle Teilnehmenden für die gute Disziplin während der Versammlung!

Alle, die nicht teilnehmen konnten, können sich über unsere Webseite informieren. Dort finden Sie auch die bei der Mitgliederversammlung gezeigte Präsentation und das Protokoll mit den Abstimmungsergebnissen.

[kk]

[ 03 ]  Corona-UpdateLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Seit Ende Mai ermöglichen die neuen Corona-Verordnungen erste (Tages-)Veranstaltungen im Kölner Umland und auch im Ausland. Die Lockerungen sind abhängig von der 7-Tages-Inzidenzen in den Landkreisen und den sich davon ableitenden Inzidenzstufen 1 bis 3. Leider sind in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie in den übrigen Bundesländern die zugehörigen Corona-Verordnungen nicht einheitlich, was die Tourenplanung sehr kompliziert gestalten kann. Zur Orientierung haben wir auf unser Corona-Seite eine Corona-Ampel eingeführt, die die Inzidenzstufen und Möglichkeiten auf Kreisebene für unsere Tourenleiter*innen zusammenfasst.

Trotz der teilweise unübersichtlichen Lage haben die meisten Gruppen des Kölner Alpenvereins ihre Programme schnell wieder aufgenommen und schon einige Veranstaltungen durchgeführt. Auch die Ausbildungskurse sollen nach Möglichkeit bald wieder aufgenommen werden. Es ist also wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen!

Das Kölner Haus wird zum 12. Juni öffnen. Unsere Hüttenwirtsleute Anja und Walter freuen sich auf Ihren Besuch! Alle Gäste müssen einen Nachweis für die Impfung (ab dem 22. Tag nach Erstimpfung) oder die Genesung von Corona oder einen Negativtest vorweisen. Ungeimpfte erhalten kostenlose Schnelltests, die 48 Stunden gültig sind, direkt auf der Hütte. Aktuelle Informationen zu den Hygienemaßnahmen gibt es auch unter koelner-haus.at.

Da für die Kölner Eifelhütte bisher keine Reservierungen vorliegen, bleibt sie vorerst noch bis 25. Juni geschlossen. Das Klettern an der Hohenzollernbrücke kann nach Erreichen der Inzidenzstufe 1 in Köln auch wieder ab 11. Juni erlaubt werden.

Die Geschäftsstelle wurde nach Erreichen der Inzidenzstufe 2 in Köln zum 8. Juni wieder geöffnet. Die Details zu den Hygieneregeln finden Sie ebenfalls auf unsere Corona-Seite.


Bei den Versicherungen für DAV-Mitglieder hat sich auch etwas getan: Wenn Sie im Ausland sind, und dort beim Alpinsport einen Unfall haben oder in Bergnot geraten, dann deckt das der ASS normalerweise nicht, solange eine Reisewarnung für dieses Land besteht. Aus Kulanz verzichtet die Würzburger Versicherung bei Leistungsfällen in den Ländern, die dem europäischen Wirtschaftsabkommen (EWR) inklusive Schweiz angehören bis zum 30.09.2021 auf den Ausschluss bei Reisewarnung, sofern die Reisewarnung lediglich aufgrund von Corona vom Auswärtigen Amt ausgesprochen worden war (Details zu den Versicherungen). Von dieser Kulanzregelung ausgenommen sind Länder, die vom RKI bei Abreise als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiete deklariert sind.


Wir empfehlen Ihnen die Nutzung der Corona-Warn-App der Bundesregierung:
Für Android GooglePlay / für iOS AppStore.

Wir beim Kölner Alpenverein hoffen, dass mit der Einhaltung der Corona-Regeln weiterhin so verantwortungsvoll umgegangen wird, wie bisher!

Bitte entnehmen Sie die laufend aktualisierten Information und Regeln unserer Corona-Seite unter corona.dav-koeln.de.

[kk]

[ 04 ]  Kölner Hütten im Rosengarten droht AbrissLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Der im Jahre 1900 von unserer Sektion eingeweihte Kölner Hütte im Rosengarten droht der Abriss - sie und das Schlafhaus aus dem Jahr 1913 sollen durch einen postmodernen Neubau ersetzt werden. Die Hütte ist seit der Enteignung durch den italienischen Staat nach dem 1. Weltkrieg nicht mehr in unserem Besitz und auch ihr Name hat sich zu "Rifugio A. Fronza alle Coronelle" geändert. Neben der historischen besteht aber weiterhin eine starke emotionale Verbindung zur Hütte und eine freundschaftliche Beziehungen zu der derzeit betreuenden Sektion Welschnofen des Alpenvereins Südtirol.

 
Wie wir nun aus der Presse erfahren mussten, gibt es konkrete Pläne, die über 100 Jahre alten Gebäude ohne Not für den Ausbau touristischer Zwecke zu zerstören. Dem Pächter wurde bereits mitgeteilt, dass dessen Pachtvertrag nicht über 2022 verlängert werden soll.

Nach den nun bekannt gewordenen Plänen soll anstelle der im Besitz der autonomen Provinz Bozen-Südtirol befindlichen Hütte ein Komplex mit einem fast 20 Meter hohen Glasturm und riesiger Terrasse, direkter unterirdischer Anbindung zur bereits darunter befindlichen "Lounge" und Seilbahn inkl. Fahrstuhl und Rolltreppen errichtet werden.

 
Die vorhandene, historische Hütte fügt sich mit ihren maximal 9 Metern Höhe vergleichsweise unauffällig in die Landschaft ein - was man von den Neubauplänen kaum behaupten kann. Die Hütte grenzt direkt an ein Natura 2000 Gebiet und den Naturpark Schlern Rosengarten im UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten. In solchen Gebieten sollte man in heutigen Zeiten, die von Bemühungen für Natur- und Landschaftsschutz, Nachhaltigkeit und Klimaschutz geprägt sind, ein eher behutsames Vorgehen erwarten.

 
Nach ersten Informationen wollen sich der Alpenverein Südtirol (AVS), der Club Alpino Italiano (CAI) und verschiedene Umweltverbände klar gegen das Projekt positionieren. Im Kölner Alpenverein und im DAV wird man sich mit dem Vorhaben zunächst kritisch auseinandersetzen müssen - dies war wegen der kurzen Zeit seit Bekanntwerden kaum möglich.

Was aber schon jetzt unschön ist: Das Neubauprojekt wird in der Presse sowie in uns vorliegenden Projektunterlagen als "Projekt Kölner Hütte" bezeichnet. Bisher waren wir immer stolz darauf, dass der ursprüngliche Name "unserer" Hütte erhalten geblieben ist. Mit diesem Neubauprojekt will man eher nicht in Verbindung gebracht werden.

[kk]

[ 05 ]  Deutsche Meisterschaften Speed und BouldernLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Es war ein spannendes Wochenende: Am 5. und 6. Juni gingen die Deutschen Meisterschaften Speed und Bouldern über die Bühne. Erstmals wurde eine Deutsche Meisterschaft Speed im Fernsehen übertragen. Die Athlet*innen zeigten sich in Bestform und lieferten packende Duelle. Am Ende stand Franziska Ritter (Wuppertal) zum dritten Mal in Folge auf dem obersten Podiumsplatz - mit einem neuen Speed-Rekord in der Tasche. Zweite wurde Sandra Hopfensitz (Augsburg) und Dritte Julia Koch (Rheinland-Köln).

 
Bei den Herren gewann Linus Bader gegen Thorben Perry Bloem (DAV Braunschweig). Dritter wurde Sebastian Lucke (DAV Konstanz). Der Speed-Wettbewerb fand im Rahmen der Ruhr Games am Samstag statt und wurde als Teil der Finals in Ausschnitten im ZDF gezeigt.

Es versprach eine unglaublich spannende Deutsche Meisterschaft Bouldern zu werden: Insgesamt waren 84 Starterinnen und Starter für den Wettkampf in Bochum gemeldet. Vielleicht lag das große Interesse an der vorangegangen langen Wettkampfpause oder auch an der angekündigten Medienpräsenz.

 
Im Finale der Damen blieb alles offen bis zum letzten Boulder. Am Ende war es Afra Hönig (Landshut), die sich vor Hanna Meul (Rheinland-Köln) und Anna Lechner (München-Oberland) den Titel holen konnte.

Beim Herren-Finale gestaltete sich die Lage etwas anders: Yannick Flohé (Aachen) legte einen unglaublich souveränen Lauf vor und flashte die ersten beiden Touren, die außer ihm niemand klettern konnte. Schon nach Boulder Nummer drei stand er als Gewinner fest. Besonders ärgerlich war das für den Zweitplatzierten Jan Hojer (Frankfurt/Main) und Max Kleesattel (Schwäbisch Gmünd) auf Platz drei.

 
Wir gratulieren allen Wettkämpferinnen und Wettkämpfern zu ihren tollen Leistungen!

[kk]

[ 06 ]  Bergwochen am Kölner Haus und HexenseehütteLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
8. Kölner Bergwoche: Vom 10. bis 17. Juli veranstalten wir wieder die beliebte Tourenwoche für Jung bis Alt auf unserem Kölner Haus in Tirol oberhalb von Serfaus. Jeden Tag bieten erfahrene Tourenleiter*innen unterschiedliche Angebote in verschiedenen Schwierigkeitsgraden an: (Blumen-)Wanderungen, Klettern im Klettergarten, Klettersteig- und Bergtouren. Wanderungen und Bergtouren von 400 bis 1.100 Höhenmetern zu den Bergseen und Almen sowie auf die umliegenden Berggipfel stehen auf dem Programm.

    
 
Die Kölner Bergwoche ist auch für Familien mit Kindern ab zwei Jahren (mit Kraxe) geeignet. Die Umgebung der Hütte ist ungefährlich und es stehen Spielmöglichkeiten zur Verfügung. In ca. 5 Minuten Entfernung befindet sich ein attraktiver Abenteuerspielplatz.

Die konkrete Tourenplanung ist abhängig von den Interessen der Teilnehmenden und der Zusammensetzung sowie den Wetterbedingungen und wird täglich vor Ort vorgenommen. Anmeldungen zur Kölner Bergwoche sind bis zum 30. Juni möglich.


    
 
Bergwoche auf der Hexenseehütte: Neu im Angebot ist in diesem Jahr die Tourenwoche auf der Hexenseehütte mit Begehung der Furglerrunde. Erfahrene Tourenleiter werden Touren in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden anbieten. Täglich stehen zwei Touren auf dem Programm zwischen denen man sich entscheiden kann.

Die Hexenseehütte liegt auf 2.588 Metern Höhe am Weiterwanderweg 712 zwischen dem Kölner Haus und der Heidelberger Hütte.

Die Bergwoche auf der Hexenseehütte wird vom 14. bis 21. August veranstaltet. Anmeldungen sind bis 30. Juli möglich. Da die Hexenseehütte ein begrenztes Angebot an Schlafplätzen hat, ist die maximale Anzahl an Teilnehmenden auf 10 limitiert.


Weitere Angebote für Bergwochen auf dem Kölner Haus und der Hexenseehütte:
Bergferien für Familien und Alleinerziehende: 6 Termine im Juli, August und Oktober
Alleine reisen, gemeinsam wandern: 2 Termine im August
Achtsamkeitswochen in den Bergen: 3 Termine im Juli und September

[kk]

[ 07 ]  Bergurlaub: Nicht ohne Mitgliedschaft im DAVLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Urlaub in den Bergen ist für Mitglieder im DAV doppelt so schön: Neben den Vergünstigungen bietet der Deutsche Alpenverein seinen Mitgliedern einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz, ohne den niemand in die Berge starten sollte.


Vergünstigungen auf Hütten

    
 
Auf den 588 Alpenvereinshütten von DAV, OeAV und AVS in Deutschland, Österreich und Südtirol, sowie auf den insgesamt über 2.000 Hütten der Alpinen Vereine in den Alpen können Sie zu Mitgliederpreisen übernachten.

Über dieses sogenannte "Gegenrecht" können Sie und Ihre Familie bis zu 50 Prozent sparen: In Frankreich (CAF, FFCAM), der Schweiz (SAC-CAS), Italien (CAI), Spanien (FEDME), Liechtenstein (LAV), Slowenien (PZS) - um nur einige Länder zu nennen.


Versicherungsschutz

    
 
Jedes Mitglied genießt automatisch den Alpinen Sicherheits Service des Deutschen Alpenvereins (ASS). Diese Versicherung übernimmt die Kosten für Suche, Bergung- und Rettung bei Bergunfällen weltweit und unfallbedingte Heilkosten (Arzt, Krankenhaus) im Ausland. Sie bietet eine 24-h-Notrufzentrale und eine Sporthaftpflicht-Versicherung zur Absicherung der gesetzlichen Haftpflichtansprüche aus Personen- und Sachschäden. Damit sind Sie rundum abgesichert und erleben keine teuren Überraschungen, wenn Sie die Bergrettung einmal in Anspruch nehmen müssen.


Dies sind nur zwei Beispiele der Vorteile, die Sie als Mitglied im Kölner Alpenverein genießen. Informieren Sie sich über alle Vorteile einer Mitgliedschaft und die Mitgliedervorteile bei den Partnern des Kölner Alpenvereins.

Werden Sie ein Teil unserer Gemeinschaft von Bergsportlerinnen und Bergsportlern.

Wir freuen uns auf Sie!

Im Kölner Alpenverein können Sie jederzeit und sofort Mitglied werden. Über unsere Online-Beitrittserklärung erhalten Sie einen Sofortausweis per E-Mail zugeschickt. Das funktioniert auch von unterwegs oder auch noch auf der Hütte, wenn eine Verbindung zum Internet vorhanden ist.

[kk]

[ 08 ]  Hüttentour für Einsteiger: FurglerrundeLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Hüttentouren: Man bleibt fast immer oben - also in den Bergen - auch abends und nachts, dafür gibt es dort eigens Hütten, auf denen man übernachten kann und sogar etwas zu Essen bekommt ;)

Für Profis ist das ganz normal, für Einsteiger*innen beim Hüttentrekking ist das halt ungewohnt. Wer also erste Erfahrungen damit machen will, dem kann man die nachfolgend beschriebene 3-Tagestour in den Tiroler Bergen wärmstens empfehlen.


Furglerrunde - Hüttentour in der Samnaungruppe

Die Beschreibung startet beim Kölner Haus, dass oberhalb von Serfaus gelegen und verkehrsmäßig recht gut mit Bahn und Bus erreichbar ist. Nach der Anreise empfiehlt es sich, die erste Nacht auf dem Kölner Haus zu verbringen. Da die Tour dort auch wieder endet, kann man überzähliges Gepäck auf der Hütte lassen.

Am ersten Tag geht es durch das Lausbachtal hinauf zur Scheid und ins Böderbachtal bis zum Arrezjoch. Im Böderbachtal wandert man auf dem Schmugglersteig etwas oberhalb der Talsohle an zwei schönen Seen vorbei. Hier bekommt man erste Berührungen mit dem Phänomen "Blockfelder", die es zu überwinden gilt.

 
Nach dem Arrezjoch geht es wieder etwas hinab durch Blockfelder und an weiteren drei Bergseen vorbei, bis man an der Hexenseehütte - dem Tagesziel - ankommt. Wer noch nicht genug hat, kann zum Hexensee hinuntergehen und baden (nur für Unverfrorene) oder die kurze, aber aussichtsreiche Tour auf den Masnerkopf machen.

Der zweite Tag führt am Hexensee vorbei und hinauf zum Masnerjoch. Von hier hat man einen herrlichen Blick in die Ötztaler und ins Paznaun. Dann geht es erstmal einige Zeit bergab bis zur Berglialpe, wo der Höhenweg beginnt, der uns auf einer Höhe von ca. 2.200 Metern mit einigem Auf und Ab bis zur Ascher Hütte bringt. Dort nächtigen wir zum dritten Mal!

 
Wer noch nicht ausgelastet ist, kann sich zur Spinnscharte auf machen, von der man einen schönen Blick ins einsame Urgtal mit seinen Seen hat.

Die Abschlussetappe führt uns zuerst zum Medrigjoch und dann weiter zum Furglerjoch, dem höchsten Punkt der Furglerrunde. Hier besteht für Geübte die Möglichkeit, über den Nordgrat auf den Furgler zu steigen. Der Weg ist nicht einfach und fordert neben Trittsicherheit und Schwindelfreiheit auch die Fähigkeit zu leichter, freier Kletterei im II. Schwierigkeitsgrad.

 
Vom Furglerjoch geht es hinab zum herrlich gelegenen Furglersee, der an heißen Tagen eine schöne Abkühlung bietet. Über den Murmeltiersteig geht es weiter aussichtsreich zurück zum Startpunkt, dem Kölner Haus.

Da die Tagesetappen mit 3 bis 4 Stunden reiner Gehzeit nicht sehr lang sind, bietet sich die Rundtour auch für Familien mit Kindern an. Insgesamt werden - ohne die Abstecher - knapp 2.000 Höhenmeter und gut 25 Kilometer zurückgelegt. Die Tour ist auf unserem Tourenportal alpenvereinaktiv.com ausführlich beschrieben und mit der zugehörigen App und den herunterladbaren Karten kann man sich so gut wie nicht verlaufen.

 
Die alpinen Gefahren, wie schlechtes Wetter mit wenig Sicht, Schneefelder im Frühsommer und Steinschlag sollte aber auch auf dieser relativ leichten Tour nicht außer Acht gelassen werden. Ganz Unerfahrene sollten die Tour auch nicht alleine unternehmen, sondern sich einer Gruppe anschließen.

Furglerrunde - 3-Tages-Hüttentour in der Samnaungruppe

[kk]

[ 09 ]  DAV-Wochen bei GlobetrotterLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
 
Seit mehr als zehn Jahren besteht die Partnerschaft zwischen DAV, JDAV und Globetrotter. Als 'Offizieller Handelspartner' unterstützt Globetrotter den DAV und die JDAV einerseits mit einem jährlichen Kooperationsbetrag als auch beim DAV Klimafonds.

    
 
Die DAV-Woche aus dem letzten Jahr wurde für dieses Jahr nochmals erweitert: Vom 14. bis 20. Juni 2021 gibt es für alle DAV-Mitglieder 15% Rabatt im Globetrotter Online-Shop und in den Filialen. Und alle Inhaber*innen der DAV-Globetrotter-Clubkarte können sich sogar zwei Wochen über 20% Rabatt ausschließlich in den Globetrotter Filialen vom 14. bis 27. Juni 2021 freuen.

Mit der Mai-Ausgabe des DAV Panoramas bekommen alle Mitgliedshaushalte einen persönlichen 15% Rabattcode zugeschickt. Leserinnen und Leser der DAV Panorama-App haben ihren persönlichen Gutschein bereits mit dem Panorama Newsletter erhalten.

Alle Details der Aktion finden Sie auf der Webseite des DAV.

[kk]

[ 10 ]  Neues vom Deutschen AlpenvereinLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Klimaschutz im DAV: Mittels dreier Sektionstreffen wurden über 200 Interessierten Anfang Juni über die Arbeit im Projekt Klimaschutz informiert. Mitglieder der Projektgruppe Klimaschutz stellten die Klimaschutzstrategie, das Grundprinzip "Vermeiden vor Reduzieren vor Kompensieren", die Steuerungsansätze "DAV-interner CO2-Preis", der das Klimaschutzbudget speist und die Klimaschutz-Zwischenziele sowie die Selbstverpflichtungen vor.

Diese Leitplanken und Instrumente sollen es dem DAV und alle seinen Gliederungen ermöglichen, die ambitionierten Ziele umzusetzen, die aus den Beschlüsse zum Klimaschutz der Hauptversammlung 2019 abgeleitet wurden.

Zur Hauptversammlung 2021 wird die Klimaschutzstrategie und das Klimaschutzkonzept den Sektionen zur Beschlussfassung vorgelegt.


    
 
30 Jahre Naturschutzgebiet Geigelstein: Vor 30 Jahren wurde das Areal rund um den Geigelstein in den Chiemgauer Alpen als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Vorangegangen war eine lang andauernde Auseinandersetzung um den Bau einer Skischaukel.

So gegensätzlich die Interessen der beteiligten Gruppen damals waren - heute sind die Gemeinden am Fuße des Geigelsteins ein Paradebeispiel dafür, wie Naturschutz, Tourismus und Landwirtschaft Hand in Hand gehen können.

Nicht umsonst ist der 1.808 Meter hohe Geigelstein auch als "Blumenberg des Chiemgaus" bekannt: Hunderte Farn- und Blütenpflanzenarten sind dort zu finden - eine Artenvielfalt, die wenige andere Regionen zu bieten haben. Für die Bewahrung dieser Vielfalt wurde hart gekämpft.


    
 
DAV Bergbus mit erweitertem Angebot: Die bayerischen Berge sind für viele ein attraktives Ausflugsziel und die meisten reisen mit dem Auto an. Das bringt die Infrastruktur vielerorts an die Belastungsgrenze: Staus und volle Parkplätze mindern nicht nur den Spaß an der Bergtour, sie belasten auch die Bevölkerung in den Zielregionen.

Die DAV Bergbusse sollen hier zur Entlastung beitragen. Mit bergsport-tauglichen Fahrplänen, neuen Bergbuslinien der Sektionen München und Oberland und passenden Tourenvorschlägen kann man klimafreundlich und stressfrei in die bayerischen Alpen reisen.


    
 
Jetzt handeln! Der DAV-Klimalehrpfad zeigt, warum: Nicht erst seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 29. April ist klar: Der Klimaschutz ist eine konkrete und sehr dringliche Aufgabe. In besonderem Maße gilt das für die Berge der Welt, und damit auch für die Alpen.

Auf dem digitalen DAV-Klimalehrpfad wird anschaulich und unterhaltsam gezeigt, warum das so ist, mit welchen Folgen wir rechnen müssen und welchen Beitrag die Bergsportgemeinde zum Klimaschutz leisten kann.

Hier geht es zum DAV-Klimalehrpfad.

[kk]

[ 11 ]  Grenzgang LivestreamsLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Als André Schumacher die Kanarischen Inseln durchwandert, ahnt er nicht, dass diese Reise sein Leben auf den Kopf stellen wird. Auf der dritten Insel trifft er Jenni und auf der siebten ist sie schwanger, und damit ist sein freies Vagabunden-Leben aus und vorbei! Anstatt neue Abenteuer in aller Welt zu planen, werden Windeln gewechselt.

Doch Andrés Fernweh ist noch nicht besiegt: Kurzerhand schnappt er sich seine Familie und bricht wieder auf. Mit Lastenfahrrad und 10 Kilo Windeln radeln die drei von Bäbelin bei Wismar nach Pamplona in Spanien. Was folgt, ist ein sechsmonatiges Roadmovie voller besonderer Begegnungen und kleiner wie großer Abenteuer.

Lasst euch von André mit viel Humor und wunderbaren Bildern die Geschichte dieses irrwitzigen Roadtrips durch Europa erzählen. Ihr erfahrt, wie es ihm gelang, sein Leben in die eigene Hand zu nehmen und in seiner ganzen Fülle zu umarmen. Diese Sommer-Spezialsendung haben wir mit André voraufgezeichnet, bei der Ausstrahlung sind wir und er natürlich live im Chat dabei, um eure Fragen zu beantworten.

24.06.2021, 20 Uhr: Mit dem Rad durch Europa - 3.517 Kilometer mit Kind und Kegel


Die Grenzgang-Streams sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Sie dauern 2 bis 2,5 Stunden: ca. 75 Min. Reisereportage, 20-30 Min. moderierter Talk und 30-45 Min. für die Beantwortung der Publikumsfragen. Über eine Spendenfunktion kannst du Grenzgang unterstützen.

[kk]

[ 12 ]  Rother Wanderführer Julische AlpenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Dort, wo Italien, Österreich und Slowenien zusammentreffen, recken sich die schroffen Gipfel der Julischen Alpen in den Himmel. An deren steilen Hängen breiten sich liebliche Täler aus, entspringen smaragdgrüne Gebirgsbäche, schmiegen sich idyllische Seen und urtümliche Almen. Die Flora ist üppig, das Panorama ist einzigartig. An klaren Tagen reicht die prachtvolle Aussicht vom Adriatischen Meer über die Dolomiten bis in die Hohen Tauern. Der höchste Genuss erwartet die Wanderer auf dem Triglav, mit seinen 2.864 Metern der Höchste der Julischen Alpen. Seine Besteigung ist ein absolutes Muss.

Der Rother Wanderführer Julische Alpen nimmt seine Leser mit - auf den Triglav und in eine Region, die jeden Naturfreund verzückt. Die sechste, überarbeitete Auflage wurde zudem um acht neue Wanderungen auf jetzt 61 Touren erweitert.

Routen, die keine Wünsche offen lassen: Neben Genusswanderungen durch alte Kultur- und Bauernlandschaften umfasst der aufgefrischte Rother auch alpine Herausforderungen, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern.

Auf 200 Seiten führt das handliche Buch durch den italienischen wie auch slowenischen Teil dieser ursprünglichen Gebirgslandschaft mit ihren vielfach verborgenen Naturschätzen. Die Tourenvorschläge, allesamt mit zuverlässigen Wegbeschreibungen sowie aussagekräftige Höhenprofilen und Wanderkärtchen angereichert, vereinen die Schönheit und Vielfalt der Julischen Alpen. Sie ermuntern nicht nur, sondern fordern den Bergfreund förmlich dazu auf, seinen nächsten Abstecher in die Julischen Alpen zu unternehmen.

Helmut Lang und Roswitha Ortner: Julische Alpen, Rother Bergverlag, 200 Seiten, 14,90 Euro

[sb]

[ 13 ]  Neues aus dem Conrad Stein VerlagLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der legendäre Snowman Trek in Bhutan, dem 'Land des Donnerdrachen', gilt als eine der schönsten und zugleich härtesten Trekkingrouten der Welt.

365 Kilometer führt der Weg durch die faszinierende Bergwelt des Himalayas und überwindet dabei 14 Pässe mit Höhen bis zu 5.400 Metern. Für Thorsten Hoyer, Wanderbuchautor und Extremwanderer, war der Snowman Trek ein lang gehegter Lebenstraum.

In seinem Buch erzählt er in mitreißenden, gefühlvollen Texten von kräftezehrenden Etappen in über 5.000 Metern Höhe, eiskalten Zeltnächten in der Einsamkeit, atemberaubenden Ausblicken auf die Eisriesen des Himalayas und berührenden Begegnungen mit den Menschen vor Ort. Zahlreiche Fotos vermitteln einen Eindruck der einzigartigen Landschaft.

Thorsten Hoyer, Chefredakteur des Wandermagazins, zieht es seit Jahrzehnten in die Ferne. Viele Reisen führten ihn in die unterschiedlichsten Regionen der Welt. Seit 2008 ist er freiberuflich als Tourismusberater, Autor von Wanderbüchern und Reisejournalist tätig. Zudem testet er mit seinen ungewöhnlichen Wanderaktionen immer wieder die Grenzen des Machbaren aus, sei es eine Alpenüberquerung oder eine 300-Kilometer-Wanderung ohne Schlaf oder der Versuch, mit 20 Litern Wasser die Negev-Wüste zu durchqueren.

Thorsten Hoyer: Der Snowman Trek in Bhutan, 204 Seiten, 29,80 Euro


    
 
Ob Römer, Kelten oder Germanen, ob in Sagen, Liedern oder Gedichten, der Rhein zieht seit jeher Menschen in seinen Bann. Und das nicht ohne Grund! Dichte Wälder, beeindruckende Steinfelsen und sonnige Weinberge prägen die Landschaft entlang Deutschlands wichtigster Wasserstraße.

Seit nunmehr über zehn Jahren finden auch Wanderfreunde perfekte Bedingungen vor, wenn sie das Rheintal und seine vielfältigen landschaftlichen sowie kulturellen Facetten kennenlernen möchten. Auf steilen Pfaden, durch Wälder und Schluchten, über Weinberge, Felsen und Hochebenen verläuft der 312 Kilometer lange Rheinsteig zwischen Wiesbaden und Bonn und führt zu zahlreichen spektakulären Aussichtspunkten über dem Rhein mitsamt seinen Burgen, Schlössern und Klöstern.

Dabei bietet er Erlebnisse vielfältigster Art. Sportbegeisterte kommen ebenso auf ihre Kosten wie Kulturliebhaber oder Weinkenner. Dieser Wanderführer soll Wanderer auf ihrer Reise durch das Rheingau, das Untere Mittelrheintal, das Siebengebirge und nicht zuletzt durch das UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal führen und ihnen dabei sowohl in der Vorbereitung der Wanderetappen als auch vor Ort bei der Auswahl der verschiedenen kulturellen, kulinarischen und gastronomischen Angebote hilfreich sein. Viele Bilder, Karten und Höhenprofile runden die detaillierte Wegbeschreibung ab.

Jonas Bublak: Rheinsteig von Wiesbaden nach Bonn, 128 Seiten, 10,90 Euro

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Karsten Althaus [ka], Sascha Bach [sb], Monique Heimann [mh], Annette Kremser [ak], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Sandra Langenbach [sl], Axel Vorberg [av], Volker Wickenkamp [vw].
Redaktionsschluss für die Juni-Ausgabe: 20.06.2021
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 31.612 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Wir machen's gemeinsam!

Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.

Aktion: 130 freiwillig

Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte