[76] Sonnenaufgang am Piz Boe ©Kalle Kubatschka
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 09/2020


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 232. Ausgabe / 22. Jahrgang
Köln, 11.09.2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe unseres Newsletters!

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  Kommunalwahl NRW: Wählen gehen!
[ 02 ]  Ab September: Mitgliedschaft zum halben Beitrag
[ 03 ]  Endspurt: 20.000 Mitglieder in 2020
[ 04 ]  Stolpersteinverlegung für Bernhard Selmar Falk
[ 05 ]  Einladung zur Jugendvollversammlung
[ 06 ]  Einladung zur Mitgliederversammlung am 8. Oktober
[ 07 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
[ 08 ]  Klettersteige in Ladis
[ 09 ]  Lonely Planet: Europa ohne Flieger
[ 10 ]  Kölner Wanderführer: Grüngürtel-Rundweg
[ 11 ]  Stellenausschreibung: Mammut Store Köln

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  Kommunalwahl NRW: Wählen gehen!Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am Sonntag, den 13. September, wählen die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen mit ihrer Stimme die Räte von Städten und Gemeinden, Bezirksvertretungen, Kreistagen sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister und Landrätinnen und Landräte für die nächsten fünf Jahre.

In den kommunalen Gremien werden wichtige Entscheidungen getroffen, die die Bürgerinnen und Bürger oft direkter betreffen als auf Bundes- oder Landesebene: zum Beispiel Themen wie Naturschutz, Klimaschutz, Verkehrswende, Digitalisierung.

Nutzen Sie Ihre Stimme und gehen Sie am 13. September zur Wahl!

Nordrhein-Westfalen wählt - jede Stimme zählt!

[kk]

[ 02 ]  Ab September: Mitgliedschaft zum halben BeitragLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Wenn Sie ab 1. September für das laufende Jahr bei uns Mitglied werden, dann zahlen Sie für das erste (Rest-)Jahr nur den halben Beitrag.

Wenn Sie also noch im letzten Jahresdrittel in die Berge möchten und auf die Vorteile einer Mitgliedschaft im DAV nicht verzichten wollen, dann sollten Sie diese Chance nutzen.

Die wichtigsten Vorteile sind unter anderem die Vergünstigungen auf den über 2.000 Hütten der alpinen Vereine in den Alpen, auf denen Sie zu Mitgliederkonditionen übernachten können, sowie der umfassende Versicherungsschutz, der die Suche, Bergung, Rettung und Sporthaftpflicht umfasst.

Werden Sie jetzt Mitglied - über unser Online-Formular geht es ganz einfach, schnell und sicher!

Wir freuen uns auf Sie!

[kk]

[ 03 ]  Endspurt: 20.000 Mitglieder in 2020Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Wir haben uns Anfang 2020 ein großes Ziel gesetzt: Im Laufe des Jahres wollen wir die 20.000-Mitglieder-Marke knacken!

Doch dann kam die Pandemie und die Neuaufnahmen brachen komplett ein. Ob es uns in Zeiten von Corona trotzdem gelingt, unser Ziel zu erreichen?

Uns fehlen aktuell noch 200 Mitglieder um unser Ziel zu erreichen - das muss doch noch zu schaffen sein!

Damit alle etwas davon haben, wurde unsere Aktion Mitglieder werben Mitglieder attraktiver gestaltet und besondere Anreize für neue Mitglieder geschaffen.

 

Mitglieder werben Mitglieder

- Nur in 2020 erhalten Sie für jedes geworbene Mitglied als Werber*in zwei Lose,
  unabhängig vom Alter des Neumitglieds.

- In der Jahresverlosung können Sie damit über 50 attraktive Preise im Gesamtwert
  von 4.000 Euro gewinnen. Das sind doppelt so viele Preise als sonst.

Wenn Sie Ihre positiven Erfahrungen mit dem Kölner Alpenverein bei Ihren Freunden, Bekannten und in der Familie kommunizieren, dann gelingt es bestimmt, noch mehr neue Mitglieder zu gewinnen.

 

Anreize für neue Mitglieder

Wenn neue Mitglieder andere Neumitglieder mitbringen, können sich entweder der "Mitbringer" oder alle die Aufnahmegebühr sparen - je nach Anzahl der mitgebrachten Mitglieder.

Abhängig vom aktuellen Mitgliederstand können Neumitglieder selbst beitragsfreie Jahresmitgliedschaften "gewinnen" oder anderen ein kostenloses Jahr im Kölner Alpenverein schenken. Außerdem kann man sich auch die Aufnahmegebühr sparen, wenn man die richtige "Nummer" trifft.

Bisher gab es schon 72 kostenlose Mitgliedschaften zu gewinnen, also durchschnittlich jedes 17. Neumitglied!

Im Endspurt legen wir noch einen drauf! Es gibt weitere 40 kostenfreie Mitgliedschaften für Neumitglieder, wenn sie den richtigen Mitgliederstand treffen!

Ab jetzt kann also im Durchschnitt jede*r Fünfte das Glück haben, beitragsfrei geführt zu werden.

Die genauen Bedingungen finden Sie auf der Seite 20.000 Mitglieder in 2020.

[kk]

[ 04 ]  Stolpersteinverlegung für Bernhard Selmar FalkLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Bei der sechsten Stolpersteinverlegung auf Wunsch des Kölner Alpenvereins werden die Steine für die Familie von Bernhard Selmar Falk von Gunter Demnig verlegt.

Bernhard Falk war eine der bedeutendsten politischen Persönlichkeiten der jüdischen Gemeinschaft im Rheinland. Der studierte Jurist hatte sich 1893 zunächst als Anwalt in Elberfeld niedergelassen. 1898 folgte die Zulassung beim Oberlandesgericht Köln. Diese Stadt prägte sein Leben und Denken.

Falk war am 19. Januar 1919 in die verfassungsgebende Nationalversammlung gewählt worden; zum ersten Mal überhaupt wurden in Deutschland allgemeine und gleiche Wahlen abgehalten. Mit dem Ende der Monarchie fand die politisch-rechtliche Emanzipation des Bürgertums, also auch der Juden, ihren Abschluss - davon zumindest war Falk überzeugt. Während die nationalkonservativen bis rechtsextremen Kräfte barsch gegen die neue Ordnung agitierten, stellte sich Falk aus innerer Überzeugung an die Seite jener Kräfte, welche die junge, fragile Republik stützten.

Bis 1933 war er Stadtverordneter in Köln. Von 1924-1932 war er darüber hinaus als Abgeordneter im preußischen Landtag tätig, wo er den Fraktionsvorsitz der Liberalen übernahm. Falk trat für die Werte des rheinländischen Bürgertums ein, wollte jüdisches Leben in der deutschen Gesellschaft durch Teilhabe stärken. Beharrlich bezog er gegen das Vordringen des Antisemitismus Stellung.

Doch nach dem November-Pogrom 1938, bei dem die Kölner Wohnung der Familie von SA-Leuten verwüstet wurde, und dem Entzug seiner beruflichen Zulassung Ende desselben Monats musste Falk die bittere Konsequenz ziehen. Mit Ehefrau Else und Sohn Ernst emigrierte er im März 1939 nach Brüssel. Viel Glück und Unterstützung durch alte politische Freunde bewahrte die Familie Falk vor dem Schrecken der Deportation. Es sind Jahre im Verborgenen, in allgegenwärtiger Lebensgefahr. Bernhard Falk erlebte noch die Befreiung Brüssels durch die Alliierten, aber den Sturz der NS-Diktatur zu sehen, war ihm nicht mehr vergönnt.

Die Stolpersteine für die Familie Falk werden am 5. Oktober gegen 10:10 Uhr in der Novalisstraße 2 in 50968 Köln verlegt. Wenn Sie bei der Verlegung dabei sein wollen, dann sollten Sie mindestens 30 Minuten vor dem Termin vor Ort sein.

Nähere Informationen zu unserem Projekt: Stolpersteine für ehemalige jüdische Mitglieder finden Sie auf unserer Webseite.

[kk]

[ 05 ]  Einladung zur JugendvollversammlungLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Da die Jugendvollversammlung am geplanten Termin Anfang Mai leider absagt werden musste, wurde als Ersatztermin der Dienstag, 15.09.2020, um 17 Uhr ausgewählt. Der Jugendreferent Leo Rolff und der Jugendausschuss laden Euch alle herzlich zum neuen Termin in die Königin-Luise-Schule in Köln, Albertusstraße 19A, ein.

Was ist die Jugendvollversammlung?
Dieses Jahr findet die zweite Jugendvollversammlung (JVV) statt. Hier werden alle wichtigen Fragen der Jugendarbeit debattiert und Entscheidungen, die die gesamte Jugend betreffen, abgestimmt. Dazu gehören selbstverständlich auch alle erforderlichen Wahlen der Jugendvertreter*innen. So hat jedes Mitglied der Jugend einen direkten Einfluss auf die Jugendarbeit der Sektion. Das Protokoll der letzten JVV findet ihr unter kurzelinks.de/jvv19. Dieses Jahr soll die Sektionsjugendordnung leicht geändert werden. Die Änderungen im Wortlaut findet ihr auf der Rückseite der Einladungsschrift, der Entwurf für die gesamte Neufassung findet ihr unter kurzelinks.de/sjo-neu20.

Wer darf an der JVV teilnehmen und dort abstimmen?
In der JVV teilnahme- und stimmberechtigt sind alle Sektionsmitglieder, die älter als sieben aber noch nicht 27 Jahre alt sind; weiterhin alle Mitglieder der Sektionsjugend sowie Leitende von Kinder- und Jugendgruppen. Bitte bringt zur Jugendvollversammlung unbedingt euren DAV-Mitgliedsausweis mit, damit wir prüfen können, wer stimmberechtigt ist. Die Erziehungsberechtigten von Kindern und Jugendlichen dürfen nicht teilnehmen. Daher wird die Aufsicht für die Übersiebenjährigen von erfahrenen Jugendleitern sichergestellt. Wenn Ihr zur JVV kommen möchtet und noch keine sieben Jahre alt seid, nehmt bitte mit uns unter jvv@jdav-koeln.de Kontakt auf.

Wer wird gewählt?
Dieses Jahr werden wieder Wahlen zum*zur Jugendreferent*in und für den Jugendausschuss abgehalten. Die bisherigen Mitglieder bleiben ordnungsgemäß für ein weiteres Jahr im Amt, neue Mitglieder werden wir wählen. Für die Delegierten, die euch auf den Landes- und Bundesjugendleitertagen vertreten werden, gilt dasselbe.
Darüber hinaus werden wir (hoffentlich) einen weiteren Stellvertreterposten für den*die Jugendreferent*in in die Sektionsjugendordnung aufnehmen und ebenfalls besetzen.

Leo und Eure Jugendleiter*innen freuen sich auf Eure Teilnahme und eine tolle Versammlung.

[kk]

[ 06 ]  Einladung zur Mitgliederversammlung am 8. OktoberLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang

Liebe Mitglieder,

    
 
am 8. Oktober 2020 findet der Ersatztermin unserer jährlichen, ordentlichen Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand lädt Sie sehr herzlich dazu ein!

Bitte nehmen Sie sich an diesem Abend die Zeit, sich über die aktuellen Entwicklungen im Kölner Alpenverein zu informieren, die Zukunft unseres Vereins mitzugestalten und sich an den Wahlen zu den Vereinsgremien zu beteiligen.

Wir freuen uns sehr über Ihr Kommen.

Der Vorstand


Wegen der Corona-Epidemie haben wir die Mitgliederversammlung auf die allernötigsten Tagesordnungspunkte eingekürzt und ein Hygienekonzept erstellt.

Wir werden die Mitgliederversammlung entsprechend der aktuell gültigen CoronaSchVO des Landes NRW ohne Mindestabstand an den Sitzplätzen durchführen. Dies erfordert die Dokumentation aller Teilnehmer nach Sitzplan (besondere Rückverfolgbarkeit).

Bitte informieren Sie sich vorab über die Details des Hygienekonzepts auf unserer Webseite.

Wir bitten alle Teilnehmer*innen - zu unserer aller Sicherheit - sich an die vorgeschriebenen Maßnahmen zu halten. Nur so kann die Mitgliederversammlung in diesem Jahr überhaupt durchgeführt werden.


Nähere Informationen zur Veranstaltung, zum Veranstaltungsort und zur Tageordnung finden Sie auf unserer Webseite.

    
 
Zur Mitgliederversammlung haben Sie auch die Möglichkeit, bei der Unterschriftensammlung zur Volksinitiative Artenvielfalt NRW teilzunehmen, über die wir in der letzten Ausgabe dieses Newsletters berichtet haben.

Einlass ist ab 19:00 Uhr, die Versammlung beginnt um 19:30 Uhr. Bitte bringen Sie Ihren Mitgliedsausweis mit.

[kk]

[ 07 ]  Neues vom Deutschen AlpenvereinLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang

200 Jahre Zugspitze: Am 27. August jährte sich die Erstbesteigung der Zugspitze zum 200. Mal. Damals wie heute: Die Faszination des höchsten Berges in Deutschland ist ungebrochen. Zum runden Geburtstag präsentiert der Deutsche Alpenverein die wechselvolle Geschichte der Zugspitze.
Die Zugspitze ist etwas ganz Besonderes: Entsprechend voll ist es dort oben an nahezu 365 Tagen im Jahr. Unweit vom höchsten Punkt können Bergsteigerinnen und Bergsteiger aber auch Einsamkeit in schwierigen Routen erleben. Kaum irgendwo sonst in den Alpen liegen intensiv genutzte Flächen und wildes Hochgebirge so nahe beieinander.


    
 
Piolet d’or für Catherine Destivelle: Heute, am 11. September wird Catherine Destivelle den berühmten piolet d’or für ihre alpine Lebensleistung erhalten. Damit ist sie die erste Frau in einer Reihe berühmter Männer wie Reinhold Messner, Doug Scott oder Jeff Lowe, die diese Auszeichnung erhält.

Dabei ist "die erste Frau" zu sein gar kein erstrebenswertes Ziel für sie. "Etwas als erste Frau machen ist relativ einfach; um von den Jungs akzeptiert zu werden, muss man schon was reißen", sagte sie in einem Interview mit der Zeitschrift "Bergsteiger". Und so hat sie eine Reihe eigener bedeutender Spuren hinterlassen.

Geboren in Paris, wuchs sie quasi zwischen und mit den Boulderblöcken von Fontainebleau auf. Als Dreizehnjährige wanderte sie alleine zehn Tage durch die Dauphiné-Alpen; mit 16 wiederholte sie dort zwei der schwierigsten Klassiker, am Pic d’Olan und an der Ailefroide, mit 17 die Amerikanische Direkte am Dru. Nach ihrer Ausbildung zur Physiotherapeutin wurde sie Anfang der 1980er eine der prägenden Frauen in der Sportkletterbewegung. Zusammen mit Lynn Hill (USA) dominierte sie die ersten Wettbewerbe, mit "Chouca" kletterte sie als erste Frau die Schwierigkeit 8a+ (X-).


    
 
Von der Steinplatte zur KI: Der Stoff, aus dem die Träume sind? Karten weisen uns schon seit Jahrhunderten den Weg, führen uns auf entlegene Gipfel, sind Grundlage für so manche Träumerei. Auch die Alpenvereinskarten blicken auf eine lange und beeindruckende Geschichte zurück - eine Geschichte, die heute noch sichtbar ist. Denn selbst aktuelle, digital verfügbare Karten beruhen letztlich auf den Tuschezeichnungen und Felsdarstellungen aus dem vorigen Jahrhundert.
Schon vor der offiziellen Gründung des DAV nahm die Alpenvereinskartographie ihren Anfang, nämlich zu dem Zeitpunkt - um das Jahr 1865 - als klar wurde, dass die bergsteigerischen Ansprüche die Möglichkeiten amtlicher Karten übersteigen würden...

[kk]

[ 08 ]  Klettersteige in LadisLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang

Nicht weit vom Kölner Haus wurden im letzten Herbst an der Quarzitwand, auf der die Burg Laudeck in Ladis steht, drei Klettersteige installiert. Die Klettersteige weisen drei unterschiedliche Schwierigkeitsgrade auf. Via Claudia Augusta ist mit A/B der leichteste der Drei. Der Pons Laudes Steig hat die Schwierigkeit B/C und der Laudecksteig, der kürzeste, wartet mit mehreren knackigen D-Stellen auf.

Die Quarzitwand ist südlich ausgerichtet und es kann im Sommer dort schnell sehr heiß werden. Nach schlechtem Wetter trocknet sie dafür aber auch wieder sehr schnell ab. Um zu den Einstiegen zu gelangen, muss man in Ladis kurz nach Beginn des Schlosswegs rechts über einen schmalen Steig, der nach Prutz hinunterführt, in mehreren Serpentinen steil absteigen. Auch hier ist im steilen Hang schon Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Die Ausstiege aller drei Klettersteige laufen knapp unterhalb und östlich der Burgmauern zusammen.

Für die Steige braucht man ab Einstieg je ca. 30 Minuten bei guter Fitness. Nach getaner Kletterei fällt man quasi direkt auf die Sonnenterrasse des dortigen Gasthofs und kann sich wieder stärken, wenn nötig.

Die Klettersteige sind nach neuester Technik sehr gut angelegt und die leichteren eigenen sich gut als Einstieg in das Klettersteiggehen. Den Teilnehmer*innen der Kölner Bergwoche haben sie in diesem Jahr jedenfalls sehr gut gefallen.

Helm, Gurt und Klettersteigset sind natürlich obligatorisch und müssen selbst mitgebracht werden. Eine Möglichkeit zur Ausleihe fehlt in Ladis.

Vom Kölner Haus kann man Ladis gut über Serfaus und den Wanderbus erreichen, dessen Benutzung über die SuperSommerCard kostenlos ist, die alle Übernachtungsgäste erhalten.

[kk]

[ 09 ]  Lonely Planet: Europa ohne FliegerLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Europa ist ein tolles Fleckchen Erde. Darüber sind sich auch die Experten von Lonely Planet einig und zeigen im neuen Bildband Europa ohne Flieger, dass für einen Urlaub innerhalb des Kontinents nicht ins Flugzeug gestiegen werden muss. Die Möglichkeiten Europa klimabewusst zu entdecken sind grenzenlos vielfältig.

Beispielsweise sorgt ein immer weiterwachsendes Netz an schnellen Zugverbindungen für eine Ergänzung der Regional- und Nahverkehrsbahnen. Und mal ehrlich, was gibt es Schöneres als sich durch die Gegend fahren zu lassen und dabei verträumt die Veränderungen der vorbeiziehenden Landschaften zu bewundern? Auch das Reisen mit dem Fahrrad oder zu Fuß sind wundervolle Arten der Entschleunigung. Wer einmal in den Niederlanden einen Urlaub verbracht hat dem ist klar, dass das Fahrrad ein Auto vollkommen ersetzen kann.

Das Buch ist in die beiden Kapitel "Etwa eine Woche" und "Zwei Wochen oder mehr" unterteilt. Dabei werden jeweils 40 inspirierende und nachhaltige Reiseideen vorgestellt. Ob Kultur oder Städtetrips, Reisen zu wenig bekannten Outdoorspots oder den angesagtesten Foodie-Zielen, für jeden Geschmack und jede Gelegenheit ist etwas dabei. Für einen einwöchigen Kurztrip bietet sich beispielsweise ein Wanderung ins wilde Herz Schottlands an. Verschiedene Zugverbindungen zeigen hier bereits, dass noch nicht einmal für das Verlassen des Festlandes ein Flugzeug benötigt wird. Oder wie wäre eine Reise von Stockholm zum Polarkreis? Ausgangspunkt ist dabei die schwedische Hauptstadt, die ebenfalls leicht mit der Bahn zu erreichen ist. Die vorgeschlagene Route kann mit kleinen Bahnen zurückgelegt werden, führt vorbei an malerischen Seen und Wäldern und macht Halt in den entlegensten Siedlungen.

Für einen zweiwöchigen oder längeren Urlaub empfiehlt der Band eine Abenteuerfahrt von Belgrad nach Bar, Wandern an der Küste Portugals oder eine kulinarische Reise durchs Baskenland. Auch Vorschläge für nähergelegene Ziele, wie innerhalb Deutschlands, Österreichs und der Schweiz kommen hier nicht zu kurz.

Lonely Planet: Europa ohne Flieger, 80 Reiseideen, 312 Seiten, 22,90 Euro

[kk]

[ 10 ]  Kölner Wanderführer: Grüngürtel-RundwegLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
In Zeiten von Corona sieht manch einer die Landschaft vor der eigenen Haustür mit ganz anderen Augen. Dazu zählt für Kölnerinnen und Kölner der Äußere Grüngürtel, ein urbanes Grünsystem, das einzigartig in Mitteleuropa ist. Es wurde in den 1920er Jahren von Oberbürgermeister Konrad Adenauer und dem aus Hamburg stammenden Stadtplaner Fritz Schumacher auf dem Gelände der ehemaligen preußischen Festungsanlagen geschaffen.

Seit 2015 führt der Grüngürtel-Rundweg auf einer Länge von 63 Kilometern durch diesen denkmalgeschützten Landschaftspark. Mit dem Wanderführer der Kölner Journalistin Steffi Machnik lassen sich in zehn Etappen - deren Start und Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem zu erreichen sind - alle Facetten von Köln erwandern; entweder als Spaziergang oder mehrere Etappen als längere Tagestour oder als Fahrradtour.

Unterhaltsame Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten entlang des Grüngürtel-Rundwegs und schöne Einkehrmöglichkeiten machen das Buch zu einem praktischen Begleiter, um den fast 100 Jahren alten Äußeren Grüngürtel mit allen Sinnen zu erleben und seinen Wert als nachhaltigen Erholungsraum und prägendes Element der Kölner Stadtgestaltung kennen und schätzen zu lernen. Gerade ist das Buch in einer zweiten, aktualisierten Auflage erschienen.

Steffi Machnik: Grüngürtel Rundweg, 141 Seiten, 12,90 Euro

[kk]

[ 11 ]  Stellenausschreibung: Mammut Store KölnLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Mammut Store Köln hat uns um die Veröffentlichung seiner aktuellen Stellenausschreibung gebeten.

Gesucht wird eine (Studentische) Aushilfe (m/w/d) für den Store in Köln, in der Breite Straße 159.

Bitte entnehmen Sie die Details der Stellenausschreibung.

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Karsten Althaus [ka], Sascha Bach [sb], Monique Heimann [mh], Annette Kremser [ak], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Axel Vorberg [av].
Redaktionsschluss für die Oktober-Ausgabe: 20.09.2020
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 30.963 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Wir machen's gemeinsam!
AlpinVisionen
Ralf Schwan
Ralf Schwan
Tatra
8. Januar
Helmut Achatz
Helmut Achatz
Eaglewings Protecting the Alps
26. Februar

Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.

Aktion: 130 freiwillig

Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte