[153] Bayrische Alpen
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS zum Seitenende
 

ALPINEWS 03/2013


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 142. Ausgabe / 15. Jahrgang
Köln, 05.03.2013

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  AlpinVisionen: Leidenschaft 8000
[ 02 ]  Einladung zur Mitgliederversammlung 2013
[ 03 ]  Weitere Ehrenämter zu besetzen
[ 04 ]  Der Kölner Alpenverein stellt sich vor
[ 05 ]  Erstes Treffen der Kölner Handicap-Klettergruppe
[ 06 ]  Neues aus dem Vorstand und dem DAV
[ 07 ]  Neu: Garmin Alpenvereinskarten 2013
[ 08 ]  DAV und Bergwacht Nideggen arbeiten zusammen
[ 09 ]  Neueröffnung: Kletterhalle Dellbrück
[ 10 ]  Grenzgang: Paradies Erde
[ 11 ]  Veranstaltungen bei Globetrotter
[ 12 ]  Nepaltag im Rautenstrauch-Joest-Museum
[ 13 ]  Neue Skitourenführer
[ 14 ]  Eifel-Expeditionen 2013
[ 15 ]  Veranstaltungstermine

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden - Mitglieder-Vorteile -
Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren, Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinVisionen: Leidenschaft 8000Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Zum krönenden Abschluss der erfolgreichen Vortragssaison 2012/2013 kommt am 10. März das bekannte Bergsteigerpaar Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits nicht wie gewohnt nach Köln, sondern eigens für diesen Vortrag, in das Forum Leverkusen.

Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits berichten von den beiden höchsten Bergen der Erde, dem Mount Everest und dem K2. Es geht aber nicht nur zum Höhenbergsteigen in die nepalisch-tibetischen und chinesisch-pakistanischen Grenzgebiete. Der Vortrag führt uns auch nach Papua Neuguinea zu einer exotischen Besteigung der Carstensz Pyramide und nach Thailand zum Sportklettern. Neben den erfolgreichen Besteigungen berichten die beiden aber auch von Rückschlägen und gegensätzlichen Entscheidungen in schwierigsten Situationen. Die Zuschauer erwartet eine fesselnde Show, die mit grandiosen Bildern und spektakulären Videosequenzen in die Welt der höchsten Berge aus Fels, Schnee und Eis führt.

    
 
Gerlinde Kaltenbrunner, Profibergsteigerin aus Passion und Ralf Dujmovits, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer, sind verheiratet, leben gemeinsam im Schwarzwald und sind - wann immer es die Zeit zulässt - beim Sportklettern, in den Alpen oder beim Expeditionsbergsteigen.

Gerlinde Kaltenbrunner arbeitete als diplomierte Krankenschwester bis sie sich nach einer Zwischenstation im Sportbekleidungsvertrieb zur unsicheren Karriere als Berufsbergsteigerin entschied. Als erste Bergsteigerin bestieg sie alle vierzehn 8.000er-Gipfel ohne Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff und ist eine der erfolgreichsten Höhenbergsteigerinnen weltweit.

    
 
Ralf Dujmovits war zwischen Schule und Medizin-Studium ein Jahr auf Weltreise, bestieg später als Bergführer mit Kunden die höchsten Berge auf allen sieben Kontinenten und stand als erster Deutscher auf allen 8.000er-Gipfeln. In der Öffentlichkeit wurde er durch die 33-stündige Live-Übertragung einer Durchsteigung der Eiger-Nordwand bekannt. Er zählt mit fast 50 Expeditionen zu den erfahrensten Höhenbergsteigern und Bergführern.

Dieser Vortrag findet in Zusammenarbeit mit Globetrotter Ausrüstung Köln statt und gehört zur Globetrotter-Highlight-Serie der AlpinVisionen. Mehr Infos zum Vortrag finden Sie auf unserer Webseite.

Verlosung: In der Pause werden mehrere Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.

Der Vortrag ist bereits ausverkauft - auch an der Abendkasse wird es keine Karten mehr geben!

SONDERAKTION

Mitglied werden ohne Aufnahmegebühr

Wenn Sie beabsichtigen, in den Kölner Alpenverein einzutreten, dann tun Sie dies am besten während der AlpinVision Leidenschaft 8000 - Tiefe überall am 10. März, von 19:00 bis 20:00 Uhr. Nur dort können Sie bis zu 47 Euro sparen!
Informieren Sie sich über die Beiträge und die Vorteile als Mitglied im Deutschen Alpenverein.

[ab]

[ 02 ]  Einladung zur Mitgliederversammlung 2013Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Vorstand lädt alle Mitglieder herzlich zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung am 16. Mai ein. Nehmen Sie sich die Zeit und nutzen Sie die Möglichkeit, sich aktiv in die Sektionsarbeit einzubringen. Es stehen wieder wichtige Entscheidungen an!

Die Einladungsschrift mit der Tagesordnung und weiteren Informationen finden Sie in der aktuellen Ausgabe der gletscherspalten (1/2013) und auf unserer Webseite. Dort sind auch die Wahlvorschläge des Vorstands veröffentlicht.

Die Wahlvorschläge von Mitgliedern sowie die Jahresabschlüsse für Österreich (Kölner Haus, Hexenseehütte) und Deutschland werden wie immer rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung in der Geschäftsstelle ausgehängt.

    
 
Die Mitgliederversammlung findet diesmal wieder im Brunosaal, Klettenberggürtel 65, um 19:30 Uhr statt.

Einlass ist ab 19 Uhr. Bitte bringen Sie Ihren Mitgliedsausweis und die Einladungsschrift mit.

[kk]

[ 03 ]  Weitere Ehrenämter zu besetzenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Kölner Alpenverein, mittlerweile mit über 11.500 Mitgliedern einer der größten Sportvereine in Köln, hat folgende interessante und anspruchsvolle ehrenamtliche Tätigkeiten zu vergeben:


Referent/in für Öffentlichkeitsarbeit
Als Vertreter/in der Öffentlichkeitsarbeit im Vorstand und zur Leitung des Referats.


Beisitzer/in Naturschutz
Als Stellvertreter/in der Referentin für Naturschutz und für die Naturerlebnisgruppe.


Rechnungsprüfer/in
Zur Prüfung der Jahresrechnung und Vorstellung des Prüfungsergebnisses auf der Mitgliederversammlung.


Beauftragte/r für das Ehrenamt
Zur Unterstützung und Fortführung des Ehrenamtsmanagements im Kölner Alpenverein.


Mitarbeiter/in für die Akquise von Anzeigen
Als Mitglied der Redaktion der Sektionszeitschrift gletscherspalten.


Die Ausschreibungen zu den obigen Ehrenämtern im Kölner Alpenverein sowie weiterführende Informationen dazu finden Sie im Bereich Ehrenamtliches Engagement auf unserer Webseite.

    
 
Wenn Sie sich für eines der ausgeschriebenen Ämter interessieren oder Fragen dazu haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem 1. Vorsitzenden, Kalle Kubatschka, auf.

Bringen Sie sich in die Vereinsarbeit ein, setzen Sie Ihr Wissen und Ihr Können bei uns ein. Wir brauchen Sie!

[kk]

[ 04 ]  Der Kölner Alpenverein stellt sich vorLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Zu unserem InfoAbend laden wir alle ein, mehr über den Kölner Alpenverein zu erfahren.

Wie funktioniert er, was gibt es zu entdecken und welche konkreten Angebote gibt es?

Wie kann ich mich als neues Mitglied zurechtfinden?

Bei Snacks und Getränken bietet sich in lockerer Runde die Gelegenheit Fragen zu stellen und Kontakte zu knüpfen.

Da der erste Termin am 19. April schon ausgebucht ist, haben wir einen Zusatztermin ausgeschrieben:

Wann: 26. April um 19:00 Uhr
Wo: in der Geschäftsstelle
Leitung: Axel Vorberg

Die Teilnehmerzahl ist an diesem Abend auf 35 Personen begrenzt. Wir bitten um rechtzeitige, verbindliche Anmeldung.

[kk]

[ 05 ]  Erstes Treffen der Kölner Handicap-KlettergruppeLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 3. Februar fand das erste Treffen der neuen Kölner Handicap-Klettergruppe in der Kletterhalle Canyon Chorweiler statt. Kletterer und Kletterinnen mit den verschiedensten Handicaps trafen sich, um herauszufinden, was mit ihren Beeinträchtigungen möglich ist.

Die meisten von ihnen waren zu ersten Mal in einer Kletterhalle.

Ein ausgewogenes Verhältnis von Kletterern und Helfern, insgesamt rund 20 Teilnehmer/innen, ermöglichte es jedem, so oft zu klettern wie er wollte. Auch das Klettern mit Beikletterern in einer Dreiergruppe war von Erfolg gekrönt. So hatten die Teilnehmer/innen über fast vier Stunden einen irren Spaß und alle konnten ihre bis dahin nicht gekannten Erfolgserlebnisse mit nach Hause nehmen.

    
 
Nach diesem schönen Erfolg wurde beschlossen, sich zukünftig jeden 1. Sonntag im Monat zum Klettern im Canyon zu treffen und aus dieser Aktion eine dauerhafte Klettergruppe entstehen zu lassen. Der nächste Termin ist also der 7. April, um 17:00 Uhr.

Therapeutische Ziele werden mit dem Angebot nicht verfolgt. Es geht viel mehr um Spaß, Sport und Erfolgserlebnisse. Ein therapeutischer Erfolg stellt sich bei regelmäßigem Klettern dann von ganz alleine ein, da das Klettern einer der besten Möglichkeiten zum Training der gesamten Körpermuskulatur, Koordination und Ausdauer sowie des Gleichgewichtes und Körpergefühls ist.

Bei der mittlerweile überaus großen Nachfrage auf Seiten der Betroffenen stellt sich jedoch das Problem, immer ausreichend Helfer/innen zum Sichern und Beiklettern zu organisieren. Deshalb hier noch mal der Aufruf an alle, die mithelfen wollen, sich bei Falko Nettekoven, falko@nettekoven.de, zu melden.

[kk]

[ 06 ]  Neues aus dem Vorstand und dem DAVLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Ab Februar wurden zusätzlich zur Geschäftsstelle in der Clemensstraße 5-7, Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Nachbargebäudes (Clemensstr. 9) angemietet. Die neuen Räumlichkeiten werden zukünftig von der Jugend und der Buchhaltung genutzt.

Der bis jetzt von der Jugend genutzte Raum in der Geschäftsstelle wird als Büro umfunktioniert. Die Sektionsjugend übernimmt die nötige Renovierung der neuen Räume und richtet sich dort den neuen, etwas größeren Jugendraum ein. Dazu gehören auch noch zwei kleine Kellerräume, von denen einer die Geschäftsstelle zusätzlich in Bezug auf den Stauraum für Unterlagen, Belege und Akten entlasten wird.


Ein Ziel des Ehrenamtsmanagements in der Sektion ist es, die Transparenz der Entscheidungen der Sektionsgremien zu verbessern. Ein Baustein, um dies zu erreichen, ist die Beteiligung der in der Sektion ehrenamtlich Aktiven als Gäste bei den Vorstandssitzungen. Zu jeder Sitzung des Vorstands können zwei Gäste eingeladen werden. Interessierte Ehrenamtliche können über ihre Referentin oder ihren Referenten vorgeschlagen werden.


Sicherheitshalber weisen wir nochmals daraufhin, dass das Kölner Haus in der Sommersaison 2013 wegen Modernisierungsarbeiten geschlossen ist. Voraussichtlich ab Beginn der Wintersaison 2013/2014 wird es wieder geöffnet sein.


    
 
Ehrenamtliches Engagement: Wussten Sie, dass im Kölner Alpenverein, wenn man alle Aktiven zusammen zählt, rund 280 Ehrenamtliche tätig sind?

Alle Tourenleiter/innen, Ausbilder/innen, Gruppenleiter/innen, Beisitzer/innen im Gesamtvorstand, Referatsmitarbeiter/innen, Rechnungsprüfer und die Mitglieder des Vorstands sowie aller anderen Gremien und Arbeitsgruppen engagieren sich unentgeltlich und in ihrer Freizeit.

Die Ehrenämter werden zum großen Teil neben dem Beruf ausgeübt - und alle machen einen super Job!

Dies ist heutzutage bei weitem nicht selbstverständlich und vor allem eine ganz beachtliche Leistung. Ohne unsere ehrenamtlich Aktiven könnten wir unseren Mitgliedern kein so großes Angebot an Touren und Kursen anbieten und auch alle anderen Leistungen der Sektion wären so kaum möglich.

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die sich im Kölner Alpenverein engagieren!

Wenn auch Sie sich engagieren wollen, dann schauen Sie sich doch einfach einmal unsere aktuellen Ausschreibungen an.


    
 
Tests der DAV Sicherheitsforschung haben ergeben, dass viele am Markt befindliche Klettersteigsets erhebliche Mängel aufweisen und bei einem Sturz im Extremfall reißen können.

Anders als bei der Rückrufaktion vor einem halben Jahr, betrifft es diesmal Klettersteigsets mit Reibungsbremse. Eine Liste der betroffenen Sets hat der DAV in Zusammenarbeit mit den Herstellern jetzt erstellt.

[kk]

[ 07 ]  Neu: Garmin Alpenvereinskarten 2013Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der GPS-Geräte-Hersteller Garmin hat im Januar 2013 die original Alpenvereinskarten des Deutschen und des Österreichischen Alpenvereins auf einer microSD-Karte neu herausgegeben. Die microSD-Karte ist in Garmin GPS-Geräten sowie im Tourenplanungsprogramm Garmin Basecamp nutzbar.

Die AV-Karten fallen auf dem PC-Monitor sofort durch ihre optische Schönheit und Anschaulichkeit auf. Es sind Rasterkarten, also die original Papierkarten in gescannter Form. Während GPS-Geräte ansonsten Vektorkarten verwenden, die aus einer Vektorendatenbank berechnet werden und die deutlich weniger detailliert und anschaulich sind, zeigt die AV-Karte einen Anblick, wie man ihn von der guten alten Papierkarte gewohnt ist.

    
 
Auch sind auf dieser Karte alle Alpenvereinswege in den Alpen verzeichnet, es gibt kein Verlaufen mehr, der Cursor im GPS-Gerät zeigt den genauen Standort auf der Karte und den Verlauf des Weges an - da findet man den Weg selbst in der Dämmerung, bei Nebel im Geröllfeld und auf dem Gletscher wie auch bei Schnee. Neben den Wegen sind auch alle anderen Merkmale der AV-Karten wie Hütten, Gipfelkreuze, Bergnamen, Seen, Gletscher, etc. enthalten, die Beschriftungen können ein- und ausgeblendet werden.

Die Rasterkarten sind allerdings nicht routingfähig und so lässt sich darüber keine automatische Routenberechnung durchführen, der PC berechnet ausschließlich die Luftlinie. Allerdings lassen sich Tracks und Routen aus Internetforen herunterladen, in Basecamp anschauen und bearbeiten und dann ins GPS-Gerät einspielen. Auch sind die Rasterkarten nicht uneingeschränkt zoombar, im Gegensatz zu Vektorkarten kommen keine Merkmale hinzu oder verschwinden beim Zoomen, man bleibt also immer bei einer Detailtiefe.

    
 
Die microSD-Karte enthält ein Verzeichnis aller Alpenvereinshütten mit allen wichtigen Daten wie Koordinaten, Lage, Beschreibung, Betten- und Lagerzahl, Anschrift, Telefonnummer und Internetseite, so lässt sich auf der Tour - Handyempfang vorausgesetzt - die Tour neu planen und bei der anvisierten Hütte kann direkt ein Lager reserviert werden.

Zwar sind auf der microSD-Karte nur die Sommerkarten enthalten, aber auch der Skifahrer kann die Karten nutzen, denn es sind die Start- und Zielorte aller Skitouren angezeigt und der Verlauf der Skitouren ist mit einer violetten Linie eingezeichnet.

Fazit: Die Karten sind ideal, um Bergtouren in den Alpen zu Hause am PC vorzubereiten und ebenso gut geeignet, um mit dem GPS-Gerät in den Bergen seinen Weg zu finden. Die Kartendarstellung ermöglicht eine scheinbar dreidimensionale Orientierung in den Bergen.

Garmin Alpenvereinskarten 2013: 70 AV-Karten, 45.000 alpine Points of Interest, Hüttenverzeichnis. Mitgliederpreis im DAV-Shop: 99 Euro (Nichtmitglieder: 129 Euro). Update: 29,95 Euro (jeweils plus Versandkosten).


    
 
GPS-Seminar zu Garmin-Alpenvereinskarten

Am Montag, den 22. April, stellt Sven von Loga zwischen 19 und 21 Uhr in der Geschäftstelle des Kölner Alpenvereins die neuen Garmin-AV-Karten vor und gibt gleichzeitig Tipps zur Tourenplanung für GPS-Geräte auf diesen Karten.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Wir bitten um rechtzeitige, verbindliche Anmeldung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

[sl]

[ 08 ]  DAV und Bergwacht Nideggen arbeiten zusammenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Der Klettergarten Nordeifel ist eines der traditionsreichsten Klettergebiete der deutschen Mittelgebirge. Bereits 1908 wurden in den Buntsandsteinfelsen des Rurtals zwischen Heimbach und Untermaubach bedeutende Erstbegehungen durchgeführt. Durch den zunehmenden Nutzungsdruck in den 1980er und 90er Jahren und die ungehemmte kommerzielle Nutzung dieser ökologisch wertvollen und sensiblen Felslandschaft kam es zu umfangreichen Sperrungen. Nach Inkrafttreten des Landschaftsplans Kreuzau/Nideggen (2005) sind von den im Naturschutzgebiet "Buntsandsteinfelsen im Rurtal" gelegenen Felsen nur noch die Sektoren Effels, Hirtzley und Hinkelsteine I-IV im Rahmen eines Nutzungsvertrags zum Klettern freigegeben.

Die Stadt Nideggen organisiert die Nutzung der Felsen durch den Verkauf von Tickets. Dadurch wird auch die Kontingentierung gewährleistet. Damit die Routen an den zum Klettern freigegebenen Sektoren auch für zukünftige Generationen ihre Sicherheit und ihren traditionellen Charakter nicht verlieren, sorgt seit 2005 die Bergwacht Nideggen im Auftrag der Stadt Nideggen für die Instandhaltung der Bohr- und Umlenkhaken.

    
 
Die Wanderwege und Zustiege in dem steilen Hanggelände unterliegen einer natürlichen Erosion. Seit einigen Jahren wird die Erosion der Hänge durch Besucher(-gruppen) unnötig verstärkt, die ohne Kenntnis der besonderen Empfindlichkeit des Geländes weglos durch die Hangbereiche laufen. Hier ist Aufklärungsarbeit notwendig.

Um die sensible Landschafts- und Felskulisse nachhaltig zu schützen, haben die im Rurtal aktiven DAV-Sektionen zusammen mit der IG Klettern und der Bergwacht, den Arbeitskreis Klettern und Naturschutz Nordeifel (AKN-Nordeifel) reaktiviert. Der AKN-Nordeifel wird sich mit Fachgremien beraten, um geeignete Maßnahmen zur Vermeidung von Erosionsschäden durchzuführen. Weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Gesamtsituation im Klettergarten Nordeifel werden geplant.

    
 
Die Bergwacht verwendet besonders lange, dem aktuellen Sicherheitsstandard für diesen Fels entsprechende DAV-Haken. Bei der Sanierung wird auf den Erstbegehungscharakter der Erschließer geachtet und in der Regel eine 1-zu-1-Sanierung durchgeführt. Aufgrund der speziellen Wandstruktur ist dies jedoch nicht immer und überall möglich. Hier müssen Haken eventuell neu platziert oder ergänzt werden. Diese Fälle werden von der Bergwacht Nideggen mit einer Sanierungskommission von gebietserfahrenen Kletterern des DAV gemeinsam diskutiert. Dadurch wird sichergestellt, dass die Sanierungsstrategie den Anforderungen von Sicherheit, Ökologie und Tradition entspricht.

Alle Kletterer in der Nordeifel sind aufgerufen, Schäden oder Unregelmäßigkeiten an den Bohrhaken oder Umlenkungen direkt der Bergwacht Nideggen mitzuteilen.
Kontakt: Formular unter www.bergwachtnideggen.de oder kontakt@bergwachtnideggen.de

Arbeitskreis Klettern und Naturschutz Nordeifel (AKN-Nordeifel)
Kontakt: Kalle Kubatschka, Sprecher des AKN-Nordeifel.

[kk]

[ 09 ]  Neueröffnung: Kletterhalle DellbrückLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 16. Februar war es endlich soweit: Die neue Kletterhalle im Osten Kölns öffnete erstmals ihre Tore für alle Kletterinnen und Kletterer.

"Gut Ding will Weile haben" - so könnte man den Entstehungsprozess der Kletterhalle Dellbrück umschreiben. Begonnen im Juli 2011, schufen Betreiber Hans Nathan und sein Team über 100 spannende Kletterrouten auf 1.100 Quadratmetern Kletterwandfläche, die jetzt auf die Kletterbegeisterten in Köln und Umgebung warten.

"Wir sind unendlich froh, jetzt eröffnen zu dürfen" so Nathan gegenüber der Presse "der erste Schritt ist getan und ich muss die zahlreichen Interessenten, die sich bei mir gemeldet haben, weil sie auf eine Kletterhalle in der Nähe hoffen, nicht mehr auf einen späteren Zeitpunkt vertrösten."

    
 
Ein vielfältiges Programm erwartet die Sportbegeisterten und die, die es noch werden wollen: Vom Klettern für Generation Ü60 bis hin zum Klettern für die Allerkleinsten sowie für Menschen mit Handicaps reicht die Palette des Angebots. Ein besonderer Schwerpunkt dürfte dabei auf Teambildungsprozessen und dem Bereich Konfliktmanagement liegen, die der ausgebildete Unternehmenstrainer und Diplom-Psychologe, der schon zahlreiche entsprechende Trainings im Outdoorbereich absolviert hat, jetzt auch in seiner Halle durchführen kann.

"Ich freue mich auf jeden, den ich in meiner Kletterhalle begrüßen darf und hoffe, dass die sie auch zu einem Ort der Begegnung wird, wo sich die Kletterveteranen mit den Newcomern im Klettersport austauschen oder Zufallskletterer sich von der Kletterbegeisterung derjenigen anstecken lassen können, die diesen Sport regelmäßig betreiben."

    
 
Die Wandhöhen betragen zwischen 6 und 16 Meter. Die circa 100 Routen werden über 50 Topropeseile und 6 Vorstiegslinien (eigens Seil mitbringen, mind. 40 m) zugänglich. Die Schwierigkeitsgrade variieren zwischen 3 und 9+ (UIAA). Wie in jeder Kletterhalle gibt es Leihausrüstung und ein Bistro, um sich nach kräftezehrenden Klettereien wieder zu stärken.

Kletterhalle Dellbrück, Waltherstraße 49-52 (Leskanpark, Halle 12), 51069 Köln.

Für Mitglieder des Kölner Alpenvereins gibt es ermäßigte 11er-Karten in vier Kategorien: normal, ermäßigt (Studenten, Behinderte, Arbeitslose, KölnPass), Jugendliche (13-17 Jahre) und Kinder (4-12 Jahre). Die Karten können über unsere Online-Bestellung erworben werden.

[kk]

[ 10 ]  Grenzgang: Paradies ErdeLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Geysire schießen in den schwarzblauen Himmel des südamerikanischen Hochlandes und erinnern an die ersten Tage der Schöpfung. Mit Urwald überzogen und türkisblauen Lagunen erscheinen verträumte Südseeatolle, wie der himmlische Garten Eden. Mit Rucksack, Kanu, per Yacht, Geländewagen und auch Helikopter ist Reiner Harscher unterwegs zu den Juwelen dieser Welt. Ja, sie existieren noch: Paradiesische und einzigartige Landschaften mit intakter Natur und Tierwelt. Und mit Menschen, die friedlich in ihren traditionsreichen Kulturen leben.

Seit vielen Jahren dokumentiert Referent Reiner Harscher die Wunder der Erde. Der Fotograf, Filmer und Abenteurer erzählt Geschichten zum Schmunzeln, Wundern und Weinen. Er entführt sein Publikum nach Kleinasien, Indien, Patagonien, in die Antarktis, nach Kanada und Afrika. Eine monumentale Panorama-Schau, die in Schärfe und Brillanz die schönsten Seiten unseres Globus entdeckt.

PARADIES ERDE, Köln, Cinedom, 24. März, 11:30 Uhr.

Weitere Veranstaltungen:
12.03.13 KANADA & ALASKA, Münster, Aula im Schloss, 18:30 Uhr
17.03.13 TÜRKEI, Köln, Rautenstrauch-Joest-Museum, 10:30 Uhr
17.03.13 TRANSARABIA, Köln, Rautenstrauch-Joest-Museum, 15 Uhr
17.03.13 AFGHANISTAN, Köln, Rautenstrauch-Joest-Museum, 18 Uhr
07.04.13 ABENTEUER JAKOBSWEG, Köln, studio dumont, 15 Uhr
14.04.13 DER MEKONG, Aachen, Cineplex, 14 Uhr
14.04.13 SÜDOSTASIEN, Düsseldorf, Savoy-Theater, 15 Uhr
14.04.13 DER MEKONG, Düsseldorf, Savoy-Theater, 19 Uhr
17.04.13 DER MEKONG, Münster, Aula im Schloss, 18:30 Uhr
21.04.13 SÜDOSTASIEN, Köln, Rautenstrauch-Joest-Museum, 10:30 Uhr
21.04.13 BURMA, Köln, Rautenstrauch-Joest-Museum, 15 Uhr
21.04.13 DER MEKONG, Köln, Rautenstrauch-Joest-Museum, 18 Uhr
28.04.13 WILDES DEUTSCHLAND, Köln, Alte Feuerwache, 11 Uhr
28.04.13 DER ABENTEURER, Köln, Alte Feuerwache, 14:30 Uhr
28.04.13 MEIN KENIA, Köln, Alte Feuerwache, 18 Uhr

DAV-Mitglieder erhalten im Vorverkauf eine Ermäßigung von 2 Euro.

[ta]

[ 11 ]  Veranstaltungen bei GlobetrotterLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Viel los bei Globetrotter Ausrüstung in Köln: Alle Veranstaltungen, Vorträge und Events sind im neuen Veranstaltungskalender (März-September) zu finden. Ganz neu ist auch die zugehörige Webseite www.globetrotter-events.de.


Multivisonsvortrag "In Fels und Eis" mit Ines Papert

    
 
Mit atemberaubenden Fotos aus der Eisstadt Harbin, China und einem packenden Vortrag zieht die Ausnahme-Bergsteigerin und Arc'teryx Athletin Ines Papert alle Bergfans in ihren Bann. 90 Minuten dauert die packende "Expedition" in Paperts Welt. Dabei erzählt die Profibergsteigerin in einer grandios bebilderten Multimedia-Show von Gipfelerfolgen und schmerzhaften Niederlagen, tiefen Freundschaften zu Teamkameraden, Entbehrungen und Lebensfreude, von Einsamkeit und Glücksmomenten.

Entstanden sind einzigartige und wunderschöne Bilder, denen das besondere, warme Licht der kurzen Wintertage und die nächtliche Beleuchtung den letzten Schliff verleihen.

Für ganz schnelle (bis 08.03.13): Der Kölner Alpenverein verlost dafür 5x 2 Eintrittskarten! Schreiben Sie einfach eine E-Mail an: gewinnspiel@dav-koeln.de?subject=INES

14.03.13, 20:30 Uhr (Einlass: 20:15 Uhr), VVK 10 Euro, Abendkasse 12 Euro, Olivandenhof.


Vortrag: Abenteuer "Afrika" mit Geert Schroeder

    
 
Mit dem Fahrrad durch Südafrika, Namibia, Botswana, Sambia, Malawi, Tansania und Kenia. Über 10.000 Kilometer hat Geert Schroeder zurückgelegt, auf sechsmonatiger Abenteuerreise durch die unendliche Weite Afrikas, mit beeindruckender Tierwelt, atemberaubender Natur und herzlichen Menschen. Das Ziel: Ein viel beachtetes Hilfsprojekt www.grenzerfahrungen.net.

17.04.13, 20:30 Uhr (Einlass: 20:15 Uhr), VVK 10 Euro, Abendkasse 12 Euro, Olivandenhof.


GlobeTag GPS

Informieren Sie sich bei unseren Experten rund ums Thema Satellitennavigation und Geocaching. Bei freiem Eintritt gibt es viele interessante Vorträge, unter anderem wie Satellitenbilder, Openstreetmaps oder Rasterkarten auf einem Garmin-GPS dargestellt werden. Darüber hinaus GPS-Navigation für Reiseradler, Extreme Caching - sicher hin und wieder zurück - sowie eine Geocaching-Rallye für Groß und Klein.

20.04.13, ab 15:00 Uhr, Eintritt frei, Olivandenhof.

    
 
Globeboot 2013

Das Outdoor-Testival für die ganze Familie. Starten Sie mit der richtigen Ausrüstung und dem richtigen Know-how in den Sommer und testen Sie über 80 Boote und mehr als 100 Zelte, dazu Wasserfilter, Kocher und Messer. Die Hersteller und Kooperationspartner sind an zahlreichen Ständen für Sie da, um Produkte vorzustellen und tolle Outdooraktionen zu bieten. Bauen Sie Ihr eigenes Messer und stellen Sie beim Axtwerfen oder Bogenschießen Ihre Treffsicherheit unter Beweis.

04./05.05.13, 10-18 Uhr, am Heider Bergsee in Brühl.

[ka]

[ 12 ]  Nepaltag im Rautenstrauch-Joest-MuseumLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Nepaltag 2013 der Deutsch-Nepalischen Gesellschaft findet am 27. April nach vielen Jahren wieder in Köln statt. Die Veranstaltung beginnt um 9:00 Uhr im Neubau des Rautenstrauch-Joest-Museums.

Der Tag bietet eine Fülle an aktuellen Informationen für Nepal-Kenner und Nepal-Freunde und solche, die es werden wollen. Informationen über das Land im Himalaya und viele wissenswerte Fachvorträge werden den Teilnehmern geboten. Das Tagungsmotto lautet: Nepal change - change Nepal. Zahlreiche Referenten werden verschiedene Standpunkte beleuchten: Was sich in Nepal derzeit verändert, wo sich Dinge dringend verändern sollten und welche Initiativen es gibt, konkret einen Wandel herbeizuführen. Zudem wird es auch Diskussionen zu den verschiedenen Themen geben.

Neben seiner Exzellenz Suresh Prasad Pradhan, dem Botschafter von Nepal, nehmen auch Wolfgang Hruschka (Referent Südasien im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und Jürgen Stetten (Leiter Referat Asien und Pazifik, Abteilung Internationale Entwicklungszusammenarbeit der Friedrich-Ebert-Stiftung) teil. Weitere Referenten sind u.a. Dr. Karl-Heinz Krämer (Heidelberg), Prof. Dr. Joanna Pfaff-Czarnecka (Bielefeld), Ilonka Rühle (Sparkassenstiftung) sowie Buddhismus-Experte Frank Vermeersch.

Die Themen reichen von der Entwicklungszusammenarbeit, der aktuellen politischen Lage, ein Bericht über den Mount Everest - unveränderliche Schönheit oder drohende Müllhalde, Klimawandel, Gewalt gegen Frauen bis hin zu Mikrofinanzierung und der Rolle des Buddhismus in Nepal. Im Foyer des Museums gibt es zudem einen Bücherstand mit Literatur über Nepal, einen Basar sowie eine Kunstausstellung.

[ka]

[ 13 ]  Neue SkitourenführerLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Ulrich Kössler ist im Tappeiner Verlag kein Unbekannter. Er hat schon Skitourenführer über Südtirol und das Trentino verfasst. Jetzt meldet sich der Bergführer mit zwei neuen Skitourenbüchern zurück. Die besprochenen Gebiete sind diesmal das Dreiländereck Südtirol-Graubünden-Tirol sowie das Wipptal. Die beiden Neuerscheinungen fallen durch ihre Übersichtlichkeit auf. Vor allem die Luftbildaufnahmen mit den rot eingezeichneten Routen vermitteln dem Leser sofort einen Eindruck vom Verlauf und von der Schwierigkeit der Tour. Kein Wunder: Kössler steigt selbst mit in den Helikopter, um dem Fotografen die besten Blickwinkel zu zeigen. Auch sonst punktet der Verfasser mit kurzen und prägnanten Informationen über Gehzeiten, Hangrichtungen, Schwierigkeiten und Lawinengefahr.

Im Führer über das Dreiländereck sind 94 Touren in sieben Gebieten zusammengefasst: in Nauders, Langtaufers, Rojen, Planeil & Matsch, der Sesvennagruppe, dem Münstertal sowie Trafoi/Stilfs/Sulden. Im Wipptal-Führer beschreibt Kössler 88 Touren zwischen Matrei am Brenner und Sterzing.

Ulrich Kössler: Skitouren im Dreiländereck, Tappeiner Verlag, 144 Seiten, 16,90 Euro
Ulrich Kössler: Skitouren im Wipptal, Tappeiner Verlag, 144 Seiten, 16,90 Euro


    
 
"Es gibt keine Region auf der Welt, die mit Aufstiegshilfen in die winterliche Bergwelt derart gut erschlossen ist wie unser Tirol", schreibt der Profi-Snowboarder Flo Orley auf den ersten Seiten von Powderguide Tirol. Da hört man es schon heraus: Das Buch ist für Freerider gemacht, also für jene Skibergsportler, die am liebsten kurze, liftunterstützte Aufstiege mit ausgedehnten Tiefschneeabfahrten verbinden. 50 Touren dieser Art zwischen Arlberg und Kitzbüheler Alpen stellen die Autoren Lorenzo Rieg, Marius Schwager und Lea Hartl vor. Wer sich auf ihre Spuren macht, sollte allerdings die Lawinengefahr richtig einschätzen können. Denn alle aufgeführten Abfahrten sind zumindest streckenweise mehr als 30 Grad steil. Aufstiege und Abfahrten beschreibt das Autorentrio jeweils in wenigen Sätzen.

Kleine Piktogramme vermitteln die wichtigsten Informationen wie Schwierigkeit, Hangsausrichtung, Höhenmeter, maximale Steilheit und beste Jahreszeit. Karten helfen bei der Orientierung, während die Fotos eher Lust auf das eigene Freeridevergnügen machen. Grundzüge der Lawinenkunde und ein paar Ausrüstungstipps finden sich in dem Buch ebenfalls.

Lorenzo Rieg, Marius Schwager, Lea Hartl: Powderguide Tirol, Tyrolia Verlag, 184 Seiten, 19,95 Euro.

[ta]

[ 14 ]  Eifel-Expeditionen 2013Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die Wanderschuhe können wieder geschnürt werden: Der Deutsch-Belgische Naturpark hat jetzt seinen jährlichen Veranstaltungskalender Eifel-Expeditionen vorgestellt.

Zu jedem Jahresende erreichen die Naturparkgeschäftsstelle zahlreiche Anfragen nach dem neuen Veranstaltungskalender im Deutsch-Belgischen Naturpark. Dann arbeitet das Naturpark-Team noch mit Hochdruck an der beliebten Terminübersicht für Angebote in Natur und Landschaft. Schließlich gilt es rund 1.300 Einzelveranstaltungen der zehn Veranstaltungspartner in eine Übersicht zusammenzufassen.

Dabei ist in diesem Jahr die thematische Vielfalt ausgesprochen groß. Von Biberexkursionen im nördlichen Rurtal über Vennwanderungen im westlichen Hohen Venn, über Orchideenexkursionen in der östlichen Kalkeifel bis zu Wanderungen in der Schönecker Schweiz bei Prüm im Süden des Naturparks. Und mittendrin liegt der Nationalpark Eifel, dessen zahlreiche Veranstaltungstermine ebenfalls Teil der Eifel-Expeditionen sind.

Auch der grenzüberschreitende Charakter des Veranstaltungskalenders ist mit den beiden Ländern Deutschland und Belgien und den beiden Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz einmalig unter den 104 deutschen Naturparken.

Die gedruckte Version des Veranstaltungskalenders Eifel-Expeditionen 2013 ist in den Touristinformationen und Naturparkzentren in der Eifel erhältlich oder kann beim Naturpark Nordeifel angefordert werden. Die Termine finden sich auch im Internet unter www.eifel-expeditionen.de.

[mr]

[ 15 ]  VeranstaltungstermineLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 17. März lädt die Wanderregion zum AhrSteig-Erlebnistag ein. Der im November feierlich eröffnete und als Prädikatsweg angelegte AhrSteig bietet hervorragende Wandermöglichkeiten für aktive Naturfreunde.

Entlang der Etappen des AhrSteigs, von Blankenheim zum Freilinger See, von Aremberg über Insul bis nach Altenahr und von Walporzheim über Bad Neuenahr bis nach Sinzig präsentieren sich die angrenzenden Ortschaften und Kommunen als attraktive Tourismusorte und stellen einen bunten Mix ihrer vielfältigen wie unterhaltsamen Freizeitangebote vor.


    
 
Am 18. März um 20 Uhr kommt die Banff Mountain Film Festival World Tour nach Köln, ins Cinenova. Im Rahmen des Globetrotter Outdoor Film Festivals wird am 19. März zusätzlich das Radical-Reels-Programm gezeigt.

Den ausführlichen Bericht finden Sie in den ALPINEWS 02/2013.

Zu beiden Filmprogrammen erhalten DAV-Mitglieder einen Rabatt von 2 Euro pro Veranstaltung (regulär jeweils 12 Euro). Werden beide Programme gebucht, beträgt der Festivalrabatt 6 Euro.


    
 
Die ExtremSportFilmNacht kommt am 22. März nach Köln in die Essigfabrik.

Die 10-Jahres-Jubiläumstour spannt den Bogen vom Thema Bergsport über Mountainbike in der Vertikalen, Snowboarden in unberührter Natur und Freeride Heroes in Aktion bis zu den Themen Wildwasser und Slackline. 120 Minuten aus der internationalen Welt des Extrem-Sports sind garantiert.

DAV-Mitglieder erhalten eine Ermäßigung von 2 Euro (regulär 16 Euro).


    
 
Ab 28. März wird der vom Goethe Institut ausgezeichnete Dokumentarfilm PEAK von Hannes Lang im Filmhaus in Köln gezeigt.

Skifahren - eine der beliebtesten Freizeitsportarten im Winterurlaub: Perfekter Pulverschnee, Sonne, Berge, frische Luft und am Abend feiern beim Après Ski. Der Massentourismus in den Alpen prägt das dortige Landschaftsbild. Doch das Paradies kränkelt: Durch den Klimawandel und die resultierende Schneearmut ist ein massiver Einsatz von Technik notwendig, um eine perfekte Winterlandschaft zu produzieren.

PEAK beobachtet zu unterschiedlichen Jahreszeiten die Bau- und Produktionsprozesse rund um den Ski-Tourismus und offenbart, was den Wintertouristen sonst unter der dichten Kunstschneedecke verborgen bleibt. Er zeigt die Modifikation von Landschaft und die bleibenden Spuren. Gleichzeitig erfährt der Zuschauer von den Protagonisten, wie schwierig das Überleben in den Alpen ist, wenn man sich nicht mehr auf das Wetter verlassen kann.


    
 
Auf dem 1. Kölner GPS-Tag am 14. April im studio dumont gibt es einführende und weiterführende Vorträge, zwei der Referenten, Janina Klug und Sven von Loga sind Mitglieder des Kölner Alpenvereins.

Im Foyer informieren und beraten erfahrene Anwender und Vertreter von einschlägigen Firmen über Tourenplanungssoftware, Tourenportale, über GPS-Geräte und Kartensoftware für GPS-Empfänger und PC. Als Aussteller ist auch der Hersteller Garmin dabei, der für seine GPS-Geräte sowohl die Original Alpenvereinskarten wie auch eine Transalpinkarte anbietet.


    
 
Wie auch schon im letzten Jahr gibt es in 2013 ein Rockcalling für die Salewa Rockshow im Chimpanzodrome. Rockcallings finden in vier Kletterhallen in Deutschland statt - im Chimpanzodrome am 19. April um 18:00 Uhr. Die Gewinner der Rockcallings gehen dann auf Rockshow, an die besten Felswänden der Welt. Über die Rockshows können sich jeweils eine Kletterin und ein Kletterer für das Rockfinal in Bozen qualifizieren. Dort treten sie dann gegen die Konkurrenz aus sechs anderen europäischen Ländern an.


    
 
Am 21. April kommt um 21 Uhr die Reel Rock Filmtour in die Kletterhalle BronxRock in Wesseling. Gezeigt werden die vier besten und aktuellsten internationalen Kletterfilmproduktionen.

In 90 schweißtreibenden Minuten beweisen Stars der Szene, wie Alex Honnold, Conrad Anker oder Chris Sharma, einmal mehr ihre Fingerfertigkeit am Fels.

DAV-Mitglieder 10 Euro, regulär 12 Euro im VVK, an der Abendkasse 14 Euro.

[ok, kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Tobias Aigner [ta], Karsten Althaus [ka], Andreas Borchert [ab], Karl-Heinz Kubatschka [kk] (verantwortlich), Oliver Kühn [ok], Sven von Loga [sl], Ulrike Perniok [up], Monika Rech [mr], Peter Rücker [pr] und Karin Spiegel [ks]
Redaktionsschluss für Ausgabe 04/2013: 20.04.2013
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Auflage: 16.065 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

AlpinVisionen
Herbert Raffalt
Herbert Raffalt
Alpe-Adria-Trail
24. November
Helga Hengge
Helga Hengge
Abenteuer Seven Summits
12. Januar
André Schumacher
André Schumacher
Kanaren zu Fuß
16. Februar
Helmut Schulze
Helmut Schulze
Elbsandsteingebirge
16. März
Kommen Sie zum 10. Kölner AlpinTag am 14.10.2017