Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 12/2017


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 198. Ausgabe / 19. Jahrgang
Köln, 15.12.2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen der letzten Ausgabe dieses Jahres!

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  AlpinVisionen: Abenteuer Seven Summits
[ 02 ]  Gesucht: Ehrenamtliche Trainer/innen
[ 03 ]  Stolpersteine
[ 04 ]  DAV-Nepal-Hilfsprojekt im Langtang-Tal
[ 05 ]  Mitgliedsausweise 2018
[ 06 ]  Tipps für die Anreise zum Kölner Haus
[ 07 ]  Ergebnisse der Hauptversammlung des DAV
[ 08 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
[ 09 ]  Weihnachtsaktion bei Edelweiß-Strom
[ 10 ]  Grenzgang: Die Anden mit Heiko Beyer
[ 11 ]  Peter Habeler: Das Ziel ist der Gipfel
[ 12 ]  Geologische Entdeckertouren im Siebengebirge
[ 13 ]  Frohe Weihnachten

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinVisionen: Abenteuer Seven SummitsLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
 
Am 12. Januar geht es zu den höchsten Bergen der sieben Kontinente: Helga Hengge zeigt uns, was es bedeutet, sich ins Abenteuer Seven Summits zu stürzen.


Helga Hengge hat als erste deutsche Frau die Seven Summits bestiegen. Dabei hat sie Herausforderungen am Berg erlebt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. In ihrem Vortrag nimmt sie uns mit auf sieben spannende Expeditionen zu den höchsten Gipfeln der Kontinente - von der tiefen Stille der Antarktis in die Steinzeit nach Papua, durch Regenwälder, steile Nordwände und gewaltige Schneestürme, bis hinauf in die luftigen Höhen steiler Gipfelgrate.


Kilimandscharo - der "Feuerberg mit Eiskappe" in Afrika.
Elbrus - die "Krone" Europas im Kaukasus.
Cerro Aconcagua - der "Steinerne Wächter" der Anden.
Mount Vinson - der "Kälteste" in der Gletscherwildnis der Antarktis.
Carstensz-Pyramide - der "Kirchturm von Papua" in Ozeanien.
Denali - der "Hohe" in Alaska.
Mount Everest - die "Muttergöttin der Erde" im Himalaya.

Begleitet von spektakulären Bildern erzählt Helga Hengge vom Abenteuer der Seven Summits - von der Begeisterung für große Ziele, dem Aufstieg in Etappen, dem Umgang mit Rückschlägen, von der Stärke eines Teams und dem Vertrauen auf die innere Kraft. Der Höhepunkt des Vortrags ist der Aufstieg zum Gipfel des Mount Everests und die Erfüllung eines großen Traums. Der Moment, in dem nur noch der Himmel höher ist.

    
 
Helga Hengge ist eine deutsche Journalistin und Rekordbergsteigerin. Sie startete ihre Karriere 1987 bei der Zeitschrift VOGUE als Moderedakteurin. 1991 zog die Münchnerin nach New York, arbeitete als freie Moderedakteurin und studierte Marketing, Philosophie und Film an der New York University.

1996 entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Freeclimbing und erklomm in kurzer Folge viele Gipfel auf ihrem Weg zur Extrembergsteigerin.

Helga Hengge ist Autorin zahlreicher Publikationen - unter anderem der Bücher: "Nur der Himmel ist höher" und "Abenteuer Seven Summits".

Verlosung: In der Pause werden Preise von McTREK Outdoor Sports, HypoxiaMed und Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.

Die AlpinVisionen werden von unserem Premiumpartner McTREK Outdoor Sports präsentiert und finden jeweils um 20:00 Uhr im Barbara-von-Sell-Kolleg in Köln-Nippes statt (Einlass in den Saal ab 19:30 Uhr, Catering ab 19 Uhr und in der Pause).

Die Eintrittskarten (9 Euro, Mitglieder 6 Euro) dazu gibt es im Online-Vorverkauf auf unserer Webseite, bei Grenzgang und jeweils an der Abendkasse (ab 19:00 Uhr).

    
 
Wir empfehlen Ihnen dringend, den Vorverkauf zu nutzen, da in der letzten Saison einige Vorträge ausverkauft waren.

Zu den AlpinVisionen wurde wieder ein eigener Flyer erstellt, den Sie als PDF-Datei herunterladen können.


AlpinVisionen 2017/2018:
16.02.2018 Kanaren zu Fuß - mit André Schumacher
16.03.2018 Elbsandsteingebirge - mit Helmut Schulze
13.04.2018 Klima - jetzt wandel' ich es selbst - mit Andreas Sanders

[kk]

[ 02 ]  Gesucht: Ehrenamtliche Trainer/innenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die Nachfrage nach den regelmäßig stattfindenden Klettertrainingsangeboten im Kinder- und Jugendbereich ist so groß, dass wir diese mit den vorhandenen ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainern nicht mehr bewältigen können.

Daher suchen wir dringend Verstärkung für unser Team für die folgenden Trainingsangebote:

- KletterKidz DAV Fördertraining montags und mittwochs in Frechen,

- Klettertraining am Donnerstag in Dellbrück und im Stuntwerk.

Für beide Trainingsangebote werden Trainingshelfer/innen oder Trainer/innen mit Kletterkönnen ab 6./7. Grad im Vorstieg gesucht.

    
 
Sie müssen dafür keinesfalls besonders schwer klettern können. Erfahrung im Klettern, ein gutes Auge und Einfühlungsvermögen sind viel wichtiger.

Wir bieten ein motiviertes und offenes Team an Trainerinnen und Trainern, viele lernwillige Kids, Jugendliche und junge Erwachsene sowie finanzielle Unterstützung bei Fort- und Ausbildungsangeboten (Ausbildung zum/r Trainer/in). Fahrkosten und Auslagen werden erstattet.

Peter Plück und Jochen Prox freuen sich auf Ihre E-Mail.

[kk]

[ 03 ]  StolpersteineLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 23. November war es endlich soweit. Die ersten Stolpersteine für ehemalige jüdische Mitglieder wurden von Gunter Demnig auf Wunsch des Kölner Alpenvereins verlegt:

Je einer für Dr. Moritz Bing und seine beiden Töchter am Oberländer Ufer 208 in Köln.

Dr. Moritz Bing war das letzte Mitglied jüdischen Glaubens, das durch den sogenannten Arierparagraphen aus dem Verein gedrängt wurde. Dabei war Dr. Bing ein langjährig aktives und angesehenes Mitglied gewesen. Er gehörte u.a. zu den Darlehensgebern für den Bau des Kölner Hauses auf Komperdell (eröffnet 1929).

Ebenso hatte er sich zusammen mit seinem Freund und Anwaltskollegen Ludwig Cahen öffentlich gegen Bestrebungen gewehrt, jüdische Bewerber auf eine Mitgliedschaft abzulehnen. Bing war bis 1. August 1937 Mitglied und floh 1938, nach dem er in der Arbeitsanstalt Brauweiler und im KZ Dachau in "Schutzhaft" genommen worden war, mit seiner Familie in die Schweiz.


Weitere Informationen zu Dr. Moritz Bing finden Sie in der Ausarbeitung zum Thema Antisemitismus.

[kk]

[ 04 ]  DAV-Nepal-Hilfsprojekt im Langtang-TalLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang

Das Langtang-Tal in Nepal wurde im April 2015 heftig vom Erdbeben getroffen. Jetzt gibt es gute Nachrichten: Eine Brücke wurde installiert, Gabionen gegen Hochwasser errichtet und Wegabschnitte fachmännisch saniert. Ermöglicht haben das alle DAV-Mitglieder, die seit dem Erdbeben im April 2015 bis heute über 130.000 Euro für das Projekt gespendet haben!

Die Mitglieder des Kölner Alpenvereins haben seit 2015 mit Spenden von mehr als 14.000 Euro zum DAV-Nepal-Hilfsprojekt beigetragen.


Danyabad - Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender!


Es gibt aber noch viel zu tun und deswegen sind weitere Spenden hoch willkommen, beispielsweise für den Hochwasserschutz bei Pahiro.

Bitte spenden Sie an:

Kontoinhaber: DAV-Sektion Rheinland-Köln e.V.
IBAN: DE40370601930030303075
Pax Bank (BIC: GENODED1PAX)
Verwendungszweck: Nepalhilfe.

Bitte geben Sie für die Spendenbescheinigung Ihre Mitgliedsnummer oder Adresse im Verwendungszweck mit an.

Der Kölner Alpenverein ist als gemeinnützig anerkannt. Alle eingehenden Spenden kommen zu 100 Prozent dem DAV-Nepal-Hilfsprojekt zugute.

[kk]

[ 05 ]  Mitgliedsausweise 2018Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Zum Jahresanfang werden wieder die neuen DAV-Mitgliedsausweise versendet. Je nach Zahlungsart des Mitgliedsbeitrags unterscheidet sich der Ablauf der Versendung:


    
 
Der Normalfall: Lastschriftverfahren

Wenn Sie - wie 98 Prozent unserer Mitglieder - am Lastschriftverfahren teilnehmen, senden wir Ihnen Ihren Mitgliedsausweis für 2018 automatisch bis Ende Februar zu. So lange ist Ihr Mitgliedsausweis aus 2017 auch noch gültig.

Ihr Beitrag für 2018 wurde als SEPA-Lastschrift bereits Anfang Dezember eingezogen.

Eine dringende Bitte: Sollte uns bei der Abbuchung Ihres Beitrags ein Fehler unterlaufen, dann widersprechen Sie der Abbuchung bitte nicht, sondern machen Sie uns eine Mitteilung über den Mitglieder-Service. Wir sorgen dann umgehend für die Korrektur. Sie helfen uns dadurch die Stornogebühren zu sparen, die nicht unerheblich sind.


Wenn Sie nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen

Wenn Sie uns Ihren Beitrag überweisen, erhalten Sie Ihren Mitgliedsausweis für 2018 erst nach Eingang des Jahresbeitrags zugesandt.

Bitte verwenden Sie folgende Bankverbindung: IBAN DE37370601930030303032 bei der Pax Bank, BIC GENODED1PAX.

Wie in den letzten Jahren üblich, werden keine Beitragsrechnungen oder Überweisungsvordrucke versendet. Bitte entnehmen Sie die Höhe Ihres Beitrags unserer Webseite. Ihre Kategorienummer finden Sie auf Ihrem Mitgliedsausweis für 2017.

Da die Verbuchung des Beitrags, die Kuvertierung und der Versand händisch erfolgen, bitten wir um Verständnis, falls es zu Verzögerungen kommen sollte. Bitte überweisen Sie den Beitrag satzungsgemäß bis 31. Januar.

[kk]

[ 06 ]  Tipps für die Anreise zum Kölner HausLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Unser Mitglied Frieder Bechtel hat für Sie einige Tipps für eine ökologische Anreise mit dem Zug zum Kölner Haus recherchiert:

Spätaufsteher, die ohne Auto zum Kölner Haus reisen möchten, haben es schwer. Wer die letzte Seilbahn (Winter: 16:20 Uhr, Sommer: 17:00) erwischen möchte, muss gemäß Winterfahrplan um 4:22 Uhr in Köln starten und darf fünfmal umsteigen. Angenehmere Reisezeiten ergeben sich mit einer Zwischenübernachtung in Serfaus oder an anderer Stelle der Reise, zum Beispiel im Karwendel.

Viel interessanter sind drei Nachtzugverbindungen aus unserer Region nach Tirol. Die Züge bieten verschiedene Komfortklassen, von Sitzwagen über Liegewagen bis zum Schlafwageneinzelabteil mit Dusche und WC.

Der Nightjet der ÖBB fährt täglich abends nach 20 Uhr ab Düsseldorf, Köln und Bonn, Ankunft in Serfaus ist 12 Uhr am Folgetag. Umsteigen in Innsbruck und Landeck. Nach den günstigsten Tickets sucht man am besten mehrere Monate im Voraus auf den Webseiten von ÖBB und Deutscher Bahn.

    
 
An Winterwochenenden bietet der private Schnee-Express von Müller Touristik eine Alternative: Freitags verlässt er das Rheinland (Duisburg, Düsseldorf, Köln, Bonn) nach 22:00 Uhr. Nach einmal Umsteigen in Landeck ist man am nächsten Morgen gegen 11 Uhr in Serfaus. Samstags abends fährt der Zug in Gegenrichtung. Somit ergeben sich acht fast volle Skitage. Der Zug steuert mit Kurswagen neben Serfaus auch viele weitere Wintersportgebiete in Österreich an. Infos und Buchung unter schnee-express.com oder im Reisebüro.

Wer ein wenig niederländisch versteht, kann sich an dem Charterzug Alpenexpress des niederländischen Reisebüros Treinreiswinkel versuchen. Der Zug hält nicht in Deutschland, aber der letzte Einsteigebahnhof Venlo ist für viele Rheinländer gut zu erreichen. Auch dieser Zug fährt nur an Winterwochenenden. Freitags Venlo ab ca. 20:30 Uhr, direkte Fahrt nach Landeck. Ankunft am Samstag in Serfaus 11 Uhr. Samstags abends geht es wieder zurück. Auch dieser Zug steuert weitere österreichische Alpenziele an. Info und Buchung nur auf Niederländisch unter treinreiswinkel.nl.

[kk]

[ 07 ]  Ergebnisse der Hauptversammlung des DAVLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 10. und 11. November haben sich rund 600 Delegierte aus 356 DAV-Sektionen zur diesjährigen Hauptversammlung in Siegen getroffen und wichtige Beschlüsse gefasst.

Die neuen Förderrichtlinien für Hütten und Wege wurden verabschiedet. Außeralpine Hütten können jetzt stärker von den neuen Förderrichtlinien profitieren. Wegebaumaßnahmen bis 7.500 Euro pro Arbeitsgebiet pro Jahr können zum Jahresende ohne vorherigen Antrag gegen Vorlage der Rechnungen und Leistungsnachweise im Nachhinein bewilligt werden.

Die neue Mustersektionsjugendordnung wurde verabschiedet. Sie führt mit der Jugendvollversammlung zu mehr Basisdemokratie in der Sektionsjugend: Alle Sektionsmitglieder bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres entscheiden einmal jährlich über die Ziele der Jugendarbeit und wählen ihre Jugendvertretung.

    
 
Digitalisierungsoffensive für den DAV: Die Arbeitsgruppe alpenverein.digital soll ein Konzept für den Aufbau einer gemeinsamen digitalen Plattform für die wichtigsten Geschäftsprozesse - wie Mitgliederverwaltung, Kursorganisation, Ausrüstungsverleih etc. - und ein modulares System für Sektions-Webseiten erarbeiten. Die Hauptversammlung 2018 soll dann über die Finanzierung der Digitalisierungsoffensive und deren Umsetzung beschließen.

Die Ablehnung einer Zusammenarbeit mit Automobilherstellern in Werbe- und Kommunikationsmitteln des Deutschen Alpenvereins wurde auf der Ebene des Bundesverbands mit knapper Mehrheit beschlossen. Die Erweiterung dieser Ablehnung auf den gesamten DAV - also auch auf die Sektionen - die der Verbandsrat eingebracht hatte, konnte keine Mehrheit finden.

    
 
Änderung des Modus der Hauptversammlung: Der Vorschlag, die Hauptversammlung des DAV nur noch alle zwei Jahre in der bisher üblichen Form über zwei Tage und dazwischen nur noch eine eintägige Arbeitstagungen an einem immer gleichen Ort zu veranstalten, wurde mehrheitlich abgelehnt. Den Delegierten war es offenbar wichtiger, den jährlichen Meinungsaustausch und die Anerkennung der Arbeit der vielen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter des DAV unverändert zu belassen, als eine Einsparung von ca. 70.000 Euro alle zwei Jahre zu ermöglichen.

Als Antwort auf die Abstimmung des Bayerischen Landtags über die Änderung des Alpenplans hat die Hauptversammlung eine Resolution verfasst und einstimmig beschlossen:

"Der Deutsche Alpenverein protestiert gegen den Beschluss des Bayerischen Landtages vom 09.11.2017 zur Änderung des Alpenplans. Dieser schwächt den seit über 45 Jahren bewährten Alpenplan und schafft einen Präzedenzfall für weitere Erschließungsprojekte. Kurzfristige wirtschaftliche Interessen werden damit über den notwendigen nachhaltigen Schutz der Natur gestellt. Der Deutsche Alpenverein stellt die Rechtmäßigkeit dieser Entscheidung in Frage und wird für die Erhaltung des Alpenplans kämpfen."

    
 
Im Rahmen der Ehrungen erhielt unser 1. Vorsitzender Kalle Kubatschka den DAV-Preis Ehrenamt als Auszeichnung für sein außergewöhnliches Engagement bei der Aufarbeitung der NS-Geschichte des Kölner Alpenverein.

Neben der Geschichte der Sektion in dieser Zeit, beleuchtet die Ausarbeitung, die vom Historiker Dr. André Postert und dem Sektionsarchivar Reinhold Kruse verfasst wurde, vor allem das Leben der ausgegrenzten Mitglieder jüdischen Glaubens.

So ein Projekt ist auf Sektionsebene bislang einmalig. Die 32 Seiten starke Publikation zum Thema Antisemitismus ist 2016 erschienen und wurde im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Vorstand gratuliert Kalle Kubatschka dazu herzlich!


Weitere Infos zur Hauptversammlung finden Sie auf alpenverein.de.

[ak]

[ 08 ]  Neues vom Deutschen AlpenvereinLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Weihnachten umweltfreundlich: Weihnachten ist das Fest der Liebe - aber leider auch des Mülls. Damit man nicht nur den Liebsten, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tut, gibt der DAV ein paar Tipps für eine ökologisch verträgliche Weihnachtszeit.

Was man vom Weihnachtsbaum, über Weihnachtsschmuck, Geschenke und deren Verpackung bis hin zum Weihnachtsessen alles bedenken sollte, ist auf dieser Seite für Sie zusammengefasst.


    
 
Europäischer Bergsport-Dachverband EUMA: Am 25. November 2017 haben 23 Bergsportverbände aus ebenso vielen Ländern die European Union of Mountaineering Associations (EUMA) gegründet. Die Gründungsversammlung fand im Alpinen Museum des Deutschen Alpenvereins auf der Praterinsel in München statt. "Heute ist ein bedeutender Tag für den europäischen Bergsport", sagte der frisch gebackene Präsident der EUMA Roland Stierle. Der neue Verband sieht die Themen Sicherheit, Infrastruktur und Naturschutz als seine zentralen Aufgabengebiete.


    
 
Bergwetter mit Niederschlag und Schneefall: Wo schneit es am meisten? An welcher Gebirgskette macht die Regenfront halt? Besser östliche oder westliche Ziele in den Alpen ansteuern? Das Bergwetter auf alpenverein.de bietet nun einen neuen Service für die Tourenplanung: Mit grafischen Layern für Niederschlag und Schneefall erhalten Bergsportlerinnen und Bergsportler eine schnellere Übersicht über das Wettergeschehen. Das Bergwetter gehört zu den beliebtesten Services auf der Website des Deutschen Alpenvereins.

Neben Prognosen für die West- und Ostalpen bietet es auch Vorhersagen für einzelne Regionen und ausgewählte Orte, Gipfel und Täler.

[kk]

[ 09 ]  Weihnachtsaktion bei Edelweiß-StromLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Für alle, die sich für 2018 vorgenommen haben, aktiv bei der Energiewende mitzumachen, bietet Edelweiß-Strom eine Weihnachtsaktion:

Wer bis zum 31.12.2017 wechselt, erhält zusätzlich einen Monat Ökostrom kostenlos!

Edelweiß-Strom ist das spezielle Angebot von LichtBlick und DAV für alle DAV-Mitglieder. Wer zu Edelweiß-Strom wechselt erhält nicht nur 100 Prozent Ökostrom aus Deutschland, sondern auch eine Edelstahltrinkflasche von klean kanteen. Darüber hinaus fördert LichtBlick die DAV-Klimaschutzprojekte und die eigene Sektion (bitte Sektionsnummer 222 angeben).

Schon seit 1998 arbeitet LichtBlick mit Herzblut für die Energiewende und ist heute Deutschlands größter unabhängiger Ökostromanbieter für echten Ökostrom und Ökogas. Mittlerweile versorgt LichtBlick mehr als eine Million Menschen.

Der Kölner Alpenverein betreibt seine Geschäftsstelle, den Jugendraum und die Kölner Eifelhütte mit Edelweiß-Strom.

[kk]

[ 10 ]  Grenzgang: Die Anden mit Heiko BeyerLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Sie gelten als das Rückgrat des südamerikanischen Subkontinents und gleichzeitig als eines der mächtigsten Gebirge dieser Erde: Die Anden. Ein eigener Kosmos. Urwüchsig, voller Kontraste und von unvergleichlicher Wildheit! Vergletscherte Berge ragen in den tiefblauen Himmel, Nebelschwaden durchziehen den Bergregenwald. Unter ihrem dichten Grün verbergen sich die mystischen Stätten der Inka - stumme, steinerne Zeugen einer vergangenen Zeit. Südamerikaexperte Heiko Beyer hat diese Welt immer wieder besucht.

In seiner neuen Reise-Reportage vergleicht er die unterschiedlichen Landschaften, Berge, Natur und Bevölkerung. Er schläft in den Hütten der Kogi in Kolumbien, lernt die Aymara kennen, die im bolivianischen Altiplano Quinoa-Getreide anbauen, begleitet die peruanischen Quechua auf den Inkapfaden und folgt dem Weg der Gauchos in den tiefen Süden. Ein spektakuläres Kopf-Kino durch Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Argentinien und Chile!

Die Anden - Von Venezuela nach Kap Hoorn
14.01.2018 Aachen, Cineplex, 11:30 Uhr
14.01.2018 Düsseldorf, Savoy Theater, 18:00 Uhr
16.01.2018 Bochum, Bahnhof Langendreer, 19:00 Uhr
19.01.2018 Mönchengladbach, Haus Erholung, 19:00 Uhr
21.01.2018 Köln, Gloria Theater, 14:00 Uhr

DAV-Mitglieder erhalten für die Reisereportagen eine Ermäßigung von 2 Euro.


Weitere Veranstaltungen:
Klaus Echle: Wildnis vor der Haustür - Fuchs, Wildkatze und Co.
07.01.2018 Köln, Cinedom, 11:30 Uhr

Ralf Gantzhorn: Patagonien & Feuerland - Das schönste Ende der Welt
14.01.2018 Düsseldorf, Savoy Theater, 14:00 Uhr
21.01.2018 Köln, Gloria Theater, 19:00 Uhr

[kk]

[ 11 ]  Peter Habeler: Das Ziel ist der GipfelLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Einer der Großen - Peter Habeler - feiert seinen 75. Geburtstag. Aus diesem Anlass wurde sein beim Tyrolia-Verlag erschienenes Buch Das Ziel ist der Gipfel neu aufgelegt und um einen Beitrag erweitert. Im Wechsel erzählt Habeler selbst und im Gespräch mit der Alpinautorin Karin Steinbach von seinen Erfolgen bei Zweitbegehungen schwerer Kletterrouten, bei eigenen Erstbegehungen unter anderem im heimischen Zillertal und den Besteigungen von Achttausendern wie dem Nanga Parbat, Cho Oyu und Kangchendzönga.

Allen voran natürlich die gemeinsam mit Reinhold Messner geglückte Erstbesteigung des Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff im Jahr 1978, durch die Habeler unter anderem weltbekannt wurde. Mit diesen nahen, humorvollen und ehrlichen Beschreibungen wird man auf sympathische Weise mitgenommen auf die Gipfel der Welt aber auch der heimischen Alpen. Erhält Einblicke in die Jugendzeit von Habeler, in dessen Gründe fürs Bergsteigen und bekommt ganz nebenbei noch über ein halbes Jahrhundert Alpin- und Bergsteigergeschichte vermittelt.

Habeler schafft es über verschiedene Generationen hinweg einen Bogen zu spannen und trägt dabei den "Geist des Alpinismus" auch in die heutige Zeit mit den gegenwärtigen Veränderungen im Bergsport. Bei der zu spürenden Begeisterung für das Bergsteigen und Klettern ist es fast unmöglich sich nicht dazu inspirieren zu lassen ein paar neue Touren, vielleicht ja sogar Klassiker aus dem Wilden Kaiser oder dem Zillertal, auf seine eigene Tourenliste zu schreiben. Ganz unabhängig vom eigenen Alter. Denn dass es möglich ist auch noch mit fast 75 Jahren leistungsstark am Berg unterwegs zu sein, das hat Habeler mit seiner erneuten Begehung der Eiger-Nordwand gemeinsam mit David Lama im Frühjahr 2017 deutlich bewiesen.

Karin Steinbach, Peter Habeler: Das Ziel ist der Gipfel, Tyrolia-Verlag, 24,90 Euro.

[hb]

[ 12 ]  Geologische Entdeckertouren im SiebengebirgeLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am Anfang war die Hölle. Gewaltige Vulkanausbrüche schufen vor 25 Millionen Jahren das Siebengebirge. Im Laufe der Erdgeschichte formte die Natur die Landschaft, die heute den Inbegriff der Rheinromantik darstellt.

Der Wanderführer von unseren Mitglied Sven von Loga zeigt Ihnen die interessantesten geologischen Stellen im Siebengebirge, führt Sie auf oft abgelegenen Wegen zu ehemaligen Vulkanen, zu Lokalitäten, von denen Sie zuvor nichts erahnten, aber auch zu den geologischen Highlights der Region. Aber er zeigt Ihnen auch die Ruinen mittelalterlicher Burgen, Spuren alten Bergbaus und idyllisch gelegene Einkehrhäuser. Sie verweilen auf Höhen mit gewaltigen Panoramen, in wildromantischen Tälern, in historischen Klöstern und heute noch erquicklichen Weinkellern.

Ein Wanderführer, der Ihnen Lust macht, auf Entdeckungsreise zu gehen: Erkunden Sie mit dem Autor auf 13 Wanderungen das Naturschutzgebiet Siebengebirge, seine vulkanische Entstehungsgeschichte, seine versteckten Wege und faszinierenden Aussichten.

Sven von Loga: Siebengebirge, mit GPS-Daten, Gaasterland-Verlag, 12,90 Euro.

[kk]

[ 13 ]  Frohe WeihnachtenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 

Der Kölner Alpenverein und die

Redaktion der ALPINEWS bedanken

sich bei allen Leserinnen und Lesern

für ihre Treue!

Wir wünschen allen Mitgliedern

und Freunden besinnliche

Feiertage und einen

guten Rutsch ins neue Jahr!


Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Hanna Bär [hb], Monique Heimann [mh], Annette Kremser [ak], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Diana Peßler [dp]
Redaktionsschluss für die Januar-Ausgabe: 20.12.2017
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 26.078 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Jubiläum 150 Jahre Deutscher Alpenverein
Kommen Sie zum 12. Kölner AlpinTag am 26.10.2019

Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.