[205] Wolkendurchbruch ©Bernd Römmelt
Startseite  >  ALPINEWS  >  Archiv der ALPINEWS Gesicherte Verbindung zum Seitenende
 

ALPINEWS 03/2022


Newsletter des Kölner Alpenvereinsvorherige Ausgabenächste Ausgabe
    
 
ISSN: 1617-0563 / 250. Ausgabe / 24. Jahrgang
Köln, 01.03.2022

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Kölner Alpenverein und die Redaktion der ALPINEWS wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe unseres Newsletters!

Inhaltzum Seitenanfang
[ 01 ]  Die 250. Ausgabe der ALPINEWS
[ 02 ]  AlpinVisionen: Bergfieber
[ 03 ]  Stolpersteinverlegung für Simon Heymann
[ 04 ]  gletscherspalten 1/2022
[ 05 ]  Referat Hütten und Wege sucht Verstärkung
[ 06 ]  Vormerken: Mitgliederversammlung am 19. Mai
[ 07 ]  DAV-Wanderleiter*innen gesucht
[ 08 ]  Neu: Online-Sprechstunde der Geschäftsstelle
[ 09 ]  Neues vom Deutschen Alpenverein
[ 10 ]  Umfrage zu umweltbewussten Sportmarken
[ 11 ]  BANFF Festival kommt nach Siegburg
[ 12 ]  Sehnsuchtsort Zugspitze - Wanderführer und Karten
[ 13 ]  Neue Wanderführer aus dem Conrad Stein Verlag
[ 14 ]  Veranstaltungen bei grenzgang

Service - Kölner Alpenvereinzum Seitenanfang
Mein Alpenverein - Mitglieder-Service - Info-Service - Mitglied werden
Mitglieder-Vorteile - Vorteile bei unseren Partnern - Twitter - Facebook - Instagram
Angebotsübersicht: Klettern, Wandern, Bergwandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Familienbergsteigen, Ski-/Snowboardfahren, Ski-/Schneeschuhtouren,
Vorträge - AlpinVisionen, Ausbildungskurse

[ 01 ]  Die 250. Ausgabe der ALPINEWSLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Diese Ausgabe der ALPINEWS ist die 250. seit dem ersten Erscheinen im Jahr 1999. Es hat sich einiges getan in der Sektion und im Deutschen Alpenverein in dieser Zeit. Was uns in der Redaktion erst nach einigen Jahren bewusst wurde, ist die Tatsache, dass die ALPINEWS eine Doppelrolle erfüllen. Der Newsletter berichtet monatlich über Neues aus der Sektion und zu den Veranstaltungen - im Archiv werden diese Neuigkeiten dann mit der Zeit zur Dokumentation der Sektionsgeschichte in dichter Reihenfolge: digital und recherchierbar.

Eigentlich sind 250 Ausgaben ein Grund zum Feiern. Eigentlich.


Die Situation in der Ukraine und die Aggression Putins lassen einem aber das Feiern vergehen. Mitten in Europa sterben wieder Menschen wegen eines Angriffskriegs. Das Präsidium des Deutschen Alpenvereins verurteilt den Angriff auf die Ukraine scharf:

    
 
"Mit großer Sorge und Bestürzung blicken wir auf die Situation in der Ukraine. Wir verurteilen den kriegerischen Angriff auf die Ukraine als willkürliche Aggression und Bruch des Völkerrechtes durch Russland. Dies ist unvereinbar mit internationalen Konventionen wie der Souveränität von Staaten, dem Selbstbestimmungsrecht der Nationen und der Unverletzlichkeit von Staatsgrenzen. Es handelt sich dabei gleichzeitig um einen massiven Angriff auf Demokratie und Freiheit. Wir solidarisieren uns mit der ukrainischen Bevölkerung und mit allen Menschen, die unter dem Krieg leiden und die sich in der gesamten Region für Frieden, Demokratie und Menschenrechte einsetzen."

Dem können wir uns nur voll und ganz anschließen!

Die Menschen in der Ukraine brauchen jetzt unsere Solidarität. Wenn Sie spenden wollen, können Sie dies z. B. über Aktion Deutschland hilft oder UNICEF tun.

[kk]

[ 02 ]  AlpinVisionen: BergfieberLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
 
Am 11. März geht es um Fieber, genauer gesagt um Bergfieber. Dann kommt Steffen Hoppe nach Köln und nimmt uns mit vom Königssee zum Gardasee.

Noch mehr Sonne, noch wärmer? Schon beim Start am Königssee klettert das Thermometer fast bis zur 40 Grad Marke. Gut fünf Stunden später endet die Hitzewelle zu Anfang Juli 2019 in krachenden Gewittern. Eine donnernde Ouvertüre auf dem Weg nach Süden.

 
Die Berglandschaft rings um den Königssee ist für mich Wildnis pur. Und der Gardasee? Da hängen eine Menge Kindheitserlebnisse dran. Und ein Glas Rotwein zum Abschluss der Tour an einem warmen Sommerabend am Seeufer? Einfach verlockend. Und dazwischen? Liegen 30 Wandertage, 45.000 Höhenmeter! Nur Zahlen. Es sind die Erlebnisse und Geschichten, die zählen, die aufwühlen, die am Ziel noch genauso berühren wie zuvor in den Stuben der Menschen, unter einer gleißenden Sonne, in brodelnden Wolken, im eisigen Wind und ja, vor einer Tasse Cappuccino in einem gemütlichen Straßencafé.

 
Kommen Sie mit! Zunächst visuell: Über die Kalkwellen des Steinernen Meers, den grünen Hundstein, die eisigen Tauern bis zum Tor nach Südtirol am Gsieser Törl. Es folgen die bizarren Dolomiten und sanften Judikarien. Und vielleicht sind Sie ja bald selbst unterwegs, der Sonn´ entgegen. Brauchen tut`s nicht viel: Einen Rucksack, Wanderschuhe und eine Menge Neugier auf wilde Landschaften, spannende Begegnungen, sowie die eigenen 'Höhen und Tiefen'.

    
 
Die Reise von Steffen Hoppe begann 1966 in Offenbach am Main, im Schatten des Bieberer Bergs. Kein Wunder, das ihn die Begeisterung für das Bergsteigen zunächst in die Alpen und später in den Karakorum und Himalaya führte. Doch mittlerweile ist Steffen überall gerne unterwegs: Mit dem Rad in den Wüsten und Steppen Afrikas, in den Urwäldern Asiens und sogar an südostasiatischen Traumstränden.

Reisen, Fotografieren und darüber berichten: Lebendig, mit viel Einfühlungsvermögen und - wo es angebracht erscheint - mit Ironie.

Verlosung: In der Pause werden Preise von SportScheck Köln, HypoxiaMed und Wanderführer vom Bergverlag Rother verlost.

Veranstaltungsort: Dieser Vortrag der AlpinVisionen findet wie gewohnt in der Aula des Barbara von Sell Berufskollegs in Köln Nippes statt.

Der Einlass ins Gebäude ist ab 19:00 Uhr möglich, in den Saal können Sie ab 19:30 Uhr. Der Vortrag beginnt um 20:00 Uhr. Wegen der nötigen und zeitraubenden Kontrollen zur Einhaltung des Hygienekonzepts nach CoronaSchVO NRW bitten wir um rechtzeitiges Erscheinen.

EintrittskartenEintrittskarten:

Nur im Online-Verkauf auf unserer Webseite und in der Geschäftsstelle
(11 Euro, Mitglieder 7 Euro, Kinder/Jugendliche 4 Euro).
Der Kartenkauf ist bis 10. März, 18 Uhr, möglich.

Wegen Corona gibt es keine Abendkasse!

Corona: Die Teilnahme am Vortrag ist unter Einhaltung der 2G+-Regel (geimpft oder genesen UND getestet; max. 48h PCR oder max. 24h Antigen-Schnelltest; der aktuelle Test entfällt bei Menschen, die eine Auffrischungsimpfung erhalten haben (vor max. 90 Tage)) mit Mindestabstand am festen Sitzplatz (freie Platzwahl) möglich. Im Gebäude bis zum Sitzplatz und in Warteschlangen bitte eine medizinische oder FFP2-/(K)N95-Maske tragen. Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.

[kk]

[ 03 ]  Stolpersteinverlegung für Simon HeymannLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Gunter Demnig verlegt bei der siebten Stolpersteinverlegung auf Wunsch des Kölner Alpenvereins die Steine für die Familie von Simon Heymann.

Simon Heymann führte während des Ersten Weltkriegs zunächst in Deutz, nach 1918 in Lindenthal und zuletzt in Nippes an der Blücherstraße 16 ein Geschäft für Altkleider- und Altmetallhandel. Der so genannte "Lumpenhandel" war traditionell eine Domäne der städtischen Juden, erklärbar aus der beruflichen Diskriminierung des Mittelalters und der Frühneuzeit. Viele Juden verdienten sowohl im wilhelminischen wie auch im republikanischen Deutschland weiterhin in der Bekleidungsindustrie sowie im Textilhandel ihren Lebensunterhalt.

Heymann musste sein Geschäft schon in der Frühzeit der NS-Diktatur aufgeben. Mit Ehefrau Adele emigrierte er 1938, allerdings noch vor dem November-Pogrom, nach Belgien. Die Zeit der Sicherheit währte nur kurz. Heymann war die Ausreise aus Belgien offenbar nicht möglich; wahrscheinlich verstrich die letzte Möglichkeit zur Flucht nach Westen. Während der deutschen Besatzung wurde das Ehepaar 1942 verhaftet und im SS-Sammellager Mechelen nahe der französischen Grenze interniert.

Für Simon Heymann folgte im September 1942 die Deportation nach Auschwitz. Unter der Verantwortung des Lagerkommandanten Philipp Schmitt wurden zwischen August und Oktober schätzungsweise 17.000 Menschen aus der Kaserne in das deutsche Vernichtungslager nach Polen abtransportiert. Simon Heymann, seine Ehefrau Adele Helene und die Tochter Esther Mary sind dort ermordet worden.

Die Stolpersteine für die Familie Heymann werden am 16. März gegen 10:30 Uhr in der Ehrenstraße 33/35 in 50672 Köln verlegt. Wenn Sie bei der Verlegung dabei sein wollen, dann sollten Sie mindestens 30 Minuten vor dem Termin vor Ort sein.

Nähere Informationen zu unserem Projekt "Stolpersteine für ehemalige jüdische Mitglieder" finden Sie auf unserer Webseite.

[kk]

[ 04 ]  gletscherspalten 1/2022Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
Die März-Ausgabe unserer Sektionszeitschrift gletscherspalten ist erschienen. Haben Sie schon reingeschaut? Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre der dieser Ausgabe.



Aus dem Inhalt:
Dolomiten HöhenwegeKlimaschutz im Kölner Alpenverein
Ver(Nor)wegenTraumtouren im Goldnen Landl
Die Bretter, die die Welt bedeutenIm Mittelrheintal
Magisches Erlebnis auf dem HexenkopfMehrtagestouren mit dem Mountainbike
Sommerfest 2022 in Blens9. Kölner Bergwoche
Ahr Clean Up 2021Jahresberichte 2021

    
 
Auch diese Ausgabe der gletscherspalten wurde - wie alle unsere Druckerzeugnisse - klimaneutral auf FSC-Papier gedruckt: Zur Kompensation der bei der Produktion entstandenen Emissionen werden innerhalb des Bergwaldprojekts Bäume in den Alpen gepflanzt, die in ihrer Lebenszeit die entsprechende Menge an CO2 in ihrem Holz binden.


E-Paper

    
 
Das E-Paper der gletscherspalten ist auf ISSUU veröffentlicht. Für Tablets und Smartphones gibt es dazu Apps für Android und iOS.

Wenn Sie die digitale Form bevorzugen, können Sie den Bezug der gletscherspalten von Postzustellung in Papierform auf E-Paper per E-Mail umstellen oder die gletscherspalten auch ganz abbestellen.

Sie können damit die Umwelt und Ressourcen schonen: Für Ihr Exemplar der gletscherspalten muss dann kein Baum gefällt und auch kein Postauto durch die Gegend gefahren werden.

Mittlerweile empfangen 10.600 Mitglieder die gletscherspalten als E-Paper!

Die Ausgaben der gletscherspalten inklusive der Beilagen finden Sie auch im Archiv als PDF-Dateien zum Herunterladen.

[kk]

[ 05 ]  Referat Hütten und Wege sucht VerstärkungLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Hütten: Wir betreuen unsere Hütten in den Alpen (Kölner Haus, Hexenseehütte), unsere Kölner Eifelhütte in Blens, die Geschäftsstelle plus die Räume unserer Jugend inkl. der Lagerräume in Köln und unterstützen im Rahmen einer Partnerschaft die Richterhütte im Nationalpark Hohe Tauern.

Du solltest Spaß an organisatorischen Aufgaben haben und teamfähig sein, handwerkliches Geschick ist dabei von Vorteil. Wir freuen uns auf jemanden, der gerne und mit Engagement bereit ist, in die vielfältigen Aufgaben des Hütten- und Wege-Teams hineinzuwachsen. Die Auslagen, die dir im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit entstehen, werden ersetzt.

Nähere Informationen gibt es bei Fritz Rodenhäuser, Referent Hütten und Wege.


    
 
Alpengarten: Vor circa drei Jahren haben wir einen Alpengarten am Kölner Haus oberhalb von Serfaus/Tirol angelegt und suchen nun für die sommerliche Pflege helfende Hände.

Du solltest dich für Pflanzen und Gartenarbeit interessieren und botanische Grundkenntnisse mitbringen. Außerdem ist bei Arbeiten auf 2.000 Metern Höhe körperliche Fitness erforderlich. Geplant sind Kurzeinsätze von drei bis vier Tagen im Juli und August.

Unterkunft und Verpflegung werden gestellt, Fahrtkosten können nach Absprache mit dem Referat anteilig abgerechnet werden.

Nähere Informationen gibt es bei Birgit Wesenberg, Beisitzerin Alpengarten.

[cn]

[ 06 ]  Vormerken: Mitgliederversammlung am 19. MaiLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang

Liebe Mitglieder,

    
 
am 19. Mai 2022 findet unsere jährliche, ordentliche Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand lädt Sie sehr herzlich dazu ein!

Bitte nehmen Sie sich an diesem Abend die Zeit, sich über die aktuellen Entwicklungen im Kölner Alpenverein zu informieren, die Zukunft unseres Vereins mitzugestalten und sich an den Wahlen zu den Vereinsgremien zu beteiligen.

Wir freuen uns sehr über Ihr Kommen.



Die Einberufung, gemäß § 19 Abs. 1 unserer Satzung, ist dazu auf unserer Webseite unter mv.dav-koeln.de veröffentlicht. Dort finden Sie auch die Tagesordnung und die Wahlvorschläge des Vorstands.

Die Art der Durchführung wird aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie rechtzeitig entschieden und dort bekannt gegeben. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor dem Termin.

[kk]

[ 07 ]  DAV-Wanderleiter*innen gesuchtLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Die Alpinistengruppe, die Frauenbergsportgruppe, die Jungen Erwachsenen und die Tourengruppe des Kölner Alpenvereins suchen ehrenamtliche


DAV-Wanderleiter*innen.


Deine Aufgaben:
- Du leitest bergsportliche Aktivitäten, wie z.B. mehrtägige Wanderungen im
  Mittelgebirge oder Mehrtagestouren in den Alpen.
- Wenn du magst, kannst du auch Mehrtagestouren in den Mittelgebirgen anbieten.
- Du planst deine Aktivitäten eigenverantwortlich, die sich an den Bedürfnissen der
  Mitglieder orientieren.
- Du erstellst die korrekten und informativen Ausschreibungen deiner Touren.
- Du wählst die Teilnehmenden für deine Touren aus und kommunizierst mit ihnen.

Unsere Voraussetzungen:
- Du verfügst über gute alpine Erfahrungen und kennst dich in den Bergen aus.
- Du hast schon Touren in kleinen Gruppen (z.B. Freundeskreis) durchgeführt
  oder organisiert.
- Du bringst eine gute Portion Führungskompetenz und Motivationsvermögen mit.
- Du bist teamfähig und kommunikationsstark.

Wir bieten dir:
- Eine qualifizierte Ausbildung zum*zur DAV-Wanderleiter*in, wenn du dich für
  mindestens drei Jahre verpflichtest, Wanderungen oder Touren anzubieten.
- Den Ersatz aller Auslagen, die dir im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit
  entstehen, wie z.B. Fahrtkosten und Kartenmaterial.
- Die Übernahme der Kosten von Fortbildungen zur Erlangung und Weiterentwicklung
  von themenspezifischen oder wünschenswerten Kompetenzen.
- Die Mitarbeit in einem motivierten Team von Gleichgesinnten.

Bei Interesse oder Fragen kannst du dich gerne an Rainer Jürgens wenden.

    
 

Auf der Seite Ehrenämter zu vergeben sind alle aktuellen Ausschreibungen für ehrenamtliche Tätigkeiten in unserer Sektion zu finden.

Bei Interesse oder Fragen wende dich bitte an die jeweiligen Ansprechpersonen.

[kk]

[ 08 ]  Neu: Online-Sprechstunde der GeschäftsstelleLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Unsere Geschäftsstelle bietet ab 8. Februar jeden Dienstag einen neuen Service: die Online-Sprechstunde. In der Zeit von 14 bis 15 Uhr können Sie sich über eine offene Videokonferenz mit der Geschäftsstelle austauschen. Über die Online-Sprechstunde können Sie sich zu allen Fragen beraten lassen, die die Mitgliedschaft im Kölner Alpenverein betreffen.

Wenn Sie also die Geschäftsstelle nicht persönlich besuchen können, ihr Gegenüber aber sehen wollen, dann können Sie bei uns "digital vorbeikommen". Die Videokonferenz wird über Microsoft Teams realisiert. Einfach auf den Link klicken und mit unseren Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle sprechen.

Teilnehmen können Sie über jeden PC oder Mac über die gängigen Internet-Browser Chrome, Firefox, Edge oder Safari. Auf Smartphones und Tablets wird die Teams-App benötigt, die man kostenlos herunterladen kann.

Zur Teilnahme einfach hier klicken: Online-Sprechstunde (dienstags, 14-15 Uhr).

[kk]

[ 09 ]  Neues vom Deutschen AlpenvereinLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Alpen - to go!? Der Dokumentarfilm will zu weniger Konsum und nachhaltigem Bergsport aufrufen - und gibt Anstöße, unser Verhältnis zu den Bergen zu überdenken. Wir verklären die Alpen als einen Ort, an dem die Welt noch in Ordnung ist: wie das Kuhglockengeläut auf einer bunten Almwiese. Doch dies sind Wunschbilder, welche die Realität überstrahlen. Fernab solcher Heile-Welt-Szenen sind die Alpen "übernutzt". Dies zeigt sich schon darin, dass immer mehr Menschen in diesen Raum eindringen. Warum gehen so viele Menschen in die Berge? Laut Jens Badura, um unsere durch die Medien geschürten Erwartungen zu befriedigen. Was dabei verloren geht: die Natur als Quelle der Erfahrung wahrzunehmen - denn wir erleben dort nichts Unbekanntes mehr.


    
 
Geschlechterverteilung im DAV: Seit mehr als 15 Jahren wird der Anteil von Frauen und Männern unter den Mitgliedern und Ehrenamtlichen im DAV statistisch ausgewertet. Der Trend der letzten Jahre setzt sich fort: Der DAV wird weiblicher! Von allen DAV-Mitgliedern sind 43,3 Prozent Frauen (2011: 40%).

Bei den weiblichen 1. Vorsitzenden stieg deren Anteil von ca. 3 Prozent in 2004 auf gut 11 Prozent in 2021. Bei den Trainer*innen und Fachübungsleiter*innen haben die Frauen einen Anteil von 24 Prozent. Im siebenköpfigen Präsidium des DAV gibt es derzeit zwei Frauen (28,6%).
Vizepräsidentin Melanie Grimm: "Die Zahlen zeigen, dass sich der Trend zu mehr Geschlechtergerechtigkeit im DAV fortsetzt. Allerdings ist in den ehrenamtlichen Sektions- und Bundesverbandsgremien noch viel Luft nach oben."

[kk]

[ 10 ]  Umfrage zu umweltbewussten SportmarkenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Der Naturraum Alpen leidet an den Folgen der globalen Klimaerwärmung erheblich mehr als Regionen im Flachland. Seit 1970 hat sich das Klima in den Alpen um ca. 1,8 Grad Celsius erwärmt. Weltweit erkennen Unternehmen, die Folgen des menschengemachten Klimanotstandes an und setzen sich Ziele um diesen einzugrenzen.

Dabei stehen Marken, die ihre Produkte umweltbewusst herstellen vor einer Herausforderung. Ihre Produkte sind oft teurer, weil sie auf ökologische und menschliche Faktoren - wie z. B. ein fairer Lohn für Mitarbeitende - achten. Umweltbewusste Marken, wie z. B. Vaude, müssen ihre Kundschaft davon überzeugen, bei ihrer Kaufentscheidung diese Aspekte mit zu berücksichtigen.

Die Vermarktung von umwelt- und sozialverträglichen Produkten erfordert also einen anderen Kommunikationsansatz. An diesem Punkt setzt die Umfrage unseres Mitgliedes Fabian Vermum an. Er möchte innerhalb seiner Arbeit herausfinden, ob bestimmte Erzähltechniken umweltbewussten Sportmarken helfen, ihre Nachhaltigkeitsinitiativen (sozial sowie ökologisch) besser zu erklären.

Um zur Umfrage zu gelangen, klicken Sie bitte hier. Es gibt keine Einschränkungen bezüglich der Teilnahme.

Fabian studiert den Masterstudiengang Sportmanagement an der Deutschen Sporthochschule Köln. In seiner Freizeit ist er ein begeisterter Outdoorsportler, egal ob unter Wasser, am Fels, oder oben auf dem Snowboard in den Bergen. Er würde sich freuen, wenn Sie ihn bei seiner Umfrage unterstützen könnten.

Alle erhobenen Daten werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet. Die Teilnahme an der Online-Umfrage ist anonym und kann nicht zurückverfolgt werden.

[kk]

[ 11 ]  BANFF Festival kommt nach Siegburg Link teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Am 2. April kommt die BANFF Tour nach Siegburg. Gezeigt wird die 90-minütige BANFF Mountain Film Festival Tour im Cineplex Siegburg, direkt am ICE-Bahnhof Siegburg/Bonn um 19:00 Uhr.

Die Veranstaltung wird anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Sektion Siegburg bzw. jetzt neu Sektion Rhein-Sieg durchgeführt.

Der Einlass ist ab 18 Uhr möglich. Um 19 Uhr gibt es Ansprachen, Ehrungen und einführende Worte. Um 19:15 Uhr geht es dann los mit der Filmreihe, die acht tolle Highlights bietet. Danach ist ein Umtrunk mit Ausklang des Abends geplant.

Nähere Informationen und Tickets gibt es auf der Webseite der Sektion (Normalpreis 15 Euro, DAV-Mitglieder 10 Euro, Mitglieder der Sektion Rhein-Sieg 7,50 Euro).

[kk]

[ 12 ]  Sehnsuchtsort Zugspitze - Wanderführer und KartenLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Bergfexe können sie kaum erwarten: Die Wandersaison in den Alpen. Während der Winter langsam seine Abschiedsvorstellung gibt, planen sie in der heimischen Stube ihre nächste Gipfeltour. Berglektüre wird studierte, Karten werden ausgebreitet, Bahnverbindungen abgeglichen und die ersten Hüttenwirte kontaktiert. Einzig die Entscheidung steht noch aus. Zu vielfältig sind die alpinen Möglichkeiten, die mit steigenden Temperaturen erwachsen. Bleibt also die Frage nach dem Wohin.

Freilich, ein Geheimtipp ist sie nicht, aber ein Sehnsuchtsort ganz gewiss: die Zugspitze, mit 2.962 Metern Deutschlands höchster Berg. Mag ihr Gipfel auch komplett erschlossen und verbaut sein. Aufstieg und Ausblick entschädigen allemal für die fehlende Bergeinsamkeit. Die beeindruckende Fernsicht lässt die Schar an Tagestouristen, die im Regelfall die "Hüttenterrasse" bevölkern, vergessen.

Und die Wege, die bis unter das goldene Gipfelkreuz führen, könnten vielfältiger kaum sein. Der lange Aufstieg durch das Reintal folgt den Spuren des Erstbesteigers Joseph Naus. Anspruchsvoll erweist sich die Besteigung über das Höllental, vorbei an der modernen Höllentalangerhütte. Ein wahrer Grenzgang ist die Tour über das Gatterl, während sich der "Stopselzieher" oberhalb der Wiener-Neustädter-Hütte empor schraubt.

Diese und 46 weitere wundervolle Wanderungen beschreibt der Rother Wanderführer "Zugspitze - mit Ammergauer Alpen und Werdenfelser Land". Franziska Baumann und Dieter Seibert nähern sich vom lieblichen "Blauen Land" aus dem schroffen Wettersteingebirge. Dabei streifen die Autoren das nördliche Karwendel ebenso wie das selten beachtete Estergebirge. Auf Tiroler Seite, in der Mieminger Kette, lohnt sich der Abstecher zur Coburger Hütte und auf das Hintere Tajatörl. Der Seebensee animiert zum Sprung in das türkisblaue Wasser - vis-à-vis der gewaltigen Zugspitze.

F. Baumann und D. Seibert: Zugspitze, Bergverlag Rother, 160 Seiten, 14,90 Euro


    
 
Das gesamte Gebiet bildet Kompass mit seiner Wanderkarte "Wettersteingebirge Zugspitzgebiet" im Maßstab 1:50.000 ab. Detailkarten bis 1:25.000 wie auch die Wanderkarte "Werdenfelser Land mit Zugspitze" geben exaktere Einblicke in eine Region, die bei der Tourenplanung 2022 ganz weit oben stehen sollte.

Kompass Wanderkarte 5, Wettersteingebirge Zugspitzgebiet, Preis 11,99 Euro

Kompass Wanderkarte 07, Werdenfelser Land mit Zugspitze, Preis 11,99 Euro


    
 
Genau und detailreich ist die Alpenvereinskarte BY8, die auf der topographischen Karte basiert. Sie gibt die Zugspitzregion im Maßstab 1:25.000 wieder, inkl. Wegemarkierungen, Schneeschuh- und Skitourenrouten, Wald-Wild-Schongebieten und Wildschutzgebieten.

Wettersteingebirge Zugspitze - BY 8 Bayerische Alpen, Mitglieder-Preis 8,50 Euro, regulär 11,50 Euro

[sb]

[ 13 ]  Neue Wanderführer aus dem Conrad Stein VerlagLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Bekannt für seine Parklandschaften und Schlösser bietet das Münsterland ein unvergleichlich größeres Spektrum an Naturräumen! 16 der insgesamt 28 beschriebenen Rundwanderungen im Münsterland führen durch alte Moore und Heiden, stille Wälder, weite Feuchtwiesen und teils renaturierte Flussauen und werden ergänzt durch Infoboxen zu den jeweiligen Besonderheiten. Dass die Wege dabei oft auch die Parklandschaft streifen, rundet den Eindruck vom Münsterland ab.

Der Teutoburger Wald mit seinen bewaldeten Höhen, grandiosen Aussichten und stillen Quellen bildet den östlichen Rahmen. Hier bieten 12 Rundwanderungen einen Querschnitt der verschiedenen Abschnitte des kleinen Mittelgebirges und Sie finden ruhige bis beliebte Touren. Neben der beeindruckenden Landschaft wird der klimafeste Umbau des Waldes erläutert und erlebt.

Dieses Buch lädt ein, ein "anderes", wildes Münsterland wie auch den Teutoburger Wald zu entdecken. Zu fast allen Wanderungen werden kurze, spannende Varianten für Familien mit Kindern empfohlen. Außerdem beinhaltet der Wanderführer Karten, Höhenprofile, eine Übersichtskarte und GPS-Tracks zum Download.

Regina Stockmann: Münsterland und Teutoburger Wald, 160 Seiten, 14,90 Euro


    
 
Der Fränkische Rotwein Wanderweg ist ein 79 Kilometer langer Fernwanderweg, der von Großwallstadt im Norden bis Bürgstadt im Süden einmal in der Länge durch Churfranken führt. Durch mehrere Winzergemeinden, durch Weinberge, über Panoramawege und immer in der Nähe des Mains entlang eröffnet er eine zauberhafte Welt. Angelegt, um den Winzern die Möglichkeit zu geben, sich und ihre Weine in dieser atemberaubenden Landschaft zu präsentieren, sollten Sie neben genügend Zeit zum Genießen auch einen sogenannten Häckerkalender auf die Wanderung mitbringen. Häckerwirtschaften sind Einkehrmöglichkeiten direkt beim Winzer. Der Fränkische Rotwein Wanderweg steht so ganz im Zeichen von Genuss und kleinen Glücksmomenten.

Zu jeder der sechs Etappen finden Sie Informationen zu Unterkünften, Einkehrmöglichkeiten und zum ÖPNV sowie Karten, Höhenprofile und GPS-Tracks. Informationen zur Region und nützliche Tipps zur Planung der Tour vervollständigen das Buch.

Barbara Riedel: Fränkischer Rotwein Wanderweg, 96 Seiten, 10,90 Euro


    
 
Das Bergische Land, vor den Toren der Ballungszentren Köln, Düsseldorf und dem Ruhrgebiet gelegen, hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für Wanderfreunde und Naturliebhaber entwickelt. Das Buch beschreibt ausführlich die 24 Streifzüge durch das Bergische Land, auf denen es Spannendes über Natur, Kultur und Geschichte der Region zu entdecken gibt.

Ein kurzer Infoblock zu jeder Wanderung stellt Angaben zum Nahverkehr, Parkplätzen, Einkehrmöglichkeiten u.v.m. zusammen; zusätzlich gibt es Tipps für Wanderer mit Kindern, Buggy und Hund. Bei der Orientierung helfen neben den genauen Wegbeschreibungen die detaillierten Karten und die GPS-Tracks zu jeder Tour, die kostenlos heruntergeladen werden können.

S. Hartmann und R. Seck: Bergisches Land, 160 Seiten, 14,90 Euro

[kk]

[ 14 ]  Veranstaltungen bei grenzgangLink teilen über TwitterLink teilen über FacebookLink zum Artikel per E-Mail versendenzum Seitenanfang
    
 
Dieter Glogowski bereist Ladakh schon seit Jahrzehnten. Ihn fasziniert der kostbare Schatz an Lebensbetrachtung und Gelassenheit, den die Bewohner Ladakhs im Zeitalter der Globalisierung zu verlieren drohen. Höhepunkt seiner abenteuerlichen Bilder-Reise ist der Besuch des 14. Dalai Lama in einem Kloster, den er mit der Kamera begleiten darf. Ein faszinierendes Portrait von Landschaft, Kultur und Religion des Himalaya!

Das Erbe Tibets Ladakh - Auf den Spuren des Glücks
Reisereportage mit Dieter Glogowski
13.03.2022, 11:30 Uhr, Köln, Cinedome


    
 
Über vier Jahre hinweg erkundet das Fotografenpaar den polaren Norden unseres Kontinents - Zeit, um durchzuatmen und alles hinter sich zu lassen. Von ihrer Traumreise bringen Petra und Gerhard Zwerger-Schoner grandiose Bilder heim, von stürmischen Klippen in Norwegen, endlosen Hochtälern Schwedens, subarktischen Wäldern Finnlands und den rauchenden Vulkanen Islands. Ebenso im Gepäck: Spannende Geschichten von Elchen, Braunbären und den Menschen am Rand Europas!

Europas hoher Norden - Island, Norwegen, Schweden und Finnland
Reisereportage mit Petra und Gerhard Zwerger-Schoner
20.03.2022, 14:00 Uhr, Köln, Volksbühne


    
 
Dieter Glogowski verbindet bei einer 1.400 Kilometer langen West-Ost-Durchquerung Nepals die acht 8.000er-Bergriesen des Landes. Begleitet wird er von nepalesischen Freunden aus drei Dekaden, von Mönchen, Schamanen, Sadhus und Sherpas. Eine abenteuerliche Reise, die die Religionen, Kultur und Gebirgslandschaften des Landes vermittelt - grandios fotografiert und mit den Gedanken spiritueller Meister unterlegt.
Im Chat gibt es reichlich Gelegenheit für Nachfragen, und es gibt besondere Geschenke zu gewinnen.

Nepal - Acht: der Weg hat ein Ziel
Livestream mit Dieter Glogowski
06.03.2022, 20:00 Uhr


    
 
Berge üben auf Menschen seit jeher eine besondere Faszination aus. In allen Kulturen, zu allen Zeiten gab es heilige Berge, die meisten davon wohl in Tibet. Bruno Baumann hat diese Götterberge erwandert, ob Amnye Machen, Heiligtum der Yak-Nomaden, den "Weißen Kristallberg" Kha Karpo oder den Kailash, den Berg der Berge für gleich 4 Religionen. Eine großartige Erkundung des Himalaya und seiner Glaubenswelt!
Angesichts des Fachwissens und der gedanklichen Eloquenz von Bruno Baumann kann der Zuschauer nur staunen. Im Chat ergibt sich für die Zuschauer die Gelegenheit zu eigenen Fragen und die Chance auf besondere Gewinne!

Tibet - Heilige Berge
Livestream mit Bruno Baumann
31.03.2022, 20:00 Uhr

[kk]

Impressumzum Seitenanfang
Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Rheinland-Köln e.V. (Kölner Alpenverein)
Redaktion: Karsten Althaus [ka], Sascha Bach [sb], Monique Heimann [mh], Annette Kremser [ak], Hans-Peter Wagner [hpw], Kalle Kubatschka [kk] (verantwortlich), Sandra Langenbach [sl], Carola Niemann [cn], Axel Vorberg [av], Volker Wickenkamp [vw].
Redaktionsschluss für die April-Ausgabe: 20.03.2022
Kontakt: webmaster@dav-koeln.de
Web-Archiv/Abonnement: www.alpinews.de
Auflage: 32.712 Empfänger

zum Seitenanfang
 
 

Klimawandel - Klimaschutz

Sektionszeitschrift gletscherspalten

Die aktuelle Ausgabe
unserer Sektionszeitschrift
gletscherspalten
finden Sie im Archiv als PDF oder als E-Paper bei ISSUU.


#mach's einfach - Nachhaltigkeit beim Bergsport
#mach's einfach

Nachhaltigkeit beim Bergsport


Die Kölner Hütte im Rosengarten

Die Kölner Hütte im Rosengarten


Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte

Otto Welter - Der Tod in der Gletscherspalte