Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 06/2012


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
ISSN: 1617-0563 / 133. Ausgabe / 14. Jahrgang / Köln / 10.06.2012

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  AlpinVisionen 2012/2013
[ 02 ]  Kölner Alpenverein jetzt auch bei Facebook
[ 03 ]  Sommerfest und Einweihung der Kölner Eifelhütte
[ 04 ]  Freie Plätze bei Ausbildungskursen
[ 05 ]  NRW-Cup und Canyon-KletterCup
[ 06 ]  Neues aus der Bronx
[ 07 ]  Neuerscheinungen im AS-Verlag
[ 08 ]  Envirotrek - Aufräumaktion in der Eifel
[ 09 ]  Mammutstore Köln: Gewinnspiel und Schuh-Recycling
[ 10 ]  Robert Jasper: Erstbesteigung Shark's Fin
[ 11 ]  Austria alpin - Die großen Gipfel in Österreich
[ 12 ]  Portaledge-Wochenende mit Marmot bei Globetrotter
[ 13 ]  Neue Führerliteratur aus dem Versante-Sud-Verlag

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden - Mitglieder-Vorteile -
Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren, Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinVisionen 2012/2013Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Ende September starten die AlpinVisionen in die neue Vortragssaison. Andreas Borchert hat wieder hervorragende Referenten mit sechs sehenswerten Vorträgen für Sie ausgesucht.

    





 
BRENTA, PALA, ROSENGARTEN - wilde Berge im Trentino
am 28. September mit Joachim Burghardt

BERGE, MULLAHS UND MASSAI
am 26. Oktober mit Andreas Künk

SPEED
am 23. November mit Ueli Steck
in Zusammenarbeit mit dem Globetrotter Ausrüstung

ULTRATOUR 2 - BIS AN DIE GRENZEN
am 18. Januar mit Christian Rottenegger
in Zusammenarbeit mit dem Globetrotter Ausrüstung

WILDE ALPEN
am 15. Februar mit Bernd Ritschel

LEIDENSCHAFT 8000 - TIEFE ÜBERALL
am 10. März mit Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits
in Zusammenarbeit mit dem Globetrotter Ausrüstung

Die AlpinVisionen finden jeweils um 20:00 Uhr im Barbara-von-Sell-Kolleg in Köln-Nippes statt (außer März). Der Vortrag mit Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits wird im Forum Leverkusen veranstaltet.

Die Eintrittskarten dazu gibt es im Vorverkauf auf unserer Webseite, bei Globetrotter Ausrüstung im Olivandenhof und an der Abendkasse. Wir empfehlen Ihnen dringend, den Vorverkauf zu nutzen, da in der letzten Saison einige der Vorträge ausverkauft waren.

Der Vorverkauf startet am 15. August.

Zu den AlpinVisionen wurde wieder ein eigener Flyer erstellt, den Sie als PDF-Datei herunterladen können.

[kk]

[ 02 ]  Kölner Alpenverein jetzt auch bei FacebookLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Seit einigen Tagen präsentiert sich der Kölner Alpenverein auch auf Facebook. Zum Start der Facebook-Seite verlosen wir an alle unsere Fans zwei Kletterrucksäcke von Ortovox, einen Trekking- und einen Wanderrucksack von Vaude, sowie 3x2 Eintrittskarten für den Vortrag von Ueli Steck im November.

Auf der Facebook-Seite werden Sie zukünftig Impressionen von unseren Touren und Veranstaltungen, Hinweise auf kommende Veranstaltungen, einen Blick hinter die Kulissen und Aktuelles rund um den Bergsport finden.

http://www.facebook.com/koelner.alpenverein

[ok]

[ 03 ]  Sommerfest und Einweihung der Kölner EifelhütteLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Wie bereits berichtet, feiern wir dieses Jahr unser Sommerfest zusammen mit der Einweihung unserer sanierten Hütte. Alle Mitglieder und Freunde der Sektion sind am 23. Juni herzlich eingeladen nach Blens zu kommen. Lassen Sie sich überraschen. Kommen Sie vorbei und gewinnen Sie so Ihren persönlichen Eindruck von unserer "neuen" Hütte.

Wie immer gibt es zum Sommerfest auch ein Programm mit interessanten Aktivitäten. Diese Aktivitäten starten morgens und finden alle nachmittags, spätestens um 15:30 Uhr in Blens ihr Ende.

Das weitere Programm in aller Kürze: 14:00 Uhr Kaffee und Kuchen, 15:45 Uhr Festakt mit Grußworten und Einweihung, 18:00 Uhr Abendessen und gemütliches Beisammensein.

Nähere Information zum Programm und zur Anmeldung finden Sie auf unserer Webseite unter Sommerfest und in der Ausgabe 04/2012 der ALPINEWS.

[kk]

[ 04 ]  Freie Plätze bei AusbildungskursenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Das Ausbildungsprogramm des Kölner Alpenvereins ermöglicht es jedem Mitglied in einem absehbaren Zeitraum die unterschiedlichsten Bergsportarten zu erlernen. Bei folgenden Sommerkursen sind für Kurzentschlossene noch wenige Plätze frei:

12.2.29 Grundkurs Bergsteigen/Hochtouren
Ziel des Kurses: Selbständige Durchführung von leichten Bergtouren im Hochgebirge.
Leitung: Bert-Günter Kraus
Termin: 01.-08.09.2012

12.2.17 Aufbaukurs Bergsteigen
Ziel des Kurses: Selbständige Durchführung von anspruchsvollen Bergwanderungen, leichten bis mittelschweren Klettersteigbegehungen im Hochgebirge und selbständiges Absichern leichter Kletterpassagen bis zum III. Grad.
Leitung: Oliver Fuchs, Angela Janke
Termin: 25.08.-01.09.2012

12.2.25 Fortgeschrittenenkurs Eis/Hochtouren
Ziel des Kurses: Sichere Durchführung von schwierigeren Gletschertouren in Verbindung mit dem Begehen von mittelschweren Firn- und Eisflanken im kombinierten Gelände.
Leitung: Stephan Fieth, Klaus Eiler, Robert Göring
Termin: 30.06.-07.07.2012

12.2.26 Fortgeschrittenenkurs Eis/Hochtouren
Ziel des Kurses: Sichere Durchführung von schwierigeren Gletschertouren in Verbindung mit dem Begehen von mittelschweren Firn- und Eisflanken im kombinierten Gelände.
Leitung: Stephan Fieth
Termin: 23.-29.09.2012

Nähere Informationen dazu (Inhalte, Kursort/Gebiet) finden Sie unter Sommerkurse.

[kk]

[ 05 ]  NRW-Cup und Canyon-KletterCupLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Spaß am Wettkampf, neue "frisch" geschraubte Routen testen oder einfach nur den Kletterinnen und Kletterern bei ihrer Athletik zuschauen. Am Samstag, den 23. Juni 2012 findet erstmals der Canyon-Cup für alle ambitionierten Kletterer statt, die Ihr Klettervermögen auch mal unter Wettkampf-Bedingungen testen wollen.

Der Wettkampf findet zeitgleich mit dem ersten NRW-Cup dieses Jahres statt und wird vom erfahrenen Wettkampf-Team des Deutschen Alpenvereins begleitet. Geschraubt werden die Routen unter Aufsicht eines nationalen DAV Routensetzers. Die Rahmenbedingungen sind also perfekt für einen spannenden Klettertag.

In der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr besteht die Möglichkeit, sich an zehn Routen zu probieren und dabei Punkte zu sammeln. Die Routen liegen in den Schwierigkeitsgraden 5+ bis 10- (UIAA-Wertung) und werden im Toprope begangen. Die besten Kletterer mit den meisten Punkten werden nach Altersklassen ermittelt. Besonders zu erwähnen ist, dass es auch mehrere Klassen für "ältere" Damen und Herren gibt. So kann jeder aktiv mitmachen.

    
 
Parallel dazu haben die Teilnehmer des NRW-Cup die Möglichkeit, sich durch gute Leistungen für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren - hierbei ist zur Teilnahme eine Startlizenz des DAV erforderlich. Nach der offenen Qualifikation von 10:00 bis 13:00 Uhr, finden ab 15:00 Uhr die Finals der Jugend statt. Die Damen und Herren dürfen dann ab 16:45 Uhr in der Finalroute ihr Können zeigen. Am frühen Abend findet dann zum Abschluss die Siegerehrung sowohl für den Canyon-Cup, als auch für den NRW-Cup statt. Der Eintritt für Zuschauer ist für beide Kletterevents frei!

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zahlen bei Online-Voranmeldung 10 Euro Startgeld (20 Euro am Wettkampftag). Weitere Infos zum Reglement und zur Anmeldung finden Sie unter Sportklettern NRW und bei Canyon Chorweiler.

Für die Durchführung des Wettkampfs werden noch dringend Helfer gesucht. Interessierte melden sich bitte direkt bei Achim Schmitt unter 0221 5343673 oder schmitt@canyon-chorweiler.de.

[ka]

[ 06 ]  Neues aus der BronxLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Achtung ihr kleinen Rabauken, das wird Euer Sommer 2012. Die besonderen Ferienprogramme der Kletterhalle Bronx Rock bieten Euch vom 9. Juli bis zum 17. August wieder, alles was das Kinderherz höher schlagen lässt. Riesenschaukel, Schlangenklettern und Abseilen, Kistenklettern oder Abenteuergeburtstage, kein Spiel, keine Tür nichts bleibt bei diesem Ferienspaß verschlossen.

Höher, schneller und weiter heißt die Devise. Täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr können Kinder und Jugendliche von sieben bis 14 Jahren neue Abenteuer an der Kletterwand erleben. Und wem das noch nicht genug ist, der kann auch an den Ferienwochen im Bronx Rock Kletterwald teilnehmen. Hier wird die perfekte Kombination aus Abenteuern im Wald und kühlem Nass im Schwimmbad geboten.

Die Kosten betragen je nach gebuchtem Programm zwischen 49,95 Euro und 199,95 Euro pro Woche. Ein Mittagessen und nicht enden wollende Kletterabenteuer warten auf die Kids. Jetzt beeilen und den Frühbucherrabatt sichern. Anmeldung und Informationen unter 02236 890570, info@bronxrock.de oder www.bronxrock.de.


Boulder-Barbecue

    
 
Bouldern fordert Maximalkraft und ist richtig Arbeit für den Körper. Da ist es keine Frage, wo so hart geackert wird, darf das Fleisch nicht fehlen. Hier warten nicht nur knifflige Boulderprobleme, sondern auch eine lustige Gemeinschaft die sich selbst nicht so ernst nimmt. Die Bronx Rock hat mit ihrem Boulder-BBQ einen Treffpunkt geschaffen, an dem delikate Köstlichkeiten vom Grill genauso geehrt werden, wie ausgefallene und trickreiche Moves. Hier wird es auf jeden Fall heiß und jeder der Bleau mag wird es an jedem ersten Freitag im Monat in der Bronx lieben. Nähere Informationen dazu unter www.bronxrock.de.

[kk]

[ 07 ]  Neuerscheinungen im AS-VerlagLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Der Schweizer AS-Verlag ist bekannt für seine erstklassigen Bergmonografien und Biografien international bekannter Bergsportlerinnen und Bergsportler. Im Frühjahr 2012 sind neu erschienen:


Kurt Diemberger - Unterwegs zwischen Null und Achttausend

    
 
Zum 80. Geburtstag öffnet Kurt Diemberger sein Bildarchiv

Kurt Diemberger, der einzige noch Lebende, dem außer Hermann Buhl die Erstbesteigung von zwei Achttausendern gelang, ist durch seine Bücher, Vorträge und Filme weltweit bekannt geworden. Er nahm an mehr als zwanzig Expeditionen teil, brachte den ersten Tonfilm vom Gipfel des Everest herab, stieg mit der Kamera in Schluchten und Urwälder und dokumentierte das Leben der Einheimischen bis in entlegene Winkel der Erde.

Damit hat er den Entdeckergeist in vielen Anderen wachgerufen, ließ sie vielleicht auch begreifen, dass der Blick um die nächste Ecke in ein unbekanntes Tal kein geringeres Ziel ist, als das gefährliche Erreichen eines hohen Gipfels. Die Faszination der Himalayagipfel kann niemand erklären - ebenso wenig wie den Zauber verborgener heiliger Täler an ihrem Fuß. Doch die Bilder des Buches erzählen davon und Kurt Diembergers Filme und literarische Werke errangen internationale Festivalpreise. Kurt lebt und arbeitet an seinen Werken in Bologna und Salzburg, doch wo überall sonst sein Zelt steht und dieser Erdenwanderer daheim ist, das zeigen die Bilder dieses Buches.

Kurt Diemberger: Unterwegs zwischen Null und Achttausend, ca. 200 Seiten, ca. 210 Abb. vierfarbig, Leinen mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-909111-92-3, 43,90 Euro.

Ähnliche Titel: Stephan Siegrist - Balance zwischen Berg und Alltag, Catherine Destivelle - Solo durch große Wände, Hermann Buhl - Am Rande des Möglichen und weitere über 20 Bücher über herausragende Alpinistinnen und Alpinisten.


Stromboli - Leuchtturm des Mittelmeers

    
 
Unter den sieben Äolischen oder Liparischen Inseln, die zum Weltkulturerbe gehören, ragt der Stromboli hervor. Seit Menschengedenken spuckt der Vulkan in kurzen Intervallen Lavafontänen, die in der Fachliteratur zum Ausdruck "strombolianische Aktivität" geführt haben. Bei einer Bergbesteigung, aber schon von der Plattform der Pizzeria Osservatorio aus sind sie zu bewundern. Im Mittelalter wurde der Stromboli auch "Leuchtturm des Mittelmeers" genannt. Dank Fischfang, Malvasia-Wein und Segeltransport erlebte die Insel im 19. Jahrhundert zunächst eine Blütezeit, auf die aber eine Massenauswanderung folgte. Von den vormals 3.000 Einwohnern lebten nach dem Zweiten Weltkrieg noch etwa 400 Einwohner auf der Insel.

Erst das Erwachen des Tourismus, ausgelöst durch Roberto Rosselinis Film "Stromboli, Terra di Dio" mit Ingrid Bergman in der Titelrolle (1949), brachte allmählich wieder Leben in die Ruinen. Heute zählt die Insel zu den beliebten Urlaubszielen, wirkt als Magnet für Naturfreunde, Literaten, Künstler und sogar Politiker, wie den italienischen Staatspräsidenten. Das Autorenpaar beschäftigt sich seit über 50 Jahren der Vulkaninsel und sie wurde Teil ihrer eigenen Geschichte. Daneben spielt auch das Leben der Einheimischen und Zugezogenen eine Rolle, sowie Erkenntnisse der Geologie. Einen Schwerpunkt bilden zwei Grossausbrüche im 21. Jahrhundert. Dabei kam es zu Glutwolken, Bergstürzen, einem Tsunami und ergiebigen Lavaströmen auf dem öden Sektor der Feuerrutsche.

Der reich illustrierte Band ist die erste umfassende Monografie über Stromboli, gespickt mit wichtigen und interessanten Informationen für Reiselustige und Entdecker.

Alfred und Verena Bollinger: Stromboli - Leuchtturm des Mittelmeers, ca. 240 Seiten, ca. 180 Abb. vierfarbig, Leinen mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-909111-93-0, 43,90 Euro.

Ähnliche Titel: Vesuv - Leben und Tod am brennenden Berg, Kilimandscharo - Der weiße Berg Afrikas und weitere über 20 Bergmonografien.

[kk]

[ 08 ]  Envirotrek - Aufräumaktion in der EifelLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Was ist ein Envirotrek? Eine gelungene Kombination von Umweltschutz, Sport und Spaß. 2011 fanden drei gut besuchte Veranstaltungen in Deutschland statt und auch dieses Jahr gibt es drei Envirotreks in Deutschland.

Eine ist ganz in der Nähe unserer Kölner Eifelhütte in Einruhr. Veranstaltet wird die Aufräumaktion mit abenteuerlichen Outdooraktivitäten von der niederländischen Nonprofit-Organisation Respect the Mountains zusammen mit dem Hauptsponsor Keen Footwear. Am 30. Juni treffen sich etwa 40 bis 50 "Öko-Abenteurer" morgens im gemütlichen Innenhof des Nationalpark-Informationspunkts Heilsteinhaus (Franz-Becker-Straße 2, 52152 Einruhr-Simmerath).

Alle bekommen ein T-Shirt und werden mit Handschuhen, Greifern und Tüten ausgestattet. Dann schwärmen sie in Gruppen im Naturschutzgebiet aus und sammeln alles auf, was dort nicht hingehört. Jeder große Fund wird gefeiert, denn schließlich wird in der Mittagspause der beste Müll prämiert. Müllsammeln macht hungrig, deshalb wird es mittags im Innenhof ein ausgiebiges Barbecue geben.

Nachmittags kann sich jeder eine Sportart aussuchen. Zwei Gruppen (Anfänger und Fortgeschrittene) werden mit Mountainbike-Guides Touren in der Umgebung unternehmen. Eine weitere Gruppe wird auf dem Rursee Kanu fahren und eine vierte Gruppe wird eine "abenteuerliche Schluchtüberquerung" unternehmen. Am späten Nachmittag ist Schluss und jeder bekommt noch ein "Goodie-bag" mit hochwertigen Outdoorkleidungsstücken wie Merinowollsocken, Skihandschuhen oder Windstopper-Mützen. Allein damit hat man die 10 Euro Teilnahmegebühr mehr als raus. Kinder bis 12 Jahren bezahlen nichts. Anmelden kann man sich im Internet, dort gibt es auch weitere Informationen und einen kleinen Film zu den Veranstaltungen von 2011.

[kk]

[ 09 ]  Mammutstore Köln: Gewinnspiel und Schuh-RecyclingLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Das Schweizer Traditionsunternehmen Mammut wird in diesem Jahr 150 Jahre alt. Zu diesem Anlass veranstaltet der Mammut Store Köln ein Jubiläums-Gewinnspiel. Was müssen Sie tun, um zu gewinnen?

Im Mammut Store Köln vorbeikommen und die Gewinnspielkarte ausfüllen! Unter den richtigen Antworten wird eine Gore-Tex-Jacke aus der Peaks-Kollektion im Wert von 460 Euro verlost.


Schuh-Recycling-Aktion:

Ab sofort können in allen deutschen Mammut Stores alte Wander- und Sportschuhe abgegeben werden. Die Firma Mammut gibt die alten Schuhe zur fachgerechten Entsorgung an die Firma I:Collect weiter. Die gewonnenen Rohstoffe werden in den Produktionskreislauf zurückgeführt.

Beim Neukauf eines Mammut-Schuhs in einem deutschen Mammut Store bekommt der Kunde als Dankeschön für die abgegebenen alten Schuhe einen einmaligen Rabatt von 10 Euro auf den Kaufpreis des neuen Schuhs. Es können auch Sporttextilien zum recyceln abgegeben werden. Die Rabatt-Aktion bezieht sich allerdings nur auf Schuhe.

[kk]

[ 10 ]  Robert Jasper: Erstbesteigung Shark's FinLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Zwischen Magellanstraße und Kap Hoorn trotzt ein spektakulärer Gipfel den Stürmen, wegen der diese Küsten von Seefahrern gefürchtet werden: der Monte Giordano alias Shark’s Fin. Bergsteiger wagen sich nur selten hierher, und so kam es, dass dieser grandiose Berg nicht nur unbestiegen, sondern völlig unbekannt war: das Wetter an der Südspitze Feuerlands ist so miserabel, dass der Gipfel kaum je zu sehen ist. Trotz dieser wiedrigen Umstände gelang im April 2012 Extrembergsteiger Robert Jasper, Bergführer Jörn Heller und Bergfotograf Ralf Gantzhorn die Erstbesteigung.

Die Kletterei blieb nur ein Teil des sechswöchigen Abenteuers, das mit der Anreise per Segelyacht ab Puerto Williams begann, der südlichsten Stadt der Welt. Volle drei Wochen brauchte der erfahrene Skipper Osvaldo Escobar, um das Team mit der Segelyacht "Polarwind" die 300 Seemeilen an den Berg zu bringen.

    
 
Wetter und Windstärken setzten dem Unternehmen ab dem ersten Tag zu, knapp eine Woche musste die Mannschaft unterwegs auf einer winzigen unbewohnten Insel im Orkan ausharren, bis sie die Weiterfahrt riskieren konnte. Auch die zum Anlanden avisierte Bucht am Fuß der ‚Shark’s Fin’ erwies sich als zu gefährlich. Um zu verhindern, dass die Orkane die Polarwind in einer sicheren Bucht gegen die Felswände schleuderten, vertäuten die Bergsteiger ihr schwimmendes Basislager von Beibooten aus mit Seilen an den Klippen.

Der Weg zum Berg führte durch subpolaren Regenwald, Sümpfe und Gletscherspalten - natürlich bei Schlechtwetter. Ein erster Versuch scheiterte. Jörn Heller brach sich an Bord eine Rippe, die ihm für den Rest des Trips das Atmen erschwerte. Das geplante Basislager am Wandfuß war wegen der permanenten Stürme nicht zu halten, so blieb das Team weiter auf engstem Raum an Bord.

    
 
Als das Barometer eine Winzigkeit stieg, riskierten die drei kurz vor der Abreise einen letzten Versuch, bei dem die Schnelligkeit des eingespielten Teams sich als Schlüssel zum Erfolg erwies. Kurz nach Mitternacht am siebten April erreichten sie im Mondlicht den Gipfel, auf dem Rückweg warteten auf Robert Jasper als Seilersten Schwierigkeiten bis M7. Nach 27 Stunden erreichte das Team wohlbehalten das Boot.

Der Gipfel ist so unbekannt, dass ihn einige Karten zwar ausweisen, mit Höhenangaben und Namen einander aber widersprechen - in unserer technisierten Welt etwa so selten wie ein Einhorn. Wegen der spektakulären Form, die an eine Haifischflosse erinnert, tauften Robert Jasper, Jörn Heller und Ralf Gantzhorn ihn Shark’s Fin. Ihr GPS wies eine Gipfelhöhe von 1.517 Metern aus, fünfhundert Meter weniger als auf den chilenischen Karten. Aber nichts war den Bergsteigern bei diesem Abenteuer so nebensächlich wie die Höhe des Gipfels.

Fakten:

    
 
Berg: Chilenische Seekarte: Monte Buckland, 2.040 m; Karte des Feuerlandpioniers Alberto M. de Agostini (1959): Monte Giordano, 2.042 m; Koordinaten S 54°27'11" ,W 070°12'11". Gebiet: Cordillera Darwin, Feuerland / Chile.

Erstbesteigung: Robert Jasper, Jörn Heller, Ralf Gantzhorn; vom 6. bis 7. April 2012 in 12 Stunden.

Route: "Shark`s Fin Ridge" (Westgrat), bis M7. Charakter: Äußerst anspruchsvolle kombinierte Gratkletterei; bei schlechtem Wetter Rückzug sehr problematisch.

[kk]

[ 11 ]  Austria alpin - Die großen Gipfel in ÖsterreichLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Bildband ist eine fotografische Hymne an das Land der Berge und der Bergsteiger. Mit Bildern von Herbert Raffalt und Bernd Ritschel, Texten von Robert Demmel und einem Vorwort von Gerlinde Kaltenbrunner.

Österreich ist das Land der Berge. 60 Prozent seiner Fläche sind von Gebirgszügen bedeckt. Ein echtes Paradies für Wanderer, Kletterer, Bergsteiger und Skitourengeher. Austria alpin vereinigt dabei alles, was Alpinistenherzen höher schlagen lässt: weite Gletscher, steile Firne, himmelstrebende Grate und Wände mit griffigem Fels. Aus der unerschöpflichen Vielfalt präsentiert dieser Bildband 55 der höchsten und berühmtesten Gipfel in ihrer ganzen Größe und Schönheit.

Natürlich findet sich darunter die nationale Bergprominenz wie Dachstein, Großglockner, Großvenediger, Hochfeiler, Zuckerhütl oder die Ötztaler Wildspitze, aber auch regionale Größen wie Hochschwab, Hochtor und Grimming, Ankogel, Ellmauer Halt, Parseierspitze oder Silvrettahorn. Vorgestellt werden dabei in der Regel die Normalwege für Sommer und Winter, aber auch klassische Routen, die zu den schönsten und erlebnisreichsten in den Alpen zählen.

Einzigartige, großformatige Abbildungen, informative Texte und Kartenskizzen lassen einen die Berge hautnah und unmittelbar erleben. Ein echtes Traumtourenbuch für Genussbergsteiger und Gipfelsammler - mit Zielen für ein ganzes Bergsteigerleben.

Robert Demmel, Herbert Raffalt, Bernd Ritschel: Austria alpin, 256 Seiten, 320 farbige Abbildungen, 55 Kartenskizzen, gebunden mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-7022-3174-3, 39,95 Euro.

[pr]

[ 12 ]  Portaledge-Wochenende mit Marmot bei GlobetrotterLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Ein Portaledge ist Refugium, Wetterschutz, Kochzelt und Schlafplatz in einem und wird als Steilwandbiwak bei Big-Wall-Expeditionen verwendet. Betreut von den leidenschaftlichen Extrembergsteigern Christiane und Christian Schlesener können die Gewinner eines Gewinnspiels je eine Nacht am Wochenende vom 29. Juni bis 1. Juli erleben.

So wie Extrembergsteiger zwischen anstrengenden Routen auf ca. zwei Quadratmetern residieren, inmitten von Sicherungsequipment, Schlafsäcken und Proviant, werden auch die Gewinner unter dem Glasdach der Globetrotter-Filiale im Olivandenhof nächtigen. Das wird in diesen Nächten in luftiger Höhe sicher der aufregendste und spektakulärste Schlafplatz in Köln sein - gut gesichert, versteht sich. Nach einer zünftigen, warmen Expeditionsmahlzeit in die wohligen Daunenschlafsäcke sinken und sich Bergsteigerträumen hingeben - Bergsteigerherz - was willst du mehr.

Alle, die sich zum Thema Bigwalls und Portaledges informieren wollen oder Insidertipps für künftige alpine Abenteuer von den Big Wall-Experten erhalten möchten, sind an diesem Wochenende bei Globetrotter Ausrüstung richtig. Zusammen mit der Firma Marmot werden mehrere Portaledges zu besichtigen und auszuprobieren sein.

[kk]

[ 13 ]  Neue Führerliteratur aus dem Versante-Sud-VerlagLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Finale - da wollen wir hin. Mit Jogi Löw und seinen Jungs, die am 1. Juli in Kiew hoffentlich um die höchste Weihe im europäischen Fußball kicken. Das ist klar. Aber für die Freunde steiler Felswände gibt es ein noch viel reizvolleres Finale: das gleichnamige Sportkletterparadies an der italienischen Riviera, rund eine Autostunde südwestlich von Genua. Seit mehr als 30 Jahren werden hier Routen im feinsten Kalk erschlossen. Die Gegend ist einmalig, fast ein Mythos. Klettern kann man hier das ganze Jahr, die Felsen ragen aus üppigem Grün hervor und locken mit den für Meeresnähe typischen Grifflöchern. Einen fabelhaften Überblick über das Gebiet vermittelt der neue Führer Finale Climbing von Marco Tomassini aus dem Verlag Versante Sud. 134 Klettergärten beschreibt der Autor in dem Buch, das auch auf Deutsch erschienen ist. Bei so viel Auswahl findet jeder genügend Routen nach seinem Geschmack, Anfänger genauso wie Fortgeschrittene und Cracks. Die Schwierigkeiten reichen von 3a bis 8c+. Die meisten Linien gibt es in den Graden 6a bis 7a. Die reichen dann aber auch für mehr als einen Kletterurlaub. Finale steht also ganz oben auf der Wunschliste - auch nach der Fußball-EM.

Marco Tomassini: Finale Climbing, 560 Seiten, 35 Euro.


    
 
Lagorai: Schon mal gehört? Zugegeben, es gibt klangvollere Namen in den Alpen. Aber die Bergkette im Süden der Dolomiten hat ihre eigenen Reize für Kletterer: Einsamkeit, Ruhe und wilde Natur. Alessio Conz und Gianfranco Tomio beschreiben die Klettermöglichkeiten des Gebiets in dem neuen Führer Lagorai Cima d’Asta - Klettereien im Dolomiten-Granit. Auch dieses Buch ist in deutscher Sprache erhältlich. Rund 100 Mehrseillängenrouten stellt das Autorenduo vor. Dabei geht es auch mal abenteuerlich zu. Die Zustiege zu den Routen sind oft lang, die Klettereien alpin. Mit Keilen und Friends sollte man also umgehen können, auch wenn in dem Granit- und Porphyrgestein zahlreiche Bohrhaken blinken.

Alessio Conz, Gianfranco Tomio: Lagorai Cima d’Asta, 160 Seiten, 25,50 Euro.


    
 
Melloblocco, das ist Bouldern pur. Ein jährliches Festival im italienischen Val di Mello und Val Masino. 2.200 Boulderer nahmen im Mai 2012 an dem Wettkampf teil. Die Granitblöcke zwischen Comer See und der Schweizer Grenze sind aber nicht für die Kletterelite reserviert. Sie ziehen immer mehr Freizeitsportler an. Wer sich hier oder in den angrenzenden Gebieten des Valchiavenna, Valtellina und Val Malenco die Arme langziehen will, kommt mit dem neuen Führer Mello Boulder von Andrea Pavan voll auf seine Kosten. Das Buch richtet sich an alle Fans des Blockkletterns: an Experten, die sich in berühmten Linien versuchen, und an Genussboulderer, die einfach ein paar sportliche Tage in schöner Landschaft verbringen. Die Granit-Blöcke sind einzeln fotografiert, die Kletterlinien in den Bildern rot eingezeichnet. So fällt die Orientierung leicht. Insgesamt stellt der Führer mehr als 2.800 Boulder in allen Schwierigkeitsgraden vor. Das Buch kommt dreisprachig daher: italienisch, englisch und deutsch. Die kurzen Routenkommentare sind allerdings nicht übersetzt.

Andrea Pavan: Mello Boulder, 575 Seiten, 35 Euro.


    
 
Ja, auch uns hat das sonnige Pfingstwochenende Lust auf den Bergsommer gemacht. Und wir wissen, dass der Schnee in den Alpen in ein paar Wochen nur noch eine Erinnerung ist. Aber wir müssen trotzdem noch mal vom Winter träumen. Zu spannend ist das neue Buch Snowalp in Trentino Alto Adige, das Guido Colombetti verfasst hat. Der Führer beschreibt 60 Snowboard- und Skitouren in sechs Gebieten Norditaliens: im Ortler-Cevedale-Massiv, im Vinschgau, in den Sarntaler Alpen, in den westlichen Dolomiten, in der Adamello-Presanella-Gruppe sowie in der Brenta. Colombetti ist Snowboarder, weist aber darauf hin, dass alle beschriebenen Routen auch auf Tourenski durchführbar sind. Anstiege und Abfahrten unterscheiden sich nicht. Eine kleine Schatzkiste ist das Buch nicht zuletzt wegen seiner ausführlichen Erläuterungen zu Sicherheit, Material und Ausrüstung. Immer wieder erklärt Colombetti anhand eigener Fehler, was im winterlichen Hochgebirge alles schief laufen kann. Man merkt sofort, dass der Autor sein umfangreiches Wissen weitergeben will. Und die Tourenbeschreibungen locken mit übersichtlichen Piktogrammen, Lageskizzen und Fotos. Der Winter kann kommen - nach einem strahlenden Bergsommer, versteht sich!

Guido Colombetti: Snowalp in Trentino Alto Adige, 384 Seiten, 31 Euro.

[ta]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Karsten Althaus [ka], Andreas Borchert [ab], Karl-Heinz Kubatschka [kk] (verantwortlich), Oliver Kühn [ok], Ulrike Perniok [up], Monika Rech [mr], Peter Rücker [pr] und Karin Spiegel [ks]
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Auflage: 14.719 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Jubiläum 150 Jahre Deutscher Alpenverein
Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019

Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.