[12] Tegelbergsteig ©Gerd Lorenz
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS Gesicherte Verbindung zum Seitenende
 

ALPINEWS 01/2022


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 248. Ausgabe / 24. Jahrgang
Köln, 08.01.2022

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen der ersten Ausgabe des 24. Jahrgangs unseres Newsletters!

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  Ein gutes, neues Jahr 2022!
[ 02 ]  Corona-Update
[ 03 ]  AlpinVisionen: Im Bann des Nordens
[ 04 ]  Klimaschutz im Kölner Alpenverein
[ 05 ]  Gesucht: Beisitzer*in für Ehrenamt
[ 06 ]  Jahresverlosung zu "Mitglieder werben Mitglieder"
[ 07 ]  Mitgliedsausweise 2022
[ 08 ]  Lüneburger Heide - 400. Rother Wanderführer
[ 09 ]  Aus eigener Kraft - Frauenpower
[ 10 ]  Neues aus dem Conrad Stein Verlag
[ 11 ]  Wilder Kaiser
[ 12 ]  Veranstaltungen bei grenzgang

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook - Instagram
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  Ein gutes, neues Jahr 2022!Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang

 
Mit einigen Eindrücken der letzten Wanderungen wünscht der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS allen Mitgliedern und Freuden ein gutes, neues Jahr!

Erfreuen Sie sich an der Schönheit der Natur und tanken Sie draußen neue Energie für die anstehenden Herausforderungen - was immer sie auch sein mögen.

Und vor allem: Bleiben Sie gesund!

 

[ 02 ]  Corona-UpdateLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Seit 28. Dezember gilt für die Sportausübung im Freien 2G und für Sport in Innenräumen 2G+. Damit sind weiterhin Veranstaltungen mit der gebotenen Vorsicht möglich. Informationen zu unseren Corona-Maßnahmen finden Sie unter corona.dav-koeln.de.

    
 
Wir als Bergsportler*innen sind es gewohnt, mit Risiken und Freiheiten für uns und Andere verantwortungsvoll umzugehen. Bezüglich Corona sind wir in der Pflicht, genauso verantwortungsvoll und solidarisch zu handeln und damit unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten.

Der Kölner Alpenverein unterstützt seit Beginn der Pandemie die Maßnahmen und gesetzlichen Regelungen, die zu einer Eindämmung der Pandemie und zur Entlastung des Gesundheitssystems beitragen.

Dies betrifft Hygienemaßnahmen, Abstands- und Kontaktregelungen sowie die Einhaltung der Masken- und Testpflicht ebenso wie die Empfehlung, Impfangebote anzunehmen.

Also: Lassen Sie sich impfen und rechtzeitig boostern, um Ihren Impfschutz aufrecht zu erhalten!


 Impfen ist der einzige Weg aus der Pandemie! 

[kk]

[ 03 ]  AlpinVisionen: Im Bann des NordensLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
 
Am 14. Januar geht es in den hohen Norden: Dann kommt Bernd Römmelt nach Köln, mit seinem Vortrag Im Bann des Nordens - Abenteuern am Polarkreis.

66° 33‘ 55" - der nördliche Polarkreis. Diese magische Linie im hohen Norden ist Sehnsuchtsort vieler Nordlandbegeisterter. Hier beginnt ein raues, wildes und faszinierendes Land, dessen Schönheit aber auch Zerbrechlichkeit oft jenseits unserer Vorstellungskraft liegt.

 
Bernd Römmelt hat sechs Jahre lang immer wieder den Polarkreis erkundet. Er verbrachte Wochen im hohen Norden Alaskas, um dort Moschusochsen und Eisbären zu fotografieren. Er dokumentierte das härteste Hundeschlittenrennen der Welt, das Yukon Quest. Er fuhr auf dem winterlichen Dempster Highway bis ans Eismeer. Er segelte durch den Scoresby Sund in Grönlands wilden Osten. Er erlebt Polarfüchse und Papageientaucher in den geheimnisvollen Westfjorden Islands. Er dokumentierte das Leben der Sami in Schwedisch Lappland und begab sich unter wilde Braunbären in Finnlands fernen Osten.

 
Der Vortrag ist eine Hommage an eine der schönsten, wildesten, faszinierendsten, aber auch meist bedrohten, Regionen der Welt. Kommt mit, auf eine abenteuerliche Reise, entlang des Polarkreises, einmal um die Welt. Geratet in den Bann des Nordens.

    
 
Bernd Römmelt wurde 1968 in München geboren. Der studierte Ethnologe arbeitet seit 2001 als freiberuflicher Fotograf und Reisejournalist. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Alpen sowie die nordischen Regionen Alaska, Kanada, Grönland, Island, Spitzbergen, Lappland und Russland. Mehr als 200 Tage im Jahr verbringt er auf Reisen im In- und Ausland. Er ist berufenes Mitglied der Gesellschaft für Bild und Vortrag (GBV).

2002 und 2003 wurden zwei seiner Bilder von der BBC beim prestigeträchtigsten Naturfotowettbewerb der Welt ausgezeichnet.

Verlosung: In der Pause werden Preise von SportScheck Köln, HypoxiaMed und Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.

Veranstaltungsort: Dieser Vortrag der AlpinVisionen findet wie gewohnt in der Aula des Barbara von Sell Berufskollegs in Köln Nippes statt.

Der Einlass ins Gebäude ist ab 19:00 Uhr möglich, in den Saal können Sie ab 19:30 Uhr. Der Vortrag beginnt um 20:00 Uhr. Wegen der nötigen und zeitraubenden Kontrollen zur Einhaltung des Hygienekonzepts nach CoronaSchVO NRW bitten wir um rechtzeitiges Erscheinen.

EintrittskartenEintrittskarten:

Nur im Online-Verkauf auf unserer Webseite und in der Geschäftsstelle
(11 Euro, Mitglieder 7 Euro, Kinder/Jugendliche 4 Euro).
Der Kartenkauf ist bis 13. Januar, 18 Uhr, möglich.

Wegen Corona gibt es keine Abendkasse!

Corona: Die Teilnahme am Vortrag ist unter Einhaltung der 2G+-Regel (geimpft oder genesen UND getestet; max. 48h PCR oder max. 24h Antigen-Schnelltest) mit Mindestabstand am festen Sitzplatz (freie Platzwahl) möglich. Im Gebäude bis zum Sitzplatz und in Warteschlangen bitte eine medizinische oder FFP2-/(K)N95-Maske tragen. Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.


AlpinVisionen 2021/2022:
11.02.2022 Erlebniswelt Dolomiten - mit Hermann Oberhofer
11.03.2022 Bergfieber - mit Steffen Hoppe

[kk]

[ 04 ]  Klimaschutz im Kölner AlpenvereinLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Der Deutsche Alpenverein hat Ende Oktober 2021 sein Versprechen aus 2019 erfüllt: Zur Hauptversammlung 2021 haben die Sektionen des DAV die Klimaschutzstrategie und das zugehörige Klimaschutzkonzept beschlossen. Nun sind alle Sektionen, Landesverbände und der Bundesverband aufgerufen, den Klimaschutz im "Vereinsalltag" auch umzusetzen.

Das stellt alle im DAV - also neben den ehren- und hauptamtlich Aktiven auch die Mitglieder - vor neue Herausforderungen und macht in manchen Fällen auch ein Umdenken nötig.

    
 
Im erste Schritt gilt es zu ermitteln, welche Treibhausgas-Emissionen durch welche Aktivitäten unseres Vereins verursacht werden. Der Kölner Alpenverein beginnt im Jahr 2022 - wie alle Untergliederungen des DAV - mit der Bilanzierung seiner Aktivitäten. Dazu müssen in allen Bereichen die relevanten Daten ermittelt werden: Stromverbrauch, Heizungsrechnung, Materialeinkauf, Dienstreisen, Müllentsorgung, Touren und Kurse, Veranstaltungen und vieles mehr werden unter die Lupe genommen. Anfang 2023 wird dann das erste Ergebnis feststehen: Wie groß der CO2e-Fussabdruck der Sektion und des gesamten DAV tatsächlich ist.

Die Teilnehmenden unserer Veranstaltungen dürfen sich also nicht wundern, wenn zum Beispiel ein Tourenleiter sie danach fragt, wie sie denn zur Tour oder dem Kurs angereist sind. Für die Mobilitätsemissionen, die vermutlich den allergrößten Anteil ausmachen werden, ist es wichtig zu wissen, ob der Ausgangspunkt der Tour etwa mit Auto, Bus oder Zug erreicht wurde und wie viele Personen in einem Fahrzeug mitgefahren sind. Diese Daten werden anonym gesammelt und daraus die Emissionen über anerkannte Erfahrungswerte (Emissionsfaktoren) berechnet.

Der Kölner Alpenverein ist auch gerade dabei eine Teilzeitstelle für die Datenerhebung und Betreuung der Bilanzierung zu besetzten. Die Ausschreibung dazu wurde in der Ausgabe 12/2021 dieses Newsletters veröffentlich.

    
 
Im Zuge der Einführung des Klimaschutzmanagements in der Sektion wurde die Reisekostenordnung angepasst und die Anreiseregelung zu Bergsportveranstaltungen eingeführt. Basierend auf der seit 2014 bestehenden Handlungsempfehlung wurden für die Anreisemobilität Leitplanken festgelegt, die bei der Ausschreibung und Durchführung von Touren und Kursen zu berücksichtigen sind. So gibt es zum Beispiel ein festgelegtes Mindestverhältnis von Reisedauer zu Anreiseentfernung, die Selbstverpflichtung, keine Kurzstreckenflüge (<1.000 km einfache Entfernung) mehr durchzuführen und Flugreisen immer mehr zu vermeiden.

    
 
Als Orientierung für unsere Mitglieder, wie sich die angebotenen Bergsportveranstaltungen auf das Klima auswirken, wird bei jeder Tour und jedem Kurs ein durchschnittlicher CO2e-Fussabdruck pro Person ausgewiesen, der sich aus der Anreisedistanz, dem gewählten Verkehrsmittel und der Reisedauer errechnet, inklusive Unterkunft und Verpflegung.

Über unterschiedliche Baumsymbole wird die Art der geplanten Anreise visualisiert. So kann man sich schon vor der Anmeldung zum Kurs oder zur Tour ein Bild machen, welche CO2e-Emissionen dabei voraussichtlich entstehen werden. Dies gibt uns eine Entscheidungsgrundlage für das eigene klimabewusste Freizeitverhalten.

Es tut sich also etwas in Sachen Klimaschutz im Kölner Alpenverein. Damit diese Bemühungen auch erfolgreich sein können, ist die Mithilfe aller Beteiligten nötig: Bitte unterstützen Sie uns dabei, damit wir unserer Leidenschaft Bergsport auch in Zukunft verantwortungsvoll nachgehen können.

[kk]

[ 05 ]  Gesucht: Beisitzer*in für EhrenamtLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Kölner Alpenverein stützt sich auf das beeindruckende Engagement seiner über 500 ehrenamtlich Aktiven. Die Wertschätzung und Anerkennung im Ehrenamt sind uns ein wichtiges Anliegen. Zur Unterstützung der Referentin für Ehrenamt hat der Kölner Alpenverein folgende ehrenamtliche Tätigkeit zu vergeben:


Beisitzer*in für Ehrenamt


Deine Aufgaben:
- Pflege von Anerkennung und Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements
- Unterstützung der Referentin für Ehrenamt bei der Suche nach Aktiven
- Mitorganisation des Ehrenamtsfestes und Teilnahme an Veranstaltungen
- ein "offenes Ohr" für die Aktiven der Sektion haben

Anforderungen:
- gute kommunikative und organisatorische Fähigkeiten
- routinierter Umgang mit digitalen Medien und Social Media
- Bereitschaft zur Teilnahme an Sitzungen von Gremien und Arbeitsgruppen
- Interesse, das Thema "Ehrenamt" in der Sektion voranzubringen
- Zeitbedarf ca. 2-4 Stunden pro Woche, je nach anstehenden Aufgaben

Wir bieten dir:
- Kreativität in der Funktion
- die Möglichkeit Spaß und Motivation im Ehrenamt zu verbessern
- Sitz und Stimme im Gesamtvorstand
- die Teilnahme am Seminar "Ehrenamtsmanagement im DAV"

Bitte wenden dich bei Interesse an Monique Heimann.

    
 

Auf der Seite Ehrenämter zu vergeben sind alle aktuellen Ausschreibungen für ehrenamtliche Tätigkeiten in unserer Sektion zu finden.

Bei Interesse oder Fragen wende dich bitte an die jeweiligen Ansprechpersonen.

[kk]

[ 06 ]  Jahresverlosung zu "Mitglieder werben Mitglieder"Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Über die Aktion Mitglieder werben Mitglieder wurden im letzten Jahr 83 neue Mitglieder für die Sektion geworben. Die Werber*innen haben dafür Lose für die Jahresverlosung und 58 Gutscheine über 20 Euro erhalten. Die Gutscheine können für den Grundbetrag bei Ausbildungskursen, in der Geschäftsstelle (z.B. Vorverkauf AlpinVisionen) oder für den DAV-Shop verwendet werden (Erstattung nur über die Geschäftsstelle).

Die Hauptgewinner*innen der Jahresverlosung 2021 sind:

Je einen 300-Euro-Übernachtungsgutschein für das Kölner Haus haben Heiko Schnabel, Tim Büscher und Timm Boddenberg gewonnen.

Die 100-Euro-Übernachtungsgutscheine für die Kölner Eifelhütte gehen an Christian Gräbner, Sonja Mürtz und Miriam Stocker.

Über beitragsfreie Jahresmitgliedschaften können sich freuen: Detlef Wellbrock, Arne Douglas, Andreas Saurbier, Demian Pitz und Fabian Röher.

    
 
Zu gewinnen gab es außerdem fünf Kartengutscheine für alle AlpinVisionen der Saison 2022/2023, fünf Jahrbücher BERG2021 sowie DAV-Tassen, Trekkinghandtücher und Kulturtaschen.

Die Gewinner werden entweder per E-Mail durch die Mitarbeiterinnen unserer Geschäftsstelle informiert oder erhalten ihre Gewinne direkt per Post.

Wir danken allen ganz herzlich, die sich an der Aktion aktiv beteiligt und neue Mitglieder für unsere Sektion geworben haben.

Die Aktion Mitglieder werben Mitglieder geht natürlich auch im Jahr 2022 weiter.

Machen auch Sie bei Mitglieder werben Mitglieder mit, denn alle gewinnen dabei:

- Sie gewinnen, weil Sie sich über Gutscheine und/oder Lose für die Jahresverlosung
  mit Preisen im Gesamtwert von 2.000 Euro freuen können.

- Jedes geworbene Mitglied gewinnt, weil es von den vielen Vorteilen einer
  Mitgliedschaft im Alpenverein profitiert.

- Auch der Deutsche Alpenverein und der Kölner Alpenverein gewinnen, weil sie
  neue Mitglieder bekommen und in ihrer Arbeit bestätigt und gestärkt werden.

[kk]

[ 07 ]  Mitgliedsausweise 2022Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Zum Jahresanfang werden wieder die neuen DAV-Mitgliedsausweise versendet. Je nach Zahlungsart des Mitgliedsbeitrags unterscheidet sich der Ablauf der Versendung:


    
 
Der Normalfall: Lastschriftverfahren

Wenn Sie - wie 98 Prozent unserer Mitglieder - am Lastschriftverfahren teilnehmen, senden wir Ihnen Ihren Mitgliedsausweis für 2022 automatisch bis Ende Februar zu. So lange ist Ihr Mitgliedsausweis aus 2021 auch noch gültig.

Ihr Beitrag für 2022 wurde Anfang Dezember als SEPA-Lastschrift eingezogen.

Eine dringende Bitte: Sollte uns bei der Abbuchung Ihres Beitrags ein Fehler unterlaufen sein, dann widersprechen Sie der Abbuchung bitte nicht, sondern machen Sie uns eine Mitteilung über Mein Alpenverein. Wir sorgen dann umgehend für die Korrektur. Sie helfen uns dadurch die Stornogebühren zu sparen, die nicht unerheblich sind.


Wenn Sie nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen

Wenn Sie uns Ihren Beitrag überweisen, erhalten Sie Ihren Mitgliedsausweis für 2022 erst nach Eingang des Jahresbeitrags zugesandt.

Bitte verwenden Sie folgende Bankverbindung: IBAN DE37370601930030303032 bei der Pax Bank, BIC GENODED1PAX.

Bitte entnehmen Sie die Höhe Ihres Beitrags unserer Webseite. Ihre Kategorienummer finden Sie auf Ihrem Mitgliedsausweis für 2021.

Da die Verbuchung des Beitrags, die Kuvertierung und der Versand manuell erfolgen, bitten wir um Verständnis, falls es zu Verzögerungen kommen sollte. Bitte überweisen Sie den Beitrag satzungsgemäß bis 31. Januar.

[kk]

[ 08 ]  Lüneburger Heide - 400. Rother WanderführerLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
 
Violett blühende Heidelandschaften, reetgedeckte Häuser, Bienenzäune und die berühmten Heidschnucken - in der Lüneburger Heide lässt es sich herrlich wandern! Die Lüneburger Heide ist die größte zusammenhängende Heidefläche in ganz Europa und - mit Gründung im Jahr 1921 - das erste Naturschutzgebiet Deutschlands. Mit den 50 Wanderungen in dem Rother Wanderführer "Lüneburger Heide" lässt sich diese einzigartige Landschaft höchst abwechslungsreich erkunden.

    
 
Wanderer erwartet eine ausgezeichnete Tourenauswahl: Schöne Wege und Pfade führen durch die Heidelandschaften, durch Wälder und entlang von Flüssen. Sitzbänke laden zu ausgedehnten Pausen ein und in Gasthäusern und Cafés lässt es sich gemütlich einkehren. Für Abwechslung sorgt auch die jahrhundertealte Heidebauernkultur mit ihrer Imkerei, den weidenden Schafen und hübschen Fachwerkhöhe - da gibt es viel zu entdecken.

Autor Wolfgang Schwartz stellt die Wanderungen durch die Lüneburger Heide mit viel Liebe zum Detail vor. Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, mit denen sämtliche Touren erreichbar sind, und einladenden Gasthöfen fehlen ebenso wenig wie Tipps zu Sehenswürdigkeiten. Detaillierte Routenbeschreibungen, Kartenausschnitte mit dem Wegverlauf und Streckenprofile stellen die Wanderungen zuverlässig vor. Ergänzend stehen GPS-Tracks zum Download bereit.

Mit diesem Band hat der Rother Bergverlag seinen 400. Wanderführer in der roten Reihe veröffentlicht. Damit sind 400 verschiedene Wander- bzw. Reiseziele im Angebot - eine stolze Zahl, wie wir finden! Gratulation!

Wolfgang Schwartz: Lüneburger Heide, Rother Bergverlag, 256 Seiten, 14,90 Euro

[kk]

[ 09 ]  Aus eigener Kraft - FrauenpowerLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Das Buch vereint 6 Kurzgeschichten von mutigen Frauen die, wie der Titel schon verrät, aus eigener Kraft an ihre Grenzen gehen. Unterschiedliche authentische Erzählstile machen die Geschichten lebendig und spannend. Es sind diese Momente, in denen wir mehr denn je spüren, dass wir leben. Angst, Adrenalin, Verzweiflung oder Euphorie, oft ist es ein schmaler Grat, doch gerade der macht das Leben intensiv.

Magdalena Maier wandert vor ihrer Haustüre in Innsbruck mit Gabriel los. Ihr Ziel: Sein Zuhause in Südtirol. Dazwischen liegen die Alpen. Über Bergkämme, Pässe, Gletscher und vor allem durch viel Regen geht es über das Gebirgsmassiv.

"Kein Mensch fährt gerne bei Regen Fahrrad. Das kann ich mir wirklich nicht vorstellen.", sagt Sophia Weber selbst und tut es trotzdem. Und zwar einmal quer durch Schottland.

Downhill-Skaten schaut gefährlich aus und das ist es auch. Anna Pixner beherrscht den Drahtseilakt und hat das Risiko unter Kontrolle, bis zu diesem Moment in der Wüste Negev.

Aus eigener Kraft - Frauenpower, Kompass-Karten GmbH, 248 Seiten, 14,95 Euro

[kk]

[ 10 ]  Neues aus dem Conrad Stein VerlagLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Von Bad Münstereifel in der Nordeifel führt der wunderschöne Wasserfallweg auf gut 135 Kilometern Länge nach Lieser im romantischen Moseltal. Auf ungefähr halber Strecke mündet er in den bekannten Lieserpfad und folgt nun dem Bach über Manderscheid bis zur Mündung in die Mosel. Für Abwechslung sorgen u. a. der Nohner Dreimühlen-Wasserfall, alte Burgruinen, Maare und traumhafte Aussichten.

Der Wanderführer beschreibt den Weg in acht Etappen und stellt auch eine Zusatzetappe von der Quelle der Lieser nach Daun vor. Genaue Karten, Höhenprofile und GPS-Tracks helfen bei der Orientierung. Zu jeder Etappe findet man außerdem Tipps zum Übernachten und Einkehren und Infos zu Besonderheiten am Wegesrand.

Iris Schulte Renger: Wasserfallweg mit Lieserpfad, 160 Seiten, 12,90 Euro


    
 
Mit rund 65 Kilometern ist das Ötztal das längste Seitental des Inntals. Über fünf Geländestufen wird aus einem lieblichen Obstanbaugebiet eine eisige Gletscherlandschaft. In Höhenlagen zwischen 660 m und 3.189 m umrundet der Fernwanderweg das gesamte Tal und verbindet gekonnt landschaftliche und kulturelle Höhepunkte: Man wandert durch wilde Schluchten und über stille Waldwege, zu idyllischen Seen, tosenden Wasserfällen, alten Kirchen und herrlichen Aussichtspunkten.

Dank der guten ÖPNV-Anbindung ist dabei neben der klassischen Mehrtageswanderung auch die Begehung einzelner Etappen als Tagestouren leicht möglich. Die nötigen Informationen und Tipps für die Planung liefert dieser Wanderführer.

Timm Humpfer: Ötztaler Urweg, 128 Seiten, 10,90 Euro

[kk]

[ 11 ]  Wilder KaiserLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Im Wilden Kaiser wurde immer wieder Klettergeschichte geschrieben: Die Dülferrouten an Totenkirchl und Fleischbank, die Wiessner-Rossi, die Pumprisse, oder die "Neuen Kleider" die Stefan Glowacz seiner Majestät verpasst hat. Entsprechend bekannt und berühmt sind die Wände und Grate zwischen St. Johann und Kufstein. Nachdem der Kaiser zwischenzeitlich etwas aus der Mode gekommen war, hat sich das mit der Sanierung vieler Klassiker und der Erschließung zahlreicher bohrhakengesicherter Routen wieder geändert.

Die Scharen pilgern wieder zur Strips und in die Steinerne Rinne. Aber auch andere Tourengebiete sind jetzt im Fokus der Kletterer: Das wildromantische Kaisertal mit seinen langen Routen, die sonnigen Wände von Sonneck und Treffauer oder der wildgezackte Ostkaiser. Die berühmten Routen wie die "Dülfer" an der Fleischbank oder der "Kopftörlgrat" sind heute nicht mehr so überfüllt wie vor Jahrzehnten. Sie gehören aber weiterhin zu den besten klassischen Kalkklettereien der Alpen.

Daneben haben sich neue Modeziele im gemäßigten Schwierigkeitslevel etabliert wie z. B. "Via Classica", "Klettergeheimnis", "Blue Moon" oder "Kirchlexpress". Im gehobenen Niveau ab dem 7. Grad wird die Auswahl dann schier unendlich. Aufgrund der enormen Routenanzahl kann zwar nicht mehr jeder historische Weg oder jede Abenteuerroute ausführlich im Buch beschrieben werden. Die ausgesparte Informationen und Topos ergänzt der Autor Markus Stadler dafür auf seiner Website. In dieser Kombination bietet die umfassend überarbeitete 3. Auflage dieses Kletterführers eine fast vollständige Beschreibung aller Kletterrouten im Wilden Kaiser.

Markus Stadler: Wilder Kaiser, Panico Alpinverlag, 504 Seiten, 44,80 Euro

[kk]

[ 12 ]  Veranstaltungen bei grenzgangLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Mit ihrem umgebauten Oldtimer-Lkw tuckern Sabine Hoppe und Thomas Rahn vom Süden der Vereinigten Staaten durch Mexiko und über die mittelamerikanische Landbrücke bis in den entlegenen Norden Kolumbiens. Die beiden Abenteurer begegnen den Nachfahren der Maya und Azteken, staunen über rauchende Vulkane und tropische Bergregenwälder mit ihrer reichen Tierwelt, und spannen in der Inselwelt der Karibik aus. Fernweh-Garantie fürs Publikum!

Unbekanntes Zentralamerika - Im Oldtimer von den USA bis Kolumbien
Reisereportage mit Sabine Hoppe und Thomas Rahn
16.01.2022, 14:00 Uhr, Köln, Volksbühne


    
 
Im Oldtimer-Truck Paula reisen Sabine Hoppe und Thomas Rahn 30.000 Kilometer entlang der Anden durch sieben Länder stetig nach Süden, von den Wüstenregionen Kolumbiens bis zum Ende der Welt auf Feuerland. Entzückt folgt der Zuschauer dem bunten Kopf-Kino, dass das sympathische Paar zu entzünden versteht, von grandiosen Landschaften, farbenfrohen Festen und herzlichen Begegnungen mit indigenen Andenbewohnern.

Wildes Südamerika - Im Oldtimer von Kolumbien nach Feuerland
Reisereportage mit Sabine Hoppe und Thomas Rahn
16.01.2022, 18:00 Uhr, Köln, Volksbühne


    
 
Zwei begeisterte Fotografen reisen in den Iran. Aber: Der eine fliegt in den Schurkenstaat aus den Medien, der andere ins verklärte Land der glücklichen Kindheit. Mehran blickt dank persischer Wurzeln hinter die Kulissen, während Thorge, mit seinen deutschen Wurzeln nur das Offensichtliche sieht. Trotz gegensätzlicher Perspektive sind sich die beiden einig: Der Iran ist erlebenswert und an der Herzlichkeit der Menschen besteht kein Zweifel!

Iran - Verborgene Schönheit
Reisereportage mit Mehran Khadem Awal und Thorge Berger
30.01.2022, 11:30 Uhr, Köln, Cinedom


    
 
Waren die Füße früher das tägliche Fortbewegungsmittel, ist Gehen heute fast ein Luxusgut, um zu sich selbst zu laufen oder Gott zu suchen. Auf vier Wegen gehen die Wüstenfrau und der Fotojournalist dem Thema "Pilgern" nach: am Berg Moses im Sinai, auf dem Weg des heiligen Olav durch Norwegen, im Himalaya zu den Quellen von Muktinath und auf den Spuren des heiligen Franziskus von Florenz nach Assisi.

Pilgern - Wege der Stille
Livestream mit Andrea Nuss und Dieter Glogowski
27.01.2022, 20:00 Uhr

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Karsten Althaus [ka], Sascha Bach [sb], Monique Heimann [mh], Annette Kremser [ak], Hans-Peter Wagner [hpw], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Sandra Langenbach [sl], Carola Niemann [cn], Axel Vorberg [av], Volker Wickenkamp [vw].
Redaktionsschluss für die Februar-Ausgabe: 20.01.2022
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 32.863 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Wir machen's gemeinsam!

Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.

Aktion: 130 freiwillig

Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto


Die Kölner Hütte im Rosengarten

Die Kölner Hütte im Rosengarten


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte