Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS
 

ALPINEWS 03/2023


Newsletter des Kölner Alpenvereins
    
 
ISSN: 1617-0563 / 262. Ausgabe / 25. Jahrgang
Köln, 01.03.2023

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe unseres Newsletters!

Inhalt
[ 01 ]  AlpinVisionen: WallRide
[ 02 ]  Gesucht: Referent*in für Hütten und Wege
[ 03 ]  Stolpersteinverlegung für Dr. Eugen Rosenberg
[ 04 ]  Gesucht: Beauftragte*r für die Sektionsbusse
[ 05 ]  Bergwochen auf unseren Hütten
[ 06 ]  gletscherspalten 1/2023
[ 07 ]  Vormerken: Mitgliederversammlung am 25. Mai
[ 08 ]  BANFF Mountain Film Festival Tour
[ 09 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
[ 10 ]  Außergewöhnliche Zeitreise durch "Die anderen Alpen"
[ 11 ]  Neues aus dem Tyrolia Verlag
[ 12 ]  Veranstaltungen bei grenzgang

Service - Kölner Alpenverein
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook - Instagram
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  AlpinVisionen: WallRide
 
Zum Saisonabschluss der AlpinVisionen 2022/2023 nimmt uns Kletterlegende Stefan Glowacz mit auf die WallRide.

In seinem Vortrag geht es am 10. März mit dem Mountainbike 46.184 Höhenmeter nach oben und 2.274 Kilometer weit zu zwei Erstbegehungen. Die Zahlen können nur eine abstrakte Vorstellung von der unglaublichen Anstrengung wiedergeben, die Stefan Glowacz und sein Partner Philipp Hans leisten mussten.

 
Am 25. Juni 2021 startete das CO2-neutrale Abenteuer in Berg am Starnberger See: auf Mountainbikes, mit viel Muskelkraft und noch mehr Leidensfähigkeit. Das erste Ziel lag in den Dolomiten, wo an der 800 Meter hohen Südostwand der Croda Bianca, einer 2.840 Meter hohen Felskathedrale eine Erstbegehung gelang. Das zweite Ziel für Glowacz und Hans lag knapp 1000 Kilometer entfernt in den westlichsten Ausläufern der Alpen, am 2.709 Meter hohen Pic de Bure. Auch an diesem Berg kletterte das Duo eine Erstbegehung in der 700 Meter hohen Ostwand. Beide Routen bewegen sich im 8. Schwierigkeitsgrad.

Der Weg ab der Haustür in Berg am Starnberger See und retour führte über den gesamten Alpenhauptkamm. Die insgesamt 35 Kilogramm schwere Ausrüstung wurde aus eigener Kraft in speziell dafür konstruierten Anhängern transportiert. Auf ihrem Ritt durch die Alpen folgten Stefan Glowacz und Philipp Hans alten Versorgungswegen, die sie über unzählige Bergpässe führten. Die außergewöhnliche Strecke, die Art der Fortbewegung - 2.274 Kilometer, über 46.000 Höhenmeter aus eigener Kraft - waren beim Projekt WallRide ebenso das Ziel wie die Erstbegehungen selbst.

    
 
Stefan Glowacz Extremkletterer und Vortragsredner, gehört seit den 80er Jahren zur Weltspitze des Klettersports. Nach drei Siegen des renommierten Rock Master Wettkampfes folgte der Titel des Vizeweltmeisters. Er beendete 1993 seine aktive Wettkampfkarriere, um sich unentdeckten Flecken der Erde zu widmen und hier schwere Kletterouten zu begehen.

Glowacz teilt Erfahrungen, die er unter extremen Bedingungen gemacht hat, in seinen Vorträgen und überträgt die "lessons learned" auf inspirierende Weise auf die Herausforderungen des Lebens.

Verlosung: In der Pause werden Preise von SportScheck Köln, HypoxiaMed und Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.

Neuer Veranstaltungsort: Dieser Vortrag findet in der Aula des Berufskollegs Humboldtstraße, Perlengraben 101, in Köln statt.

Der Einlass ins Gebäude ist ab 19:00 Uhr möglich, in den Saal können Sie ab 19:30 Uhr. Der Vortrag beginnt um 20:00 Uhr.


EintrittskartenEintrittskarten: Die Karten für die Veranstaltung gibt es über den Online-Verkauf auf unserer Webseite und in der Geschäftsstelle. (12 Euro, Mitglieder 8 Euro, Kinder/Jugendliche 5 Euro). Der Online-Kartenkauf ist bis 10. März, 18 Uhr, möglich. Da Corona wohl keine Rolle mehr spielt, gibt es auch wieder eine Abendkasse für Kurzentschlossene!

[kk]

[ 02 ]  Gesucht: Referent*in für Hütten und Wege
    
 
Der Kölner Alpenverein hat folgende ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand zu vergeben:


Referent*in für Hütten und Wege


Ziel des Engagements:
Mit einem engagierten Team von 7 Beisitzer*innen bist du für die Betreuung unserer zwei alpinen Hütten in Tirol und dem dortigen Wegebau, die Kölner Eifelhütte sowie für die Geschäftsstelle in Köln zuständig.

Deine Aufgaben:
- Vertretung der Sektion gegenüber Pächtern, Behörden, Vermietern, DAV
- Planung und Umsetzung der notwendigen Investitionen
- jährliche Budgetplanung und Kostenkontrolle für die einzelnen Immobilien
- Unterstützung der Richterhütte insbesondere beim Wegebau (Hüttenpartnerschaft)
- Umsetzung der DAV-Maßnahmen zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Referat

Unsere Anforderungen:
- gute kommunikative und organisatorische Fähigkeiten
- Teamfähigkeit und Affinität zu digitalen Arbeitsweisen
- Erfahrung bei der Realisierung und Kontrolle von Baumaßnahmen
- Erfahrungen in den Bereichen Medien und/oder Marketing sind von Vorteil
- Zeitaufwand circa 10 Stunden pro Woche

Wir bieten dir:
- Einarbeitung durch den bisherigen Referenten und Teilnahme an Fortbildungen
- Erstattung der notwendigen Auslagen zur Leitung des Referates und der Reisekosten
- Sitz und Stimme im Vorstand einer großen DAV-Sektion

Bitte wende dich bei Interesse an Fritz Rodenhäuser (Referent für Hütten und Wege) oder Monique Heimann (Referentin für Ehrenamt).

    
 

Auf der Seite Ehrenämter zu vergeben sind alle aktuellen Ausschreibungen für ehrenamtliche Tätigkeiten in unserer Sektion zu finden. Derzeit werden ebenfalls gesucht:

Mitarbeiter*in für die Redaktion unserer Vereinszeitung

Mitarbeiter*in für die Sektionsbücherei

Mitarbeiter*in beim Ausrüstungsverleih

Bei Interesse oder Fragen wende dich bitte an die jeweiligen Ansprechpersonen.

[kk]

[ 03 ]  Stolpersteinverlegung für Dr. Eugen Rosenberg
    
 
Bei der achten Stolpersteinverlegung auf Wunsch des Kölner Alpenvereins werden die Steine für die Familie von Eugen Rosenberg von Gunter Demnig verlegt.

Die Stolpersteinverlegung findet am 8. März gegen 8:45 Uhr in der Uferstraße 11 in Köln-Rodenkirchen statt.

Wenn Sie bei der Verlegung dabei sein wollen, dann sollten Sie mindestens 30 Minuten vor dem Termin vor Ort sein.

Nähere Informationen zu unserem Projekt "Stolpersteine für ehemalige jüdische Mitglieder" und zu Eugen Rosenberg finden Sie auf unserer Webseite.

[kk]

[ 04 ]  Gesucht: Beauftragte*r für die Sektionsbusse
    
 
Der Kölner Alpenverein hat folgende ehrenamtliche Tätigkeit zu vergeben:


Beauftragte*r für die Sektionsbusse


Unsere Sektion verfügt derzeit über zwei Sektionsbusse. Diese unterstützen unsere Ehrenamtlichen bei der Durchführung von Touren, Kursen und Veranstaltungen. Sie ermöglichen eine ökologische Anreise, wenn öffentliche Verkehrsmittel nicht verfügbar sind. Die Sektionsbusse können von unseren Ehrenamtlichen zu Fahrten bei Veranstaltungen der Sektion genutzt werden.

Deine Aufgaben:
- Unterstützung der Bus-Verwalter*innen, die die Aus- und Rückgabe durchführen
- Kommunikation mit den Mitgliedern, Beantwortung von Fragen
- Abstimmen von Terminen mit den Bus-Verwalter*innen (TÜV, Inspektionen, usw.)
- Kontrolle der Werkstattrechnungen und anderer Kosten
- Kontakt zum Vorstand sowie zu den Versicherungen
- Bei Bedarf: Neuanschaffung der Busse

Deine Stärken:
- Technische Kenntnisse von Kraftfahrzeugen
- Verantwortungsvoller Umgang mit den Sektionsbussen
- Organisationstalent im ehrenamtlichen Umfeld

Wir bieten:
- Interessante Kontakte zu Mitgliedern, die unsere Sektionsbusse nutzen
- Teil sein, in einer großen ehrenamtlichen Gemeinschaft
- Engagement für Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Weitere Infos findest du auf unserer Webseite unter Sektionsbusse. Bitte wende dich bei Interesse gerne an Rainer Jürgens.

    
 

Auf der Seite Ehrenämter zu vergeben sind alle aktuellen Ausschreibungen für ehrenamtliche Tätigkeiten in unserer Sektion zu finden.

[rj]

[ 05 ]  Bergwochen auf unseren Hütten
    
 
10. Kölner Bergwoche: Vom 15. bis 22. Juli veranstalten wir wieder die beliebte Tourenwoche für Jung bis Alt auf unserem Kölner Haus in Tirol oberhalb von Serfaus. Jeden Tag bieten erfahrene Tourenleiter*innen unterschiedliche Angebote in verschiedenen Schwierigkeitsgraden an: (Blumen-)Wanderungen, Klettern im Klettergarten, Klettersteig- und Bergtouren. Wanderungen und Bergtouren von 400 bis 1.100 Höhenmetern zu den Bergseen und Almen sowie auf die umliegenden Berggipfel stehen auf dem Programm.

    
 
Die Kölner Bergwoche ist auch für Familien mit Kindern ab zwei Jahren (mit Kraxe) geeignet. Die Umgebung der Hütte ist ungefährlich und es stehen Spielmöglichkeiten zur Verfügung. In ca. 5 Minuten Entfernung befindet sich ein attraktiver Abenteuerspielplatz.

Die konkrete Tourenplanung ist abhängig von den Interessen der Teilnehmenden und der Zusammensetzung sowie den Wetterbedingungen und wird täglich vor Ort vorgenommen. Anmeldungen zur Kölner Bergwoche sind bis zum 30. Juni möglich.


    
 
Bergwoche auf der Richterhütte: Erstmals veranstaltet der Kölner Alpenverein zusammen mit der Sektion Bergfreunde Rheydt in diesem Jahr eine Tourenwoche auf der Richterhütte. Sie befindet sich in der Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern auf einer Höhe von 2.374 Metern und wird von der Sektion Bergfreunde Rheydt betrieben. Ausgehend von der urigen und einsam gelegenen Hütte, die über keine Duschen verfügt, wandern wir in Tagestouren abhängig von den Bedingungen (Wetter, Wege etc.) in die umgebende Bergwelt. Dabei entdecken wir u.a. die alpine Pflanzen- und Tierwelt. Geplant ist zudem eine Tour mit Übernachtung auf der benachbarten Zittauer Hütte.

Die Bergwoche auf der Richterhütte wird vom 29. Juli bis 5. August veranstaltet. Anmeldungen sind bis 30. April möglich. Die maximale Anzahl an Teilnehmenden ist auf 14 begrenzt. Voraussetzungen sind u.a. Tagestouren bis zu acht Stunden Dauer und alpine Erfahrung, Schwindelfreiheit, Trittsicherheit für mittelschwere Wege und einzelne Passagen auf schweren Wegen mit leichten Kletterstellen.


    
 
Bergwoche auf der Hexenseehütte: Nach der Premiere in 2021 wird die Tourenwoche auf der Hexenseehütte mit Begehung der Furglerrunde zum dritten Mal angeboten. Erfahrene Tourenleiter werden Touren in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden anbieten. Täglich stehen zwei Touren auf dem Programm zwischen denen man sich entscheiden kann.

Die Hexenseehütte liegt auf 2.588 Metern Höhe am Weiterwanderweg 712 zwischen dem Kölner Haus und der Heidelberger Hütte.

Die Bergwoche auf der Hexenseehütte wird vom 26. August bis 2. September veranstaltet. Anmeldungen sind bis 20. August möglich. Da die Hexenseehütte ein begrenztes Angebot an Schlafplätzen hat, ist die maximale Anzahl an Teilnehmenden auf 10 limitiert.

[kk]

[ 06 ]  gletscherspalten 1/2023
Die März-Ausgabe unserer Sektionszeitschrift gletscherspalten ist erschienen. Haben Sie schon reingeschaut? Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre dieser Ausgabe.



Aus dem Inhalt:
Frühlingswandern im SchwarzwaldPrinzenkopfturm und Marienburg
Vom Stubaital ins ÖtztalIndian Summer im Karwendel und ...
Hüttenwanderung um den RosengartenGrenzgänger in den Allgäuer Alpen
Bergwochen 2023Mein Bergmoment
Aktionstag Alpen.Leben.MenschenBuchvorstellungen
Jahresberichte 2022Ausschreibungen
Wo ist der goldene Niet? 

    
 
Auch diese Ausgabe der gletscherspalten wurde - wie alle unsere Druckerzeugnisse - klimaneutral auf FSC-Papier gedruckt: Zur Kompensation der bei der Produktion entstandenen Emissionen werden innerhalb des Bergwaldprojekts Bäume in den Alpen gepflanzt, die in ihrer Lebenszeit die entsprechende Menge an CO2 in ihrem Holz binden.


E-Paper und Druckausgabe

    
 
Das E-Paper der gletscherspalten ist auf ISSUU veröffentlicht. Für Tablets und Smartphones gibt es dazu Apps für Android und iOS.

Sie haben die freie Wahl zwischen der digitalen Form (Information per E-Mail) und der Druckausgabe der gletscherspalten per Post. Wie Sie die gletscherspalten empfangen möchten, können Mitglieder jederzeit über unser Mitgliederportal Mein Alpenverein in ihren Mitgliederdaten festlegen oder die gletscherspalten auch ganz abbestellen (ebenso für DAV-Panorama).

Sie können mit Ihrer bewussten Wahl die Umwelt und Ressourcen gezielt schonen.

Die Ausgaben der gletscherspalten inklusive der Beilagen finden Sie auch im Archiv als PDF-Dateien zum Herunterladen.

[kk]

[ 07 ]  Vormerken: Mitgliederversammlung am 25. Mai

Liebe Mitglieder,

    
 
am 25. Mai 2023 findet unsere jährliche, ordentliche Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand lädt Sie sehr herzlich dazu ein!

Bitte nehmen Sie sich an diesem Abend die Zeit, sich über die aktuellen Entwicklungen im Kölner Alpenverein zu informieren, die Zukunft unseres Vereins mitzugestalten und sich an den Wahlen zu den Vereinsgremien zu beteiligen.

Wir freuen uns sehr über Ihr Kommen.



Die Einberufung, gemäß § 19 Abs. 1 unserer Satzung, ist dazu auf unserer Webseite unter mv.dav-koeln.de veröffentlicht. Dort finden Sie nach deren Veröffentlichung auch die Tagesordnung und die Wahlvorschläge des Vorstands.

[kk]

[ 08 ]  BANFF Mountain Film Festival Tour
 
Die BANFF Mountain Film Festival Tour macht auch in 2023 wieder Station in Siegburg. Das Cineplex ist sehr gut mit dem ÖPNV erreichbar, da es direkt am Bahnhof gelegen ist. Mit der RE 9 sind es nur 22 Minuten vom Kölner Hauptbahnhof!

Das neue Programm der Banff Tour 2023 nimmt euch wieder mit in die Berge. Freut euch auf zwei große Abenteuerdokus, die unterschiedlicher nicht sein könnten: In 'Balkan Express' erkundet ihr per Bike und Ski die wildesten Berge Europas. Mit 'To The Hills & Back' geht es dann in die Canadian Rockies und in die Alpen. Hier steht das Thema Sicherheit beim Skitourengehen im Fokus.

Bildgewaltig wird es in 'Creation Theory': Macht euch gemeinsam mit drei Sportler*innen und einem Musiker auf die Suche nach der Quelle der Kreativität. Außerdem dabei: Deep Water Soloing in Mexiko - 'In Reel Rock: Cenote' erfährt man, wie Adolfo "Fito" Trujillo beim Schwimmen seine Kletterleidenschaft entdeckte. Und mit den rasanten Rides von 'Colors of Mexico' und 'Continuum' kommt auch das Thema Mountainbiken nicht zu kurz.

Wo: Cineplex Siegburg - Europaplatz 1, 53721 Siegburg
Wann: 25.03.2023, 19:30 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr)
Tickets: DAV-Mitglieder 11,90 Euro, Nichtmitglieder 14,90 Euro über DAV Rhein-Sieg

[kk]

[ 09 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
    
 
Neue Ausbaupläne im Pitztal: Die Betreiber der Pitztaler Gletscherbahnen haben neue Ausbaupläne präsentiert - nicht einmal ein halbes Jahr nachdem der Zusammenschluss mit dem Skigebiet Sölden endgültig vom Tisch war. "In einem Winter wie diesem, der uns den Klimawandel so deutlich vor Augen führt, Pläne für Neuerschließungen von Pistenflächen vorzulegen, ist wirklich zynisch", sagt Dr. Tobias Hipp, Experte für Klimawandel und fachlicher Vertreter des Deutschen Alpenvereins bei Naturschutzverfahren in Österreich.

"Wir haben aus Medienberichten von den neuen Plänen erfahren und dachten kurz, es ist schon der 1. April", berichtet Hipp. Erst im Oktober wurde das UVP-Verfahren zum Skigebietszusammenschluss Pitztal und Sölden endgültig eingestellt. Für die Betreiber ist ein Zusammenschluss offenbar nach wie vor nicht vom Tisch.


    
 
Petition für den Holzberg: Der Holzberg ist seitdem im Jahr 2022 verhängten Verbot weiterhin fürs Klettern gesperrt. Und nun droht das endgültige Aus: Das Sächsische Oberbergamt will gemeinsam mit dem Eigentümer, der Firma KAFRIL, eine Genehmigung für die Verfüllung des Steinbruchs mit Erdmassen erwirken. Zwischenzeitlich konnte mit Unterstützung des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer zwar ein Ersatzstandort in einem alten Tagebau in der Nähe von Leipzig gefunden werden. Doch trotz dieser Möglichkeit hält die Firma KAFRIL weiterhin an ihrem Plan fest, den Holzberg zu verfüllen. Nicht nur für die Klettergemeinde wäre dies ein großer Verlust. Gleichzeitig würde der Lebensraum für viele seltene Tiere und Pflanzen zerstört werden. Das Aktionsbündnis ruft zur Unterzeichnung der Petition Holzberg - Biotop-Rettung JETZT! auf und bittet um Spenden.


    
 
Aktion Schutzwald: Auch in diesem Jahr veranstaltet der Deutsche Alpenverein freiwillige, einwöchige Arbeitseinsätze im alpinen Schutzwald - von Oberstaufen im Allgäu über Bad Tölz bis nach Berchtesgaden. Seit 1984 engagiert sich der Deutsche Alpenverein für den alpinen Schutzwald.

Was mit einer bis zwei Aktionen pro Jahr begann, hat sich heute zu einem umfangreichen Programm mit bis zu 20 Aktionswochen entwickelt. 2007 wurde das Projekt mit dem Alpinen Schutz­waldpreis ausgezeichnet. An der Aktion Schutzwald beteiligen sich pro Jahr insgesamt rund 130 Helfer*innen. Auf alpenverein.de findest du die Terminübersicht und kannst dich auch direkt anmelden.


    
 
Das Eis der Zugspitze schmilzt: Wie steht es um den Wintersport in Deutschland in Zeiten des Klimawandels? Und wie geht es dem höchsten Berg Deutschlands mit der Erwärmung? Das ZDF gibt in einer interaktiven 3D-Grafik Antworten.

Die Grafik macht es möglich, den Verlauf der Schneegrenzen des Südlichen und Nördlichen Schneeferners und des Höllentalferners zu verfolgen. Außerdem erklären kurze grafische Videos, wie zum Beispiel Saharastaub die Gletscherschmelze beschleunigt. Zum Thema Wintersport kommt die Grafik, wenn es um die Schneefallgrenze und die Schneesicherheit im einzigen deutschen Gletscherskigebiet geht. Bereits jetzt liegt die Höhengrenze für Schnee bei rund 1.500 Metern - für jedes weitere Grad Temperaturanstieg steigt diese Grenze um etwa 150 Meter.


    
 
Monte Pelmo: Was für ein Anblick! Der Monte Pelmo ist zum einen wegen seiner Alleinlage, zum anderen auf Grund seiner Form einer der markantesten Dolomitengipfel. Egal von welcher Seite aus man den Berg betrachtet, der stolze Dreitausender präsentiert sich als riesiger, geschlossener Kalkblock. Kein Wunder, dass er von den Einheimischen "Thron der Götter" genannt wurde.

Wer den Monte Pelmo besteigen will, gerät gleich am Ausgangspunkt ins Staunen. Die steile Ostflanke des Pelmo wirkt wie eine unüberwindbare Felsbastion. Kaum zu glauben, dass durch dieses senkrechte Meer aus Fels ein Anstiegsweg verlaufen soll. Doch seit der Erstbesteigung durch den wagemutigen Iren John Ball ist der Monte Pelmo ein wirklich lohnendes Ziel für alpine Allrounder. Absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind aber auf jeden Fall erforderlich.

[kk]

[ 10 ]  Außergewöhnliche Zeitreise durch "Die anderen Alpen"
    
 
Zeit braucht Raum, vor allem dann, wenn sie von der Geburt eines Gebirges bis zur "Kleinen Eiszeit" im 19. Jahrhundert reicht. Wolfgang Heitzmann hat sich auf die lange Reise begeben und beschreibt in Die anderen Alpen die spannende Entstehungsgeschichte dieser einzigartigen Bergwelt mitten in Europa. Das bei Kompass erschienene Buch umfasst 384 großformatige Seiten. Es passt zwar nur schwerlich in den Wanderrucksack, gehört aber sicher in das Bücherregal eines jeden Bergfexes - als Nachschlagewerk, das sich immer wieder aufzublättern lohnt.

Dem Autor ist ein imposanter Bildband gelungen, der mit Geheimnissen aus einer halben Milliarde Jahren Erdhistorie überrascht und diese mit 500 zum Großteil gewaltigen Fotos zu belegen weiß. Heitzmann ordnet die Alpen geografisch und geologisch ein und reichert die Kapitel mit 230 Wander- und Ausflugszielen an. Bei ihrer Lektüre stößt die Leserschaft unter anderem auf Berg-Originale, die zwar weniger prominent, dafür aber umso skurriler geformt sind, wie zum Beispiel die Felsnadel Aiguille Dibona, der Matterhorn-ähnliche Geiselstein in den Ammergauer Alpen oder der Hinkelstein Zime de Ombreta, ein südlicher Vorgipfel der Marmolata.

Heitzmann erklärt anschaulich, warum sich Kontinente bewegen, auftürmen und worauf wir wandern. Er spürt ursprüngliche Orte wie das Wimbachgries, die Schuttwüste am Fuße des Watzmanns auf, hangelt sich am "Herrgottsbeton" der Nagelfluhkette entlang und geht dem "Phänomen Karst" im Toten Gebirge, Steinernen Meer und auf dem Gottesackerplateau unterhalb des Hohen Ifens nach. Dabei berührt der Oberösterreicher nahezu jeden Winkel der Alpen, ganz egal, ob er Gletscher, Höhlen, Felsenfenster, Wasserfälle, Erdpyramiden, Findlinge, Schalensteine oder Felsenbilder thematisiert. Nur wenige Fragen wie die von Wildmoos- und Lottensee bleiben offen. Zwischen Seefeld und der Leutasch gelegen, füllen sich ihre Becken nur in unregelmäßigen Abständen, während ansonsten Kühe auf den Seeböden grasen.

Geschichte wird lebendig, nicht zuletzt, weil der Autor den Menschen auf den Mund schaut und deren Sprache beziehungsweise Dialekte herleitet. Dass er auf den letzten Seiten noch einige Wallfahrtsorte an seltsamen Orten streift, rundet die Tour durch die Historie ab und macht den Band Die anderen Alpen zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk, das immer wieder aufgeschlagen gehört.

Wolfgang Heitzmann: Die anderen Alpen - Wilde Landschaften, rätselhafte Plätze, alte Pfade, Kompass-Karten GmbH, 384 Seite, 49,95 Euro

[sb]

[ 11 ]  Neues aus dem Tyrolia Verlag
    
 
Lust auf einen Tag in den Bergen? Mit Sonnenaufgang geht es los im Tal - mit Rad oder zu Fuß, zum Vergnügen oder mit einem Gipfel-Ziel vor Augen, mit Ausrüstung bepackt oder locker-leicht zum Trail-Run.

Klein und Groß, Jung und Alt, Mensch und Tier tummelt sich da im Gelände auf dem Weg immer höher hinauf. An Bächen und Seen, Almen und Felswänden vorbei begegnet man auch jenen, die in den Bergen arbeiten und wohnen, sich entspannen und Abenteuer suchen und vor allem die Natur genießen. Und es zeigt sich, hier ist für jeden Platz, wenn alle aufeinander und auf die Umwelt achten.

Viele lustige Begebenheiten, originelle Figuren und spannende Details kann man da entdecken, so manches lernen oder auf Ideen kommen, was man in den Bergen so alles unternehmen kann - da hat Langeweile keine Chance! Die Reise führt bis hinauf in Schnee und Eis, zu den Gletschern und den einsameren Gegenden, bis man dann schaut, es vor Sonnenuntergang noch ins Tal zu schaffen und die Berge und ihre Tierwelt zur Ruhe kommen können.

Ein lustig-buntes Papp-Wimmelbuch mit dem Zeug zum Klassiker - entwickelt in Zusammenarbeit mit dem und herausgegeben vom Österreichischen Alpenverein!

Lisa Manneh: Ab in die Berge - Das Wimmelbuch, 16 Seiten, 18 Euro


    
 
Tensing Norgay und Edmund Hillary - der eine hütet Yaks in Nepal, der andere betreut die Bienenstöcke seines Vaters in Neuseeland. Zwei gänzlich unterschiedliche Leben, und doch ein gemeinsamer Traum. Schon früh entdecken beide ihre Liebe zu den Bergen, machen zahlreiche Touren, schließen sich verschiedenen Gruppen an, kommen immer höher und weiter und scheitern doch an dem einem: dem Chomolungma, dem Everest, dem höchsten Berg der Welt.

Erst als die beiden zusammenfinden, gelingt das lang Ersehnte und so oft Unerreichbare: Nach intensiven Strapazen und mit großem Durchhaltevermögen stehen sie am 29. Mai 1953, vor genau 70 Jahren, dort, wo sie sich jahrelang hingeträumt hatten - am höchsten Punkt der Erde, 8.848 Meter über dem Meeresspiegel.

Prägnant im Wort und kräftig im Strich erzählen die indische Autorin Uma Krishnaswami und der englische Illustrator Christopher Corr von diesem Weltereignis. Dabei werden die unterschiedlichen Lebensgeschichten der beiden Persönlichkeiten anfangs einzeln, allerdings nebeneinandergestellt betrachtet, um ab dem Zusammentreffen und dem weiteren gemeinsamen Weg in doppelseitige Illustrationen und gemischten Erzählsträngen überzugehen. Der knappe Sachteil von Jochen Hemmleb am Ende des Buches rundet das Buch mit spannenden Daten und Fakten zum höchsten Berg der Welt ab.

Uma Krishnaswami, Christopher Corr: Zwei auf dem Everest - Ein gemeinsamer Traum, 32 Seiten, 18 Euro

[kk]

[ 12 ]  Veranstaltungen bei grenzgang
    
 
Zwanzig Sommer hat David Bittner auf Berührungsnähe mit wilden Bären in Alaskas Wildnis verbracht. Der Schweizer Biologe kennt einige der Tiere seit dem ersten Lebensjahr und hat miterlebt, wie sie zu stolzen Bären wurden. Nun schildert er die Fortsetzung ihrer Lebensgeschichten, wie sie Nachwuchs bekommen und um ihr Leben kämpfen müssen. Davids Bären-Vorträge brennen sich mit einzigartigen Aufnahmen und humorvoller Erzählung ins Herz des Publikums.

Unter Bären - Abenteuer in der Wildnis von Alaska
Reisereportage mit David Bittner
12.03.2023, 11:30 Uhr, Cinedom


    
 
Zwei Sommer lang segeln die Seenomaden entlang der Ränder der Welt, vorbei an Eisbergen, Gletschern, Fjorden, historisch bedeutsamen Orten und abgelegenen Inuit-Dörfern. Auf dem Weg vom Atlantik in den Pazifik navigieren sie im Nebel durchs Packeis und müssen wegen Eisbären auf den Landgang verzichten. Sie frieren, fluchen, staunen, fürchten und freuen sich. In ihrem neuen Vortrag erzählt das sympathische Paar von einer Reise an die eigenen Grenzen - und tief in die arktische Seele!

Nordwestpassage - Segelabenteuer zwischen Grönland und Alaska
Reisereportage mit Die Seenomaden
19.03.2023, 14:00 Uhr, Volksbühne


    
 
Stell dir vor, du steigst aufs Motorrad und fährst einfach los, nach Indien. Eine verrückte Schnapsidee? Vielleicht. Ein verdammt großes Abenteuer? Auf jeden Fall! Erik und Alain haben es gewagt. Die Reise der sattelfesten Kölner führt quer durch die Türkei, den Kaukasus und Zentralasien, entlang bodenloser Abgründe bis hinauf auf das Schnee-umwehte Dach der Welt. Nach 6 Monaten, 28.000 Kilometern und 14 Ländern endet ihre Fahrt unter den Palmen Goas. Was für ein Roadmovie!

Himalaya Calling - Auf dem Landweg nach Indien
Reisereportage mit Erik Peters
19.03.2023, 18:00 Uhr, Volksbühne


    
 
Seit 2002 kehrt David Bittner Sommer für Sommer ins Bärenland Alaska zurück, wo er über die Jahre mit wildlebenden Bären ein Vertrauensverhältnis aufgebaut hat. Die Bären verlieren schließlich jegliche Scheu und fressen und schlafen sogar an seiner Seite! Dank der außergewöhnlichen Zutraulichkeit entstehen spektakuläre Foto- und Filmaufnahmen, die die Zuschauer*innen mit unwiderstehlichem Sog mitten hinein in die Welt der Bären ziehen - einmalig!

Der Bärenmann - Wildes Leben in Alaska
Livestream mit David Bittner
13.03.2023, 19:30 Uhr


    
 
Doris Renoldner und Wolfi Slanec segeln um die Welt - schon zum zweiten Mal! Bis sie tatsächlich wieder im Mittelmeer ankern, sind sie sieben Jahre und 65.000 Seemeilen unterwegs. Das sympathische Paar begegnet besonderen Menschen und erlebt paradiesische Momente, etwa auf den unbewohnten Atollen Mikronesiens. Aber die Reise fordert auch Tribut. Ein Abenteuer voller Rückschläge und Riesenbrecher, zwischen Treibholz und Treibeis, in Badehose und Ölzeug!

Ja, dieser Livestream ist brandgefährlich, denn manch eine*r könnte sich vom heimatlichen Sofa erheben, und "mal eben Zigaretten holen gehen". Doris und Wolfi sind nicht nur überaus herzliche Menschen, die wunderbar erzählen, sondern sie verkörpern ein brennendes Fernweh und zeigen, dass man auch ganz anders leben kann. Also: einschalten und wegträumen!

Frei wie der Wind - Sieben Jahre Weltumseglung
Livestream mit Die Seenomaden
23.03.2023, 19:30 Uhr

[kk]

Impressum
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Sascha Bach [sb], Friedgard Diehl [fd], Monique Heimann [mh], Rainer Jürgens [rj], Bernd Koch [bk], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Carola Niemann [cn], Axel Vorberg [av], Hans-Peter Wagner [hpw].
Redaktionsschluss für die April-Ausgabe: 20.03.2023
Kontakt: webmaster@alpinews.de
Web-Archiv/Newsletter abbestellen: www.alpinews.de
Auflage: 36.122 Empfänger

 
 


Alexander Huber
Zeit zum Atmen
15. März


Der nächste InfoAbend
für neue Mitglieder
findet am 13. Mai statt.



Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


Aktion:
130 freiwillig

Kostenloser Aufkleber
für dein Auto



Die Kölner Hütte im Rosengarten



Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte