AlpinVisionen: Alpe-Adria-Trail / Herbert Raffalt / 24.11.2017
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 11/2017


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 197. Ausgabe / 19. Jahrgang
Köln, 06.11.2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe unseres Newsletters!

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  AlpinVisionen: Alpe-Adria-Trail
[ 02 ]  Hannah Meul ist Deutsche Meisterin Lead
[ 03 ]  10. Kölner AlpinTag: Höhenluft im Rheinland schnuppern
[ 04 ]  Gesucht: Ehrenamtliche Trainer/innen
[ 05 ]  Mitgliedsausweise 2018
[ 06 ]  Hände weg vom Alpenplan
[ 07 ]  Gesucht: Schatzmeister/in im Landesverband
[ 08 ]  Alpenvereinsjahrbuch BERG 2018
[ 09 ]  Grenzgang: Südafrika mit Dirk Bleyer
[ 10 ]  Alexander Huber kommt nach Attendorn
[ 11 ]  Thomas Huber kommt ins Kloster Steinfeld

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinVisionen: Alpe-Adria-TrailLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
 
Am 24. November kommt ein Referent zu den AlpinVisionen nach Köln, der unseren Zuschauern wohl bekannt ist: Herbert Raffalt stellt uns einen der schönsten Weitwanderwege vor, den Alpe-Adria-Trail.


Der Alpe-Adria-Trail zählt zu den interessantesten und abwechslungsreichsten Weitwanderwegen der Welt. Er verbindet die drei Regionen Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien auf insgesamt 43 Tagesetappen und rund 700 Kilometern Länge. Der grandiose Weg führt vom Großglockner, dem höchsten Gipfel Österreichs, durch das Kärntner Berg- und Seengebiet bis nach Slowenien. Hier mündet der Trail in die wilde Berglandschaft der Julischen Alpen. Auf romantischen Wegen folgt er der smaragdgrünen Soca, bis er in Muggia an der azurblauen Adria endet.


Der Alpe-Adria-Trail bietet viele besondere Attraktionen, wie z.B. die Kaiser Franz Josef Höhe beim Großglockner, die Soca Quelle, eine der schönsten Karstquellen der Julischen Alpen oder den Triglav Nationalpark, einzigartig in Slowenien. Auf jeder Etappe findet sich zumindest ein "Magischer Ort", ein Ort der Harmonie der vier Elemente. Sie lassen die Landschaft nicht nur sehen, sondern auch spüren.

Der Vortrag von Herbert Raffalt lässt den Zuschauer mit ausdrucksstarken Bildern und wertvollen Informationen teilhaben an einer außergewöhnlichen Reise durch den "Garten Eden".

    
 
Herbert Raffalt ist staatlich geprüfter Bergführer und Fotograf. Inmitten der Dachstein-Tauern-Region aufgewachsen, hat sich der "Bergnomade und Augenmensch" schon früh seinen Lebenstraum erfüllt und seine Berg- und Fotoleidenschaft zum Beruf gemacht.

Seit mehr als 25 Jahren ist der mehrfach ausgezeichnete, passionierte Fotograf mit seiner Kamera unterwegs.

Er versteht es, mit viel Gefühl und Liebe zum Detail den Zauber des Augenblicks festzuhalten und die landschaftliche Schönheit der Alpen in vibrierend-lebendigen Bildern einzufangen.

Verlosung: In der Pause werden Preise von McTREK Outdoor Sports, HypoxiaMed und Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.

Die AlpinVisionen werden von unserem Premiumpartner McTREK Outdoor Sports präsentiert und finden jeweils um 20:00 Uhr im Barbara-von-Sell-Kolleg in Köln-Nippes statt (Einlass in den Saal ab 19:30 Uhr, Catering ab 19 Uhr und in der Pause).

Die Eintrittskarten (9 Euro, Mitglieder 6 Euro) dazu gibt es im Online-Vorverkauf auf unserer Webseite, bei Grenzgang und jeweils an der Abendkasse (ab 19:00 Uhr).

    
 
Wir empfehlen Ihnen dringend, den Vorverkauf zu nutzen, da in der letzten Saison einige Vorträge ausverkauft waren.

Zu den AlpinVisionen wurde wieder ein eigener Flyer erstellt, den Sie als PDF-Datei herunterladen können.


AlpinVisionen 2017/2018:
12.01.2018 Abenteuer Seven Summits - mit Helga Hengge
16.02.2018 Kanaren zu Fuß - mit André Schumacher
16.03.2018 Elbsandsteingebirge - mit Helmut Schulze
13.04.2018 Klima - jetzt wandel' ich es selbst - mit Andreas Sanders

[kk]

[ 02 ]  Hannah Meul ist Deutsche Meisterin LeadLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
 

Mit einer gelungenen Deutschen Meisterschaft ging am Samstag die nationale Leadsaison zu Ende. Nach zwei Qualifikationsrouten, einer Halbfinal-, sowie einer Finalroute standen am Ende des Tages die neuen Deutschen Meister im Lead fest: Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln) und Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) haben die Konkurrenz auf den letzten Routenmetern abgehängt und sich den diesjährigen Titel gesichert.

    
 
Die Athleten/innen des Kölner Alpenvereins haben sich bei der Deutschen Meisterschaft im Sportklettern 2017 am 4. November in der Kletterhalle Bergstation in Hilden auch sonst gut geschlagen:

Denise Plück wurde achte und David Firnenburg dritter bei den Herren.

Christoph Hanke (DAV Ringsee) und Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund) holen Silber, Bronze geht an Lars Hoffmann (DAV AlpinClub Hannover) und Alma Bestvater (DAV Weimar).

Allen einen herzlichen Glückwunsch!

Weitere Infos zum Wettkampf finden Sie unter alpenverein.de.

[kk]

[ 03 ]  10. Kölner AlpinTag: Höhenluft im Rheinland schnuppernLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Beim 10. Kölner AlpinTag am 14. Oktober konnten die rund 4.000 Besucher einmal mehr das gesamte Spektrum des Bergsports erleben. Über 80 Aussteller und ein umfangreiches Erlebnisprogramm weckten die Lust am Abenteuer vor der eigenen Haustür genauso wie das Fernweh auf die entlegensten Winkel der Welt und die Alpen.


Schon auf dem Vorplatz des Forums ging es hoch hinaus. Eine acht Meter hohe Eiswand wartete auf Kletterer, die sich mit Pickel und Steigeisen der Herausforderung stellen wollten. Gut abgesichert konnten sie sich auf das einstimmen, was der Eiskletterer und Extrembergsteiger Robert Jasper zum Abschluss des Kölner AlpinTags schildern sollte. Und das war auch für Jasper selbst packend: "Wenn ich die Bilder sehe, läuft mir schon manchmal der Schweiß den Rücken herunter. Es sieht alles so schön aus. Aber am Berg ist es oft eine große Herausforderung Fotos zu machen oder überhaupt nach oben und wieder heil nach Hause zu kommen."


Jaspers neue Multivisionsshow war der beeindruckende Höhepunkt eines Tages voller Information und Inspiration für alle Outdoor- und Bergsportfans. Nonstop liefen Workshops, Vorträge und Reisereportagen - insgesamt drängten sich mehr als 60 Programmpunkte in den rund zwölf Stunden, die das Forum in Leverkusen für die Besucher geöffnet hatte. Einsteiger kamen dabei genauso auf ihre Kosten wie erfahrene Bergsportler: Die thematische Spanne reichte von den Basics des Klettersteiggehens über Ausrüstungstipps bis hin zu extremen Fragestellungen, etwa wie man ohne Zusatzsauerstoff in Höhen von mehr als 8.000 Metern klettert.


Auf den Ausstellungsflächen präsentierten sich Reiseveranstalter, Tourismusverbände und Ausrüster mit viel Know-how und den neuesten Trends. Zwischendrin sahen die Besucher viele grüne Farbtupfer: Die T-Shirts der rund 80 ehrenamtlichen Helfer des Kölner Alpenvereins, der den AlpinTag nun bereits zum zehnten Mal veranstaltet. Der Vorsitzende Kalle Kubatschka hat die Veranstaltung über die Jahre wachsen sehen und sagt über sich selbst: "Ich freue mich jedes Jahr wie ein Kind darauf. Jeder, der sich für Bergsport interessiert, erlebt hier diesen Moment, wo er denkt: 'Das will ich auch machen!' oder 'Das hatten wir schon einmal vor, da müssen wir jetzt wirklich mal hin!'"


Neu beim 10. Kölner AlpinTag war eine Rallye, die Besucher über das AlpinTags-Gelände unternehmen konnten: An elf Stationen konnten sie vom Knotenbinden bis zum Naturquiz Aufgaben lösen und sich verschiedene Preise sichern. Für den kleinen Kreislaufkick zwischendurch sorgten außerdem ein Kletterturm, eine Slackline und kurze Läufe unter Anleitung eines Ultramarathonläufers - schließlich liegt Bergliebhabern der Bewegungsdrang im Blut.


Der große Kick waren für viele aber sicherlich die bildgewaltigen Bergsport- und Reisereportagen aus aller Welt. Zu Fuß über die Alpen, mit dem Schlitten ins Reich der Eisbären, mit dem Mountainbike durch Island: Bis zum nächsten Kölner AlpinTag am 6. Oktober 2018 dürften die Besucher mit Reiseideen versorgt sein.

[dp]

[ 04 ]  Gesucht: Ehrenamtliche Trainer/innenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die Nachfrage nach den regelmäßig stattfindenden Klettertrainingsangeboten im Kinder- und Jugendbereich ist so groß, dass wir diese mit den vorhandenen ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainern nicht mehr bewältigen können.

Daher suchen wir dringend Verstärkung für unser Team für die folgenden Trainingsangebote:

- KletterKidz DAV Fördertraining montags und mittwochs in Frechen,

- Klettertraining am Donnerstag in Dellbrück und im Stuntwerk.

Für beide Trainingsangebote werden Trainingshelfer/innen oder Trainer/innen - Kletterkönnen ab 6/7. Grad aufwärts im Vorstieg gesucht.

Sie müssen dafür keinesfalls besonders schwer klettern können. Erfahrung im Klettern, ein gutes Auge und Einfühlungsvermögen sind viel wichtiger.

Wir bieten ein motiviertes und offenes Trainerteam, viele lernwillige Kids, Jugendliche und junge Erwachsene sowie finanzielle Unterstützung bei Fort- und Ausbildungsangeboten (Trainerausbildung). Fahrkosten und Auslagen werden erstattet.

Peter Plück und Jochen Prox freuen sich auf Ihre E-Mail.

[kk]

[ 05 ]  Mitgliedsausweise 2018Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Zum Jahresanfang werden wieder die neuen DAV-Mitgliedsausweise versendet. Je nach Zahlungsart des Mitgliedsbeitrags unterscheidet sich der Ablauf der Versendung:


Der Normalfall: Lastschriftverfahren

    
 
Wenn Sie - wie 98 Prozent unserer Mitglieder - am Lastschriftverfahren teilnehmen, senden wir Ihnen Ihren Mitgliedsausweis für 2018 automatisch bis Ende Februar zu. So lange ist Ihr Mitgliedsausweis aus 2017 auch noch gültig.

Ihr Beitrag für 2018 wird als SEPA-Lastschrift zum 5. Dezember eingezogen. Falls das Datum nicht auf einen Bankarbeitstag fällt, wird der Einzug am nächsten Bankarbeitstag vorgenommen.

Unsere Gläubiger-ID ist die DE86ZZZ00000037803. Die Mandatsreferenz entspricht Ihrer Mitgliedsnummer.

Eine dringende Bitte: Sollte uns bei der Abbuchung Ihres Beitrags ein Fehler unterlaufen, dann widersprechen Sie der Abbuchung bitte nicht, sondern machen Sie uns eine Mitteilung über den Mitglieder-Service. Wir sorgen dann umgehend für die Korrektur. Sie helfen uns dadurch die Stornogebühren zu sparen, die nicht unerheblich sind.

Sollte sich Ihre Adresse oder Bankverbindung geändert haben, dann teilen Sie uns dies bitte spätestens bis Ende November mit. Bitte nutzen Sie dazu den Mitglieder-Service zum Schutz Ihrer Daten!


Wenn Sie nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen

Wenn Sie uns Ihren Beitrag überweisen, erhalten Sie Ihren Mitgliedsausweis für 2018 erst nach Eingang des Jahresbeitrags zugesandt.

Bitte verwenden Sie folgende Bankverbindung: IBAN DE37370601930030303032 bei der Pax Bank, BIC GENODED1PAX.

Wie in den letzten Jahren üblich, werden keine Beitragsrechnungen oder Überweisungsvordrucke versendet. Bitte entnehmen Sie die Höhe Ihres Beitrags unserer Webseite. Ihre Kategorienummer finden Sie auf Ihrem Mitgliedsausweis für 2017.

Da die Verbuchung des Beitrags, die Kuvertierung und der Versand händisch erfolgen müssen, bitten wir um Verständnis, falls es zu Verzögerungen kommen sollte. Bitte überweisen Sie den Beitrag satzungsgemäß bis 31. Januar.

[kk]

[ 06 ]  Hände weg vom AlpenplanLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
 
Am 9. November 2017 stimmt der Bayerische Landtag über die Änderung des Alpenplans ab. Künftig soll dieser seit 45 Jahren unverändert wirksame Garant für die Bewahrung des Alpenraums wirtschaftlichen Interessen angepasst werden können. Grund für die angestrebte Änderung ist eine geplante Skischaukel am 1.787 Meter hohen Riedberger Horn in den Allgäuer Alpen. "Das muss man sich einmal vorstellen: Für ein einzelnes Projekt wird ein im gesamten Bayerischen Alpenraum wirksames Instrument an entscheidender Stelle geschwächt", erklärt Rudi Erlacher, Vizepräsident des Deutschen Alpenvereins. "Damit schafft die Staatsregierung einen Präzedenzfall, der Tür und Tor öffnet für Erschließungsmaßnahmen in weiteren sensiblen und höchst schutzwürdigen Bereichen der Bayerischen Alpen."

Um die fatale Wirkung der Aufweichung des Alpenplans der Öffentlichkeit noch einmal nahe zu bringen, hat sich nun auch die Profi-Bergsportwelt zu Wort gemeldet: Unter ihnen zum Beispiel Trailrunner Philipp Reiter, Skibergsteigerin Gela Allmann oder Top-Alpinisten wie Michi Wohlleben und Alexander Huber. Unter dem Hashtag #DankeAlpenplan postet der DAV zwischen 30. Oktober und 9. November täglich eine neue Stellungnahme aus der Bergsportszene auf seinen Kanälen.

 

Der DAV ist gegen die Aufweichung des Alpenplans. Bereits im November 2016 haben sich rund 600 Delegierte bei der DAV-Hauptversammlung in Offenburg deutlich zum Thema geäußert. In der damals einstimmig verabschiedeten Resolution heißt es: "Der Alpenplan darf keinesfalls, weder heute noch in Zukunft, wirtschaftlichen Belangen geopfert und in seiner strengen Zonierung aufgeweicht werden." Beeindruckt war die Staatsregierung weder von diesem Appell noch von Demos, Bürgerinitiativen und Expertenanhörungen.

Selbst die Übersendung von 4.000 zum großen Teil kritischen Stellungnahmen zur Änderung des Alpenplans an das Bayerische Innenministerium im März 2017 zeigte keine Wirkung: Schon drei Arbeitstage später leitete die bayerische Ministerrunde die Änderung des Alpenplans in die Wege.

Am 9. November 2017 schlägt die Bayerische Staatsregierung nun das vorerst letzte Kapitel dieses Dramas auf: An diesem Tag soll die Änderung des Alpenplans im Landtag beschlossen werden.

"Wir möchten die Abgeordneten noch einmal deutlich daran erinnern, dass nicht nur Naturschutzorganisationen, sondern auch die Mehrheit der bayerischen Bevölkerung gegen eine Änderung des Plans ist", so Erlacher. Immerhin sprachen sich im Januar 2017 in einer repräsentativen EMNID-Umfrage 91 Prozent der Bayern für den Erhalt des Alpenplans aus.

[kk]

[ 07 ]  Gesucht: Schatzmeister/in im LandesverbandLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Zum 01.01.2018 sucht der Landesverband des Deutschen Alpenvereins in NRW einen ehrenamtlichen

Schatzmeister (w/m)

zur Wahl durch die Mitgliederversammlung. Die Amtszeit beträgt vier Jahre. Sie gehören als Schatzmeister dem geschäftsführenden Vorstand des Landesverbandes an und nehmen an den Entscheidungen des DAV auf Landesebene teil. Zu Ihren Aufgaben gehört insbesondere:

- Führen der Kassengeschäfte des Landesverbandes
- Bearbeitung der Kostenabrechnungen der Vorstandsmitglieder

Für diese anspruchsvolle Aufgabe sollten Sie folgende Fähigkeiten mitbringen:

- Erfahrung im Umgang mit Zahlen
- Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge
- Sicheres Auftreten
- Durchsetzungsfähigkeit

Idealerweise verfügen Sie auch über diese Fähigkeiten:

- Grundkenntnisse im Vereinssteuerrecht
- Kenntnis vom DAV und seinen Aufgaben
- Freude an der Arbeit in Vereinsgremien

Das bieten wir:

- Arbeit in einem motivierten Team
- Die Möglichkeit, Dinge im Alpenverein zu bewegen und zu gestalten
- Interessante persönliche Kontakte

Sollten Sie Interesse oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Sebastian Balaresque unter sebastian.balaresque@alpenverein.nrw.

[kk]

[ 08 ]  Alpenvereinsjahrbuch BERG 2018Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Das neue Alpenvereinsjahrbuch BERG 2018 - die traditionelle Jahrespublikation von AVS, DAV und ÖAV - mit den Schwerpunkten "Großglockner" und "Bergsport und Gesundheit" ist Mitte Oktober erschienen.

Der "König der Hohen Tauern" steht als Gebiet im Mittelpunkt der neuen Jahrbuchausgabe. Im Dreiländereck Tirol - Salzburg - Kärnten kulminiert nicht nur die Alpenrepublik, am Großglockner verdichten sich auch Geschichte, Mythos und Wissenschaft auf besondere Weise: Sensationelle Funde von jahrtausendealten Bäumen im Bereich der Pasterze erzählen von der Klimageschichte des Holozäns; in der Glocknerwand wurde erst vor wenigen Jahren einer der größten und schönsten Kristallschätze der Ostalpen geborgen; und am Großglockner fiel vor bereits 100 Jahren eine visionäre Entscheidung - zugunsten der damals noch jungen Naturschutzidee, entgegen massiver privater und wirtschaftlicher Interessen. Ein spannender Prozess! Höchste Zeit also sich selbst ein Bild von dieser Bergwelt zu machen: Warum nicht auf dem siebentägigen Hüttentrekk der Glocknerrunde oder einer der klassischen Gipfelrouten? Alpine Erlebnisse der Extraklasse sind garantiert.


Wir wissen es längst: Sich mit Gleichgesinnten in der Natur zu bewegen ist ein "Glücksfaktor" im Leben, den auch die Wissenschaft bestätigt. Gleichzeitig birgt Bergsport aber auch Risiken: Ist Klettern als Leistungssport gesund, gerade für Kinder und Jugendliche? Warum sterben in den Bergen seit Jahren mehr Männer als Frauen? Was tun, wenn die Gehwerkzeuge allmählich knirschen und knacken? BergFokus bringt die ganze Bandbreite von Bergsport und Gesundheit auf neuestem Wissensstand.


In der Rubrik BergSteigen geht es u. a. um den neuen Trend zum Hüttenwandern und um die Frage, was der Alpenverein dazu beitragen kann, den gesellschaftlichen Herausforderungen von Flucht und Migration zu begegnen. BergMenschen stellt außergewöhnliche Persönlichkeiten vor, wie zum Beispiel Billi Bierling, die deutsche Höhenbergsteigerin und Mitarbeiterin der Schweizer Humanitären Hilfe.


BergWissen wagt den geologischen Blick auf die Lebenserwartung von Gebirgen und blickt in die Zukunft der Alpen: Hat Biken das Zeug zum neuen Skifahren zu werden? Lassen Sie sich in BergKultur von Bodo Hell überraschen: Der österreichische Schriftsteller verbringt seit mehr als 30 Jahren den Sommer als Senner auf einer Alm am Dachstein, von dem er viel zu erzählen hat.

BERG 2018: Tyrolia-Verlag Innsbruck, 256 Seiten, 18,90 Euro im dav-shop.de

[kk]

[ 09 ]  Grenzgang: Südafrika mit Dirk BleyerLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Was haben Erdmännchen gegen neue Autos? Und sollten Nilpferde fernsehen oder nicht? In einer "tierisch" spannenden und humorvollen Reisereportage steht Dirk Bleyer Rede und Antwort auf Fragen des südafrikanischen Safari-"Alltags".

Monatelang ist er in der Kaprepublik unterwegs und durchforstet die Nationalparks und Landstriche nach den Naturschätzen Südafrikas. Highways, Staubpisten und verborgene Elefantenpfade führen ihn hinaus zu den europäisch anmutenden Winelands, in einsame Wüsten, zu subtropischen Stränden und zahlreichen Wildreservaten. Kein anderer afrikanischer Staat birgt so eine spannende Gegenwart, in der unterschiedliche Bevölkerungsgruppen nach Wegen des Zusammenlebens suchen. Eine erfrischende Reisereportage mit spektakulären Filmsequenzen, urkomischen Originaltönen und eigens zur Show komponierter Musik.

Südafrika - Von Kapstadt zum Krügerpark
03.12.2017 Düsseldorf, Savoy Theater, 18:00 Uhr
05.12.2017 Bochum, Bahnhof Langendreer, 19:00 Uhr
06.12.2017 Münster, Aula der Marienschule, 19:00 Uhr
07.12.2017 Aachen, Cineplex, 19:00 Uhr
08.12.2017 Krefeld, Kulturfabrik, 19:00 Uhr
09.12.2017 Mönchengladbach, Haus Erholung, 19:00 Uhr
10.12.2017 Köln, Cinedom, 11:30 Uhr

DAV-Mitglieder erhalten für die Reisereportagen eine Ermäßigung von 2 Euro.


Weitere Veranstaltungen:
Dirk Bleyer: Island - im Rausch der Sinne
03.12.2017 Düsseldorf, Savoy Theater, 14:00 Uhr
28.12.2017 Köln, Filmforum NRW, 19:00 Uhr
29.12.2017 Köln, Filmforum NRW, 19:00 Uhr

[kk]

[ 10 ]  Alexander Huber kommt nach AttendornLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 9. November berichtet der Jüngere der Huberbuam mit seinem Multimediavortrag "Im Licht der Berge" um 20 Uhr darüber, wie der Alpinismus für uns Menschen das Bild der Berge verändert hat.

Wurden früher die Berge als lebensfeindlich und bedrohlich wahrgenommen, so rückt heute der Bergsport diese steile Welt in ein anderes Licht. Alexander Huber zeigt seine schönsten und auch eindrucksvollsten Momente, aktuelle Highlights aus dieser faszinierenden und vielseitigen Welt. Die unglaublichen Bilder, arrangiert mit spannenden Filmsequenzen und steiler Musik sind ein Erlebnis der besonderen Art.

Die Erstbesteigung des Montblanc war im Jahre 1786 der Beginn der Goldenen Ära des Alpinismus. Waren zuerst die Gipfel der Alpen die vorrangigen Ziele der Bergsteiger, so wurden es bald die Grate und die schwierigen Wände. Immer schneller schritt die Entwicklung voran, doch als dann letztendlich auch die höchsten Gipfel der Erde, die Achttausender, bestiegen waren, glaubte man, die Entwicklung des Alpinismus wären an seinem logischen Ende angekommen.

    
 
Doch weit gefehlt: Das Bergsteigen war noch nie so lebendig wie heute! Glaubte man in den Achtzigern, dass es im Alpinismus nichts wesentlich Neues mehr zu entdecken gibt, so sind der Kreativität der heutigen Protagonisten scheinbar keine Grenzen gesetzt. Ob im Fels, im Eis oder in der Höhe - erstaunlicherweise findet sich immer wieder etwas, das die alpine Öffentlichkeit ins Staunen versetzt.

Die DAV-Sektion Gummersbach lädt ein in die Stadthalle Attendorn, Breslauer Straße 50, 57439 Attendorn: Grenzbereiche in der vertikalen Welt des elften Grad in alpinen Wänden, extremes Freiklettern in der Kälte der Arktis und Herausforderungen an den wilden Bergen Patagoniens erwartet die Zuschauer.

Eintritt: 20 Euro, Ermäßigung für DAV-Mitglieder über Gutscheincode ILdBAH17 im Vorverkauf.

Weitere Infos unter www.dav-gummersbach.de.

[kk]

[ 11 ]  Thomas Huber kommt ins Kloster SteinfeldLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 2. Dezember, um 19 Uhr, berichtet der Ältere der Huberbuam über Gipfelerlebnisse im sturmumtosten Patagonien. Die DAV-Sektion Schleiden/Eifel lädt dazu in die Aula des Hermann-Josef-Kollegs im Kloster Steinfeld, Hermann-Josef-Straße 4, in Kall, ein.

Der Cerro Torre ist einer der wildesten Berge der Erde, über den Extrembergsteiger Thomas Huber untermalt von beeindruckenden Fotos berichten will. Nicht nur Liebhaber der Berge werden sich den Multimediavortrag "Sehnsucht Torre" ansehen wollen. Denn der international bekannte Weltklassekletterer spricht neben dem Klettern auch von der Sehnsucht, die Menschen zu besonderen Taten treibt, von Erfolg, Niederlage, Motivation, Freundschaft und sportlichen Herausforderungen.

    
 
Thomas über den "Torre": "Nirgendwo auf der Welt hat das Wetter eine Dynamik wie in Patagonien. Heftigste Stürme kommen aus dem Nichts." 2013 gelang ihm die zweite Winterbesteigung des Berges überhaupt, "ein Geschenk, durch diese Eispilze zu steigen", so der 1966 geborene Chiemgauer. Mit zehn begann er mit dem Klettern, 2005 war er das erste Mal in der schroffen Granitwelt des "Torre" unterwegs - seitdem hat ihn der äußerst schwer zu erklimmende Gipfel mit seinen über 1000 Meter hohen senkrechten Wänden nicht mehr losgelassen.

Gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Alexander gilt Thomas in der Kletterszene als eine der erfolgsreichsten Seilschaften weltweit - die beiden sind als Huberbuam zur Messlatte einer ganzen Bergsteigergeneration geworden.

Eintritt: Erwachsene 15 Euro / Jugendliche 10 Euro, DAV-Mitglieder: 12 Euro / 8 Euro.

Weitere Infos unter www.dav-eifel.de.

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Monique Heimann [mh], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Diana Peßler [dp]
Redaktionsschluss für die November-Ausgabe: 20.11.2017
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 25.859 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

AlpinVisionen
Herbert Raffalt
Herbert Raffalt
Alpe-Adria-Trail
24. November
Helga Hengge
Helga Hengge
Abenteuer Seven Summits
12. Januar
André Schumacher
André Schumacher
Kanaren zu Fuß
16. Februar
Helmut Schulze
Helmut Schulze
Elbsandsteingebirge
16. März